Infolge der Zusammenarbeit mit jungen Syrern in Deutschland werden einige interessante Aspekte sichtbar, die insbesondere in Sachen Integration und Arbeitsmarkt von Bedeutung sind. Doch auch die Lage in Syrien selbst ist interessant.

Von Thomas Roth

In den vergangenen zwei Jahren hatte ich immer mal wieder Kontakt zu einem Herren, mit dem mich das Interesse an der politischen Situation in Deutschland und die Lust an der politischen Debatte verbindet. Er arbeitet als Personaldienstleister für eine Consulting-Firma, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Flüchtlinge im Ausbildungsmarkt unterzubringen und sie im Folgenden in Arbeit zu vermitteln. In dem Zusammenhang arbeitet er mit 30 jungen Syrern. Einige seiner Erfahrungen gebe ich hier wieder:

– Die Konversation mit den jungen Leuten verläuft ausgesprochen zäh. Sie sprechen miserabel Englisch und überhaupt kein Deutsch. Von der Gruppe mit 30 Menschen waren am Anfang 12 beim Deutschkurs anwesend (Schwierigkeiten mit der Pünktlichkeit muss man einfach übersehen), heute sind es nur noch zwei.

– Es ist sehr schwierig, die Möglichkeiten dieser Männer einzuschätzen. Der Arbeitsmark in Syrien ist mit dem in Deutschland in nichts zu vergleichen. Selbst einzelne Berufsbilder unterscheiden sich deutlich. Hinzu kommt, dass die jungen Männer grundsätzlich keine Papiere besitzen. Ihnen fehlen sowohl sämtliche Personalpapiere als auch Unterlagen, die ihre beruflichen Fähigkeiten spiegeln. Aus mir unbekannten Gründen ist die Botschaft der Syrischen Arabischen Republik bei der Arbeit mit den Flüchtlingen ausgeschlossen.

– Er hatte schon diverse lockere Gespräche mit den Jungs bezüglich ihrer Situation in Syrien. Ihrer Schilderung nach gingen viele von ihnen in 2011 auf die Straße und forderten Demokratie. Was sie darunter verstehen ist schwierig zu erfahren. Dann ist oft von Korruption die Rede. Über eventuelle Hintermänner wissen sie entweder nichts oder reden zumindest nicht darüber.

Loading...

– Es wurden sehr viele von den Männern, die für Demokratie demonstrierten, verhaftet. Ob sie getötet wurden oder weggesperrt war nicht ganz klar zu erfahren.

– Jeder junge Mann, den die Assad-Leute in die Finger bekamen, wurde sofort ins Militär gesteckt. Angeblich um gegen Al-Nusra und Daesh zu kämpfen – aber sie mussten beim Militär auch gegen eigene Landsleute vorgehen, wer dies nicht tat wurde erschossen.

– Viele junge Männer würden sich verstecken, da sie sonst vom Militär geschnappt würden. Die Schwierigkeiten der Regierungsarmee Personal zu mobilisieren, sind lange bekannt. Auch heute noch sind die Einheiten nicht vollständig aufgefüllt. Aber je deutlicher der Frieden zu erkennen ist desto besser klappt es.

– Merkwürdige Informationen kommen über den Iran. Der soll ein falsches Spiel spielen. Angeblich unterstützen sie Al-Nusra und Daesh verdeckt und arbeiten locker mit den USA zusammen. Das verweist erneut auf unsere eigene Verantwortung beim Umgang mit Informationen. Hundertfach habe ich gehört, wie aufopferungsvoll der Iran die syrischen Interessen verteidigt hat. Wie viele Generale, Offiziere und Mannschaften gaben dafür ihr Leben. Wenn ich das mit den Aussagen der Flüchtlinge abgleiche, die Syrien über türkische Lager verlassen haben, von Humanismus reden aber ihre Familien im Krieg lassen… bringe das doch bitte jeder für sich selbst zu Ende.

Abschließend fasse ich einige der Informationen zusammen, die seinen Beruf im Zusammenhang mit den Flüchtlingen betreffen:

1. Herr X ist als Personaldienstleister tätig. Seiner Meinung nach liegt im Arbeitsmarkt die eigentliche Sprengkraft für Veränderungen in der BRD. Dies versuchte er der AfD, deren Mitglied er seit 2013 ist, deutlich zu machen. Leider war das damals – und heute ist es nicht anders – kein Thema für die AfD. Für die anderen im Parlament vertretenen Parteien ist das Thema Arbeitsmarkt genauso uninteressant. Man hat gerade andere Sorgen.

2. Der Gesetzgeber hob das Gesetz auf, das festlegt, dass ein Arbeitsplatz nur dann mit einem Asylsuchenden besetzt werden darf, wenn es dafür keinen geeigneten deutschen Bewerber gibt. Dieses Regelwerk wurde in der vergangenen Woche aufgehoben.

3. EGZ (Eingliederungszuschuss wegen Minderleistung). Nicht ohne Grund ist Herr Weise, als Chef der AfA, auch Chef des BAMF geworden. Das ist übrigens nach SGB gesetzwidrig. Die Politik wird die „Integration“ der Flüchtlinge ins Berufsleben mit Fördermitteln und Lohnzuschüssen für Unternehmer voran treiben. Eine Besonderheit zum EGZ. Diese Gelder sind steuerlich nicht relevant.

