Türkei: USA evakuieren zivile Angehörige

Aufgrund von Sicherheitsbedenken ordnete das US-Verteidigungsministerium die Evakuierung aller ziviler Familienangehörigen des US-Militärpersonals aus Teilen der Türkei an. Droht nun eine weitere militärische Eskalation in der Region?

Von Marco Maier

Im Pentagon geht man offenbar davon aus, dass Teile der Türkei kein sicherer Aufenthaltsort mehr sind. Wie das United States European Command (EUCOM) auf seiner offiziellen Website mitteilte, haben der US-Verteidigungsminister und der US-Außenminister die Ausreise aller zivilen Angehörigen und Familienmitglieder des Verteidigungsministeriums angeordnet. Dies betrifft die Standorte Adana (inkl. der Incirlik Air Base), Izmir und Mugla.

Mit dieser Anordnung wird deutlich, dass man seitens des Pentagons von einer weiteren Eskalation der Lage in der Region ausgeht. "Die Entscheidung unsere Familien und Zivilisten herauszuschaffen wurde unter Konsultation mit der türkischen Regierung, unserem Außenministerium und unserem Verteidigungsminister getroffen", so General Philip M. Breedlove. Er ergänzte pathetisch weiter: "Wir verstehen, dass dies für unsere Militärfamilien störend ist, aber wir müssen sie in Sicherheit bringen um so die Kampfkraft unserer Truppen sicherzustellen, damit diese unseren starken Alliierten Türkei im Kampf gegen den Terrorismus unterstützen können".

Angesichts dessen, dass die USA eine solche gravierende Entscheidung normalerweise nicht leichtfertig fällen, gehen Beobachter von einer deutlich wachsenden Gefahr eines militärischen Flächenbrandes in der Region aus. Lediglich aus Angst vor möglichen Anschlägen auf Zivilpersonal werden solche Evakuierungsmaßnahmen nicht durchgeführt.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Da die Kriegsgefahr in der Arktis zunimmt, hängt der Frieden von einer Wiederbelebung der Wallace-Doktrin ab

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Der Türkei-Syrien Konflikt gerät weiter außer Kontrolle. Erdogan will seinen kranken Traum vom Osmanischen Reich nicht aufgeben und provoziert den bröckligen Waffenstillstand in Syrien. Sein größter Alptraum, die Gründung eines international anerkannten Kurdistans ist kurz vor der Realität. Für alle offen sichtbar unterstützt er die Terroristen IS und Al-Nusra Front um den Frieden zu beenden:  https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/37519-russisches-verteidigungsministerium-verstarkung-fur-al/

    Die PKK Guerilla, die bislang aktiv in Irak und in Syrien im Krieg verwickelt war, macht sich auf Erdogan zu stoppen. In den Augen der Kämpfer befinden sich die zerbombten Häuser ihrer Familien und ihrer Heimat:  https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/37527-pkk-kundigt-grossen-krieg-gegen/

    Die USA wissen, dass es schon in Kürze an der Türkisch-Syrischen Grenze und im Inland der Türkei zu heftigen Auseinandersetzungen kommen wird und deswegen schicken sie ihre Leute da weg. Es ist so wie es immer ist. Gewalt wird mit Gewalt beantwortet und wieder werden viele Menschen sterben. Nutznießer sind wieder einmal die Westmächte. An beiden Kriegsparteien verdient der Westen mit Waffen.

    Dank der großartigen USIsrael-BRD Politik kommen dann in Kürze all die Türkisch-Kurdischen Kriegsflüchtlinge nach Europa und insbesondere nach Deutschland. Somit ist Deutschland einen Schritt zum Bürgerkrieg und der geplanten Unregierbarkeit um einen Schritt näher gekommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.