Die Terrororganisation Daesh (Islamischer Staat) sprach eine Drohung in einer Videobotschaft gegen Portugal und Ungarn aus. Bislang waren Lusitanier und Magyaren nicht im Visier der Islamisten. Es gibt eigentlich auch kaum Gründe dafür, außer vielleicht einen: Daesh will damit zum Ausdruck bringen, dass man nirgends in Sicherheit ist.

Von Rui Filipe Gutschmidt

Portugals Behörden analysieren derzeit die Videobotschaft, die voraussichtlich vom Daesh, dem „Islamischen Staat“ stammt. Die auf den für die Terrororganisation üblichen Kanälen veröffentlichte Mitteilung enthält eine Drohung gegen das westlichste Land Europas, das mit dem US-Luftwaffenstützpunkt auf den Azoren nur indirekt am „Krieg gegen den Terror“ beteiligt ist. Dieser Stützpunkt wird aber kaum noch genutzt und die US-Regierung ist dabei den Azorenstützpunkt in eine zivile Einrichtung umzuwandeln. Welche Gründe hat der „Islamische Staat“ denn dann, um Portugal zu bedrohen?

Es gibt nur wenige Portugiesen die sich dem Terrorstaat angeschlossen haben und von denen sind so gut wie alle in den Ghettos Frankreichs, Englands, Belgiens oder eines anderen Landes im engen Kontakt mit Muslimen aufgewachsen. Es ist die Theorie der Ausgrenzung, die manchmal vergisst, dass außer der sozialen Ausgrenzung auch die selbstgewählte Isolierung zur Fanatisierung in den sogenannten „sozialen Brennpunkten“ führt. Einer dieser Dschihadisten portugiesischer Abstammung und in London groß geworden, soll eine Rolle bei dieser Drohung spielen. Doch warum Portugal?

Man könnte, wie bei der Drohung im November 2015, die Geschichte der Region heranziehen. Letztes Jahr wurde die Drohung gegen die iberische Halbinsel ausgesprochen, indem man eine „Reconquista“ – eine Rückeroberung – des „Al Andaluz“ ankündigte. Doch gerade die 500 Jahre islamische Herrschaft und die Zeit des Império, haben in Portugal eine tolerante Gesellschaft entstehen lassen. Konflikte zwischen Muslimen und Christen sind seit über 200 Jahren kein Thema mehr. Doch genau das ist es, was die Islamisten so wurmt. Die Toleranz, ein friedliches Zusammenleben und gegenseitiges Verständnis zu stören und über Angst Hass zu schüren wie anderswo in Europa, ist wohl der wahre Grund für diese Drohgebärde.

Aber warum dann Ungarn, wo Vitor Orban doch auf die Flüchtlinge reagiert hat, wie es sich die Terroristen nicht besser hätten wünschen können? Mag sein, dass der Grenzzaun, der den Zustrom der vor dem Terror des Krieges – auch ihres Krieges und ihres Terrors – fliehenden, nach Mittel- und Nordeuropa aufhält und so die Pläne des Daesh stört. Die Terroristen wollen den „Kampf der Kulturen“ und dafür brauchen sie einen Feind. Ihre Rekrutierung hängt davon ab, dass wir nicht die Terroristen hassen, sondern den Hass auf den Islam und die Muslime ausweiten. Die Flüchtlinge auszugrenzen, ihnen nicht zu helfen oder sogar mit Hass auf sie zu reagieren, hilft den Terroristen bei ihrer Argumentation. Wer das tut, der spielt ihnen in die Hände. Nebenbei gesagt, ist jede Verallgemeinerung unlogisch und einfach nur dumm. Zu sagen, alle Muslime wären Terroristen ist wie die Behauptung, alle Deutschen wären Nazis – einfach unsinnig und beleidigend.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 thoughts on “Daesh: „Heute Brüssel, morgen Portugal und Ungarn“”

