Die Landtagswahlen in drei deutschen Bundesländern sind angelaufen, in denen rund ein Siebtel der deutschen Bevölkerung leben. Neben dem Abschneiden der Landesregierungen stößt vor allem das Ergebnis der AfD auf Interesse.

Von Redaktion/dts

In Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz haben die Landtagswahlen begonnen. Unter dem Eindruck der Flüchtlingskrise sind insgesamt rund 12,7 Millionen Bürger zur Wahl aufgerufen. In Sachsen-Anhalt muss die schwarz-rote Landesregierung um ihre Regierungsmehrheit fürchten.

Auch in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, in denen derzeit noch Bündnisse zwischen Grünen und SPD regieren, gilt der Wahlausgang als völlig offen. Zudem wird das Abschneiden der AfD besonders beobachtet, die in alle drei Landtage einziehen dürfte. Die Wahllokale sind noch bis 18:00 Uhr geöffnet.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

33 thoughts on “Wahlen in Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz angelaufen”

  1. Wählen…? NEIN Danke!!!

    Weil:  

    Erstens; Partei ergreiffen heißt teilen!

    Zweitens; sollte man doch so naiv sein und seine Stimme für eine vielversprechende, mitreißende oder sogar hoffnungbringende Lösung bereitstellen, es fehlt jedoch immernoch das   demokratisch-juristische Instrument nachinein die Wahllügner zur Rechenschaft zu ziehen!!!

    1. Joseph [email protected]

      Vieleicht sollten sie sich JOSEPH   – 1800 nennen! Denn da hat Josef gelebt. Ihre Ansichten sind mM nach genauso antiquirt! Zumindestens was Ihre Schlußfolgerungen betrifft!

      Trotzdem, schönen Sonntag noch!

      1. Darf man vielleicht mit den Wölfen NICHT mitheulen? Darf man sich von dieser Teufelskreautur politischer Mafia betrogen und verraten fühlen? Glauben Sie mir bitte, es gibt viele "JOSEPH-1800" auf dieser Erde. Wir müssen uns nur zusammenfinden!

  2. …………es ist an der Zeit, den Verbrecherparteien und Ihrer gesammten Kaste zu zeigen , das Schluss mit ihrer verbrecherischen deutschfeindlichen Politik ist, sonst werden wir unsere Land in ein paar Jahren nicht wieder erkennen, und eine Minderheit in unserem Land sein.

     

    ……….wählt AFD, wählt AFD, wählt AFD……………………………………….!

  3. Es ist mit Wahlbetrug zu rechnen.

    Wahlbetrug? In Freiburg ist die Landtagswahl schon heute ausgezählt
    http://sciencefiles.org/2016/03/12/wahlbetrug-in-freiburg-ist-die-landtagswahl-schon-heute-ausgezaehlt/

     

    Dennoch ist es ungeheuer wichtig, dass die Bürger zur Wahl gehen. Die Masse macht Druck, nichts anderes. Und wach sein beim Auszählen, es sollten parteilose Wahlbeobachter am Zählungsprozedere mit von der Partie sein. Schon eine Katastrophe, dass Deutschland heute wie ein Drittweltland zu überwachen ist. Wer hätte das je gedacht!!!

    1. Absolut falsch…. Niemand sollte zu den Urnen gehen aus Protest! Solange ich diesen Wahlzirkus mitmache, bin Teil davon! Wir, die Wähler ernähren diese Parasiten, egal wie sie heißen… AfD, FDP, NDP …. Es sind ausnahmslos Looser, die in der bürgerlichen Gesellschaft ihre Wurzel verloren haben, abgehobene Vasallen der Hochfinanz sind!

      1. Wenn Sie sich von den Mächtigen zertrampeln lassen wollen, dann sind Sie auf dem richtigen Pfad. DIE kennen nämlich kein Erbarmen für Verweigerer. Die werden nämlich von den Machtzirkeln einfach zerquetscht, und wenn sie nochmals das Maul aufmachen, erhalten sie die Schnauze für alle Zeiten poliert.

