Brexit-Befürworter erklären Marine Le Pen zur „Persona Non Grata“

Die Befürworter des Brexit baten Innenministerin Theresa May in einem Brief, die Einreise von Marine Le Pen nach Großbritannien zu unterbinden. Die Vorsitzende des Front National ist für die meisten der „Vote Leave“ Bewegung eine „Persona Non Grata“. Sie wollen nicht als rechtsextreme Bewegung gelten. Doch ist ein Europa der Nationalstaaten die Lösung?

Von Rui Filipe Gutschmidt

In einem Schreiben, das von der BBC veröffentlicht wurde und von dem auch die französische Nachrichtenagentur France Press (AFP) eine Kopie bekam, bittet die Co-Präsidentin der „Vote Leave“ (der Bewegung für den EU-Austritt Großbritanniens) Gisela Stuart, Innenministerin Theresa May die Einreise von Marine Le Pen, der Vorsitzenden des französischen Front National, nicht zu gestatten. Gisela Stuart ist der Meinung, dass die extremistischen Ansichten der französischen Politikerin der Brexit-Bewegung mehr schaden als nutzen würden.

Die Nummer zwei hinter Le Pen, Florian Philippot, sagte gegenüber der AFP, dass Marine Le Pen eingeladen wurde die Brexit-Fraktion zu unterstützen. Außerdem sei Großbritannien ein Rechtsstaat und eine fortschrittliche Demokratie. Daher könne eine Französin, noch dazu eine die demokratisch gewählt wurde, sich frei bewegen. „Der Besuch von Marine Le Pen soll den Briten die einen Austritt aus der EU wollen zeigen, dass es verantwortungsbewusste Kräfte in Europa gibt, die ihr Vorhaben unterstützen.“

Gisela Stuart meinte in ihrem Schreiben, dass „die Präsenz von Marine Le Pen in Großbritannien nicht zur Verbesserung des Allgemeinwohls beiträgt. Innenministerin May sagte hierzu nur, dass sie sich nicht über konkrete Fälle äußern wolle. Doch die Bitte von Gisela Stuart würde voraussetzen, dass Großbritannien die Kontrolle über seine Grenzen hat. Die Ministerin ist eine bekennende EU-Skeptikerin, hatte sich aber nichts desto trotz auf die Seite von Premierminister David Cameron für den Verbleib in der EU gestellt. Die Kontrolle über die eigenen Grenzen ist eines der Hauptargumente der Brexit-Befürworter. Beim Referendum am 23. Juni wird sich entscheiden, ob Gisela und ihresgleichen die Einreise von EU-Bürgern verbieten können oder nicht. Le Pen wird dann aber ihre Rede gehalten haben.

Es ist schon widersprüchlich, dass die Nationalisten auf Rechte pochen, die sie liebend gerne abschaffen würden. Sie reden von Demokratie und insgeheim kommt ihnen bei dem Wort das Frühstück hoch. Reisefreiheit, aber nur für ihresgleichen. Pressefreiheit, aber nur für die „richtige Meinung“. Ein Europa der Nationalstaaten wäre ein Albtraum. Wenn die Nationalegoismen in ihrer jetzigen, abgeschwächten Form schon die Staaten der EU ins Chaos stürzen, was soll dann erst ein Europa des „jeder für sich“ und des „jeder gegen jeden“ bringen? Als die Sowjetunion auseinanderbrach gab es Krieg! Als Jugoslawien auseinanderbrach, gab es Krieg! Wenn die EUdSSR auseinanderbricht… Wenn wir etwas aus der Geschichte lernen, dann reformieren wir dieses unsägliche System namens Europäische Union gemeinsam. Nur ein vereintes Europa ist dem globalen Wettbewerb mit Großmächten wie den USA, Russland, China oder Indien gewachsen.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

22 Kommentare

  1. Lieber ein Ende mit Schrecken …

    als ein Schrecken ohne Ende.

    Auch vor der EUSSR gab es Handel, Wandel, Wohlstand und freundchaftliche Beziehungen.

