Zahl der Leiharbeitsbetriebe auf mehr als 50.000 gestiegen

Die Zahl der Leiharbeitsfirmen in Deutschland wächst weiterhin an. Damit geht auch eine steigende Zahl an Leiharbeitern einher, die zum "deutschen Jobwunder" beitragen.

Von Redaktion/dts

Während die Koalition um eine Reform des Leiharbeitsgesetzes ringt, ist Leiharbeit in Deutschland weiter auf dem Vormarsch: Die Bundesagentur für Arbeit zählte 2015 insgesamt 50.293 Betriebe, die Arbeitnehmer anderen Unternehmen überlassen, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervorgeht, die der "Rheinischen Post" vorliegt. Im Jahr 2013 waren es noch 46.755 Firmen.

Entsprechend hat sich auch die Zahl der Leiharbeiter in Deutschland erhöht: Von 867.535 im Jahr 2013 auf 961.162 Beschäftigte im vergangenen Jahr. Das entspricht einem Plus von 3,3 Prozent. Damit geht das "deutsche Jobwunder" zum Teil auch auf die Leiharbeit zurück, die immer wieder als "moderne Sklaverei" bezeichnet wird und den betroffenen Arbeitern keine Planungsmöglichkeit für die Zukunft lässt.

Beate Müller-Gemmeke, Sprecherin für Arbeitnehmerrechte der Grünen-Fraktion, mahnte an, dass Leiharbeit in Deutschland häufig in die Armut führe. Zudem kritisierte sie, dass Betriebe mit Leiharbeit zu selten und dann auch noch mit vorheriger Ankündigung kontrolliert würden. Das sei ineffektiv und gehe zu Lasten benachteiligter Arbeiter. Der Antwort der Bundesregierung zufolge wurden 2015 rund 4.800 Betriebe kontrolliert. Aber nur in Einzelfällen erfolgt das ohne vorherige Ankündigung.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Als man noch „Nationale Volksarmee“ sagen durfte

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

  1. Moderne Sklaverei mit Lohndumping sprießt.
    So kann kein Binnenmarkt für ein 80-Millionen-Volk angekurbelt werden.
    Ist auch nicht beabsichtigt, geht es nur um Wirtschaftswachstum in die Taschen der Banken und Konzerne.
    Menschen als Handelsware sind nur noch Mittel zum Zweck.
    Ich warte jeden Tag darauf, das dieses System weggefegt wird und nicht mehr Geld, sondern der Mensch im Vordergrund steht.

  2. Wenn für Immigranten der Mindestlohn ausgesetzt wird, werden sie bevorzugt eingestellt.
    Ist zwar strittiger Punkt und kaum umsetzbar aber zumindest die Absicht von Gierlappen.
    Dann steht der Deutsche auf der Straße.

    1. Tja irgendwer muss den Rahm ja Herstellen den die Finanzindustrie abschoepft. Hier verlieren laengst nicht mehr nur die Arbeitnehmer ihren Job, ihre Pensionskassen. Unternehmer verlieren ihre Betriebe. Das Karussell dreht immer schneller.

  3. Zahl der Leiharbeitsbetriebe auf mehr als 50.000 gestiegen

    ——–

    Tja, die talmudisch-zionistischen Hochfinanzbankster und Herrn Draghi, den 'Goldman & Sucks Boy' wird's freuen, entwickelt sich die einstige Musterrepublik (dank Ehrhards Sozialer Marktwirtschaft) seit dem Mauerfall immer mehr hin zum Neo-'FreihandelsParadies' des österreichisch-jüdischen ..ähäm… Ökonoms, Karl Popper, bei dem der Gesellschaftszerstörer und kriminelle Finanzhai, George Sororos stüdiert hat.

    Wir kommen de 'glücklichen Sklavengesellschaft ohne Ketten' des Aldous Huxley immer näher, sow wie er sie in seiner 'New Brave World' beschrieben hat.

    Es fehlen nur noch die Drogen auf Bezugsschein. Aber das kommt auch noch, die Grünen kämpfen ja dafür. Und die sind bekanntlich die 'Trendsetter' in der Bunzelrpüblik.

    Im übrigen; Die ähäm,,,,angeblich 'reiche Bundesrepubli' liegt  -was den Niegriglohnsektor und die Teilzeitarbeits-Jobs anbelangt einsam an der Spitze der OECD Länder.