        Und ich sage es nochmals, die Masse hat einen Machtfaktor, vor dem die Mächtigen Respekt haben. Aufgeben ist Schwäche, die voll ausgenützt wird.

          1. Da haben viele Schuldige und noch mehr Unschulduge den Kopf verloren… es war aber auch der Anfang vom Ende des Ancièn Regime. Damit es nicht immer so blutig abläuft, wenn das Volk eine neue Politik möchte, haben sie uns Jakobiner und Co ein Geschenk hinterlassen – WAHLEN. (Geschichtlich nicht ganz korrekt, aber die Botschaft dürfte klar sein).Es könnte ja das eigene Blut sein, dass da auf der Strasse fliesst oder das Blut des Bruders, Söhne, Töchter, Eltern, Familie und Freunde…. Findest du nicht die richtige Partei, dann gründe selber eine!

        1. Liebe Elisa, ein Tipp noch…

          Die Mächtigen haben an alles gedacht! Sollte z.B. die AfD 50% erreichen, es liegt im Schubladen ein Plan "C" parat! Solange uns nur die Hoffnung als einzige Garantie dient, Finger weg vom teufelischen Wahl-Spielchen!

          1. Natürlich spielen hier die Mächtigen ein Falschspiel. Doch erst recht dann sollte diese Rattenclique merken, dass draussen die Mehrheit der Bevölkerung gegen sie ist. Alles andere lässt die kalt.

      2. …prinzipiell bin ich Deiner Meinung! Doch – wir brauchen Zeit und wir brauchen die Chance, von innen her die Kruste der Okkupation (VSA) anzulösen! Ich bin jahrzehntelang nicht zur Wahl gegangen…gerade weil ich das System ablehne! Doch hat sich etwas in meinem Sinne geändert? Nein. Selbst wenn nur 5 Leute wählen würden – das System, dieses Regime, würde daraus ein mediales Ereignis erster Güte machen und SICH DAMIT BESTÄTIGEN! Darum: Wählen gehen und aktuell macht nur die AfD Sinn. Sie haben das Potential, von innen die wirklichen Veränderungen zu erreichen! Nicht wählen, heisst, die Falschen zu unterstützen!

        1. @ Jochen

          Teile Ihre Meinung voll und ganz.

          Die Wahl der AfD bietet zurzeit die einzige Möglichkeit, die derzeitige zerstörerische Regierungsmannschaft mit all ihren Seitenverbindungen in die Wirtschaft zum Teufel zu jagen.

          Man muss nicht mit allem einverstanden sein, was die AfD vertritt, aber ihre Wahl bietet neue Perspektiven für Deutschland, im Gegensatz zu heute, wo Deutschland jeden Tag aufs Empörendste zertrampelt wird. Das ist eine taktische Wahl mit klarem Ziel, "weg mit der Regierung Merkel & Co.

          1. @Jochen und Elisa ganz meine Meinung.

            Man sollte auf jeden Fall wählen gehen, denn sonst ändert sich überhaupt nichts. Die AfD hat schon etwas Bewegung in die Etablierten gebracht und das ist gut so.

  4. @joseph681

     

    …………ich bin zwar der gleichen Meinung, keiner sollte dazu legitimiert werden über andere zu herrschen, was man mit der Teilnahme an einer Wahl ja bekräftigt, da aber diese Regierungskaste nur durch unlautere Mittel an Ihre Pöstchen und Macht gekommen ist, sollten man den Gedanken der Wahl nicht verwerfen, nur für den Grund , dieses Gesocks aus sämmtlichen politischen Ämtern zu jagen… daher ist zur Zeit wählen, die bessere Alternative !

    1. Mit gutem Gewissen und meinen Erfahrungswerten fühle ich mich moralisch verpflichtet NICHT mitzumachen. Die von Ihnen erbrachten Argumente höre ich vor jeder Wahl, immer-wieder! Dieses, von den Herrschenden uns bereitgeschtellte Wahlsystem wird nie eine Volksentscheidung gewähren lassen! Wir, Menschen von der Straße bleiben ewig auf der Strecke und nur zur Zahlung behalten wir die Rechte! Gruß!