    Mehr als in der EUSSR jedenfalls, in der uns – dank Erdogans Ziege – inzwischen alle hassen

  2. Wenn Europa etwas wirklich braucht dann ist es endlich ein Friedensvertrag mit den Siegermächten des 1. und 2. Weltkrieges.Russland ist da kein Problem.Schon unter der Sowjetunion wurde Deutschland der Friedensvertrag angeboten.Das Problem sind die USA.Diese wollen die Vorherrschaft nicht nur behalten sondern sogar noch ausbauen.Die EU mit ihren ungewählten Repräsentanten sind nur deren Zeichnungsberechtigten.Weg mit DIESER EU.

  3. Nur ein vereintes Europa ist dem globalen Wettbewerb mit Großmächten wie den USA, Russland, China oder Indien gewachsen.?????

    Nur ein vereintes Euro-Europa ist die perfekte Basis für TTIP etc.  Jeder Wirtschaftswissenschaftler der mir Mathematik und nicht mit Politik arbeitet kann beweisen, dass die EU nicht funkioniern kann. 

    Es gab auch keinen Krieg als Jugoslawien zerfiel. Jugoslawien zerfiel weil es Kreig gab, Weil die Kriegsverbrecher Roth und Schröder das wollten.

  4. Zitat Autor: Doch ist ein Europa der Nationalstaaten die Lösung?

    Ja ist es – Denn in der derzeitigen Situation, wo es darum geht eine neue Weltordnung sprich die Eine Welt Regierung zu etablieren, in der es nur mehr 4 Unionen geben soll, Pazifische, Nordamerikanische Union, Europäische und die Afrikanische Union, die dann von einer kleinen Elite gelenkt wird kann wohl alles andere als Wünschenswert erachtet werden.
    Deshalb ist man ja so begierig drauf, alle Nationalstaaten zu zerstören, Völker, Kulturen, Religionen usw. zu einem Einheitsbrei zu mischen.

    Ich gehe sogar noch weiter und meine, selbst Nationalstaaten sind noch zu grob gesponnen, denn eine wirklich funktionierdende Gemeinschaft kann nur auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner beginnen. Und das ist eine Gemeinde, Community, wie immer man das nennen mag. Aber in der Subsidarität von innen heraus wirkend!
    Wenn man einen Samen säht, dann steht da auch nicht am nächsten Tag ein Baum. Sondern dieser Samen muß gute Bedingungen haben, um nach hunderten von Jahren eine mächtige Eiche zu sein, die allen Schwierigkeiten trotzt. Dann kann vielleicht, und ich sage vielleicht nach hunderten von Jahren ein ganzer Eichenwald da stehen. Und nicht umgekehrt, so wie es gerne die Psychopaten hätten, die momentan mit der Erde und allem Leben Gott spielen.

  5. form germany 

    La vie le pen la vie lepen  la vie le pen

    merkl ist muss wge

    DM Diebstahl ist wahr ein verbrechern 

    ein verbrechen 

    am rnetner 

    an kinder 

    verbrecher regieren 

    euroeinführung das grösste verbrechern de rjunden und eu us Diktatoren 

    2DM 1 Euro aber priese 1 zu1 

    merkel gabriel helm kohl udn konsorten alle aufhängen 

    dieses verlogene dreck pakt

    von kinder zu stehln 

    ins kz sollte sollet verbrecher kommen 

    ja verbrecher 

    nur AFD 
    AFD
    AFD 
    AFD
    österreich macht es vor 

    schwend dänamark alle ahben die schaunze voll von vebrrechern in brüssel

     

  6. Zum Glück, gibt es in allen EU Staaten noch verantwortungsvolle Kräfte (Rechts Parteien) die für und nicht gegen das Volk sind.

    Premier Cameron ist eh bald wie auch Hollande, Merkel und Feymann weg vom Fenster.

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Britisches Gutachten: Vernichtendes Gutachten über TTIP

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Fr.Wagenknecht fordert wie in Niederlande eine Volksabstimmung über das korrupte TTIP Abkommen.

