Wir alle kennen inzwischen die Bilder aus dem „Flüchtlings“lager in Idomeni. Seit die Balkanroute vor einigen Wochen endlich dicht gemacht wurde, staut sich dort die Masse derer, die weiter nach Mitteleuropa wollen. Täglich berichtet die Presse ausführlich darüber, wie schlecht es den Menschen dort geht; als optischer Aufputzer für diese manipulativen „Reportagen“ werden gern die braunen Kulleraugen der wenigen Kinder verwendet, die sich vor Ort finden.

Von Marcello Dallapiccola

Anfangs haben sie es ja mit Gewalt versucht, die „Flüchtlinge“. Wir erinnern uns an die Bilder des provisorischen Rammbocks, den man sich schnell aus herausgerissenen Straßenschildern gebastelt hatte; mit „Allahu Akbar“-Rufen wurde solange auf den Grenzzaun zu Mazedonien eingedroschen und eingerammt, bis man diesen zerstört hatte. Die mazedonischen Grenzschützer wurden dann mit Stein- und Flaschenwürfen angegriffen, doch anstatt sich vertreiben zu lassen antworteten die mit Tränengas und Gummigeschossen. Damit taten sie das, was jede vernünftige Grenzpolizei weltweit zu tun hat, wenn jemand mit Gewalt die Landesgrenze zu erstürmen versucht.

Die illegalen Migranten mussten sich also damit abfinden, dass es hier kein Weiterkommen gab. Illegale Migranten sind sie übrigens deshalb, weil es keinen Grund gibt, aus Griechenland zu fliehen. Es herrscht kein Krieg dort und die Regierung kann man auch nur schwerlich als Diktatur bezeichnen. Sicherer Boden also für Verfolgte. Doch anstatt das Angebot der griechischen Regierung anzunehmen und sich in die bereitstehenden Unterkünfte fahren zu lassen, zog das Asylantenheer es vor, weiter mit Kind und Kegel im Schlamm zu hocken. Sofort machten sich vom Helfersyndrom gebeutelte Gutmenschen aller Herren Länder auf nach Idomeni, um den trotzigen Asylforderern beizustehen. In ihrem Schlepptau: sogenannte Journalisten, die mit Fotos von Not und Elend immer gutes Geld machen können.

Gemeinsam mit diesen „Helfern“ wurde nun eine neue Taktik ersonnen: Eine tägliche Dosis Elendsbilder in den Systemmedien sollten die harten Herzen all derer weichkochen, die nicht gewillt sind, diese unkontrollierte Masseneinwanderung länger hinzunehmen. Dabei war man sehr kreativ: Zugenähte Münder waren genauso dabei wie die unverzichtbaren „Mama Merkel“-Schilder, gelegentlich tauchte sogar in all dem Schlamm und Matsch eine blitzsaubere Deutschlandfahne auf, die unter lauten „Open the border!“-Rufen geschwenkt wurde. Und natürlich immer Bilder von Kindern, ganz wichtig. Die wurden zuletzt sogar dahingehend instrumentalisiert, sich mit allerlei Schildern mit Botschaften drauf auf die Gleise zu legen, um möglichst herzzerreißende Fotos zu erhalten.

Doch das alles nutzte nichts, denn längst hat ein Großteil der europäischen Bevölkerung die Nase gestrichen voll von den Zuwanderern aus dem Morgenland. Und es stand ja eine wichtige Wahl bevor – ausgerechnet in Deutschland, dem Mutterland und Flaggschiff dieses kollektiven Wahns, den man gemeinhin Willkommenskultur nennnt.

Loading...

