Wir gratulieren Frau von der Leyen für das Behalten des Doktortitels. Klare Mängel wurden festgestellt aber keine Täuschungsabsicht. Von uns kommt jetzt sicher keine Verschwörungstheorie. Von wegen, die stecken alle unter einer Decke. 

Von Redaktion/dts

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen darf ihren Doktortitel behalten. Das habe der Senat der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) mit sieben zu einer Stimme bei einer Enthaltung entschieden, sagte MHH-Präsident Christopher Baum am Mittwoch. Zwar seien "klare Mängel, im Wesentlichen in der Einleitung" festgestellt worden.

Das Muster dieser Plagiate spreche jedoch nicht für eine Täuschungsabsicht. "Es geht hier um Fehler, nicht um Fehlverhalten", betonte Baum. Es handele sich um Fehler, die den wissenschaftlichen Wert der Doktorarbeit nicht infrage stellten. Die Ergebnisse der Arbeit seien zum damaligen Zeitpunkt neu, valide und von praktischer Relevanz gewesen.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

22 KOMMENTARE

    • Keine Verschwörungstheorie. Aber zählt doch einfach mal die MHH durch in Zusammenhang mit Ihrem Ehemann.  Das war doch ein Selbstläufer ..

      Heiko Echter von der Leyen absolvierte ein Studium der Medizin an den Universitäten Hamburg, an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und Stanford University, USA. Im Anschluss daran war er als Fakultätsmitglied der Stanford University weiterhin in der Forschung tätig mit dem Schwerpunkt Kardiovaskuläre Gentherapie.[1] 1998 habilitierte[2] er sich an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und arbeitete ab 2002 als außerplanmäßiger Professor für Innere Medizin und experimentelle Kardiologie an der MHH (Abteilung Kardiologie und Angiologie).[3]

      Zugleich war er für die im Juli 2001 gegründete ARTISS GmbH in Hannover als Geschäftsführer tätig.[4] Die ARTISS GmbH hatte sich – in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) (Leibniz-Forschungslaboratorien für Biotechnologie und künstliche Organe; LEBAO) – die Entwicklung neuer biologischer Mitral-Herzklappen auf der Basis von körpereigenen Zellen (aus dem Gefäßsystem des Empfängers, oder auch Stammzellen aus seinem Blut oder Knochenmark) zum Ziel gesetzt.[5][6]

      Am 6. Oktober 2005 gründeten die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) und die (am 1. April 2003 als Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft der Landeshauptstadt und Region Hannover gegründete) Hannoverimpuls GmbH die Hannover Clinical Trial Center GmbH (HCTC)[7] als Dienstleister für klinische Studien, deren Geschäftsführer von der Leyen wurde.    Na sowas!

  1. na bravo .die flintenuschi macht  also auch fehler ?  nur blöd dass das keinen interessiert .und schon gar nicht Welcher es diesmal war oder ist. andere fehler werden im amt folgen.aber sie weiss der einzige fehler ist das amt selbst.familie war doch viel besser und auch mit fachkompetenz einfacher zu erledigen. wer hätte ihr schon das wasser reichen können ?

     

  2. Ob diese Frau von und zu nun einen Doktortitel hat oder ob sie keinen hat, ist mir völlig gleichgültig. Und wenn die Mitglieder des Senats an der MHH unbedingt meinen, den Wert akademischer Grade etc. entwerten zu müssen. ist mir das ebenso gleichgültig. Niemand ist verpflichtet, dort zu studieren oder zu promovieren. Akademiker, die etwas "auf dem Kasten" haben, verschwinden schon seit einiger Zeit ins Ausland. Vermutlich werden wir in absehbarer Zeit sowieso mehr Sonder- als Hauptschulen brauchen – bei dem Durchschnitts-IQ der "Bereicherer"! Hochschulen sind dann ebenso überflüssig, wie der Doktortitel der Gräfin Koks von der Gasanstalt.

  3. Wir werden mit dem Müll an Informationen versorgt, den die meisten verdient haben.

    Viel zu reden nichts zu sagen und die Wahrheit bleibt tabu. Österreichischer Kabarettist Peter Heinzl (leider zu früh verstorben).

    Wenn man die Kommentare liest und die Beiträge von der Mehrheit der Foristen, wundert man sich nicht mehr darüber, warum wir in so einer Welt leben. Wenn man blöde ist, dann lebt es sich leichter. Den Armen im Geiste gehört das Himmelreich. Man kann auch sagen: Je höher die Kanzel um so niedriger der Verstand.

    Der Vatikan sowie auch alle anderen Religionen haben die Menschen konditioniert, sie haben den Menschen das eigenständige Denken abgewöhnt. Das größte Verbrechen was sie begangen haben, ist dass sie den Menschen eingeredet haben, sie wären anders als alle anderen. Sie haben den Menschen in ihr Unterbewusstsein ein EGO ,,eingepflanzt''.

    Alle Menschen sind gleich und haben die gleichen Bedürfnisse

    Dem EGO wird eingeredet, der andere denkt und fühlt anders als du, darum könnt ihr auch nicht zusammenkommen. Das ist das Prinzip ,,Teile und Herrsche'', das funktioniert in uns, ohne dass wir es bemerken. Ein so konditionierter Mensch wird misstrauisch ist unsolidarisch und ist in seinem Inneren unglücklich. Dann ist er auf der Suche nach Vergnügen um das Unglück zu kompensieren. Das Kaufen ist ein Teil des Vergnügens, darum kauft er sich jeden Scheiß und wird so zum Konsumzombie, anschließend, wenn er es hat, verfällt er wieder in sein unglückliches Dasein. Auch das Essen und der Sex sind ein Lustgewinn und ein Vergnügen. Darum frisst er mehr als er braucht und verbindet Sex nicht mehr mit Liebe.

