Panama Papers: Coup im Dienste der USA

Wow, da haben sie was geleistet, die Investigativjournalisten des Internationalen Konsortiums Investigativer Journalisten ICIJ: 11 Millionen Dokumente, das größte Datenleck der Geschichte, wie es heißt. Wie die Marktschreier verkaufen die beteiligten Medien, in Deutschland u.a. die Süddeutsche Zeitung SZ, den Coup.

Von Dr. Christian Weilmeier

Am Sonntagabend kam die erste Meldung, als andere Medien nicht reagieren konnten, reißerisch war Putin die erste Titelstory. Nach nicht einmal 48 Stunden geht die Besoffenheit zurück und Fragen werden gestellt. Der Coup ist wohl kein Sieg der unabhängigen Presse, sondern ein Informationskrieg der USA, bei dem die Medienhandlanger mitverdienen dürfen.
Zuerst sollte man die Frage nach dem Rechercheverbund zwischen SZ und den öffentlich-rechtlichen, gebührenfinanzierten Sendern WDR und NDR stellen. Er steckt auch jetzt wieder dahinter. Die private SZ verschafft sich einen Vorteil, indem sie auf die Ressourcen von staatsfinanzierten Sendern zurückgreift, na ja, und die Sender hoffen dann auf Wohlwollen bei der SZ in der Berichterstattung. Ein gutes Geschäft auf Kosten Dritter.

Nun aber ist mit ICIJ gleich noch ein weiterer, viel größerer Rechercheverbund dabei. Unterstützt wird der vom US Center for Public Integrity, das wieder wird unterstützt vom Rockefeller Family Fund, vom Carnegie Endowment, von der Ford Foundation, von der Open Society Foundation (Soros) usw. Jetzt schon das Fallbeil runterzulassen und zu sagen, das ist alles gesteuert, das wäre viel zu früh, es kommt noch besser.

Seit Jahren schon ist bekannt, dass die USA zwar das Ausland unter Druck setzen, alle Daten von US-Steuersündern an die US-Behörden zu übermitteln, sie selber aber keine Daten von Steuerpflichtigen rausgeben. Im Gegenteil hat sich in den USA eine richtige Steueroase gebildet, wie in Delaware, Nevada, Wyoming oder Miami (Bericht finews 08.03.2013). Die Sendung plusminus berichtete darüber schon am 27.05.2015. Es ist ganz leicht, in bestimmten US-Staaten anonym Firmen zu gründen, sogar ohne Buchhaltungs- oder Bilanzpflicht. Mit dieser Firma kann man dann z.B. Immobilien kaufen und alles bar bezahlen. Die US-Makler sind vom Geldwäschegesetz ausgeschlossen. Bei uns alles unvorstellbar, in den USA aber Realität. Die gleichen USA setzen Steuerbehörden und Banken anderer Länder gnadenlos unter Druck, während sie selber Finanzoasen schaffen und damit eine Menge Investitionsgelder ins Land holen. Die USA beteiligen sich auch ganz offiziell nicht an einem internationalen Abkommen über den automatischen Informationsaustausch zwischen den Finanzbehörden.

Die Panama Papers passen super in das Konzept der USA: Seht her, nur bei uns ist euer Geld sicher. Kommt und investiert, auch wenn euer Geld aus dunklen Kanälen stammt. Niemand in der Welt kann die USA zwingen, Auskunft zu geben. Zudem stellen die USA sicher, dass das Geld unter ihrer Kontrolle ist. Jeder Millionär weiß, ich bin nur so lange sicher, so lange ich nicht gegen die USA arbeite. Ein super Deal für die US-Regierung und den Dollar stärkt es auch noch.

Loading...

Die Namen, die bekannt werden, sind entweder Bauernopfer oder die Namen von Leuten, die man ohnehin bekämpfen möchte, wie Putin oder die chinesische Führung. Putin selber taucht in den Papieren gar nicht auf, trotzdem war er die erste Schlagzeile. Diese selektive Auswahl der bekannt gegebenen Namen, zusammen mit den Unterstützern des Journalistennetzwerks und der Steueroasen-Politik der USA ergibt zumindest das Bild einer heuchlerischen Kampagne, wenn man es nicht gleich einen Informationskrieg nennt. Deutsche Medien sind wieder einmal gut bezahlte Handlanger im Dienste der USA. Man verkauft nicht nur gerne seine Zeitung, sondern auch sich selbst.

