Immerhin meinen 12 Prozent der Befragten, die AfD wäre wegen ihres Programms wählbar. Bei den Kommunalwahlen in Hessen lag die AfD auch bei diesen 12 Prozent. Ungefähr in dieser Größenordnung wird sich die AfD auch in den anderen Bundesländern einreihen. 

Von Redaktion/dts

Mehr als ein Drittel der Deutschen hält einer repräsentativen N24-Emnid-Umfrage zufolge die AfD grundsätzlich für wählbar: 22 Prozent der Befragten finden, die AfD sei "als Protestpartei wählbar". Weitere zwölf Prozent der befragten Deutschen sagen sogar, die AfD sei "auch wegen ihres Programms wählbar – und nicht nur als Protestpartei". Die Mehrheit der Deutschen hält die AfD jedoch ganz grundsätzlich für "überhaupt nicht wählbar" – weder aus Protest, noch wegen der Inhalte.

Die Flüchtlingspolitik der AfD wird von den Deutschen insgesamt nicht positiv bewertet. Nur sechs Prozent der Befragten finden, die AfD habe von allen Parteien das beste Konzept in der Flüchtlingskrise. Am besten bewerten die Deutschen die Flüchtlingspolitik der CDU (25 Prozent), gefolgt von SPD (zwölf Prozent), CSU (zehn Prozent), und Grünen (acht Prozent). Abgeschlagen landen Linke (drei Prozent) und FDP (zwei Prozent) auf den hinteren Plätzen.

Besonders hoch ist der Anteil derer, die keiner Partei das Prädikat "beste Flüchtlingspolitik" geben wollen: 34 Prozent der befragten Deutschen wollen oder können diese Auszeichnung keiner Partei zuordnen. Die Mehrheit der Deutschen (59 Prozent) meint der Umfrage, die anderen Parteien "sollten sich mit der AfD stärker auseinandersetzen und politisch stärker dagegenhalten". 27 Prozent der Deutschen empfehlen den etablierten Parteien, einfach ihren Kurs in der Flüchtlingspolitik beizubehalten – unbeirrt von den Erfolgen der AfD. 38 Prozent der Befragten raten den anderen Parteien, auf die AfD zuzugehen und in der Flüchtlingspolitik einen "härteren Kurs" einzuschlagen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 thoughts on “Umfrage: Ein Drittel der Deutschen hält AfD grundsätzlich für wählbar”

  1. !2 % in den anderen Bundesländern, wenn die sich da mal nicht irren, weg mit den Volksverräterparteien, und die 27% sind die vom Bundestag und Bundesrat, oder "Dummmenschen."Und wenn man bedenkt ,das die bisherigen Wahlergebnisse nur durch Wahlbetrug zu Stande gekommen sind, oder Resignation der Protestwähler , die keinem Politidioten gestatten wollen über Ihm zu herrschen und zu bestimmen, tja warten wir,s ab!

  2. Ich kann und will diesen manipulierten Umfragestuß  nicht mehr hören. Dazu kann ich nur sagen, ich hätte mir nie träumen lassen , dass so etwas -was wir derzeit erleben- in Deutschland möglich ist und dass ich so etwas auch noch erlenen muß.Normalerweise müßten die Deutschen diese Untergangsparteien zu 90% abwählen.

  3. Für mich ist die AfD,die einzige noch wählbare Partei, da sie wichtige Themen anspricht und nicht damit hinterm Berg hält. Themen, wie die seit Jahren skandalöse EU ELITEN Politik und die skandalöse offene Grenzen-Asylanten Politik . Beides sind unheimlich wichtige Themen für uns und ganz Europa.

    Die jetzigen etablierten Parteien und Brüssel machen seit Jahren nur noch Politik für die ELITEN (Großkonzerne und Banker) und haben dabei die Realität zum Volke verloren – zum Wohle des eigenen Volkes regieren, sieht bei Gott wahrlich anders aus, als das was Merkel mit ihrer Truppe macht.  