Doch genau wie es die „Verschwörungstheoretiker“ – wieder einmal – vorhergesagt hatten, kam exakt einen Tag nach dieser Wahl auf einmal wieder Bewegung in das Geschehen. Drei Wochen Stillstand, doch genau am Tag nach den Landtagswahlen in Ger-Money geht’s auf einmal wundersamerweise weiter – wer noch einen Beweis dafür brauchte, dass hier steuernde Mächte am Werk sind: bitte schön. Nicht von ungefähr in diesen Zusammenhang war wohl auch der „Besuch“ des deutschen Polit-Alteisens Norbert Blüm, der an besagtem Wahl-Wochenende medienwirksam in einem Zelt mitten im Lager Idomeni übernachtete.

Jedenfalls tauchte eine mysteriöse Karte mit auf arabisch geschriebenen Instruktionen auf; eine genaue Anleitung, wo und wie man über einen Fluss doch nach Mazedonien gelangen könne. Woher die Karte stammt, wer die Ortskenntnisse hatte um sie anzufertigen und die Möglichkeit, sie mit Instruktionen auf arabisch zu versehen? – Die griechische und die mazedonische Polizei ermitteln. Erster Verdacht: Sogenannte „Flüchtlingshelfer“, für die wohl eher „Schleppereihelfer“ der treffendere Ausdruck wäre.

Sofort machten sich Hunderte auf den Weg und durchwateten unter dem Blitzlichtgewitter dutzender Fotografen den „reißenden Fluss“. Prompt kamen dabei zwei Männer und eine Frau zu Tode; die Verfasser dieser arabischen Karte haben also drei Menschen in den Tod getrieben, indem sie sie zum Gesetzesbruch ermunterten und anwiesen, wie eine Grenze illegal zu überqueren sei. Doch auch für jene, die es über den Fluss schafften, war die Reise schnell zu Ende. Die mazedonische Grenzpolizei war sehr aufmerksam und hat neben den Migranten auch einige der mutmaßlichen Schleppereihelfer dingfest gemacht. Die Illegalen wurden mittlerweile zurück nach Griechenland abgeschoben, während sich die festgesetzten EU-Bürger, NGO-Mitarbeiter, Pressefritzen usw., erst einmal eine mazedonische Arrestzelle von innen anschauen dürfen.

Ob das Drama in Idomeni damit sein Ende findet? – Wohl eher nicht, zu sehr scheinen es sich die sogenannten „Helfer“ der Migrationsindustrie in den Kopf gesetzt zu haben, diese paar tausend Menschen gegen jedes geltende Recht auch noch über die Balkanroute ins gelobte Schland zu schleusen. Unter dem Mummenschanz der Humanität werden die Migranten wie Schachfiguren umhergeschoben, für Presseinszenierungen missbraucht, mit Falschinformationen manipuliert und im Extremfall sogar auf Todesmärsche geschickt. Man darf nicht vergessen, dass für all diese Menschen Quartiere in Griechenland bereitstünden; dort sollte man sie versorgen, bis ihr Status geklärt ist und man entsprechend weiter verfahren kann – anstatt diese Menschen und ihr Schicksal auch noch für plumpe Propaganda auszunutzen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

21 thoughts on “Idomeni: Das inszenierte Drama”

  1. …………..genau das ist die Handschrift dieses links- grünen Journalistenpack, Schlagzeilen um jeden Preis, Menschen werden bewusst in Gefahren gebracht, um sein " humantäres Ego zu streicheln" ich bin gut, ich bin gegen Nazis, und wenns sein muss, müsst Ihr halt liebe Flüchtlinge die Komparsen in meinem Film spielen, und wenn Ihr dabei draufgeht, wen stört,s schieben wir das doch den " Nazis, Pegida der AFD in die Schuhe, aber alles ist schön und bunt.Ihr dummen, dummen Menschen!

    1. Hier wird von den Internationalsozialisten die Nazitheorie „Volk braucht Raum“ unter quasi umgekehrten Vorzeichen ausgetobt: Auch mit Krieg, diesmal durch die Linksfaschisten und in umgekehrte Richtung durch Hereinschleusen fremden Volkes ins eigene Land.

