Der Fall Böhmermann und die Suche nach der bösen Zensur

Seit etwa einer Woche ist das Geschrei um Jan Böhmermann in den Medien groß. Ein Gedicht, welches er auf ZDF aufsagte, soll den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan beleidigt haben. Die Konsequenzen sind bekannt und das ZDF löschte nach Ausstrahlung der Böhmermann-Sendung diese Sequenz aus ihrem Internet-Angebot. Nachdem selbst Erdogan nebst anderen Mitbürgern Strafantrag stellte, sieht die gesteuerte Opposition die Pressefreiheit in Gefahr. Aber warum?

Von Christian Saarländer

Das Wort Zensur und Jan Böhmermann bringt Google nun als Suchvorschlag in Zusammenhang. Zensur ist ein böses Wort und kommt aus dem lateinischen censura, was etwa Informationskontrolle bedeutet. Im allgemeinen Sprachgebrauch bedeutet es, wenn eine staatliche Stelle wie die Jugendschutzbehörde aufgrund des Jugenmedienstaatsvertrages bestimmte Inhalte nicht der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen will. Selbstverständlich steht die staatliche Zensur in Wechselwirkung mit der Presse- und Meinungsfreiheit, die ein hohes Gut in einer demokratischen Gesellschaft darstellen soll. Aber die Pressefreiheit wird auch in der heutigen Zeit sehr inflationär benutzt, so dass sogar private Internet-Portale der Zensur bezichtigt werden, wenn sie Artikel oder User-Kommentare nachträglich löschen oder von vornherein nicht veröffentlichen. Aber genau das ist die innere Pressefreiheit, die für eine Redaktion auch wichtig ist, damit man seine eigenen Statuten nicht konterkariert.

Böhmermann und sein Team sind eine private Produktionsfirma, die ihre Show und auch das Gedicht an das ZDF verkaufen und dafür Geld erhalten. Wenn die Redaktion des ZDF zunächst einen Inhalt veröffentlicht und danach wieder löscht, weil beispielsweise gegen Strafgesetze verstoßen wurden, so ist es nicht nur ihr Recht, sondern im Zweifel auch ihre Pflicht gegenüber dem Staat, solche Inhalte nicht mehr zugänglich zu machen. Im Deutschen Grundgesetz heißt es beispielsweise in Art 5 Absatz 1 „eine Zensur findet nicht statt“, wenn man den Artikel der die Meinungsfreiheit schützt aufschlägt.

Lesen Sie auch:  Erdogan droht Griechenland mit 'schmerzhaften' Konsequenzen

Damit ist zunächst eine Vorzensur gemeint, also ein Inhalt wird von vornherein nicht veröffentlicht. Aber genau das ist ja nicht passiert, sondern man hat den Inhalt erst später von der Webseite genommen, nachdem man der Ansicht war, dass dieses Gedicht gegen die vorgegebenen Standards verstößt. Inzwischen ist der Fall eine Sache für die Staatsanwaltschaft, weil selbst Erdogan Strafantrag wegen Beleidigung stellte und zuvor wegen Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten (§ 103 des Strafgesetzbuches) ermittelt wurde. Böhmermann hat es also wieder mal geschafft, durch seinen Unfug die Massen zu polarisieren. Im vergangenen Sommer manipulierte er ein Video mit dem damaligen griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis, wo er den Stinkefinger zeigte. Gut, Varoufakis reagierte gelassener darauf als Erdogan und er nimmt heute sogar Böhmermann in Schutz.

Die Frage, ob nun Böhmermanns Handeln strafbar ist oder nicht, sollen die Gerichte in Deutschland oder in der Türkei entscheiden. Jedenfalls ist die Debatte ziemlich bigott, wenn man Satire mit Journalismus verwechselt, der versucht die Bürger nicht zu manipulieren oder andere zu verarschen. Waren die gestellten Bilder von der Katastrophe in Idomeni auch am Ende „erlaubte Satire“, nachdem sich herausstellte, dass vieles davon inszeniert wurde? Ach nein, das war ja Betroffenheitsjournalismus, um moralischen Druck auf die Bürger auszuüben und die Kollegen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens als Wahrheitsbringer darzustellen.

Loading...

Selbstverständlich ist in jedem Fünkchen Satire möglicherweise auch ein gewisser Satz Wahrheit enthalten. Aber warum solidarisiert man sich immer wieder mit Satirikern, die oftmals verletztend und konkret beleidigend gegenüber anderen auftreten. Warum werden wichtige Wahrheiten im ZDF oder anderswo immer als Satire verpackt und eher ins Lächerliche gezogen, wenn möglicherweise der durchschnittliche Medienkonsument aufgrund eines Informationsdefizites nicht konkret unterscheiden kann, was nun Wahrheit oder was nun pure Blödelei ist.

