Die G8 sind tot

Die G8-Gruppe ist wohl endgültig Geschichte. Nun können die G7 als reine US-hörige Truppe alleine ihre Spielchen spielen.

Von Redaktion/dts

Russland wird nach Einschätzung des Bundeskanzleramts nicht mehr in den Kreis der G7-Gruppe der wichtigsten Industriestaaten zurückkehren. "Die G8 sind tot", heißt es aus dem Amt, berichtet der "Spiegel". Es gebe keine Anzeichen dafür, dass Moskau die Bedingungen für eine Rückkehr erfüllen werde, hieß es seitens des Amtes. Bedingungen, die ohnehin völlig überzogen sind. Zudem seien die Amerikaner strikt gegen eine Wiederaufnahme.

Aber auch in Moskau selbst scheint man angesichts der politischen Haltung der US-treuen Gruppe kein Interesse mehr daran zu haben, in den Kreis zurückzukehren. Immerhin will man in der russischen Hauptstadt auch kein Spielball der US-Eliten sein, wie dies bei den anderen Ländern der Fall ist.

Russland war nach dem erfolgreichen Referendum auf der Krim und der Rückkehr der Halbinsel aus dem G8-Kreis ausgeschlossen worden. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hatte bei einem Japanbesuch Mitte April den Wunsch geäußert, dass die G7-Gruppe nicht das dauerhafte Format bleibe. Zu den G7 zählen die USA, das Vereinigte Königreich, Kanada, Japan, Frankreich, Italien und Deutschland.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Die Brookings-Hand hinter Russiagate weist zurück auf den Rhodes-Trust-Coup gegen Amerika

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

14 Kommentare

  1. ……Bravo und Hochachtung für die russische Führung, sie beweißen das der russische Bär stolz und Würde besitzt, und wie bereits der Verfasser dieses Artikels bemerkte, die Kriegtreiber sind nun unter sich, und hoffentlich erwartet dieses bald die passende Antwort seitens Russland,s.

  2. Russland macht alles richtig. Im Kreise ihrer (B)RICS Staaten sind sie besser aufgehoben. Wäre ich ein Staatsführer, würde ich auch nichts mit den USA zu tun haben wollen. Die anderen G5 Länder sind eh nur Lakaien. Deutschland zähle ich nicht mit dazu, weil es kein Rechtsstaat ist und zu den USA gehört.

  3. Ich halte die Beurteilung Russlands für nachvollziehbar, denn seien wir ehrlich:

    was ist an Kanada, Italien oder dem abgehalfterten 'Königreich' weltwirtschaftsführend?

    Bei den Briten ist es die zockende und den Rest der Welt aussaugende 'City', aber realwirtschaftlich ist GB lange ein 'failed state'. Und bei Kanada kann ich auch nichts wirklich weltführendes finden, außer 'ner Menge Holz.

    Russland hat zukunftsträchtigere Aussichten im Verbund der BRICS, wie @NeuerWindimLand richtig anmerkt und bleibt ja in den G20, die mittlerweile mehr weltwirtschaftliches Gewicht haben als die jämmerlichen G7.

  4. Allein der Wahn, Russland Bedingungen stellen zu können, damit es  sich vom Westen weiter drangsalieren lassen soll, zeigt deren geisteskranke Haltung! Ein scherwiegender Realitätsverlust, bei dem sich für mich eine kollektive Störung mentaler Funktionen bei den westlichen Verantwortlichen als mögliche Erklärung aufdrängt. Als Individuum würde man ihnen meiner Meinung nach schwerste soziopathologische Störungen attestieren! Es ist eine Form der Gewalt auf dem diplomatischen Bankett! Im privaten Bereich würde ich es Erpressung nennen, denn hier werden despotenhaft einseitige Regeln aufgestellt, um von ihnen einen erklärten Außenseiter zu demütigen, damit man seine konstruktiven Rolle in Europa und global neutralisieren kann !! Eine Nabelschau obszönster Charakterlosigkeit und Machtdarstellung!! Das hat nichts mehr mit kompetetiven Wettbewerb zu tun, sondern es ist Krieg auf der untersten Ebene, den Russland sicher so interpretiert, wie es ein normaler Staat nur tun kann! Es ist ein Angriff auf seine souveräne Existenz! Und ich habe größten Respekt vor der russischen Führung, bei allen Fehlern, die jede Führung macht, während die westlichen Akteure nur meine Verachtung verdienen! Und ich glaube, nicht nur die meine!

  5. Wer möchte schon Mitglied in einem Kreis von abgewirtschafteten, dem Bankrott nahen Staaten sein, die in Europa auch noch von einer EZB gesteuert werden, die in einem Schuldensozialisierungsprozeß ihren Mitgliedern ohne Sinn und Verstand helfen über die Stränge zu schlagen und nicht einsehen wollen, daß die EZB mit  ihrem EUROsions-System, der Abkopplung von den intern. Kapitalmärkten, ihren Mitgliedern jedes Gefühl für eine reale Finanzwirtschaft genommen hat. Das ist das Verhalten einer 'Animal Farm' hoch drei, um die man nur einen ganz großen Bogen machen kann, um nicht in diese unvermeidliche Pleite dieser G 7 mit hineingerissen zu werden.

  6. Ukraine ist Game Over und damit fügt sich eine weitere Niederlage der geopolitischen Psychopathen nahtlos ein in die Reihe der vorangegangenen Pleiten (Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien…). Und wie immer: Psychopathen können nicht verlieren, also wird Russland wieder mal "bestraft", das dagegen in Seelenruhe an seiner Alternative zur bankrotten Dollar-Hegemonie arbeiten kann.

    Der "Kirchen-Bann" des Westens fördert das Ganze noch:  Russland braucht viele der faulen Kompromisse zur "Rettung"  des maroden Zusammenspieles von Zentralbanken und Marktmanipulationen des bankrotten westlichen Systems  nicht mehr mitzutragen.

    Spasiba Obama! Für diesen neuen Knieschuss!

  7. Vielleicht hat Moskau mit seiner G8-Mitgliedschaft in den USA erst den Eindruck erzeugt, daß es sich bei den Russen um genauso elende Vasallen handelt, wie bei den anderen sechs. Vielleicht hätten CIA und KAS auf ihren Faschisten-Putsch in Kiew verzichtet, wenn sich Moskau von dem Vasallenklub ferngehalten hätte.

  8. Weltfrieden ist ganz einfach. NATO+BRICS fusionieren, USA verzichtet auf ihr Welt mac Hts tat u say, stattdesen benutzen wir UNO als internationales Regierungsprogramm, mit beachtung nationaler und internationalen interessen. Wenn beispielsweise in Russland das "Gay equally" nicht vom volk akzeptiert wird, dann dürfen wir sie nicht dazu zwingen, stattdessen können wir versuchen sie zu überzeugen, indem wir Gesetze in den USA&EU verabschieden und beweisen das es durchaus sinnvoll wäre. Mit Putin an der spitze, gab es erhebliche Verbesserungen was Menschenrechte in Russland angeht, immer im Vergleich zur sowjet Union.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.