    Französische Regierung sieht Chancen schwinden (scheinheilig).

    Das britische Gutachten besagt: VIELE RISIKEN UND KEIN NUTZEN:

    Das Gutachten verschwand dann aber schnell in der Schublade,was von der britischen Regierung selbst im Auftrag gegeben wurde.Stattdessen warb CAMERON bei den Briten für das TTIP Abkommen.

    Auch Merkel bleibt aber für ein schnelles TTIP Abkommen(dieses Jahr noch) ,trotz schlechter Erfahrungen wie beispielsweise KANADA ,was schon mit dem NAFTA sehr schlechte Erfahrungen gemacht hat.

    Merkel hat bisher keine Details aus dem TTIP auf den Tisch gelegt,sondern stets NUR allgemein gesagt, dass das TTIP Deutschland sehr nützen würde.

    Ja, aber nur den "Großkonzernen" !

     

     

  7. Bei Klagen – darf das Volk blechen.

    Schiedsrichter sind – amerikanische Anwälte der Großkonzerne.

    Hoher Verlust von Arbeitsstellen.

    Kleinere Firmen ziehen dabei die Niete und können nicht klagen wie Großkonzerne, weil ihnen dafür, eventuell, das nötige Geld in Millionenhöhe fehlt.

  8. "Doch ist ein Europa der Nationalstaaten die Lösung?"

     

    Eine eigenartige Frage, hat es doch über viele Jahrzehnte wunderbar funktioniert! Die Menschen hatten innerhalb ihres Landes, zumindest ein kleines Mitspracherecht! Heute geht es nur noch um die Interessen der globalen Guts- und Kolonialherren!

  9. Ja, ein Europa der Nationalstaaten ist die Lösung, wenn integre Persönlichkeiten die Regierungsgeschäfte führen!!
    Es sind nicht die Nationalstaaten, die das Problem sind, im Gegenteil, die EU ist dabei, Europa an den finanziellen Ruin zu führen, es an die USA durch TTIP zu verschachern und sich von ihnen in Kriege verwickeln zu lassen, die Europa nichts angehen!! Nationalstaaten wurden immer durch Geheimlogen unterwandert und für ihre Zwecke mißbraucht. Aber nur auf einem durch Nationalstaaten kompartimentierten Kontinent können Andersartigkeit und verschiedene Geschwindigkeiten parallel und ohne größere Probleme nebeneinander bestehen. Man erinnere sich an Italien und ihre Abwertung zur Anregung des Exportes, das, wenn in Griechenland angewendet worden wäre, es nie in solche Schwierigkeiten geraten wäre! National heißt nicht chauvinistisch oder rassistisch. Das wird ihnen von Anhängern der EU ständig unterschoben. Im Gegenteil, durch die Einladung des Islams nach Europa wird man sich einen gehörigen Rassismus religiöser Art importieren, der zu äußerst unangenehmen Spannungen bis hin zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen führen wird! Die Multiplikation von Fehlern durch eine zentral geführte europäische Regierung zeigt sich in so vielen Facetten in Europa, denn korrekte Entscheidungen, die gut für Europa waren und sind, kann man an einer Hand abzählen. Die auch dadurch entstanden sind, daß seitens der Kommission aus Größenwahn und Machtrausch heraus das viel beschworene Subsidiaritätsprinzip mit Füßen getreten wird! Fehler großer Systeme, und das hat Leopold Kohr sehr eindringlich bewiesen, steigen exponential, während die Fähigkeiten der Menschen, diese zu lösen, nur arithmetisch wachsen! In einem großen System können sich kriminelle Strukturen viel leichter und effizienter einhacken und perpetuieren. Für den Lobbyismus ist die EU ein Heimspiel. Korruption und das Aufhalten der Hände geht viel versteckter vor sich und ist nicht auszurotten. Hierfür steht die EU gerne Pate! Die zentrale Einmischung ist eines der übelsten Heimsuchungen, die regionale Strukturen durch die EU erleiden! All die kulturelle Vielfalt, die durch profilierungsneurotische Entscheidungsträger verarmt, wird unwiederbringlich zerstört, weil sie nur auf dem Feld subsidiärer Eigenverantwortung und auch durch die Möglichkeit geographisch abgegrenzter Räume, die legistisch unabhängig agierten, entstehen konnte. Fortschritt passiert nie in der Vermassung, sondern nur in kleinen sozialen Verbänden, deren Errungenschaften gegenseitig übernommen werden! Vermassung wie die EU sie darstellt, von dem Wahn der Migration schweige ich besser, führt zu Stillstand, höchstens zu einer Vermehrung technokratischer Systeme, die das menschliche durch unerlaubte kompetitive Gegenüberstellung von Leistung, die nur wirtschaftlich bemessen wird, in den Hintergrund drängt. Die ständig vorgezeigten Leistungen der EU möchte ich mit dem Hinweis realtivieren, daß nationale Einheiten bei gleicher finanzieller Grundlage bessere Ergebnisse gezeigt hätten. Internationale Zusammenarbeit wäre bei nationaler Eigenständigkeit effizienter, weil unbürokratischer. Eines ist für jedes Zusammenleben unabdingbar. Nämlich der respekt voreinander. Und der funktioniert auch in einem Europa der Nationalstaaten, wenn man will. Denn in der EU vermise ich diese Eigenaschaft schmerzlichst! Ebenso beim Islam.