Lesen Sie auch:  Schweigen senkt sich über soziale Medien in der Türkei

Selbstverständlich muss man auch Satiriker vor unangemessener staatlicher Repression schützen, aber wo war beispielsweise der große Aufschrei, wenn Journalisten wie Ken Jebsen oder Udo Ulfkotte ins mediale Abseits gedrängt wurden? Da war ja der Tenor eher anders gelagert, ganz nach dem Motto „endlich isser von der Bildfläche verschwunden“ und wenn dessen Existenzen aufgrund unliebsamer Wahrheiten gefährdet ist, dann soll medial flankiert in der breiten Masse mehr Schadenfreude als Solidarität erzeugt werden. Aber auch solche Mängel gehören in einer freien Presse dazu.

Ebenso wie die Tatsache, dass die schadensersatzrechtlichen Konsequenzen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens über verfälschte Berichte aus Moskau letztlich der Gebührenzahler trägt und sicher nicht die preisgekrönten Journalisten, die sich dann wieder in der Opferrolle des repressiven Russlands auf mediales Mitleid und gehypte Solidarität erfreuen können. Aber vielleicht ist die ganze vorgelogene Wahrheit in den öffentlich-rechtlichen Medien sowie die vielen manipulierten und gefälschten Berichte in den privaten Medien am Ende auch nur Satire, die man möglicherweise gleichermaßen schützen soll wie den klassischen Journalismus, der über politische und wirtschaftliche Missstände aufklären soll.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 Kommentare

  1. Das ist für mich persönlich alles nur wieder ein Schauspiel, um meiner Meinung nach die Bevölkerung zu kitzeln und zu sehen, wie weit die Politschauspieler sich weiter in Richtung Diktatur voranwagen können. – Meint ihr nicht?

  2. Meiner Meinung nach ist der Herr Böhmer-Mann ein falscher Fuffziger, der das Geld und das Aufsehen liebt und keine Werte verteitigen möchte. Er ist aus meinem Empfinden heraus eine Marionette, die keine Beachtung diesbezüglich verdient. – Dieses Lied ist zuallererst furchtbar schlecht und sicher schnell geschrieben worden, um den richtigen Zeitpunkt nicht zu verpassen, in dem es Schlagzeilen macht. Ich persönlich habe nichts dagegen, wenn man Leute betreffend beleidigt, wenn sie etwas böses angestellt haben, allerdings glaube ich nicht, daß der Herr Erdogan wirklich mit Ziegen gefickt hat. Das ist ja widerlich und ich kann mir nicht vorstellen, daß es wirklich Menschen auf dieser Erde gibt, die so untermenschlich sein können 😉  Kann dieser Böhmer-Mann diesbezüglich Beweise vorlegen?!

    1. Infanto-Sadisten , SODOMISTISCHE Sadisten , polymorphe Sadisten , destruktiv aggressive Sadisten , Gerontophilisten , Nekrophilisten , Koprophilisten , Koprophagisten , Pädophilisten , sadistische Päderasten ,  und und und…..

      Das alles gibt es sehr selten beim   MENSCHEN ….. , ABER GANZ BESONDERS OFT und NACHWEISBAR beim  OSMANEN !  DAS sind unsere Kulturbereicherer . Das ist unsere Zukunft.    Kuffnucken , Kajuffen mit Triebstau , Vergewaltigungsfolkloristen , Ziegen und Hühnerschänder .

      Kurz und knapp : Muslimus arabicus

  3. Stammen nicht auch antideutsche Lieder aus der Feder dieses Böhmermannings? DEUTSCH sein… also wie die angebliche Staatsangehörigkeit im Fimren- bzw. Personalausweis, ja? – Er muß voller Selbsthaß sein 🙁

    100 Jahre Besatzung ohne tatsächliche Selbstbestimmung zeichnen sich eben bei den deutschen Staatsangehörigen ab. Es ist genug Zeit vergangen, die Saat des fremden Hasses afgehen zu lassen. Ganz natürlich und menschlich, denn kein Volk läßt sich gerne fremdbestimmen und sieht gerne dabei zu, wie die eigenen Werte durch Aufzwingen anderer Werte verkommen und die eigene Kultur aussterben muß. Es ist furchtbar, wenn Lügen dies zementieren und über Generationen hinweg immer mehr angenommen werden.

