Entweder Noworossija oder Sklaverei – Etwas anderes? Njet!!

Gute Nachrichten aus dem okkupierten Odessa. Der lokale Widerstand klebt Agitationsflugblätter, die die Menschen aufrufen, über die klägliche Lage nachzudenken, die bei ihnen infolge der Okkupation von den angelsächsischen Geiern eingetreten ist. Kiew schickt die Nationalgarde.

Von Thomas Roth

Aufkleber in Odessa. Bild: cont.ws
Aufkleber in Odessa. Bild: cont.ws
Etwas Drittes wird es nicht geben: Entweder das freie Noworossija oder die Sklaverei, d.h. die Unterdrückung durch die Junta. Die Auswahl – wie wir sehen können – ist sehr klein. Auf so eine Agitation reagieren die faschistischen Speichellecker sehr kränklich. Ein ist ganz klar – alle fürchten bis zum kalten klebrigen Schweiß, dass die Menschen vernünftig werden könnten.

Flugblatt von Anti-Kiew-Aktivisten in Odessa. Bild: cont.ws
Flugblatt von Anti-Kiew-Aktivisten in Odessa. Bild: cont.ws
Jetzt wurden die ukrainischen Fakeproduzenten aktiviert, sie verfassten ohne jegliche Hemmungen wie im Fieberwahn allen möglichen russophoben Unsinn. Und es gibt keine einzige Hemmschwelle, die sie in diesen Publikationen nicht spielend überwinden. Danach häufen sich die Erschießungen friedlicher Bürger gerade in den Straßen, in Entbindungsheimen usw.. Alles wird mit dem Terror der russischen Truppen und dem Schrecken der Ukrainer vor der Okkupation begründet. Wenn alles richtig läuft, dann sollten die Amerikaner – heute vertreten von Viktoria Nuland – die ukrainischen Märchenerzähler kontrollieren.

Ein weiteres Flugblatt in Odessa. Bild: cont.ws
Ein weiteres Flugblatt in Odessa. Bild: cont.ws
Der Gouverneur hat den ukrainischen Präsidenten vor der „Gefahr eines Staatszerfalls“ gewarnt und ihn dazu aufgerufen, „unverzüglich Einheiten der Nationalgarde und zusätzliche Polizeikräfte in Odessa einzusetzen“. Diesen Aufruf hat Saakaschwili mit den Ereignissen der wiederum vorangegangenen 24 Stunden in Odessa begründet: In der Nacht auf den 26. April seien Protestierende bei einer Kundgebung gegen den Oberbürgermeister, Gennadi Truchanow, per Genehmigung der Stadtverwaltung gewaltsam auseinander getrieben worden, so Saakaschwili. Davor sei eine Bank in Odessa mit einem Granatenwerfer beschossen worden, ohne dass die städtischen Sicherheitskräfte eingegriffen hätten. Aktivisten, die vor dem Gebäude des Bürgermeisteramtes protestierten, wurden demnach von Unbekannten überfallen.
Lesen Sie auch:  Die Chance der Ukraine auf rationales Verhalten

Der ukrainische Präsident, Petro Poroschenko, hat daraufhin angeordnet, zusätzliche Einheiten der Nationalgarde und der Polizei nach Odessa zu verlegen. Saakaschwili schrieb dazu auf Facebook: „Der Präsident hat dem Chef der Nationalpolizei und dem Leiter der Nationalgarde befohlen, zur Sicherstellung der öffentlichen Ordnung zusätzliche Einheiten von bis zu 1.000 Mann nach Odessa zu verlegen“.

Loading...

Ukrainer – wacht auf!!! Entweder Freiheit oder Sklaverei. Etwas Drittes wird es nicht geben.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

5 Kommentare

  1. "…Ukrainer – wacht auf!!! Entweder Freiheit oder Sklaverei. Etwas Drittes wird es nicht geben."

    Interessante Illustrationen zum Artikel. Solange Bolschewistenflagge und Swastika zur Darstellung der Situation verwendet werden, wird sich nicht Viel ändern. Weil Nichts begriffen wurde.

  2. Die Volksrepubliken Donesk und Lugansk beweisen ebenso wie der Volksentscheid auf der Krim eindrucksvoll, dass eine gerechte und von den breiten Volksmassen getragene Sache letztlich den Sieg erringt. Weder von Außen aufgezwungene ökonomische Bevormundung noch brutale Übergriffe einheimischer Faschisten- und ausländischer Söldnerbanden können den Willen zur Freiheit brechen. Es bleibt zu hoffen, dass auch Odessa und Mariopol bald dem Beispiel der bereits durch den Widerstand der Bevölkerung befreiten Gebiete folgen werden.

  3. schon klar, dass es sinnlos ist und russischer mainstream einer deep down underground XXXXX unwürdig ist, um von ihr übersetzt zu werden. dennoch wäre hier etwas – http://tass.ru/politika/3245751 – was die mentalität nicht nur der "politiker" der sogenannten "ukraine" sondern auch die aller mitwirkenden gestalten verdeutlichen könnte.  und hier was nettes über den yankee in syrien – http://www.interfax.ru/world/505987

    //Anm. d. Red.: Würden Sie es bitte unterlassen, unseren Autoren zu beleidigen? Danke. (mm)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.