  2. Alles was in Presse, Funk und Fernsehen als Dokumentation gezeigt wird ist gestellt. Habe es vor kurzem erst erlebt bei einer harmlosen Begebenheit. Besucher wurde ausgesucht und kurz instruiert, eine kurze Probe und dann kam Kamera läuft danach noch danke und das wars.

    1. Ja, @alles Schwindel, da wird auch schnell mal einer wie gestern in der ARD zum Afghanen gemacht und in "heute" im ZDF ist der gleiche auf einmal Syrer.

      Toll, was die so manchal erzählen oder auch verschweigen.

      1. nicht immer wird gleich gelogen. doch verschwiegen wird ständig. das, was unter der sichtbaren, emotional verkleisterten oberfläche ist: die wirklichen ursachen, die wahren motive der täter, die immer öfter psychopathen reinsten wassers sind, vgl. http://de.sott.net/article/2784-Psychopathie-Was-bedeutet-das-wirklich. diese herrschaften stellen allüberall die leitwölfe, in den banken, der politik, im militär, in den geheimdiensten, in der wissenschaft und – nicht zu vergessen – in den medien. nur so konnte es gelingen, uns Deutsche nach dem krieg so perfekt umzuerziehen, dass uns jegliches nationalgefühl bis zum antifantentum („Deutschland verrecke!”) ausgetrieben worden ist. das ziel der us-israelisch gesteuerten reeducation war es, stattdessen eine kardinallüge zu installieren, die zu hinterfragen strafbewehrt ist. dabei wäre sie ebenso leicht aufzudecken wie das märchen von den moslemischen attentätern, die drei (!) türme in „God’s own country” pulverisiert + damit angeblich den weltweiten „war on terror” alternativlos gemacht haben. solche märchen glauben nur noch schlafschafe. leider aber merken die auch nicht, wie perfide „unsere besten freunde” seit 9/11 unermüdlich unterwegs sind, für „frieden, freiheit, menschenrechte” ganze weltregionen in die steinzeit zu bomben. in wirklichkeit setzen die boten der Neuen Weltordnung dabei ganz bewusst massive migrationsströme in gang (vgl. Kelly M. Greenhill „Weapons of Mass-Migration” bzw. dt. „Massenmigration als Waffe”).
         

  3. Das schmutzige Spiel von Indomeni unter tatkräftiger Unterstützung von linken Asylaktivisten und zahlreichen Fotoreporter! Laut österreichischen Polizeikreisen: "Die Flüchtlinge wurden bei diesem Marsch in Idomeni bewusst in Lebensgefahr gebracht – und auf der anderen Seite des Flußufers warteten TV-Teams und Journalisten.“ Auch hätten mazedonische Behörden etwa 30 Journalisten verhaftet, die sie der Unterstützung der illegalen Einreise beschuldigen. Sie wurden gegen Bussgelder von 250 Euro wieder auf freien Fuss gelassen.
    Zu den Festgenommenen gehörte nach eigenen Angaben auch der Foto-Journalist Björn Kietzmann. Kietzmann arbeitet regelmässig für Zeitungen wie die taz, die Frankfurter Rundschau und den Spiegel.
    Hier weiterlesen https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2016/das-schmutzige-spiel-von-idomeni/

    1. Was die hier betreiben ist staatszersetzend und die haben Glück, daß sie noch mit so einer milden Strafe davon kommen. Die mazedonische Regierung hat beschlossen, keine Illegalen mehr einreisen zu lassen. Daran hat sich in diesem Land jeder zu halten. Wer sich nicht daran hält ist Straftäter und sollte den Gesetzen des Landes entsprechend verhaftet und verurteilt werden. Die Mazedonier sind ja geradezu human, wenn sie diese Anarchisten mit 250,– EUR davon kommen lassen.

