Kritik an Kauders Forderung zur staatlichen Überwachung von Moscheen kommt erwartungsgemäß von den Grünen, den Linken und muslimischen Verbänden. Man würde die Muslime damit unter Generalverdacht stellen, Terroristen zu sein.

Von Redaktion/dts

Grüne, Linkspartei und Muslime haben sich gegen die von Volker Kauder (CDU) geforderte stärkere Überwachung von Moscheen in Deutschland ausgesprochen. Die innenpolitische Sprecherin der Linkspartei, Ulla Jelpke, hält Kauders Vorstoß für "unverantwortlich": "Mit seinem Pauschalverdacht gegen alle Muslime zündelt Kauder am Pulverfass der Islamfeindlichkeit", sagte sie der "Welt".

Zur Religionsfreiheit gehöre auch die Freiheit, seine Religion ohne staatliche Aufsicht auszuüben. "Die Idee, jeder Moschee einen staatlichen Aufpasser zu verordnen, ist völlig abwegig. Damit würden sämtliche Muslime unter den Generalverdacht des Terrorismus gestellt. Wenn es einen konkreten Verdacht auf Straftaten gibt, ist das ein Fall für die Polizei – aber nur dann."

Irene Mihalic, innenpolitische Sprecherin der Grünen sagte der "Welt", erst mögliche Straftaten begründeten polizeiliche Kontrollen. "Das passiert sowieso schon", sagte die Grüne. "Im Übrigen ist staatliche Überwachung nur in engen Grenzen zulässig. Das sind Grundsätze, an denen wir festhalten sollten – auch aufgrund der Erfahrungen aus der deutschen Geschichte."

Der Bundesvorsitzende der Ahmadiyya-Muslime, Abdullah Uwe Wagishauser, kritisierte Kauder ebenfalls: "Es ist unerhört mit solchen pauschalen Forderungen an die Öffentlichkeit zu treten! Als Muslim fühlt man sich dann wie am Nasenring durch die Arena gezogen." Die in der Deutschen Islamkonferenz vertretenen Verbände hätten alle selbst ein Interesse daran, dass Ihre Moscheen sicher sind.

Loading...

Auch der Generalsekretär der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib), Bekir Alboğa, hat die jüngsten Äußerungen des Unionsfraktionsvorsitzenden Volker Kauder scharf zurückgewiesen und vor einem Generalverdacht gegen Muslime gewarnt. "Genauso abwegig, wie die Scheindebatte um sprachliche Vorgaben zum Inhalt der Predigten, ist die Unterstellung, Moscheen oder Geistliche wären eine flächendeckend zu kontrollierende Gefahr – nur weil sie aus dem Ausland kommen oder finanziert werden", sagte Alboğa der "Mitteldeutschen Zeitung"

Kauder hatte gegenüber der "Berliner Zeitung" gesagt, dass die staatliche Kontrolle von Moscheen in Deutschland als Mittel im Kampf gegen den Terror notwendig sei. In einigen Moscheen würden Predigten gehalten, die mit dem deutschen Staatsverständnis nicht in Einklang stünden. Die Bundesrepublik sei aber ein säkularer Staat, in dem die Religion nicht über dem Staat stehe, sondern der Staat über der Religion. "Daran haben sich alle zu halten und dies müssen die Vertreter und die Angehörigen aller Religionen akzeptieren. Das mag in islamischen Staaten anders sein. In Deutschland gibt der Staat die Regeln vor", so Kauder.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

23 thoughts on “Grüne, Linkspartei und Muslime gegen stärkere Moschee-Überwachung”

  1. Der Generalverdacht der Moslems gegen alle Nichtmoslems, daß sie alle Ungläubige sind, daß heißt den Weg zu Gott verfehlt haben, ist nicht beleidigend??? Ist das keine Feindlichkeit gegen Andersgläubigige???! Es geht nicht um Terrorabwehr, sondern um deren Strategie, daß sie dahingehend von Imame geimpft werden, daß sie als Muslime absolut den anderen überlegen sind und diese ihnen von Gott zuerkannte und überlegene Stellung in allen Bereichen, auch im ganz normalen Lebens, vor allem später in der Gerichtsbarkeit, in der Gesellschaft verankern müssen und es auch tun werden!! Der Hinweis auf das Terrorpotenzial ist nur Ablenkung, um sich als ungerechtfertigt verfolgt darzustellen, was auch den Terror betreffend richtig ist, um somit in aller Ruhe die gesellschaftspolitische Dimension des Islams aus dem Bewußtsein der Menschen quasi zu löschen.