Beitrag plusminus (verfügbar bis 25.05.2016)

Steueroase Miami

Sonstige Quellen:

https://www.icij.org/about
https://www.publicintegrity.org/about/our-work/supporters

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

5 Kommentare

  1. Das ware Erwachen geht in 2017 los. In den Medien kommt nichts über den automatischen Informationsaustausch wer z.B alles daran teilnimmt. Deshalb stellen wir für alle Interessierten diese Broschüre zur Verfügung. Alles Sparer können nahezu nicht mehr ausweichen

    http://www.incamas.com/fileadmin/downloads/aia.pdf

    Wie lebt man Offshore um dem drohenden Zusammenbruch zu entkommen.

    http://www.incamas.com/fileadmin/downloads/offshore.pdf

  2. http://www.dzig.de/Putin-Freigabe-von-Dokumenten-mit-sehr-interessanten-Namen
    Putin: Freigabe von Dokumenten mit "sehr interessanten Namen"

    Russische Quelle vom 4. April 2016 | Сами напросились.
    5. April 2016 | Putin to Declassify Documents That Bear Some "Very Interesting Names"
    Translated by Ollie Richardson for Fort Russ from Russian to English

    Da ich kein Russisch beherrsche, kann ich die Übersetzung ins Englische nicht überprüfen. Übersetzung ins Deutsche von Hans Kolpak:

    Ihr habt es über euch gebracht
    Die gestrigen Pfuschzettel aus Panama erfuhren sofort eine passende Antwort. Kerle, die von der Soros Foundation und der MacArthur Foundation geschmiert werden, ihre Eigner und andere interessierte Kreise dachten, sie seien bei der Jagd einer Bestie beteiligt. Nun ja! Dieses Mal wurden sie dazu gebracht, Tischtennis zu spielen, doch sie haben es nicht einmal bemerkt. Sie sind so naiv!

    Sie verteilten die Dokumente an ausgesuchte Namen und Adressen von ungefähr 400 bezahlten Journalisten in achtzig Ländern. Zumindest einer von ihnen gehört zum CBP (Foreign Intelligence Service) und ein paar hundert zum GRU (Main Intelligence Directorate). Und sie erhielten ihre Bestrafung, nicht persönlich, aber  die Eigner.

    Der russische Präsident sagte, er habe entschieden, viele archivierte Dokumente freizugeben, und dass er die Anordnung heute unterzeichnen werde. Und sie wurde unterzeichnet: http://www.kremlin.ru

    Und leise fügte er hinzu: "Soweit ich das von den Archiv-Agenturen weiß, betrifft es den Zeitraum von 1930 bis 1989. Diese Dokumente enthalten Namen, verzeihen Sie mir, von Verrätern genauso wie von unschuldig Unterdrückten mit sehr interessanten Namen, einige Dokumente werden die Gesellschaft überraschen."

    Tatsächlich ist das, was geschieht, ein Test für die Gesellschaft und für den Präsidenten. Er erließ eine Prüfung für den "Führer der Nation" und für die Gesellschaft der "Supermacht". Ich persönlich hege keinerlei Zweifel am Resultat. Auch bezweifle ich nicht die Anzahl der politischen Kadaver, die bald im dummen Europa erscheinen werden, das dachte, sich an der Jagd auf die Bestie zu beteiligen, während der Hinterhalt für es selbst vorbereitet wurde.
     

  3. Sehr, sehr viele europäische Politiker stehen auf der Gehaltsliste der amerikanischen Politik oder amerikanischen Lobbies. Was ein  CIA- Mann auch schon einmal öffentlich und freimütig auf die Frage, wie die europäische Politik gesteuert wird, eingestanden hat ("wir kaufen die"). Da sind enorme Summen an Schwarzgeld im Umlauf die irgendwo versteckt werden müssen! Es gibt einen hohen Bedarf an den jetzt in die Öffentlichkeit gelangten Strukturen. Der derzeit hektische Aktionismus der Politik spricht Bände. Herr Gabriel konsultiert sogar den verhältnismäßig unbedeutenden Herrn Faymann in dieser Sache. Da fällt einem sofort ein, daß in Österreich bei verschiedenen Skandalen unvorstellbare Geldsummen verschwunden sind ohne daß nachgeforscht wurde (trotz Gerichtsverfahren) wo die Gelder eigentlich verblieben sind! In der BAWAG-Affäre wurde z.B. der gesamte gewerkschaftliche Streikfond leergeräumt. Die diesbezüglich mühevolle Arbeit der österreichischen Justiz wurde mit teilweise schwindelerregenden Karrierehochflügen abgegolten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.