  10. In Europa leben Europäer , schon lange . Man hat auch Handel miteinander betrieben …

    Die EU braucht nicht nur keiner , sie ist illegitim , ausserhalb jeglichen Rechtsanspruchs , nicht gewählt und nicht gewollt von der Vielzahl der Menschen – ein verbrecherisches Ausbeutungskonstrukt , ein Quell der Selbstbereicherung derer , die sich dort eingenistet haben , denen dies von Lobbyisten , die sich auf deren Befolgen und Abnicken des Plans dahinter , verlassen können .

    Es wird Zeit , höchste Zeit , dass dieses Konstrukt zerschlagen wird , ebenso wie USrael in seine Schranken verwiesen gehört , uns dies klar und deutlich .

    TTIP – ein Vertrag mit einem Pleitestaat , der uns restlos aussaugen wird , damit dieser weiterhin eine Fassade aufrecht halten kann , zumindest eine zeitlang , sich durch uns  durchschmarotzt . Dazu darf niemand wissen was drinsteht ??? Hallo , wo sind wir denn hier ??? Im Land der Deppen !

    Und wir haben eine Regierung , die diese völlige Absurdität ihrem Volk aufdrängen will .

    Aber , noch absurder sind eigentlich …. Wir , die wir all dies geschehen lassen . 🙁

    1. yepp! und diejenigen, die die zeitweilige verwaltung wie einen staat betrachten und davon ausgehen, dass innerhalb dieser verwaltung irgendwelche (rechten) parteien etwas für das volk  (und das dann auch noch im singular) wollen, sind die absurdesten – allein schon aus dem grund, dass sie ihre eigene geschichte derr letzten 100 jahre nicht kennen (wollen). 

  11. Vermutlich reine Wahltaktik der Brexit-Befürworter, um die Chancen nicht zu schädigen.

    Denn objetiv betrachtet meine ich, dass die Brexit-Befürworter letztlich das  gleiche wollen, wie Marine le Pen.

    Und diese Kräfte gewinnen von Tag zu Tag an Stärke, hat man den Eindruck.

    Siehe Österreich …

  12. Wenn Europa auseinandeffällt gibt es …… Krieg.

    Will uns der Autor suggerieren. Was für ein Unsinn. Europa besteht aus wohldefinierten Nationalstaaten und würde schlicht auseinandergehen in diese, wie sie schon vor der EU bestanden haben. Beim Zerfall der Sowjetunion und Jugoslawiens mussten die neuen Teilstaaten erst aufgrund ethnischer Differenzen gefunden werden. Deshalb gab es Krieg.

