Panama Papers: Regierung sichert volle Kooperation zu

Die Regierung von Panama hat angesichts der sogenannten "Panama Papers" angekündigt, voll mit den Behörden weltweit kooperieren zu wollen. Inzwischen nahm auch schon die Staatsanwaltschaft des Landes die Ermittlungen auf.

Von Redaktion/dts

Nach den Enthüllungen über ein Netzwerk von Briefkastenfirmen einer Anwaltskanzlei in Panama-Stadt hat die Regierung volle Kooperation zugesichert. "Die panamaische Regierung verfolgt eine Null-Toleranz-Politik in allen Bereichen des Rechts- und Finanzwesens, wo nicht mit einem höchsten Maß an Transparenz gearbeitet wird", hieß es in einer Verlautbarung. "Nachdem Informationen zu den sogenannten `Panama Papers` publik geworden sind, gibt die Staatsanwaltschaft den Beginn entsprechender Ermittlungen bekannt", hieß es zudem weiter.

Steuerfahnder rechnen mit weltweiten Ermittlungen, da sich unter den betroffenen Personen auch Staatsoberhäupter und zahllose Prominente befinden sollen. Bei den Panama Papers handelt es sich um 11,5 Millionen Dokumente zu insgesamt 214.000 Briefkastenfirmen, die von einem weltweiten Netzwerk investigativer Journalisten aus 80 Ländern aufgedeckt wurden. In den Unterlagen tauchen dabei die Namen von Milliardären, Politikern, weltbekannten Sportlern, Waffenhändlern, Spionen und Betrügern auf.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

12 Kommentare

  1. Alles wie immer? Kann sein. Es wird sich zeigen, dass diese Geldanlagen nicht ungesetzlich sind. Hier wird wohl etwas schon lange Bekanntes aus dem Zauberbeutel gezogen um was damit zu tun? Vermutlich – so kenne ich jedenfalls meine transatlantischen Freunde – soll das perspektivisch eine viel größere Sauerei tarnen. Vielleicht ist das Platzen der ökonomischen und Finanzblase nicht länger zu verhindern und man will dann sagen können: Siehste, deshalb …..

    1. @Thomas Roth

      Bin auch schon die ganze Zeit am überlegen "was das soll" !?! Du könntest aber mit deiner Einschätzung ganz gut liegen, da dies ja eine altbekannte Taktik ist und auch wiedereinmal keiner hinterfragt "wer finanziert dieses Journalisten-Netzwerk ?".

      1. Fragen:

        -warum gerade Panama? Es gibt tausende solche offshore-Länder

        – in Panama geht nichts ohne NSA und amerikanisches Finanzministerium. Von der situation wußten die garantiert schon Jahre. Warum jetzt?

        – natürlich lassen sich die Drehbuchautoren den Querverweis auf Putins Umfeld nicht entgehen.

        – möglich, dass so der Ausstieg in Europa vorbereitet wird?

        – CIA: das ist mit Sicherheit eine konzertierte Aktion als Rache für Nahost. Moldawien/Pridnestrowje + Kaukasus + Finanzskandal + Donbass +     

        FRÜHER hatten sie noch ganz andere Möglichkeiten. Jetzt müssen sich die Armseeler auf dem Yellow-Press-Niveau bewegen. Irgendwie verweist das doch auf das Endspiel!! 

  2. Bereits in der letzten Woche wurde von den russischen Behörden vor einem unheimlichen «Probaganda(an)schlag» der westlichen Medien gegen Putin gewarnt.

    In den ersten morgendlichen Meldungen des schweizer Radios klang bspw. bei den «Korrespondenten aus Moskau» soviel stimmliche Unsicherheit mit, dass es für jeden Kriminalisten bzw. Psychologen eine wahre Freude gewesen wäre, diese Aussagen etwas näher zu untersuchen.

