Ticker
Foto: Basilius-Kathedrale in Moskau, ĂĽber dts Nachrichtenagentur
Foto: Basilius-Kathedrale in Moskau, ĂĽber dts Nachrichtenagentur

Ukrainischer Botschafter: Sanktionen gegen Russland alternativlos

Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, fordert die Aufrechterhaltung der Sanktionen gegen Russland. Es gäbe keine andere Alternative. Melnyk erwartet auch keine rasche Beendigung des Krieges in der Ostukraine. Es lege nur an Russland, den Krieg in der Ostukraine zu beenden, so der Botschafter und bleibt somit der Propaganda seiner Herren in KIew treu.

Von Redaktion/dts

Vor dem Treffen der Außenminister Deutschlands, Frankreichs, Russlands und der Ukraine an diesem Donnerstag fordert Andrij Melnyk, ukrainischer Botschafter in Deutschland, die Aufrechterhaltung der wirtschaftlichen Sanktionen gegen Russland: "Es gibt keine Alternative. Man wollte von Anfang an keine militärische Lösung für den Konflikt. Das einzige Mittel, das das Völkerrecht in diesem Fall überhaupt vorsieht, sind diese Sanktionen", sagte Melnyk im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Trotz der Minsker Vereinbarungen, mit denen der Krieg in der Ostukraine beendet werden sollte, gibt es dort weiterhin Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Rebellen. Laut Melnyk könnte dieser Zustand noch weiter anhalten: "Man kann nicht erwarten, dass nach nur einem Jahr etwas herbeigeführt werden kann. Beim Iran hat es über ein Jahrzehnt gedauert, ehe es zu einer Einigung gekommen ist. Man muss strategische Geduld haben."

Melnyk erhofft sich vom Treffen der Außenminister, dass der Druck des Westens auf Moskau weiter erhöht wird. Letztlich liege es nur an Russland, den Krieg in der Ostukraine zu beenden: "Der Schlüssel für die Lösung liegt nach wie vor ganz klar in Moskau. Putin muss nur mit dem Finger schnippen, um den Frieden herbeizuführen", sagte der Botschafter weiter.

6 comments

  1. Ziemlich uninteressant, was dieser drittklassige Faschisten-Unterstützer da von sich gibt!

  2. - man muß strategisch Geduld haben - ???

    Der talentierte Andrij Melnyk sollte lieber einmal einen Plan entwerfen wie das Ganze von dieser EUSA finanziert werden soll, die aufgrund der Milliardenbelastungen durch Bankenrettungen, Flüchtlingsproblemen und letztendlich durch die Politik einer EZB die immer günstigere Kredite den 'EU' Mitgliedsländern zur Verfügung stellt und inzwischen sogar die Gläubiger im Norden zwingt, den Schuldnern im Süden und in der Ukraine die Zinsen zu zahlen. Abgesehen davon, daß Schneeballsysteme wie sie von der EZB betrieben werden noch niemals Überlebensschancen hatten, sollte von Andrij Melnyk erkannt worden sein, daß nicht nur die Ukraine bankrott ist, sondern ebenso diese 'EU' mit ihrem Überdehnungssystem der EUROsion welches weder von einer Dicken Berta, noch von einem Langen Fritz oder Strammen Max, sowie mit einem Kaiser Wilhelm Rohr von der EZB gerettet werden kann, die sich mit ihren Machenschaften seit 2010 nur Zeit gekauft hatte und ziemlich bald ihr Fiat Pulver verschossen haben dürfte. Anstelle irrationale Forderungen nach Sanktionen zu stellen, sollte sich Andrij Melnyk lieber, im Angesicht der prekären euorp. Finanzlage, um einen neuen Job bemühen, vielleicht als Antisanktions-      kommissar bei der 'EU', um die Konjunkturbestrebungen der EZB, welches sie durch ihre Finanzpolitik nicht erreicht hat, anzukurbeln

     

  3. Putin muß nur mit dem Finger schnippen, dann seit ihr weg vom Fenster. Aber soweit reichen seine Hirnzellen nicht !

    • Es lässt nur noch staunen, dass die völlig pleite und faschistische Ukraine-Regierung, abhängig vom russischen Gas und weiterem, solche Haltung einnimmt. Ist halt wie bei den Yankees, es wird geblufft was das Zeug hält, die bluffen noch aus dem Grab heraus.

       

  4. Ohne EU sind die nicht lebensfähig, nachdem die USA  unter anderem den ganzen Goldbesitz in die USA transportiert hat. Aber nicht wegen der Russen, sondern um ihre Schulden zu begleichen! Diesen Leuten wie er sind doch die Ukrainer so egal wie Motten! Haupsache die Luft der Macht schnuppern und Geld auf sein Konto durch den US Geheimdienst überwiesen bekommen. Mehr sollte man sich von solchen Personen nicht erwarten!

  5. DiplomatmitFragen

    Würde mich nicht wundern, wenn sich in der Ukraine bald eine Organisation Namens "Alternative für Ukraine" bildet. Diese Fehlentscheidungen mit Alternativlosigkeit zu begründen ist genauso engstirnig, gefährlich und dumm, wie alles andere was den Frieden der Völker gefährdet und Handel ist und bleibt nun einmal die Brücke des Friedens und diese will man offensichtlich zum Einsturz bringen.

     

Leave a Reply

Your email address will not be published.