Destabilisierungsversuche: Der Westen muss in Russland einfach scheitern

Egal welche Mittel der Westen auch in die Hand nimmt um die russische Bevölkerung gegen Wladimir Putin und dessen Regierung aufzubringen – irgendwie kommt immer der gegenteilige Effekt zu tragen. Doch der Westen muss mit seinen dilettantischen Maßnahmen einfach scheitern.

Von Marco Maier

Wladimir Putin kann in Russland auf eine Popularität bei der Bevölkerung zählen, welche die westlichen Staats- und Regierungschefs vor Neid erblassen lassen. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Putins Erfolg im eigenen Land beruht nämlich nicht nur auf seiner eigenen politischen Stärke, sondern auch auf der Schwäche des Westens. Denn dieser hat den Russen auch kein wünschenswertes Konzept anzubieten, für das sich ein Wechsel lohnen würde. Zu frisch sind noch die Erinnerungen an die Washingtoner Marionette Boris Jelzin.

Nimmt man die Umfragen des als unabhängig geltenden Lewada Zentrums her vertrauen gerade einmal noch rund 41 Prozent dem staatsnahen Fernsehen in Russland, nachdem dieses im Jahr 2008 noch von 79 Prozent der Befragten als vertrauenswürdig bezeichnet wurde. Doch die vom Westen finanzierten/unterstützten Medien genießen noch weniger Vertrauen und demzufolge kommen diese auch auch deutlich geringere Reichweiten. Dies mag vielleicht auch daran liegen, dass die Russen es noch aus Sowjetzeiten gewohnt sind, in den Nachrichten zwischen den Zeilen zu lesen. Bei den prowestlichen Medien jedoch wissen die meisten Russen durchaus, dass deren Berichterstattung rein dazu dient, den Kreml zu desavouieren. Ergo: 1:0 für Putin.

Dann gibt es noch die "westliche Demokratie" als Gegenentwurf. Doch wenn man sich da den Hauptgegenspieler Russlands – nämlich die USA – ansieht, dann kann man die Russen auch verstehen, wenn sie doch lieber beim Altbewährten bleiben. Warum sollten sie das doch gut funktionierende russische System gegen ein durch und durch korruptes Zweiparteiensystem wie in den Vereinigten Staaten tauschen, in dem wohl über 90 Prozent der Kandidaten ohnehin von diversen Unternehmen und den Finanzeliten gekauft sind? Sicher, auch in Russland gibt es genügend Korruption (gegen die Putin auch versucht vorzugehen), aber wenigstens hat der russische Präsident die Oligarchen im Land unter Kontrolle gebracht – während die US-Oligarchie die gesamte Politik der Vereinigten Staaten kontrolliert. Auch ein Blick auf die vom Westen finanzierte prowestliche Opposition in Russland zeigt, dass die "Regime-Changer in Washington, London, Brüssel und Berlin offenbar nur totale Versager, Kriminelle oder farblose Gestalten kaufen kann, welche für die Russen einfach nicht wählbar sind. Ergo: 2:0 für Putin.

Und dann gibt es noch das Gegenmodell der "westlichen Kultur". Aber… in Russland, wo noch ein größerer Wert auf die traditionelle Familie gelegt wird, wo die Religion (christlich-orthodox, muslimisch usw.) eine bedeutende Rolle spielt und die allgemeine gesellschaftliche Grundhaltung doch etwas konservativer ist, da kann der Westen mit schrillen und pornographisch anmutenden Homosexuellenparaden, Gender-Mainstreaming-Umerziehung, Frühsexualisierung an den Schulen und dergleichen einfach keine wirkliche Alternative bieten. Zumindest für den Großteil der russischen Bevölkerung nicht. Ergo: 3:0 für Putin.

Loading...

Ja und dann gibt es noch die antirussischen Sanktionen angesichts der Ukraine-Krise, der Rückkehr der Krim zu Russland und diverser Unterstellungen (MH17…). Hat jemand in Washington, London, Brüssel oder Berlin tatsächlich geglaubt, dass man mit irgendwelchen Sanktionen, die ohnehin vor allem die urbane Mittelschicht – also jene, die noch am ehesten ins prowestliche Lager gezogen werden könnten – direkt ins Mark treffen, eine politische Trendwende herbeiführen könnte? Ganz im Gegenteil haben die Sanktionisten dafür gesorgt, dass sich diese Clientel gerade erst recht für Putin entscheiden. Ergo: 4:0 für Putin.

Wie man also sieht, sind sämtliche Bemühungen des Westens, Russland gegen Präsident Putin und den Kreml aufzuwiegeln, schon von vornherein zum scheitern verurteilt. Anstatt also sinnlos Geld in irgendwelche Hetzmedien, gekaufte Politiker und dergleichen zu stecken, könnte der Westen ja einmal versuchen, ein wirklich attraktives Gegenmodell zu werden. Dann klappt es vielleicht auch mit einer politischen Annäherung.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

  1. Rußland denkt europäisch, menschlich, kultiviert und ist stolz  auf eine alte Kultur. Deutschland wird sich aus dem Kolonialstatus ostamerikanischer/britischer  Einflüsse ,wenn überhaupt, nur über Rußland befreien können. Insoweit sind die islamischen Masseninfiltrationen, aktiviert  durch eine fremde Macht, auch nicht ungefährlich für diese fremde Macht, da Deutschlands Bevölkerung leicht in eine Alternativlosigkeit geraten könnte und Rußland als Befreier ruft. Ich glaube ohnehin, dass die anrollende Problematik in einem Krieg enden wird, wobei die Superschlauen wie immer ganz unschuldig sind.