    Wir haben keine Feinde, der Feind steckt in uns, das EGO macht uns zu Feinden und Konkurrenten. Es sind nicht die bösen Juden oder andere Probleme, die erschaffen wir nur mit unserem indoktrinierten Denken.

    Wir müssen aus diesem indoktrinierten Denken herauskommen. Augen auf und sehen und dann bewusst das Gesehene analysieren, wenn wir Rücksprache mit unserem Unterbewusstsein aufnehmen, dann kommt der indoktrinierte Müll wieder hoch und wir handeln anders, als es richtig wäre.

     

  4. Die Begründung im Klartext: Kein Vorsatz…also Dummheit !

    Glückwunsch Frau Doktor.

    Bestens qualifiziert zur Lösung höherer Aufgaben durch bewährt schneidige geistige Tiefflüge.

    • Rischtisch!!!!  Deshalb war man ja kürzlich auch zum Pläuschchen bei den Bilderbergern. Auf den prallen Hosenanzug folgt Flintenuschi. 

      Wetten werden angenommen.  Genderkanzler vor, noch ein Tor! 

  5. …..mir wird es immer ein Raetsel bleiben wie die Flintenuschi in solche Hoehen aufsteigen konnte. Die ist eher sowas wie das fleischgewordene Elend welches mit dicken Topfhandschuhen in der Kueche rumsaust wenn gleichzeitig eine Herde Waenster im naechsten Zimmer schreien wie am Spies und ein Geruch von angebranntem Schnitzel in der Luft wabert……doch ne Doktorarbeit???? Die muss doch gefakt sein…..Flintenuschi wird doch nicht aus der Reihe tanzen.

  6. Hat jemand was anderes erwartet ? ! Wenn es um ihre eigene Haut geht,stecken die Gutmenschen und ELITEN alle unter einer Decke.

  7. Und die Vasallen dieser medizinisch vorgebildeten Kriegsministerin grasen jetzt die Jobcenter ab: nach kriegsverwertbaren Behinderten!!, insbesondere nach Autisten. 

  8. Da war der Hosenanzug schon geschickter! Als ich in deren Doktorarbeit einsehen wollte, war die vorübergehend unauffindbar verlegt! – Dabei wollte ich nur wissen, welchem "Roten Mörder" die gewidmet war!

    • Was heißt denn hier "vorübergehend"? Es existiert doch schon längst keine Doktorarbeit mehr, wenn es sie je gab, auch keine StaSi-Akte – nichts! Vermutlich ist das alles in Übersee gehortet worden! Wir haben jetzt hier eine "ehemalige" StaSi-Tante und Funktionärin für Agitation und Propaganda eines Unrechtsstaates, in der höchsten Position der Regierung! Und tatsächlich regt man sich noch über Parteien wie die AfD oder die NPD auf! Dieses ganze Theater hat längst den Anschein jeglicher Glaubwürdigkeit verloren!

  9. Hauptsache, die Frisur stimmt auf der Hohlbirne ! Die macht die Bundeswehr auch noch zu einer Sozialeinrichtung für Flüchtlinge, Kitas gibt es bereits !

  10. Diese Entscheidung hat sicherlich etwas gekostet, aber die Interessensgruppen um Bilderberg und Co. haben ja schließlich genug Geld um das zu bezahlen! Die brauchen die Transatlantik-Uschi ja sicher noch, um den Leuten hierzulande noch etwas Parteiendemokratie vorzuheucheln!

  11. Wer seine Dissertation von der eigenen Uni prüfen läßt könnte genauso gut die Verbrauchswerte seines Fahrzeugs von VW überprüfen lassen. Was für eine unanständige Welt, in der sich die Anständigen bewegen müssen.

  12. „Es geht hier um Fehler, nicht um Fehlverhalten“

    Wer einen Fehler macht, hat sich falsch verhalten. Ein Fehlverhalten ist ein Verhalten mit Fehlern. Deutlich wird diese Wortklauberei durch die unNeusprech-Übersetzung dessen, was eigentlich hätte gesagt werden müssen:

    Fr. Dr. hat den Fehler begangen, sich bei einem Verhalten erwischen zu lassen, das von uns nicht als Fehlverhalten beurteilt wird.

  13. A propos Fehler:

    Der Hochwohlgestapelt Fr.Dr. wurde von ihrer Promotions-Institution, der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH gegründet 1965 nach amerikanischem "Vorbild") nach halbjähriger (!) Prüfung offiziell bestätigt, dass das Beherrschen von Zitations-Regeln keine (!) notwendige Voraussetzung für eine Doktorarbeit ist. Jede deutsche Universität fordert diese Fähigkeit von jedem Studenten spätestens bei seiner Diplomarbeit oder Analogem als unabdingbar ein. In dieser Hinsicht erfüllt die sog. Dissertation von Frau Doktor nicht einmal das Mindestkriterium einer Semster- oder Diplomarbeit. Der "Dr.mhh" ist damit ein Novum, eine echte Innovation mit regressiver Wirkung.

    Der "Geist" von Hochwohlgestapelt Dr. v.d.L. ist damit unwiderruflich aus der Flasche: Ermutigt darf sie jetzt jeden "Fehler" machen, er muss nur ohne Vorsatz sein. Eine wahre Prokura für die höheren Aufgaben, z.B. Fronteinsätze. Dumm nur: Der Fehler des Dummen ist immer ohne Vorsatz. Daher ist zu befürchten: Sie wird vom Dr.mhh. noch reichlich Gebrauch machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here