    2. "… ich bin zwar der gleichen Meinung, keiner sollte dazu legitimiert werden über andere zu herrschen… "

      Dafür gibt, – oder leider besser: gab es – ja die Kontrollfunktion der Opposition. Und diese kann jetzt, nach längerer Zeit des per Staatsstreich (GroKo und Parteienkartell) zum Verschwinden gebracht, erstmalig wieder implementiert werden – deswegen ist ja auch das Aufheulen des allmachtverwöhnten Parteienkartells so laut. Um diese seit langer Zeit erstmalige Chance auf längst überfällige Opposition zu nutzen sollte man sich daher schon an der Wahl beteiligen.

      Dem verkrusteten und inzwischen bis in alle Bereiche hinein extrem manifestierten Regime kann und muss darüber hinaus auch deutlich gezeigt werden, dass nicht nur Propaganda und übelste Demagogie, sondern auch staatlich geförderte linksfaschistische und internationalsozialistische Knüppeltrupps heute nicht mehr in der Lage sind ihre einschüchternde Wirkung zu entfalten wie es Deutschland in den 1930ern erleben musste. Was ich damit sagen will: Die mutigen Listenkandidaten der einzigen Oppositionspartei AfD haben es auch verdient, dass sie von uns – und somit für uns (!) – gewählt werden und wir sollten auch deswegen der Wahlkabine nicht fern bleiben.

      1. Verzeihung… was hat die AfD als Oppositionspartei verdient? Das ist der einzige Wählerbetrüger, der auf seine Fahne jetzt schon eine Koalition mit der Mutterpartei CDU anstrebt!!!

        1. Die AfD fängt da an, wo die CDU 2002 mit anfangen wollte und zwar warnte sie explizit vor Masseneinwanderungen im Sozialsystem. Allerdings hat sich die CDU bis heute sehr verändert.

          Damals wurde diese Partei nicht mit " Fremdenhass" tituliert. Was ist aus den DEutschen geworden?

          Ich wähle, dass weiss ich und ich fange noch mal mit der AfD an, vielleicht gelingt es ja, das fortzusetzen, was die CDU nicht geschafft hat. Allerdings bei diese rschwierigen Situation sehr schwer.

          Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

  5. Wer nicht wählt unterstützt das politische Establishment und sorgt dafür, daß es  weiterhin auf Kosten des Steuerzahler seine Pfründe genießen kann.

    1. Statt wählen auf die Straße gehen… 10..20— 50 Millionen? Wäre doch der bessere Weg?! "Politische Establishment" … lol…Ein Haufen von elenden, nichtstuenden Marionetten!

  6. Wer nicht zur Wahl geht sollte schweigen und zwar für immer, denn die Wahlen sind noch das einzige legitime Mittel etwas zu bewegen. Da wir eine Demokratie sind, ist es nur möglich per Mehrheitsbeschluß Veränderungen herbeizuführen. Alles andere wäre Anarchie und diese will kein Mensch solange er noch vernünftig tickt. Unsere derzeitige parlamentarische Republik hat wie alles im Leben auch große Schattenseiten, aber dennoch ist es besser in diesem System zu leben als in einer Diktatur, wo eine Opposition erst garnicht möglich ist. Deshalb wählen und auf das Ergebnis warten, denn eine Veränderung findet garantiert nich statt, wenn man sich verweigert, denn wer mit dem Wahlzettel kämpft kann gewinnen, wer zuhause bleibt hat schon verloren und überläßt das Feld kampflos seinen Gegnern.