    Zudem wurde anfangs in den Nachrichten erwähnt, dass es sich um eine (!) Kanzlei handelt… eine Kanzlei /Treuhandbüro von grob geschätzten 3 Millionen weltweit… eine Kanzlei/Treuhandbüro, welche die Assad-Familie, FIFA- Führung, das chinesische Politbüro, Poroschenko UND Putin vertritt (Zufall, Wunschdenken, schöner Traum).. und ausgerechnet diese Kanzlei/Treuhandbüro verletzt das Bankgeheimnis und alle Sicherheitsbestimmungen zur Datensicherheit und Wahrung der Privatsphäre, lässt sich ausspionieren und verkauft seine Daten gerade an die Süddeutsche Zeitung (wieso nicht an die NYT oder ähnliches??!! Ich lach mich krank!!! Das ist der Gipfel der Idiotie und wer diesen Sch… glaubt, dem kann man echt nicht mehr helfen.

    Und wenn ich dann noch lese, «dass die US-Finanzbehörden sich jeden einzelnen Fall genau ansehen werden»… ? (http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/04/04/panama-papers-politiker-fuerchten-enthuellungen-ihrer-finanz-geschaefte/ ) Sorry!

  3. 2013 (15.06. 0400 Uhr) wurde vom ICIJ eine Datenbank online gestellt. Etwa 100000 geheime Firmen, Trusts und Stiftungen aus Steueroasen wie Cayman-, Cook-,  brit. Jungferninseln waren aufgelistet. Die Steuerbehörden von GB, USA, BRD,…..versprachen schnelle "Aufarbeitung", bei der "Aufarbeitung" kam es zur Auflösung des Skandals. Zurückblieben einige Veröffentlichungen im folgenden Winter, in denen chinesische Elirtemitglieder der Steuerflucht bezichtigt wurden (waren wohl die Buhmänner zu der Zeit). Der FOCUS berichtete von etwa 100000 Deutschen, die Geld in Steueroasen gebunkert hatten, da ist vermutlich Schäuible wirksam aktiv geworden und hat das Problem aus der Welt geschafft. –  Bereits in 2010 wurden vom ICIJ an Steuerbehörden in USA und Europa ein Datenpaket übergeben. Auch hier wurde internationale Aufarbeitung angekündigt (die verstehen so zu arbeiten, das die "Arbeit" sich auflöst und zwar spurlos). Wenn jetzt erneut ähnliche Daten an die Oberfläche gekommen sind, machen die Betroffenen Propaganda (gegen Putin) daraus. Irgendwie clever bis perfide.

  4. "Was erwartet man? Die durchgesickerten Daten werden von einer Organisation verwaltet, die sich großspurig „Internationales Konsortium Investigativer Journalisten" nennt. Gegründet und verwaltet wird dieser Verein vom „Center for Public Integrity“ aus den USA. Zu den Geldgebern gehören:

    Ford Foundation
    Carnegie-Stiftung
    Rockefeller Family Fund
    WK Kellogg Foundation
    Open Society Foundation (Soros)

    … und viele andere mehr.

    Also sollte man nicht erwarten, dass der westliche Kapitalismus hier ernsthaft bloßgestellt wird. Die schmutzigen Geheimnisse der westlichen Konzerne werden unveröffentlicht bleiben. Erwartungsgemäß werden die Berichte Russland, Iran und Syrien betreffen, sowie einige winzige Auswahl westliche Staaten wie Island. Vielleicht werden auch ein oder zwei britische Rentner geopfert, am Besten welche mit Demenz."

    Wie die Gatekeeper der Mainstreammedien das „eine Prozent“ im Westen vor dem Panama-Leak schützen
    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/37603-panama-leak_wie-gatekeeper-mainstreammedien–prozent/

     

    1. Danke für den Link: Beachtenswert, wie Putin Geldwäsche unterstellt werden soll, und welche Akteure verschwiegen werden? Aber große Überraschungen würde ich nicht erwarten, denn eine Shelf-Company muß weder die Geschäftsgrundlage erklären, noch Finanzen offen legen.

  5. Interessant. Das abgekaterte Spiel geht nicht nur gegen Putin, sondern auch gegen den Regierungschef von Island also alle die der Hochfinanz derzeit etwas im wege stehen. Auch Poro aus der Ukraine soll wie schon vorher verkündet abgelöst werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.