    1. Ich warte mal ab, wie sich die USA von innen zerlegen, und hoffe auf Vernunft aus Europa. Wir werden hoffentlich nicht vergebens warten? Aber während wir als NOTO Kettenhunde unsere Pflicht erfüllen, sehe ich einen großen Schimmer Hoffnung aus Russland auf uns zukommen!

    2. Das sehe ich auch so,Deutschland scheint in so eine Art Schockstarre verfallen zu sein,nichts bewegt sich (merklich) wie es in den Köpfen der anders Orientierten ausschaut schwer zu sagen ? Aber eins ist Fakt ohne Russlands Hilfe wird es keinen Friedensvertrag für uns geben.Deutschland muss sich endlich im Inneren von den Heuchlern und Kriegstreibern distanzieren,befreien und außenpolitisch  Kante zeigen.

    3. Das sehe ich auch so,Deutschland scheint in so eine Art Schockstarre verfallen zu sein,nichts bewegt sich (merklich) wie es in den Köpfen der anders Orientierten ausschaut schwer zu sagen ? Aber eins ist Fakt ohne Russlands Hilfe wird es keinen Friedensvertrag für uns geben.Deutschland muss sich endlich im Inneren von den Heuchlern und Kriegstreibern distanzieren,befreien und außenpolitisch Kante zeigen.

  2. Dazu kommen noch diese jämmerlichen Versuche der USA/Nato, die Russen mittels ihres ausgelageten Miltärschrott zu beeindrucken und diese US-Penetration zu einem einzigartigen Schuldenberg geführt hat, welcher auf den AMis lastet. Alles Beispiellos!

    Die US-Kriegsflotte nur deshalb noch mobil ist, weil der Ölpreis künstlich niedrig gehalten ist, sonst wären die Schiffe längst einzumotten.

  3. Besonders wird es lustig wenn die EUSA u.a. Pausenclowns wie einen Gauck

    einsetzt, dem sicherlich im Westen längst eine Redeverbot erteilt worden wäre,

    wenn er, wie kürzlich in China, vor Studenten von Menschenwürde, Pressefreiheit

    und westlichen Werte faselte, was sich ein russischer oder chinesischer Politiker

    vor einem ähnlichen Publikum im Westen niemals rausnehmen dürfte.

  4. Putin hat sämtliche Stationen bis zu seiner heutigen Position durchlebt! Man könnte auch sagen vom Soldaten bis zum zum General – alles was er tut ist bis aufs Letzte durchdacht. Er ist eine Macht, wo die Hilfsschüler des Westens nur hinterher schauen können. Und das kotzt denen so sehr an, dass sie ständig über Dritte Kriege provozieren!

    Da spielt selbst ein Friedensnobelpreis für Obama (Pfui) eine schmutzige Nebensächlichkeit, denn alles Unheil der Welt wird vom Westen aufgebaut und finanziert. Selbst die Nato merkt nicht, dass sie nur missbraucht wird, um Menschen sinnlos zu töten und die Natoländer dabei in den finanziellen Ruin zu treiben.

    Die Geschichte ist neu geschrieben, wird sich jedoch jämmerlich rächen, denn der Ami ist am zusammenbrechen. Putin gehts dabei auch nicht so gut, aber er hat das Potential, dass das Volk auf seiner Seite ist – und die besseren Waffen, worauf die halbe Welt momentan scharf ist. Es ist leider wiedermal der verdammte Waffenhandel, der diesmal aber die US Geschäfte zum einbrechen bringt und Putin groß abkassiert dabei. Das kotzt allen (Embargopolitikern) an, und so bleibt nichts weiter übrig, als gegen Putin überall Feuer zu legen. Selbst mit verlogenen Nachichten in den deutschen Lügen-Medien!

    Es wird höchste Zeit, dass Europa mit Putin geht, denn dieses riesige Rusland ist Europa. Danach würde es allen Europäern wieder gut gehen, denn ein Handel ohne Waffen und in Frieden, wäre der Sieg über die Amis bis ans Ende der Welt!

    1. Wir wissen das, aber unsere Ver*ickte Politik ist den Amis hörig, und macht jeden Schei*dreck mit? Zumindest Schröder hatte sich dem Rachfeldzug seit 9/11 verweigert. Aber unsere Angie? Sind wir noch zu retten?

    1. Achtung: Die von der russischen Regierung angekündigte grosse Propagandaschlacht gegen Russland und Putin ist gestartet. Die entsprechende tendenziöse Berichterstattung mit Betonung auf Russland und Putin springt sofort ins Auge. Merkwürdig, dass selbst Kopp sich in diese Propagandaschlacht recht unkritisch hineinziehen lässt. Wenigstens gibt der Verlag einen kritischen Artikel dazu bekannt.

      Panama-Papiere: Massives Datenleck enttarnt Finanzgeschäfte der Reichen und Mächtigen dieser Welt   http://info.kopp-verlag.de/index.html

      Panama-Papiere: Es kreißte der Berg und gebar ein Mäuschen
      http://hinter-der-fichte.blogspot.ch/2016/04/panama-papiere-es-kreite-der-berg-und.html

       

       

       

      1. In der Tat sehr seltsam, wie selektieret berichtet werden soll? Putin kommt in dem Leak überhaupt nicht vor? Deutsche Größen? Die verschweigt man (noch)?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.