    Bürgerkrieg wird es in Europa geben, wenn der Flüchtlings-Wahnsinn weitergeht und es zu ethnischen Differenzen der Einheimischen mit den Zuwanderern kommt. Hier ist insbesondere der Islam das Stichwort, wie man überall dort sehen kann, wo Moslems zugewandert sind – siehe Kosovo.

  13. Um die Ablehnung Marine Le Pens durch die Brexit Befürworter in England zu begreifen muss man auf die Geschichte zurückblicken. Auf den ersten Blick könnte man nämlich annehmen dass Marine le Pen und die Brexit Befürworter eher politisch auf einer Linie lägen. Dabei vergisst man aber, dass sich traditionnell französische und englische Nationalisten spinnefeind sind. Früher sprach man von der "Erbfeindschaft" zwischen Franzosen und Deutsche. Im Vergleich aber zu der Ablehnung zwischen Franzosen und Engländer war die Feindschaft mit Deutschland eher eine kurze Episode etwa zwischen der Zeit Napoleons und 1945; viel eher haben sich Franzosen und Deutsche bewundert, auf dem Gebiet der Literatur, der Kultur usw Selbst in beiden Weltkriegen, in denen Frankreich und England auf dem Papier Bündnispartner waren, kamen sie kaum miteinander aus. Im ersten Weltkrieg waren die englischen Truppen an der Westfront ausserstande auch nur eine einzige Schlacht zu bestehen, ohne dass ihnen französische Truppen zur Hilfe kommen mussten. Im zweiten Weltkrieg verweigerte Churchill während des deutschen Angriffs auf Frankreich im Mai 1940 Luftunterstützung durch die Royal Air Force und trug entscheidend zur katastrophalen Niederlage bei. Nach dem Waffenstillstand liess Churchill im Sommer 1940 die französische Flotte, die gemäss den Waffenstillstandsbedingungen entwaffnet werden sollte im Kriegshafen Mers-El-Kebir an der algerischen Küste versenken, wobei 1097 französische Seeleute auf ihren Schiffen ertranken oder verbrannten, weil er vorsorglich eine Abgabe der Flotte an Deutschland verhindern wollte. In der Zeit der deutschen Besatzung wurden von den Nazis 30000 Franzosen als Geiseln nach Anschlägen der Resistance erschossen. Im gleichen Zeitraume aber kamen 70000 französische Zivilisten durch die wahllosen Angriffe der Royal Air Force auf französische Städte ums Leben. Während des Krieges liess die Vichy-Regierung daher Plakate anbringen mit einer Auflistung der Anlässe in der Geschichte in denen die Engländer französisches Blut vergossen hatten. Vom hundertjährigen Krieg im Mittelalter mit der Verbrennung der Johanna von Orleans als Hexe durch die Engländer, über die Kriege der Engländer gegen Napoleon der 1. und seiner Verbannung nach St.Helena, über die Bombardierungen französischer Städte durch die Engländer und die Versenkung der Flotte in Mers-El-Kebir im zweiten Weltkrieg und endete mit der polemischen Frage ob man so Frankreich befreie und wo denn England wohl in der Zukunft französisches Blut vergiessen  werde? Churchill konnte ebensowenig den nach London geflüchtete General Charles de Gaulle leiden, den Führer der freien Franzosen, er sagte, das schwerste Kreuz, dass er schultern musste wäre das lothringer Kreuz (Das Emblem der freien Franzosen) gewesen. So ist es folgerichtig, dass Marine le Pen bei den national gesinnten Engländern eher unerwünschte Person ist.

  14. Eine Klasse-Frau mit ganz besonderem Format , die Marine le Pen .  Seht euch mal an , wie die den Holland und die dumme Merkel in Brüssel fertiggemacht hat . Die sind vor Scham im Boden versunken. 

    Alle meine französischen Kollegen wählen Front National .                                                 Bonne Chance , Madame le Pen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.