    1. Ich war grad am Luft holen, da sah ich Ihren klugen Kommentar @Loup.
      Stimme in allem zu – und der SCHEISS ISLAM GEHÖRT NICHT ZU EUROPA!!!!
       Wer Islam will, soll sich in eines der islamischen Paradiese verpissen und sich dort im Dreck wälzen, den diese hirnverbrannte Ideologie beständig als Nebenprodukt produziert!

      1. Man würde damit die Muslime unter Generalverdacht stellen,Terroristen zu sein.

        So..So…dann dürfte ja die Vorratsdaten-Speicherung in dieselbe Richtung laufen…

        Ein Schelm wer böses dabei denkt.

  2. Die Bundesrepublik sei ein Staat, wo die Politik über der Religion stehe, meint Kauder. Noch Herr Kauder, noch! Warten Sie mal ab, wenn die erst die Stimmenmehrheit besitzen, dann wendet sich das Blatt, denn die Philosophie des Korans läßt nur eine Möglichkeit zu, nämlich die Allgewalt des Islams über Staat und Gläubige. Warum wohl hat in neuester Zeit der ägyptische Präsident die Moslembrüderschaft zerschlagen? Doch nicht aus Spaß an der Freud. Er weiß wie gefährlich diese Fundamentalisten sind und wir sind so dämlich und meinen tatsächlich daß sich alles in bestem Einvernehmen regeln läßt. Hoffentlich haben wir uns nicht verrechnet.

  3. Ich bin stark für eine Überwachung der Grünen. Ich kann hier ganz klar staatsgefährdende Tendenzen erkennen und das meine ich vollkommen ernst. Ich kann den noch halbwegs vernünftigen Mitgliedern dieser extrem deutschlandfeindlichen Partei nur empfehlen, schnellstmöglich aus dem Laden auszutreten. Um die Umwelt zu schützen braucht es keine Grünen, das kann jeder auch ohne diesen merkwürdigen Haufen leisten.

    1. Deswegen werden die auch bei dem Wort Überwachung bissig. Dagegen sind die Moscheen reinste Gebetshäuser. Im Islam ist die Pädophilie wenigstens noch geregelt.

  4. Wenn es ums Beschweren, Beanstanden und Fordern geht, sind sich alle Moslemverbände einig. Und der Feind ist immer Deutschland, weil es immer noch gebürtige Deutsche gibt, die den Islam und Moslems nicht als zu Deutschland gehörend ansehen. Und das wollen die Verbandsfürsten mit Hilfe der Imame, der Grünen, der Linken und der SPD und sonstiger Sympathisanten ändern. Nach dem Motto: Islam für alle und willst du nicht freiwillig, ……..

    Allerdings glaube ich, dass sich H. Kauders Worthülsen sehr schnell als solche herausstellen werden, wenn seine Chefin ihn zum Rapport bestellt!

  5. Einmal dagegen, immer dagegen

    Wenn die Muslims wirklich so moderat ihre "Gebetszusammenkunft" in der Moschee verrichten, dann müssten sie auch sagen; "kommet her, wir haben nichts zu verbergen", aber deren Weigerung bestätigt einen alten Spruch, den einst meine Großmutter tätigte; Heimlichkeiten sind Schlechtigkeiten" 

  6. In den letzten Tagen hat die russische Polizei in Samara, einer Stadt im Ural, die traditionnell eine muslimische tatarische Minderheit zählt eine Moschee durchsucht und dabei bärtige Männer, radikale islamische Schriften aus SaudI-Arabien und Sprengstoff gefunden. Allerdings kann auch nur der, der etwas sucht auch etwas finden! Wenn im Gegensatz dazu in der Bundesrepublik grundsätzlich die Moscheen nicht überwacht und nicht durchsucht werden wird man logischerweise auch keine Bärtigen, keine radikalen Schriften und kein Sprengstoff entdecken. Zumindest bis zum ersten grossen Terroranschlag in Deutschland nicht!

  7. Diese Parteien haben alle staats- und volkszersetzerischen Zustände politisch herbeiagitiert, sich dabei auch mit den globalen Feinden aller Deutschen gegen das eigene Land verbündet, die werden sich jetzt ihre politischen Zerstörungsinstrumente nicht kampflos aus der Hand nehmen lassen. Die eigentliche Tragik besteht sowohl in Österreich als auch in Deutschland darin, daß diese rotgrünendunkelroten Parteien nicht längst in die politische Versenkung abgewählt wurden. Ihre zerstörerische Destruktivität wird von ihrer Ideologie vorgegeben. Lies nach bei Lenin (Die bürgerliche Revolution)

  8. Kauder ist einer der hinterhältigsten Sprecher Merkels, er weiss, dass seine Chefin mit dem Rücken zur Wand steht!,daher ist das ein billiger Versuch der AfD Stimmen abzugraben!!

