Weil der Plan der EU und der Türkei dem "Unwesen der Schlepper und Schleuser" ein Ende bereite, sei dieses Abkommen ein außerordentlicher Erfolg. Davon würden auch Angela Merkel und die CDU profitieren, so  der stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU, Thomas Strobl.

Von Redaktion/dts

Der stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU, Thomas Strobl, sieht in dem EU-Türkei-Plan einen außerordentlichen Erfolg, weil es nun gelinge, "das Unwesen der Schlepper und Schleuser auch in der Ägäis zu beenden". In einem Interview mit der Zeitung "Welt" sagte Strobl: "Nachdem es uns schon gelungen ist, in den Westbalkanstaaten den Schleppern die Geschäftsgrundlage zu entziehen, wird dies ein zweiter entscheidender Schlag gegen die internationale organisierte Kriminalität." Mit der Einigung in Brüssel werde auch die Zustimmung der Bevölkerung zur Flüchtlingspolitik von Angela Merkel (CDU) wieder steigen, prophezeite Strobl: "Wir haben eine spürbare und nachhaltige Reduzierung der Flüchtlingszahlen versprochen, und das liefern wir jetzt. Deshalb werden die Werte für die CDU wieder ansteigen."

Wenn die illegale Migration über die Ägäis tatsächlich zum Erliegen komme, würden stattdessen Flüchtlinge auf legalem Wege in die EU kommen. Es dürfe allerdings nicht Deutschland allein sein, das dann auf diesem Wege Flüchtlinge aufnehme, mahnte Strobl: "Das ist eine europäische Herausforderung, und deshalb muss es eine europäische Antwort geben. Einen Alleingang Deutschlands in der Kontingentfrage schließe ich aus." Angaben zur Höhe eines deutschen Kontingentes lehnte Strobl ab. Beim Thema Obergrenze seien schon andere in eine Falle getappt. "Das beabsichtige ich nicht zu tun. Aber klar ist: Es werden spürbar weniger sein, als im vergangenen Jahr zu uns gekommen sind."

Allerdings ist nicht klar, wie ein Abkommen in dem der Staat selbst zum Schlepper und Schleuser wird, ein Erfolg sein sollte. Immerhin werden "illegale Flüchtlinge" von Griechenland aus wieder in die Türkei gebracht, dort zu "legalen Flüchtlingen" umdeklariert und danach ohnehin nach Europa verfrachtet. Bis auf den Modus Operandi ändert sich also faktisch nicht wirklich etwas.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 thoughts on “Strobl: EU-Türkei-Deal „entscheidender Schlag gegen die internationale organisierte Kriminalität“”

  1. Der scheint ja mittlerweile völlig kopflos zu sein. Trotz Abkommen erreichen täglich hunderte die griechische Küste und wer hat denn auf dem Balkan den Schleppern teilweise das Handwerk gelegt, sicherlich nicht Frau Merkel, sondern die Balkanstaaten unter Federführung von Österreich und Ungarn. Wer so dummes Zeug redet ist entweder ein Zyniker oder ein abhängiger. Anders kann man es nicht mehr deuten.

  2. Echt jetzt Herr Strobl ?

    Na dann würde ich sagen ihre Aussage ist an Menschenverachtung und Zynismus wohl nicht zu überbieten ! Passt aber vollkommen zur ganzen Art ihrer deutschen, europäischen und amerikanischen Kollegen.

    Nicht dass eventuell die ganzen Verbrechen am Völkerrecht und dadurch am Menschenrecht angegangen werden, nein ganz im Gegenteil man unterstützt einfach die schlimmsten Diktaturen (Ukraine,Türkei,Saudis usw) noch, damit die die Flüchtlinge killen und man sich nicht selber die Hände schmutzig machen muss.

    Nur leider funktioniert das nicht ganz so Herr Strobl und das Blut durch die Mittäterschaft klebt auch an ihren Händen aber sie werden das sicher ganz locker ihren Kindern erklären können, weshalb sie dafür einstehen das die Menschen in Syrien/Irak/Lybien,Mali,Jemen,Afghanistan usw gekillt werden müssen.

  3. Es müsste heißen, EU-Türkei-Deal ein entscheidender Schlag DER (nicht gegen die)  internationalen organisierten Kriminalität. Wenn ich in der Washington Post lesen muss, ein (abgelehnter?) Asylbewerber aus dem Irak bekommt 6000 Euro und ein Flugticket, wenn er dieses Land wieder verläßt, ist wohl damit zu rechnen, das ein "Run" auf Deutschland ausgelöst wird , wenn sich das herumspricht. Dann kommt so ein Hinterbänkler (Hinterwäldler?) und nennt den EU-Türkei-Deal einen Erfolg.

  4. Humor, wenn man trotzdem lacht! Die private Schlepperei wird zu gunsten der staatlich geförderten Schlepperei niedergehalten. Die Regierungen in Europa verwandeln sich zu Schlepperministerien! Cheforginasationen dahinter sind die Hochgradfreimaurerlogen! Europa kann zwischen Erhängen und Vergiften wählen!

