Putins Nationalgarde – Zum Schutz der Freiheit

In diesem Text schreibt einer der erfahrendsten russischen Blogger – crimsonalter – über innere Strukturen der russischen Gesellschaft und wieder kann man nur Putin dafür danken, dass er dieses immer noch sehr fragile Gebilde zusammenhält.

Von "Crimsonalter", Übersetzung: Thomas Roth

Trotz des weit verbreiteten Irrtums ist Putin kein Diktator, kein Autokrat und auch nicht der Führer der "Militär-Patrioten". Putin – das ist der rechtmäßige Schiedsrichter und seine Führung und seine Macht sind auf der Fähigkeit gegründet, den rechtmäßigen Konsens zwischen allen wetteifernden und einander hassenden Segmenten der russischen politischen und Wirtschaftselite herzustellen. Von diesen Segmenten gibt es viele, allerdings gibt es ausschließlich gute unter ihnen sowieso nicht. Und wird es auch nicht geben.

Wenn es jemandem so scheint, als wäre es gut für das Land, wenn man, zum Beispiel, die ganze Macht an die patriotischen Militärs zurückgeben würde, so ist dieser jemand ein wirklich sehr naiver Mensch.

Ein Land, das wie die russische Armee der Periode bis zu Serdjukow funktioniert, kann natürlich Schrecken in der Umgebung verbreiten und sicher auch große Vollzugshandlungen begehen, aber es wird sich in ihm nicht genügend komfortabel leben. Und überhaupt, es ist das Hauptproblem unserer Verwaltungselite, dass sie alle Segmente wie auch das Volk ("die Bevölkerung") gerade wie eine Ressource wahrnehmen. Allein Putin ist bei uns genug Menschenfreund und nicht bereit, mit Menschenleben und Schicksalen für Fortschritt und Durchbrüche zu bezahlen. Und die Eliten haben schon nicht mehr das Recht, sich zum Volk wie zu einer Ressource zu verhalten. Uns blieb nur sehr wenig übrig, worüber Putin in jedem genehmen Fall reden kann.

Die patriotischen Liberalen (unter diesem Oberbegriff erfasse ich alle die, die meinen, dass die "Krim unsere ist", die aber kein Schulterstück tragen) hätten Russland gern in ein Analogon zur vietnamesischen Fabrik der 90er umgewandelt. Für sie ist das Volk eine Ressource, die man der Größe des BIP und des KPI (Leistungskennzahl der Betriebswirtschaft, d.Ü.) anpassen muss und die Produktion muss "russische iPads" beinhalten, selbst wenn die Arbeiter sie nicht kaufen können. Es wäre ein dramatisches Wachstum der Größe des BIP, aber es wäre auch das Projekt "Russland, die Fabrik Foxconn". In dem Video wird gezeigt, wie das iPad 5 in der russischen Fabrik Foxconn produziert wird.  

Loading...

Die patriotischen Militärs (übrigens vergessen viele von uns aus unerfindlichen Gründen, dass bei uns die bösesten westlichen Gruppierungen und die kommerziellsten Strukturen von ehemaligen Mitarbeitern des Komitees für Staatssicherheit und anderer "Organe" dicht besiedelt sind, so dass durchaus nicht jeder Militär ein Patriot ist) hätten Russland gern in ein Analogon zu einer Kaserne umgewandelt. Einer sowjetischen Kaserne. Es wäre fast dasselbe, wie die liberale Variante zu nehmen, die Realität durch Modelle zu ersetzen. Ach so, und natürlich, umgraben ohne Ende. Die Menschen sind eine Ressource.

Putin (dieses größte aller gegenwärtigen Wunder) verhält sich zu den Menschen wie zu Kostbarkeiten. Dafür schätzt ihn niemand besonders und ich denke, die Wenigsten verstehen überhaupt diese Putinsche Besonderheit und die besonders talentierten Turbo-Patrioten schimpfen ihn sogarg dafür, dass er die "Mobilisationswirtschaft" nicht eingeführt hat. Offenbar rechnen sie damit, dass sie selbst nicht sieben Tage bis zu 20 Stunden am Tag an der Werkbank stehen müssen.

Putin, ungeachtet der Erzählungen von der Petersburger Übermacht und dem übrigen Fieberwahn, befand sich in der nicht sehr angenehmen Lage, wegen der ständigen Notwendigkeit bis heute zwischen verschiedenen Elitegruppen balancieren zu müssen. Sehr langsam entstanden die Elemente des Wirtschaftslebens und der bewaffneten Organe, die konkret in der Mannschaft Putins arbeiten werden. Über das Wirtschaftssegment werden wir gesondert reden wie auch über den Bildungssektor. An die Putinschen bewaffneten Strukturen glaubten letzten Endes wenige. Nun sind sie erschienen. Es ist schön, da die Nationalgarde dem Präsidenten starke Handlungsfreiheit gewährt. Es ist eine ausgezeichnete Nachricht, die die Chancen heftig erhöht, dass die Zukunft unseres Landes nicht im Stil einer "Kaserne" und nicht im Stil einer "vietnamesischen Schwitzbude" gestaltet wird, sondern dass es komfortabel, wirksam und höflich zugehen wird. Wozu ich Ihnen eben gratuliere.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 Kommentare

  1. In ein paar Wochen verlasse ich diese Land, es ist nicht mehr meines und ich will nicht zusehen wie hier alles vor die Hundes geht, dank Merkel.

    Wir haben nur noch wenige Monate, dann ist es zu spät für Artikel 20 Abs. 4 GG.

    Wenn wir die Demokratie rettten wollen, dann gibt es nur noch eine Möglichkeit.

    Marsch auf Berlin, jetzt!

    1. Als die Grenzen geöffnet wurden,dacht ich jetzt macht sich ganz Deutschland auf nach Berlin,das war zuviel,das können die nicht machen….nichts,rein gar nichts ist passiert. Alle ganz brav(naja fast).

      Sobald sich für mich die Gelegenheit ergeben sollte,bin ich hier auch weg.Ich habe keine Lust mich zu etwas zwingen zu lassen,was mir Angst macht und ich habe auch keine Lust in Angst zu leben. Darf ich fragen wo es hingeht? Ist ja nicht ganz einfach, ansonsten wünsch ich viel Glück!!

    2. @ Tohan,

      ich wünsche Dir und deiner Familie alles, alles Gute, sowie einen ordentlichen

      NEUSTART im Lande deiner Wahl. Ich selbst habe es hier in diesem DEUTSCHLAND

      noch fünf (5 !) Jahre arbeitsmäßig zu ertragen……auch meine Familie und ich sagen

      dann Deutschland ,,TSCHÜSS" !!! Ist für uns schom alles abgesprochen, sowie in ,,Tüten"

      Alles, alles erdenklich Gute für Euch allen !!

      MfG Frank

  2. Recht nahe an der Realität, wie auch ich sie sehe, dieser russische Blogger.
    Nur produzziert Foxconn die iPhones in China („Kitai“ ist auch im Video unten links zu lesen) und nicht in VN. Obwohl dort die Löhne geringer sind.
    Interessant sein wird der industrielle Aufmarsch der Chinesen in Sibirien, bes. Fernost. Auch bevölkerungspolitisch.
    Noch ein paar schöne Bilder aus Rußland; engl. Text, aber von einem Russen.
    https://m.youtube.com/watch?v=fbhPIK-oBvA

    1. Ostblock Latino
      …und genau Russland´s Flagge habe ich in meinem Vorgarten zu wehen !! Für meine Familie und mich
      ein sehr großes Glück !!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.