  1. Ein islamistischer Angriff auf Ungarn, besser geht es nicht, trotz der bedauernswerten Opfer. Aber würden dann doch die alten "Legenden" und Vorurteile bezüglich des nahezu 3 Jahrhunderte währenden Massakrierens der ungarischen Bevölkerung durch das Osmanische Reich sich nicht nur verdichten, sondern zur Realität werden. Anders als die deutschen Waschlappen, Kolonialmacht hin oder her, würde man es den Muslims bitter heimzahlen.  Deutschland muß trotz Kolonialmachtstatus sich gegen die Infiltrationsbeschicker wehren und die Muslims nach Hause schicken und so den C-K-Plan vernichten. Mal sehen wie die "Freunde" dann reagieren. Nur blöde erstarren reicht nicht!

  2. Natürlich sind nicht alle Moslems Terroristen. Gott behüte! Aber ist denn Terror wirklich das einzige Problem, welches Europa mit seinen islamischen Neu (und nicht mehr ganz so Neu)-Bürgern hat? Der moslemische Pascha, der seine Frau herprügelt und seine Töchter mit 12 gegen deren Willen zum Kopftuch zwingt, mag zwar kein Terrorist sein, aber wie weit ist er davon entfernt? Die orientalischen Bübchen, die mit Bruder und Neffen einen Einheimischen herprügeln, weil dieser es gewagt, eine orientalisches Mädel anzubaggern, mögen zwar keine Terroristen sein, aber sie stehen in engster Verwandtschaft dazu.

    Parallelkulturen, Integrationsunwille, aggressive Haltung gegenüber den Autochtonen bis hin zur offenen Gewalt, und darüber hinaus sehr oft eine absolute, wirtschaftliche Unbrauchbarkeit sind die Markenzeichen unserer Neubürger. Da braucht man nicht erst über Terror reden (dessen Urheberschaft in den meisten Fällen ohnehin recht zweifelhaft ist), um zu erkennen, dass wir in Europa einen fatalen Fehler bezüglich der Art, wie mit dem Islam umzugehen ist, gemacht haben.

    1. Was heisst: WIR in Europa? Ich zähle mich nicht zu "Wir". Es sind die USA geführten Regierungen, die wir leider auch gewählt haben. Allerdings wurde uns vor der Wahl nicht erklärt, dass man den Volkswillen so missachten wird.

  3. Warum kann keiner von euch einfach die Augen aufmachen???

    Daesh, Nusra und Isis und wie sie nicht alle heißen sind nur der Terrorarm des Mossad und der Zionisten.

    Warum darf die Flagge der IS über den von Israel beanspruchten Golan-Höhen wehen?

    Alle Staaten werden terrorisiert, die sich in der UN Vollversammlung für die Anerkennung Palestinas ausgeprochen haben, darunter Frankreich, Schweiz, Spanien, Portugal, Italien Luxemburg, Norwegen, Dänemark, und auch fast ganz Osteuropa.(SPON 29.11.2015)

    Israel arbeitet nun die Rache-Liste ab!!!

    Selbst Indonesien(!) hats getroffen, weil sie ein Krankenhaus in Gaza gespendet und errichtet haben. Das stört keinen IS-Daesh-Nusra-Moslem!!! 

    Hat sich noch keiner gefragt, warum Deutschland ständig verschont wird, obwohl Isis längst in bester Mannschaftsstärke im Land steht??? Na noch leckt Deutschland den Zionisten den Arsch, und schenkt denen Milliarden in Waffen (U-Boote) und Geld!

    Ich kann das gerne noch vetiefen!

     

  4. Das hätte gerade noch gefehlt: Zwar ein friedlicher, im weitesten Sinne des Wortes ist Portugal leider schon ein "Scherbenhaufen" weit und breit.

  5. Dash, das Instrument der US kann sich überall frei bewegen und mit der Unterstützung der Geheimdienste die Ziele seiner Wahl aussuchen, je nach Bedarf oder besser Absicht. Widerstand ist zwecklos. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.