  4. Wer sich von der Merkel gerne austauschen lassen möchte gegen einen  Schwarzen, der möge weiterhin genauso wählen wie bisher!

    Aber wer sich dieser Ungeheuerlichkeit widersetzen möchte, hat nur eine Wahl, nämlich AfD

  5. Bisher habe ich die Bibel immer als ein Märchenbuch angesehen, jetzt reibe ich mir langsam die Augen, wie viele Ereignisse zutreffen

    Die EU ist ein Konstrukt des Vatikans, die in der Offenbarung 13 als Hure von Babylon bezeichnet wird. Dem Turm von Babylon, ist das EU-Parlamentsgebäude nach dem Äusseren nachgebaut. Die EU-Gründung fand statt in einem Saal des Vatikans zwischen zwei Riesendenkmälern von zwei Päpsten. Wer also hinter der EU steht, sollte damit klar sein. Dass die Jesuiten auch die EU anführen, sollte keinen verwundern.

    … beansprucht Herrschaft über ALLE Erdbewohner. (Offenbarung 13,7)

    … benutzt eine einzige Person, die für das gesamte System handelt und spricht. (Daniel 7,8), (das ist der Jesuitengeneral)!

    Der Herrscher dieses Königreichs erhöht sich selbst auf die Stufe Gottes (2. Thess. 2,3-4) ,,Wir haben auf dieser Erde den Platz des allmächtigen Gottes inne.” (Papst Leo XIII, Enzyklika Schreiben vom 20. Juni 1894)

    Das zweite Tier kommt als Lamm (christlich-protestantisch), wird aber zum Drachen, redet wie ein Drache, nimmt die Charaktereigenschaften des ersten Tieres an. Es wird das Malzeichen des ersten Tieres zum Gesetz machen und zwingen, dass alle durchgesetzt werden und die ganze Welt wird verwundert hinter diesem Tier hergehen, denken, wie das erste Tier.

    Dieses zweite Tier die faschistische USA hat mit dem ersten Tier 1984 ein Konkordat abgeschlossen.

    Wen kann es verwundern, dass in der EU Faschismus ist und auch in Amerika?

    1. @camilotorres

      Ich wünschte mir, dass die Menschheit aufwacht und zwar weltweit die Bibel als solches anerkennt, dass Glaube und Wahrheit verschmelzen und letztendlich so wie Ihnen die Offenbarung der Zeiten zu Gute kommen. Geben Sie noch so vielen wie nur möglich davon Kenntnis.

      Ich stimme mit Ihrer Erkenntnis überein, danke!

  6. Die Ziele der UNO sind ,,rein zufällig'' auch die Ziele des Vatikans!

    Am 25. September 2015 veröffentlichte die UN folgende 17 Ziele, die sie unter dem Namen Agenda 2030 verwirklichen wollen. Diese Agenda nimmt alle Lebensbereiche ins Visier. Welches in den positivsten Farben dargestellt wird, Wohlstand, Frieden und Gerechtigkeit auf einem ,,gesunden Planeten''. In Wirklichkeit ist es eine Sklaverei, wie wir sie uns nicht vorstellen können.

    Die Vereinten Nationen bestimmen über die Schulausbildung und die Lerninhalte, somit ist die Verblödung und Konditionierung unserer Kinder gesichert. Jugendliche Freigeister kommen in Erziehungslager.