So viel bis hierhin. Das sind die Leute, die laut Bundeskanzlerin für die Demographie und die Wirtschaft ganz wichtig sind. Ohne sie hat Deutschland in 2015 28 Mrd. Euro Überschuss erzielt. Für wen werden die wohl jetzt verwendet? Will das der Souverän?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 thoughts on “Syrische Flüchtlinge in Deutschland: Gesamtsituation Mangelhaft”

  1. Angeblich passiert dies und angeblich passierte das ! Was ist das für ein Bericht ?

    Entweder man hat Fakten und Beweise oder man verzichtet auf so einen nichts aussagenden Artikel. Das ist Journalismus den wir nicht  brauchen.

     

    1. @ Xpresso: Es zeigt zumindest, dass die Situation völlig verworren ist. Und wenn jemand annimmt dass die Merkel diesen "gordischen Knoten" zu lösen vermag, irrt derjenige sehr: Sie will in puncto "Flüchtlinge" überhaupt nichts lösen – dass die hier sind, um Europa zu zerstören, reicht ihr völlig. Daher ist sie (Merkel) die Totengräberin Europas!

  2. Syrische Flüchtlinge in Deutschland: Gesamtsituation Mangelhaft

    ———–

    Ich höre immer nur Flüchtlinge: Wie wir alle wissen, ist ohnehin nur jeder 5., der sich als Syrer ausgibt auch ein 'syrischer Flüchtling'  und selbst dieser Statusverleiht  ihn nicht den Status eines  'Flüchtlings gem. der Genfer Flüchtlings-Konvention', die einzig und allein politisch- oder religiös Verfolgte als 'Flüchtlinge' deklariert. Um es auf den Punkt zu bringen:

    Lediglich assyrische oder syrische Christen (die von den Hilfstruppen US-raels, des IS, bedroht und religiös verfolgt werden, haben Anspruch auf Asyl. Und natürlich auch die Jeziden, als unnachgiebig verfolgte  Häretiker des Islam. 

    Alle Anderen sind Illegale,  Infiltranten, Landnehmer und Sozialpiraten! 

    Wie wärs den mal mit:

    * Rentner – Gesamtsituation mangelhaft bis ungenügend

    * Kinderarmut in Deutschland – Jedes 5. Kind ist von Armut bedroht – Gesamtsituation mangelhaft bis ungenügend

    * Zerstörung des Mittelstandes – Der Mittelstand schrumpft seit Jahren dramatisch – Gesamtsituation mangelhaft bis ungenügend.

    Das wär doch was?

     

    1. Und vielleicht tut auch ein Vergleich mit den in der BRiD als "obdachlos" Geführten zu den Bereicherern, die uns invasionsmäßig heimsuchen, einmal Not! Wo bleibt deren Unterstützung und „WERTSCHÄTZUNG“????

      Während wir für die im Artikel Genannten angeblichen syrischen Flüchtlinge alles Erdenkliche ermöglichen, während aus „unbekannten Gründen“ die Botschaft der Syrischen Arabischen Republik bei der Arbeit mit den Flüchtlingen ausgeschlossen bleibt, (ich kann mir übrigens schon vorstellen, warum das so ist, Herr Roth, nämlich weil die gar nicht aus Syrien stammen und weder Bildung, noch Ausbildung haben, sondern Sozialschmarotzer übelster Art sind!!!!) deswegen auch miserabel Englisch und überhaupt kein Deutsch sprechen, und (daher) sämtliche Personalpapiere als auch Unterlagen, die ihre beruflichen Fähigkeiten sonst ausweisen würden, fehlen.

      Daher handelt es sich die Personengruppe von „benötigten Fachkräften“ auch um eine glatte ÜBERFORDERUNG, wenn bei „der Gruppe mit 30 Menschen am Anfang 12 beim Deutschkurs anwesend (Schwierigkeiten mit der Pünktlichkeit muss man einfach übersehen), heute nur noch zwei sind.“

       

  3. Wieder auf den Punkt gebracht  DvB. Aber auf dieser Plattform kann man reden bzw. schreiben wie man will, ändern tut sich doch nicht viel.

  4. richtig.Der sogenannte deutsche durchschnitts Michel hat sein Interesse auf Fußballclub

    Bayern und der Formel 1 beschrängt.Alles andere hört er aber nachdem man Ihm sagt ,heute gutes Skiwetter ist es verflogen.

    Mit diesen Menschen kannst du diese Situation nicht ändern.

  5.  dem autor ist das, was DvB zur sprache bringt – 1 von 5 – wohl gänzlich entgangen.

    – Jeder junge Mann, den die Assad-Leute in die Finger bekamen, wurde sofort ins Militär gesteckt. Angeblich um gegen Al-Nusra und Daesh zu kämpfen – aber sie mussten beim Militär auch gegen eigene Landsleute vorgehen, wer dies nicht tat wurde erschossen.

    transatlantisches geschreibsel – sie, mein lieber, hätten sich glatt im pentagon als Psakis nachfolger bewerben sollen. 

  6. Und da wir hier schon einmal bei den …ähäm…'Flüchtlingen' sind, sollten wir auch nicht vergessen, wer die Hauptprofiteuere und die Strippenzieher von Frau Murksel im Hintergrund sind:

    Bankster sind die Hauptprofiteure des Asylanten- und Migranten-Tsunamis

    „Das immer mächtigere und einflussreichere Bankensystem profitiert am meisten von der illegalen Invasion nach Europa. Allein schon deshalb, weil für jeden illegalen Migranten, der teuer alimentiert wird, der Staat bei den Banken Kredite aufnehmen muss! Immer mehr unserer hart erwirtschafteten Steuergelder landen mittels Asylflutung bei einer kleinen Clique im Innersten des globalen Bankensystems“

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/torben-grombery/abkassieren-fuer-fluechtlinge-ein-lukratives-geschaeft-fuer-die-rothschilds-.html?pn=2&allekom=1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.