  5. Ganz im Gegenteil

    Der Türkei-Deal gibt den internationelen Kriminellen endlich die Aufmerksamkeit und Reputation, nach der sie schon lange gieren und die sie durch Wahlen nicht mehr erlangen können.

  6. Und nochmals "Nochmal:

    "Sprecht lieber von täglich ein paar Hundert Personen"

    Offen sagt er in dem "Welt"-Interview, dass er Politikern empfohlen habe, die Zahl der Flüchtlinge in den Kontingenten so auszudrücken, dass sie für die Bevölkerung weniger bedrohlich klinge.

    Hinzu kommt Merkels Spruch aus illegal Einreisende, legalen Aufenthalt machen.
    Es geht um den Bevölkerungsaustausch und Zerstörung der Nationalstaaten unter dem Motto, "Wir machen den Weg frei"!
    Egal ob Kalergie, Hooton, Kaufmann oder Morgenthau, die Sache wurde jetzt über NGO´s wie Soros, Rockefeller, Mercator, Marshall Fund, über Denkfabriken wie ESI, die UN und EU in Angriff genommen.
    Der Rest ist Schmierentheater und eine politisch korrekte Lüge, welche der Täuschung dient, um die Menschen fälschlicherweise in Sicherheit zu wiegen und Widerstand reduzieren soll.
    Für den völligen Zusammenschluss kommt dann noch TTIP, TISA und CETA.

    Merkel sagte das sie an ihr Plan festhält und fuhr zum Abschluss des Plans nach Brüssel zum EU-Türkei-Gipfel.
    Der Abschluss des Zurücknehmens von Flüchtlingen und Andere legal weitereisen zu lassen war das Ziel.
    Auch kann eine Einigung von allen 28 Ländern festgestellt werden.
    Der Trick dabei war das Zauberwort "Freiwillig".
    Unterstützung von 6 Milliarden wird größtenteils von Deutschland übernommen.
    Wenige Länder übernehmen einen geringen bis keinen Anteil an Flüchtlingen und Frankreich signalisierte etwas von 30 000.
    Als Mammut-Zahler wurde der deutsche Michel auserkoren.

    Ergebnis ist ein Alleingang von Merkel während sich die Länder von der EU eher auf die Zuschauertribüne begeben haben um entsprechend aus dem Hintergrund über das Zauberwort "Freiwillig" nachzudenken.

    Gegenwärtig ist es ein Wettrennen gegen die Kritiker und die Völker.
    Der Widerstand wächst jeden Tag und liegt bereits weit höher als wie nur aus einer kleinen rechten Ecke vermutet.
    Die Zerstörung läuft wie von Juncker erwähnt, "bis es kein Zurück mehr gibt" jeden Tag schneller um eine Vergrößerung des Widerstandes, zu ersticken.
    Kritik wird nicht toleriert und politisch und medial hinweggefegt.
    Nicht Gesetze sondern die Mittel erfüllen den Zweck.

    Das große Aber!
    Selbst wenn die Eliten einen Krieg gewinnen, können sie die Menschen noch lange nicht regieren (auch Ausspruch von Thomas Barnett).
    Der Widerstand wächst jeden Tag rasanter und kann zum Misslingen führen.
    Jeden Tag wird die Lage für die Eliten prekärer, da sich die Migranten nicht unter den Teppich kehren lassen und es somit für die Menschen sichtbarer und Deutschland und Europa über die Belastungsgrenze bringen wird.
    Auch gerät der Euro zunehmend unter Druck.
    Daher ist es kritisch ob de Pro-EU-Politiker noch weitere Wahlen standhalten.
    Wenn es denn dazu noch kommen sollte.

    Zum Glück dreht sich die Welt jeden Tag ein Stück weiter in die Richtung das nicht Geld sondern der Mensch sie regiert.

    1. Das ist superrichtig was Sie schreiben. Gleichwohl sehe ich eine große Gefahr im weitverzweigten, Billionen reichen, völlig charakterlosen, brutalen, menschenverachtenden internationalen Zionistentum. Die Völker Europas brauchen unbedingt eine eiskalte Gegenpositionierung mit Presse, Fernsehen, unangreifbaren Persönlichkeiten, gesellschaftlichen Gruppierunge, Werten Europas, Aufersteheung des Christentums etc. Dann haben wir-vielleicht-eine Chance.

  7. Widerstand

    Das vormalige "Sturmgeschütz der Demokratie" und heutige Merkel-Tröte "Spiegel"  lästert in seiner jüngsten Ausgabe über Wähler, die ihr Kreuz machen uns sich dabei im Widerstand wählen.

    Diese Mietmäuler sollten lieber froh sein, dass es die Wähler im Moment noch damit bewenden lassen.

    Im Moment.

    NOCH.

  8. "Nach dem es UNS schon gelungen ist,in den Westbalkanstaaten den Schleppern die Geschäftsgrundlage zu entziehen ……"

    Wie krank ist das, dass als Merkels Erfolg hinzustellen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.