  9. Wenn man Muslime ins Land lüßt, ist für mich auch klar, dass man die Religionsfreiheit garantiert und sie nicht mittels Überwachung schikaniert.

    1. Das ist es ja, die hebeln durch ihre bloße Anwesenheit, auf Grund ihrer nicht kompatiblen Lebensweise und Kultur unsere grundgesetzliche Staatsstruktur aus. Das sowas nicht geschehen kann wählt ein Volk normalerweise seine Politiker die damit beauftragt sind die Integrität des Staates stellvertretend für das Volk zu wahren. Die derzeitige Politikerclique betreibt aber genau das Gegenteil. Sie sind zu  i n n e r e n  F e i n d e n  mutiert. Sie stellen eine veritable Gefahr für Volk und Land dar.

    2. Wer lässt denn die Muslime rein? In der Nachkriegszeit ist Deutschland von den Amis gezwungen worden Gastarbeiter aufzunehmen, die damals auch nicht das erfüllten, was eigentlich gebraucht wurde. Und jetzt? Will das Volk wirklich diese Überschwemmung einer Religion, die eigentlich eine politische Ideologie ist? Nein, die Mehrheit will es nicht und wieder sind es die Amis, die es wollen und Merkel gehorcht. Der Islam ist nicht mit dem GG kompatibel, da er in Gläubige und Kufar unterteilt und Kufar sind Untermenschen. Kommt einem das nicht bekannt vor? Deutsche wacht endlich auf…

  10. Die Grünen sind doch wirklich lustig

    Widersprechen sich in jedem zweitem Satz und übersehen dass der Islam keine freundliche Gesinnung gegenüber typischen grünen Themen wie Gender-mainstream und Feminismus hat

    Ja die Grünen sind wahrlich die Narren aller Könige…klein im Geist, groß in der Einfalt

  11. Logisch, das fordern genau die Richtigen.

    Die Grünen sollten sich lieber um UMWELT kümmern, als wie eine muslimische Masseneinwanderung  zu fördern –  wo es nur geht.

    Und die MUSLIMEN sollten sich lieber zusammen tun und gegen radikale Muslimen demonstrieren,statt immer mehr FORDERUNGEN zustellen.

  12. Epoch Times : ILLEGALE MUSLIMISCHE GEBETSHALLE IN RUSSLAND GESPRENGT MIT DORT GEFUNDENEN EXPLOSIVEN STOFFEN.

    Auch wurde das Gebäude von SALAFISTEN für " TREFFEN" genutzt und "53 junge Männer" festgenommen ( und nicht wieder frei gelassen).

    Vertrauen ist gut – Kontrollen sind besser ! Das hat sich schon immer bewahrheitet !!!

    Und von der Türkei und Saudi Arabien finanzierte Moscheen und Imame sofort verbieten.

    Klare Kante zeigen, ist 100x mal besser als nur rumwurschteln, denn das haben die Merkel Regierungen jahrelang gemacht, und muß beendet werden.

     

     

  13. Unverantwortlich ist, das es leider immer noch Politiker/innen gibt die in der Realität immer noch nicht angekommen sind und Deutschland wie ganz Europa auf einem Pulverfass sitzen, was bald in die Luft geht, wenn nicht endlich gegen gesteuert wird.

    Fakt ist, radikale, brutale Islamisten sind leider Gottes immer MUSLIME und die sitzen mittlerweile überall, und man kann nur vor und nicht in einem Kopf gucken und genau deswegen sind KONTROLLEN angebracht.

    Politiker sind gewählt worden, um uns und unser Land zuschützen und dem DEUTSCHEN Volk zu dienen, Punkt ! Und bestimmt nicht radikale Islamisten die Stange zuhalten von denen bestimmt viele auch in Moscheen anzutreffen sind und da ihre Hass-Predigen gegen UNGLÄUBIGE auch noch verkünden dürfen.

  14. Ich denke es ist auch erforderlich, deutschlandfeindliche PARTEIEN beobachten zulassen, denn sie sind ein Gefahr für das deutsche Volk und unser Land.

    Antideutsche Zitate beispielsweise von GRÜNEN Politikern gibt es ja schon seit Jahren mehr als genug .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.