Wer dachte, dass die neue polnische Regierung eventuell eine andere Politik gegenüber Russland vollzieht und weniger NATO-affin wäre, der wird jetzt eines Besseren belehrt. Polens Außenminister Waszczykowski fordert sogar eine strategische Zusammenarbeit zwischen EU und NATO. 

Von Redaktion/dts

Polen fordert eine stärkere sicherheitspolitische Ausrichtung der EU. "Wir müssen die strategische Zusammenarbeit zwischen EU und Nato neu definieren", schreibt Außenminister Witold Waszczykowski in einem Beitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Das Fehlen formaler Rahmen für die Kooperation der beiden Organisationen sei "eine Herausforderung für die Sicherheit in Europa, zumal angesichts hybrider Bedrohungen, die konventionelle militärische und asymmetrische Elemente miteinander verbinden".

Während die Sicherheit der EU sowohl in ihrer östlichen Nachbarschaft durch Russland als auch im Süden durch Staatszerfall und Fundamentalismus bedroht sei, könne man "nicht mit der Hand auf dem Herzen sagen, dass die EU über eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik verfügt, die diesen Namen verdient", so der polnische Außenminister.

Sie müsse als "Antwort auf die beispiellosen Veränderungen in der geopolitischen Lage der EU" verstärkt werden. Das Sicherheitsgefühl der EU-Bürger in den Ländern, die an Russland grenzen, dürfe sich nicht von dem der Deutschen, Franzosen oder Belgier unterscheiden, schreibt Waszczykowski weiter. In Warschau findet im Juli der nächste Nato-Gipfel statt.

Loading...
Loading...

10 KOMMENTARE

  1. Das sollen sie doch allein mit den USA und Siegermächten von WK II machen und glücklich dabei werden.Schließlich sind sie ja auch Nutznießer des deutschen Kolonialstatuts.

  2. Daran erkennt man, daß hinter allen und allem die Elite steht!!!!! Einfach dass Destruktive, das Böse und Satanische. Es hat viele Gesichter, von ganz links bis ganz rechts. Nur die Mitte scheinen sie nicht besetzen zu können! Deswegen gibt es sie im Moment nicht mehr. Das ist nicht mit ihrer Ideologie und satanischen Ausrichtung vereinbar!

  3. Polen ist der neue Haupt-Partner der USA/NATO, weil Deutschland mittlerweile als "unsicherer Kantonist" bezeichnet wird. Hier spricht also die Stimme USA im Gewand Polens.

    Die EU ist eine NATO-Organisation… die Camouflage ist bald nicht mehr aufzuhalten, also muss laut Polen eine neue KOOPERATION mit festen REGELN UND GESETZEN her.

    Das heisst, dass jetzt kurz vor Beendigung des EUROPA bis zum KAUKASUS mit all den Zeit-Problemen ganz schnell eine neues Drangsalierungs-Instrument hermuss: alle EU-Länder sind ab sofort NATO-Partner und müssen die USA-Ziele pro-aktiv in der EU bis zum KAUKASUS vorantreiben vulgo Krieg auf dem BALKAN  und in Armenien und Georgien gegen Russland führen, damit die EU komplett wird- weil sonst der ganze Plan der USA: Umrundung Russlands, scheitert. Die neue Weltordnung ( nach Henrypaul) ist im Werden- und genau das macht  den USA das Leben so schwer.

  4. Der polnische US-Neger, um mit seinen eigenen Worten zu sprechen, hat noch nicht mal begriffen, daß die EU nur der ökonomische Unterbau der NATO ist. Und er muß auch noch lernen, daß in Westeuropa nur die größten Deppen für die osteuropäischen US-Marionetten in einen Krieg gegen Russland ziehen würden. Zur Behandlung osteuropäischer Gefühle und Befürchtungen entsorgen wir zwar unsere veralteten Rüstungsgüter gerne dort, aber mehr ist nicht drin. Überdies ist Osteuropa auch uninteressant geworden, weil unser dort geplanter Raketenabwehrschirm wegen der neuen russischen Atomraketen nun schon vorzeitig schrottreif geworden ist. Ein guter Rat wäre es, sich mit dem grossen Nachbarn im Osten zu vertragen und nicht jeden US-Hintern zu säubern, der ihnen hingehalten wird. Das können die Deutschen sowieso besser wegen ihrer 70 Jahre langen Übung.

  5. Leider ist das polnische Volk genau so träge wie 90% der Deutschen.Leben ,geld,Luxus

    das reicht.Was stört michdie Welt.

  6. NATO hat euch, liebe Kackvögel eure Popos 50 Jahre lang beschützt, also mal Ball flachhalten, andere wollen auch in das Genuss kommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here