    Es ist für kein Volk annehmbar, wenn es mittels Angst und Ohnmacht ausgedünnt wird und seinen Boden nachhaltig an andere Völker übergeben muss, um am Ende vogelfrei zu sein. Ich glaube nicht, daß das sogenannte Volk in Jerusalem gerne Andersdenkende bei sich aufnehmen möchte oder es überhaupt tut…

    Der Volksbund der Dichter und Denker wird seit 100 Jahren durch eine Geschichtsschreibung mörderisch, kriegerisch und fremdenfeindlich dargestellt. Wer schreibt diese Geschichtsbücher und trägt deren Inhalt in die ganze Welt? Wieviel sollen die Betroffenen denn erdulden können? Und muss es ewiglich sein, weil sie sich dem Willen fremder und egoistischer Interessen nicht beugen wollten?

    Wer hat seinen Koloniebewohnern die Staatszugehörigkeit in einer Zeit geschenkt, als andere Nationen die Bewohner ihrer Kolonien meiner Ansicht nach als Eigentum betrachteten? Wer war zur damaligen Zeit anderen Religionen aufgeschlossen, als andere Nationen die fremden Religionen und deren Geschichte mißbilligten? Wer hat vermutlich einen großen Teil dazu beigetragen, daß die afroamerikanischen Bürger mehr Rechte eingefordert haben, weil sie in ihrer Besatzerzeit gesehen haben, daß es auch besser möglich ist? Was war die Sprache des Rechtes? Was war die Sprache der Wissenschaft? Wer war tatsächlich Souverän? Wem wird alleinig über Generationen hinweg eine Vollschuld auferlegt? Wer darf kein wirkliches Eigentum besitzen und wer darf sich nicht verwirklichen? Wer wird "unten gehalten"?

    Durch welche Mittel und Ursachen ist der Zweite Weltkrieg zustande gekommen? Wieso wird so wenig über den Ersten Weltkrieg und so viel über den Zweiten Weltkrieg berichtet?

     

     

  4. Schaut Euch mal im Netz um, was es für Bilder von Böhmermann und Erdogan gibt-die sind nicht gerade pro Erdogan auch da wird er ziemlich über den Rasen gezogen ……was will er dagegen machen!!? Das ist jetzt ne Kette ohne Ende geworden ……

    Was ich mich aber frage, hat Merkel nicht einen Plan in der Hosentasche um von dem Thema endlich abzulenken…..ich wette,da kommt bald was !?

  5. Gib der Wahrheit eine Chance, vielleicht ist es ihre letzte. Dafür steht Satire. Je schwieriger und unübersichtlicher die politischen Zustände, desto wichtiger wird Satire. Am Ende grassiert der politische Witz hinter vorgehaltener Hand, siehe DDR. Gute Satire transportiert das Fünkchen Wahrheit, das zur richtigen Zeit zum zündenden Funken werden kann, den auch Zensur nicht austreten kann. Gute Satire kann, wenn sie den Zeitgeist trifft, wie ein Naturereignis Kettenreaktionen auslösen und ganze Lügengebäude zum Einsturz bringen. Es geht um diese Wirkung, nicht um das Ausmaß der Betroffenheit. Die Wirkung ist Teil guter Satire und Zensur gehört zur Wirkung, wie auch immer sie begründet wird. Meistens politisch korrekt. Reine Betroffenheitssatiriker brauchen nicht zensiert zu werden. Sie bewegen nichts.

     

  6. Herr Erdogan sollte sollte sich zunächst einmal – so er dessen fähig ist – selbstkritisch unter die Lupe nehmen. Eventuell kommt er ja zu dem Schluss, dass Betrachtern seiner Person ein gewisses Recht auf Satire zusteht. Diese o. g. Schlussfolgerung ist immerhin denkbar, wenn auch nicht sehr wahrscheinlich. Woran oder an wem liegt das wohl?

  7. Böhmermann – neben den einschlägigen Politclowns, Lanz, Kerner oder Claus Kleber, eine der aufdringlichsten Medienkasper dieser Tage! Ich frage mich manchmal, warum der gerade so gehyped wird! Das er selber von Meinungsfreiheit auch nicht so viel hält, hat dieser Vollbart-Hippster doch in letzter Zeit selber gezeigt! Allgemein stehen diese ganzen Medien-Hippster wie Joko und Klaas etc. doch eigentlich eben genau für diese Merkel-Politik der Bevormundung!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.