    1. Anonymus, die Wahlen erfüllen ihren Zweck, wenn sie aus der jeweiligen Sicht des Betrachters zu einer Mehrheit führen. Da wir schätzungsweise nicht alle die größten Freunde der jetzigen Regierungskoalition sind ist es unerläßlich, die einzig vorhandene Alternative zu stärken um das Etablishment anzuzählen, denn nur mit einer starken Opposition kann man etwas beeinflußen oder gar hinwegfegen. Dazu muß man nicht vordergründig ein großer Verehrer der AFD sein, es reicht schon aus, wenn man Stratege ist um dieses Ziel zu erreichen. Die derzeitigen politischen Platzhirsche haben trotz zur Schau gestellten Lässigkeit  immer noch Angst vor dem Wolf und nur dieser kann ihnen zum Verhängnis werden. Darum wählen und lassen Sie den Wolf in sich hochkommen.

  7. @Achim: Ihren Kommentar möchte ich dreimal bekräftigen! Der Widerstand muß zu allererst mit den Mitteln die das bestehende politische System dafür vorsieht konsequent betrieben werden.

  8. Der langen Rede kurzer Sinn:

    Wer nichts macht, hilft dem Unrechts-Staat!
    Es ist müssig darüber zu reden wie das System ist und auch mit dem Recht!
    Wie über Merkel bei Twitter, "nun sie sind mal halt da"!
    Genauso ist das System da und wird angewendet.
    Indem man nicht hingeht hilft leider nicht.
    Obwohl abwarten und Tee trinken sehr gut sein kann, bewirkt es hier wie Nichtstun das Gegenteil
    Ein Mittel ist es, sie mit den eigenen Waffen zu schlagen.
    Soll aber nicht bedeuten kriminell zu sein, oder die unlauteren Mittel der Politkaste zu übernehmen.
    Einfach über Wahlbeobachter die ausgezählten Stimmen notieren und mit den gemeldeten vergleichen.
    Genauso die Briefwahl muss überwacht werden.
    Alle Ungereimtheiten, auch bei der Auszählung notieren und melden.
    Auf jeden Fall hat man dann  Fakten in der Hand und es ist besser als ohne dazustehen.
    Es gibt dann hinterher Mittel und Möglichkeiten um über eine weitere Vorgehensweise auch über die Öffentlichkeit zu entscheiden.

    1. Wer NICHTS macht identifiziert sich NICHT mit diesem tükischen und diktatorischen System und trägt seinem Erhalten NICHTS bei! Direktwahlen JA, bin sofort dabei!

      1. Ich idenitifziere muich damit, das ich dagegen binn und versuche keine Chance auszulassen.

        Direktwahlen wie in der Schweiz sind mein Ziel.
        Außerdem liegt der türkische Plan bereits seit 4 Oktober 2015 in den Schubladen.
        Google mit ESI und Merkel-Plan hilft.
        Hatte bereits in den letzten Tagen hier angedeutet.

        Hier vom Kopp, aber Andreas von Rétyi (egal was man von Kopp hält, ich mag Rétyi und habe bereits viel gelesen)  hilft vielleicht besser:

        http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/andreas-von-r-tyi/5-syrien-fluechtlinge-extra-wer-steckt-wirklich-hinter-dem-merkel-plan-.html

  9. Wenn in Deutschland Artikel wie der folgende auf der Kopp-Website nicht mehr gelesen werden dürfen und gesperrt werden, dann ist es um die Meinungsfreiheit und die Demokratie wahrlich schlecht bestellt. Die Regierungsparteien gehören folglich abgewählt.

    Wahlhetze: Der kluge Leitfaden gegen die Merkel-Irrlichter

    Markus Mähler

    Am Sonntag wird in drei Bundesländern gewählt. Merkels politische Zukunft hängt am seidenen Faden. Also geben viele Journalisten ihr Bestes. Sie hetzen. Damit nach der Gehirnwäsche das Wahlkreuzchen an der politisch korrekten Stelle landet. Schreibtischtäter aus der Meinungsblase kann man ignorieren. Wie sieht es aber mit infizierten Mitbürgern aus? Hier ein paar Fakten gegen die Märchenstunde von Gutmenschen.

     mehr …

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.