Kreml-Sprecher warnt vor Informations-Attacke gegen Putin

Der Sprecher von Präsident Wladimir Putin, Dmitri Peskow, warnt vor einer Medien-Attacke gegen den russischen Präsidenten. Ziel ist es, den Präsidenten, seine Familie, sowie deren engsten Freundeskreis zu treffen. Er warnte zeitgleich vor Konsequenzen, falls Lügengeschichten verbreitet werden.

Von Christian Saarländer

Am Wochenende sprach Peskow noch von einem Informationskrieg angelsächsischer Medien. Namentlich wird hierbei das Internationale Konsortium für investigativen Journalismus genannt, welches in angelsächsischen Medienkreisen immer wieder gelobt wird. Beispielsweise hat man die sogenannten Lux-Leaks enthüllt und damit dem Ansehen des Luxemburgischem Großherzogtum geschadet. Nun versucht man den russischen Präsideten zu schaden.

Laut dem Pressesprecher bestünde nicht das Ziel einer objektiven Recherche, sondern man wolle eine „Informationsattacke fabrizieren“, welche dann täglich in den Medien laufen werde. In den geplanten Publikationen werde von Putin persönlich die Rede sein, wie die russische Nachrichtenagentur Sputnik berichtet. Auch befreundete Unternehmer wie Kowalschuk und Rottenberg sollen in der als Reportage getarnten Informations-Attacke namentlich erwähnt werden.

Diese vermeintliche Lügengeschichte werde für die nächsten Tage in Deutschland, in den USA, Großbritannien, Frankreich, Schweiz sowie in Russland angekündigt. Hinter dem Konsortium sollen Vermutungen zufolge nicht nur Journalisten, sondern auch Vertreter von Spezialdiensten und andere Organisationen stecken. Eine solche Medien-Attacke könnte auch von reichen Interessenvertretern gesponsort sein, die folglich ein Interesse daran haben könnten, dem russischen Präsidenten und der Bevölkerung zu schaden.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Ausländische Einmischung in Wahlen: Ist es echter oder nur politischer Lärm?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. Er hat nicht von einer "Informationsattacke" sonder von einer Medien/Propaganda-Attacke gewarnt! Denn echte Informationen will der Westen mit seinen Medien ja gerade NICHT liefern!

    Und wie sieht das bei euch aus?

     

    1. как всеобще известно, под лежачий камень даже вода не течёт.
      так что для изменения "вашей" ситуации, прежде всего, надо было бы над собой поработать – для начала, преимущественно в области применяемой синтактики.

  2. So, also das Imperium will einen direkten medialen Angriff auf Präsident Putin im ganz großen Maßstab führen. Das wäre dann aber auch nicht der Erste und er sollte, wie alle bisherigen,  abgeschlagen werden. Ich zähle auf euch, dass ihr euch massiv daran beteiligt. 

  3. Präventivangriff nennt man das. Dem Feind zuvorkommen.
    Ja, da ist wohl einiges, das auch in anderen Staaten gern unter der Decke gehalten wird. Wir kennen es als den typischen Filz aus Volksvertretern, Beamten und Geschäftemachern auf allen Ebenen eines Staates.
    Und je asiatischer eine Gesellschaft geprägt ist, um so eher wird das Öffentlichmachen gewisser Dinge sowohl als Angriff auf die Ehre der Beteiligten als auch auf die Ehre von Staat und Volk insgesamt dargestellt und verfolgt.
    Es scheint eine Bewährungsprobe anzustehen nicht nur für Putin, sondern auch für die leider immer noch recht hölzerne russische Propaganda.

  4. Das Verhalten des Kreml ist absolut verräterisch. Wenn doch die Journalisten angeblich alles erstunken und erlogen haben, warum sollten sie sich dann mit Fragen an den Kreml wenden? Das macht keinen Sinn. Es sieht ganz so aus, als sollte hier Schadensbegrenzung betrieben werden. Leider sind viele Russen inzwischen so gehirngewaschen, dass sie an das uralte russische Traditionsmärchen glauben, dass hinter allem Übel der böse Westen steckt.

    1. fragen an den kreml bzw. konkrete personen innerhalb der gesellschaftsführung, werden – wie wir an einem relativ jungen beispiel mit D.Medvedev sehen konnten – in erster linie zum zweck der aussagenverdrehung gestellt – insofern besteht hier nicht der geringste bedarf daran, dass sie das rad noch einmal neu erfinden. der grossen, weiten welt(.de) erzählen, wie gehirngewaschen doch die russische bevölkerung ist – das machen sie mal besser innerhalb der zu diesem zweck bessergeeigneten mainstreammedien – sofern sie denn noch solche, die ihre kommentarfunktion nicht vorbildlich-demokratisch bis auf weiteres ausgesetzt haben finden. hier künftig aber bitte den ball möglichst flach halten – alles gute. 

  5. Der Schwerpunkt dieser Propaganda-Attacke zielt sicher vorrangig auf das Handy- und Compisüchtige Publikum in Russland, welches naiverweise noch nicht kapiert hat, dass es sich bei Apple, MS und Google um US-Staatsbetriebe handelt, die nun massiv in die Propagandamaschinerie einbezogen werden. Da sich die weniger intelligenten Teile  der russischen Jugend und natürlich auch ein Grossteil der reichen Russen (profitierten (!!!) einst vom hohen Ölpreis) und die durch den massiven Kampf gegen die allfällige Korruption «Betroffenen» (Amtsträger, Bürokraten,…) be- und verstärkt vom richtigen Weg der russischen Politik abwenden, ahne ich Schlimmes… den Sieg der mehrheitlichen Dummheit (Gott bewahre!!).

  6. So sollte man mit den Mediennarren nicht auf dem Niveau ihrer Dummheit, wie

    es sich seit den Maidanereignissen gezeigt hat, debattieren, sonst beginnt man

    ihnen zu gleichen, sondern gleich die Zeitungsabonnements kündigen. Das

    trifft diese Dummheitspresse viel härter!

    1. Sie waren noch nicht in Moskau? Oder? Das wäre unrealisierbar…und würde zur Massenflucht und Revolution führen. Dort gibt es mehr handy junkies als in Europa. Der russische Staat ist demokratisch und sehr tollerant (teilweise zu sehr! Scientology wurde auch schon ausgewiesen… bequatscht aber immer noch die Leute auf der Таганская Strasse). Es geht nur mit der richtigen Aufklärung unter Bewahrung der Menschenwürde… die Leute müssen begreifen und dass schnell, sonst knallt es. Und es stellt sich hier die Frage, wer ist der bessere "Lehrer".

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.