    Bankenzentralisierung, Abschaffung des Bargeldes, lückenlose Kontrolle aller Geschäftsbeziehungen, global gesteuerte Nahrungsmittelversorgung durch einige wenige, mit Gentechnik operierenden Großkonzerne, Verbot jeglichen Autarkie-Ansatzes, Abschaffung der nationalen Kontrolle über Infrastruktur und Ressourcen, insbesondere Grund und Boden, Wasser durch IWF-diktierte Privatisierung, wie derzeit bereits in Griechenland, weltweite Auflösung der nationalen Souveränität, rigorose Durchsetzung eines globalen Informationsmonopols, flächendeckende Überwachung, Bewusstseinskontrolle mittels Mobilfunktechnik, TTIP und CETA sogenannte Freihandelszonen unter das Diktat der US-Bankenoligarchie zu bringen (die wieder von den Jesuiten kontrolliert wird), Zwangssteuern unter jedem Vorwand (Umwelt, Flüchtlinge usw.), US- und NATO-Angriffs- und Zerstörungskriege unter dem Deckmantel von Demokratie- oder Friedensmissionen um Europa mit Flüchtlingen zu fluten und zu destabilisieren und dann zu versklaven.

    Dann hat die UNO ein totalitäres Toleranzpapier herausgegeben: Umsetzung der EU um in allen EU-Staaten ,,Toleranz'' durchzusetzen. Es wird eine neue EU-Behörde installiert, die die ,,Toleranz'' überwachen soll. Jede Kritik an öffentlichen Parteien wird zukünftig unter Strafe gestellt. Dieses soll sogar ein Unterrichtsfach an den Schulen werden.

    Es werden Gesetze vorbereitet, wo Privatbesitz, Gewerbe einfach beschlagnahmt werden kann. Auch im eigenen Auto ist man nur noch als Halter eingetragen, nicht mehr als Eigentümer und der Staat kann das Auto morgen am Tag einziehen und man hat keine Rechtsmittel dagegen.

    Aufwachen Mitbürger, die Einschläge kommen immer näher.

  7. Taktik und Ziele des Antichristen

    Erlange die Kontrolle über alle Publikationsmittel (dazu gehören auch die alternativen Medien) und entziehe dem Volk das Interesse an seiner Regierung durch Fesselung seiner Aufmerksamkeit mit Sport, sexuellen Büchern und Spielen und anderen Trivialitäten.

    Einschub von mir: zu den Trivialitäten gehören auch die Aufmerksamkeit lenken auf Berichte von Politikermarionetten und anderen Blödsinn, der auch nur zur Ablenkung dient.

    Spalte das Volk in feindliche Gruppen, indem auf unwichtigen Streitanlässen herumgeritten wird. Zerstöre das Vertrauen des Volkes in seine natürlichen Führungspositionen, indem diese der Verachtung, dem Spott und dem Tadel ausgesetzt wird. Spreche ständig von Demokratie, ergreife aber die Macht so fest und unbarmherzig wie möglich. Rege unnötige Streiks in der lebenswichtigen Industrie an, ermutige öffentliche Unordnung, pflege eine nachsichtige Haltung auf Seiten der Regierung gegenüber solcher Unordnung.

    Verursache durch besondere Argumente den Zusammenbruch aller moralischen Tugenden, fördere Homosexualität und Lesbentum, Ehrlichkeit, Sauberkeit, mäßige den Glauben an ein gegebenes Wort und stoppe den jugendlichen Schwung. Indem die Regierung zu Extravaganzen ermutigt wird, vernichte ihren Kredit, erzeuge Furcht vor Inflation durch steigende Preise und allgemeine Unzufriedenheit.

    Das ist die Welt, in der wir leben.

  8. Vielleicht sollte das Contra-Magazin auch mal hinterfragen, was es da so abdruckt! Die Zahl der Nichtwähler spricht doch schon mal eine deutliche Sprache! Diese halten nämlich überhaupt keine Partei für wählbar! Viele von denen wissen nämlich, dass dieses ganze inszenierte Wahlspektakel auf Betrug und Verarsche beruht! Mich würde hingegen mal interessieren, wieviele Menschen die Systempatien überhaupt noch für wählbar halten!

  9. Jeder Nichtwähler trägt dazu bei, daß die Systemparteien (alle im Bunsdestag vertretenen) ihre prozentuellen Stimmanteile halten können! Daher ist  N i c h t w ä h l e n   absolut  v e r b o t e n !   Gegenteilige Aufrufe spielen diesen Parteien in die Hände!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.