Weil es kaum geringqualifizierte Deutsche oder EU-Ausländer gibt, die diese miesen Jobs für einen Hungerlohn verrichten würden. Quatsch, natürlich gibt es auch bei uns genug Geringqualifizierte die für einen Appel und ein Ei solche Jobs verrichten. Aber die Konkurrenz wartet schon, denn Spahn findet das richtig gut: "Praktika ohne Mindestlohn, Wegfall der Vorrangprüfung, Förderung der Zeitarbeit. Das fördert die Integration"

Von Redaktion/dts

Finanzstaatssekretär Jens Spahn (CDU) will weniger Regulierung am Arbeitsmarkt, um Flüchtlinge und Geringqualifizierte leichter in Jobs bringen zu können. "Wir werden Hunderttausende neue Menschen im Land nur gut versorgen und integrieren können, wenn die Wirtschaft weiter gut läuft", begründete Spahn seinen Vorstoß im "Handelsblatt". "Wir sollten den Arbeitsmarkt für Geringqualifizierte öffnen: Praktika ohne Mindestlohn, Wegfall der Vorrangprüfung, Förderung der Zeitarbeit. Das fördert die Integration", sagte Spahn.

Die Vorrangprüfung verlangt heute, dass eine Firma erst dann eine Stelle mit einem Ausländer aus einem Land außerhalb der EU besetzen darf, wenn sich kein deutscher oder EU-Bewerber findet. Spahn hält diese Prüfung für überflüssig, weil deutsche Bewerber bereits wegen der Sprache ohnehin immer einen Vorteil im Wettbewerb mit einem gleich qualifizierten Ausländer hätten.

Die Frage, ob sich die EU im Kampf um sichere Außengrenzen zu abhängig von der Türkei zeige, sieht Spahn pragmatisch. "Die Welt ist, wie sie ist. Daher sollten wir die Türkei kritisieren, wo es dringend nötig ist, etwa bei dem Thema Pressefreiheit oder in der Kurdenfrage", sagte er. Auf der anderen Seite stehe die Frage, "ob wir die EU-Außengrenzen besser mit oder ohne die Türkei sichern können. Ich denke, besser mit", sagte er. Den EU-Gipfel sieht er als wichtigen Schritt. "Ich bin froh, dass vom EU-Gipfel die klare Ansage gekommen ist, die Politik des Durchwinkens auf der Balkanroute endlich zu beenden", sagte er.

Loading...

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

11 KOMMENTARE

  1. Eines ist sicher: Wenn die Türkei bei der Flüchtlingskrise "behilflich" ist, wird es so ablaufen, dass die "illegalen Flüchtlinge" von der Türkei zunächst "aufgenommen" werden und bald einen türkischen Pass erhalten. Wenn die Türkei dann EU-Mitglied ist, kommen sie freudig hierher, ohne den Zirkus mit der Antragstellung mitmachen zu müssen. Sie sind ja dann "EU-Bürger" mit allen Rechten. Über die Pflichten schweigen wir besser! Auch die Frage der "Balkanroute" ist dann vom Tisch.

  2. Aha, und wann wird der Arbeitsmarkt für die 4 Millionen Arbeitslosen (auch diejenigen die aus den Statistiken gerechnet werden)  in Deutschland wieder geöffnet. Oder für unsere Tausende von Schulabgänger die keinen Ausbildungsplatz ( trotz 10 jährigen Schulabschluß ) finden ? !

    Aber klar doch, erst mal müssen natürlich die Millionen Asylanten untergebracht werden,selbst dann, wenn ihnen die Schul,- und Berufsausbildungen fehlen.

    Da heist es dann : FÖRDERN,FÖRDERN UND INTEGRIEREN ( fordern ist eh nicht gefragt, genauso wenig wie : Integrationspflicht ).

  3. Hr.Spahn, lesen Sie mal die " Deutschen Wirtschafts Nachrichten " oder andere alternativen Nachrichten. Dann wissen auch Sie, wie es in Brüssel abgelaufen ist. Alles nur Farce .

  4. Noch so ein unerträglicher, mieser Volksverräter

    dessen nutzlose, parasitären Existenz vom deutschen Steuerzahler finanziert wird

  5. Der eigenen Bevölkerung die Arbeitsplätze vorenthalten, und sie Migranten zuzuchancen, ist ebenso Enteignung! Denn wenn das Geld zur Arbeitsplatzbeschffung für Migranten da ist, muß man sich fragen, warum es vorher nicht da war. Stück für Stück wird weggenommen, die Eigner, auch Arbeitsplätze sind im Besitz des Souveräns, als rechtlose Nochstatisten gerade noch geduldet, wird Deutschland den Deutschen vor ihren Augen weggenommen. Wie lange lassen sich das die Deutschen noch gefallen? Diese Frage stellt man sich auch in Österreich. Deutschland kommt mir wie ein Opfertier vor.

  6. Kathion hat seinen gedanken schob mehrfach geäussert und ich kann meinerseits nur konstatieren, dass die indizien dafür, dass er durchaus richtig ist, sich mehren. "merkel muss weg" – ok. aber vergesst mal für einen augenblick eure merkel. ist sie endlich mal weg, wird sie ersetzt und es geht möglicherweise über eien parallelstrasse aber dennoch stets in die selbe richtung. für den moment ist erdogangster weitaus gefährlicher – weg muss in erster linie er! 

    • Nein, Erdogan hätte keinen Zugang zu Westeuropa ohne Merkel. Sie ist der Türöffner, der seine Aufgabe absichtlich und gegen den politischen Hausverstand verweigert!

  7. Spahn biedert sich bei der "Lohndrücker-Industrie" an. Die Pfeife ist dermaßen oft in den Verdummungsshows der öffentlich-rechtlichen Medien zu sehen, was ihm noch nicht genug Öffentlichkeitsarbeit zu sein scheint. In Anbetracht der zu erwartenden finanziellen Herausforderungen, die unsere Wirtschaftszone einholen werden, müsste doch für einen Staatssekretär im Ministerium Unmengen an Arbeit anliegen. Er jedoch kümmert sich um Außenpolitik und um Selbstdarstellung.

    • Ja, "die Pfeife" ist ein weiterer nutzloser Schwätzer. Warum ist dieses Land mit so vielen Arschlöchern geschlagen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here