    OECD beklagt wachsende soziale Kluft in Deutschland

    http://www.welt.de/wirtschaft/article127955429/OECD-beklagt-wachsende-soziale-Kluft-in-Deutschland.html

    Zum Ausgleich dafür, leisten sich Merkel und Konsorten Millionen und Abermillionen von nicht kompatiblen und mit einem niedrigen IQ ausgestatteten, illegale 'Bereicherer' aus dem märchenhaften Orient und Dunkel-Afrika!

     

      1. Das war ja auch kein Schriftsteller, sondern eher ein Journalist.

        Sein Bruder Julian Sorell Huxley war Mitbegründer der UNESCO und Präsident der Eugenics Society. Zudem hat er den WWF mitbegründet, auch so eine "Lupenreine Organisation", die gerne mal ihre Unterstützung für die Gentechnik verschweigt.

        Nun ratet mal, woher Aldous Huxley wohl "seine Ideen" hatte. Das waren gar keine, sondern eher der Plan.

  4. Zeitarbeitsfirmen, wie diese gegenwärtig geführt werden, sind eines der größten Verbrechen am Menschen die je geschaffen wurden. Diese Firmen aggieren fast ausnahmlos als moderne Sklavenhändler, die billige Arbeitskräfte an Firmen verhökern, wie einst auf dem Sklavenmarkt.

    Leider ist diese verbrecherische " Beschäftigungspolitik " total ausgeufert, die Politkaste schönigt damit Ihre Beschäftigungsstatistiken, Zeitarbeiter werden oft als Arbeitnehmer 2. Klasse, selbst vom Stammpersonal behandelt, ihnen werden Arbeiten übertragen, die kein anderer machen will, sämtliche innerbetriebliche Rechte treffen meist nicht auf Zeitarbeitsnehmer zu.Profitieren tun durch solch eine Beschäftigungspraxis, wieder diese Gruppen die es zu bekämpfen gillt,.auch Personalcenter gehen den Weg des geringsten Widerstandes und vermitteln fast ausschließlich Jobs an diese Sklavenhändler.Das Personalcenter als Erfüllungsgehilfe der Ausbeuter und Kriminellen, bei einem Systemwechsel der hoffentlich kommt, wäre mit die erste Maßnahme diese Einrichtungen zu verbieten, die nichts anderes als Ziel haben, Menschen als willige Sklaven zu halten, ohne Widerworte und Protest. Ich weiß wovon ich rede, ich bin in einer Führungsposition, und erleben diese Umstände tagtäglich.Diese Zeitarbeitsfirmen spiegeln all die Verderbtheit die dieses System geschaffen hat.

  5. WEr als Leiharbeiter arbeiten will, der braucht kein Arbeitsamt ! – der geht direkt zu den Seelenverkäufern.  Das Arbeitsamt betätigt sich längst als Schleuser für diese widerliche Phäakenbrut. Dieser Menschenhandel ist auch eine Erfindung  aus der "Yankee-Fabrik", und wunderbar pervertiert durch Zampano Schröder. Die Harpyien dieses korrupten Establishments wissen genau, wie man Menschen für wenig Geld arbeiten lässt, damit man selbst immmer reicher wird. Und das Arbeitsamt – umbenannt in Arbeitsagentur , (weil Beamte ja nicht korrupt sein dürfen) – macht da fleißig mit und setzt sich den Lorbeerkranz auf seinen dämlichen Schädel. Jeder weiß, dass man mit diesem schmutzigen Gier-System das soziale Gefüge zerstört und damit hoffentlich auch bald dieses westliche Wirtschaftssystem. Nun will man bereits das Bargeld abschaffen um dieses abscheuliche kriegsfördende System um der gierigen "Elite" willen noch weiter fortzuführen.  Dieser Gangster- Kapitalismus hat auf der ganzen Linie versagt.

    1. Naj das Problem ist nur, wir haben im Augenblick kein besseres.

      Ich halt es durchaus für gut wenn entsprechend reformiert. Die Lösung ist so simpel wie sie offensichtlich ist.

      Am Ende des Lebens erbt der Staat das gesamte Vermögen(ausgenommen das elterliche Wohnhaus).

      Jeder der das Liest sollte einmal die Idee konsequent und umfassend zuende denken.

        1. Alte Schulden zurükzahlen. Also jenes Geld das er geschaffen hat für Konjunktur, Infrastruktur, Forschung und Bildung. Das ist dann ein wirklicher Generationenvertrag. Schuldenfrei und Fair.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.