  4. Sehr treffender Artikel! Bleibt zu hoffen, daß diese Menschen in ein grichisches Lager freiwillig zurückkehren und Macedonien die Grenzen dicht hält.

  5. Es gibt auf Juristendeutsch Bezeichnungen für das Verhalten der Journalisten und Fluchthelfer. Fahrlässige Tötung, zumindest fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge. Bleibt dann nur die Frage im Raum stehen warum keine europäische Staatsanwaltschaft etwas unternimmt.

  6. Das, was seit letztem Jahr ablaeuft ist Voelkermord! Deutschland ist das Land der Deutschen, das sagt ja schon der Name und erst recht das Grundgesetz und das sich Mohamedaner niemals assimilieren zeigt, dass seit Jahrzehnten bestehende Tuerkenproblem, vor allem in den Ballungszentren Westdeutschlands und Berlins. Mich wuerde es nicht verwundern wenn sich in naher Zukunft Gruppen patriotischer Deutscher bilden welche sich bewaffnen und im Untergrund wirken……da wird so manche verbrecherische Politikerbirne im Fadenkreuz eines Zielfernrohres auf's Korn genommen und am naechsten Tag kann man dann lesen.."Bundeskanzlerin Merkel wurde gestern Opfer eines heimtueckischen Terroranschlags"! Das von ihr geknechtete und an die schleimige, verbrecherische, internationale Zionmafia verratene Deutsche Volk wird vor Freude an die Decke springen….spontane Strassenumzuege…die Sektkorken knallen….ja, ein wahres Freudenfest wird es geben und die Taeter werden wie Helden verehrt! Wetten?

    PS: Ich hoffe mal, dass ich nicht wieder die Redaktion auf den Plan gerufen habe weil irgend so eine Flachzange wie Kamilleteehasbi oder der schleimige slimyboy ihr mit Azeige droht oder aehnlichem…..aber man wird ja wohl noch von Freiheit und Gerechtigkeit traeumen duerfen, oder? Ausserdem sind meine Vermutungen gar nicht so abwaegig wenn man die Geschichte betrachtet.

    1. "Das, was seit letztem Jahr ablaeuft ist Voelkermord!"

      ——

      Israel unterstützt offiziell die Invasion aus der Dritten Welt

      DIE ISRAELISCHE REGIERUNG unterstützt aktiv die Drittweltinvasion Europas – während sie gleichzeitig sicherstellt, daß keine „Flüchtlinge“ aus der Dritten Welt nach Israel einreisen, und diejenigen, die es tun, werden ohne Prozeß in Lager gesperrt und deportiert.

      Ganzer Artikel:

      https://schwertasblog.wordpress.com/2016/01/28/israel-unterstuetzt-offiziell-die-invasion-aus-der-dritten-welt/

      1.  

        Während die israelische Regierung sich als Schlepper für Ilegale nach Europa beteiligt, will sich Israel mit einem Zaun gegen illegale Infiltranten schützen.

        Israels Chilly Reception für african asylum seekers (Israels frostiger Empfang für afrikanische Asyl-Suchende.)

        Die New York Times stellt die Heuchelei in ihrem Artikel unabsichtlich bloß:

        Israels Politik gegenüber afrikanischen Asylwerbern besteht darin, Druck auf sie auszuüben, daß sie sich selbst deportieren, oder wie es der frühere israelische Innenminister Eli Yishai ausdrückte, „ihr Leben elend zu gestalten“, bis sie aufgeben und sich von der Regierung deportieren lassen.

        Die New York Times sagt weiters, daß die israelische Regierung alle Flüchtlinge offiziell als „Infiltratoren“ bezeichnet, und daß dies auch das Wort ist, das die israelischen Medien regelmäßig verwenden, um sie zu beschreiben.

        Weiters bestimmt ein 2013 erlassenes Gesetz, daß alle männlichen Asylwerber automatisch und auf unbestimmte Zeit in einem Konzentrationslager festgehalten werden, das spezifisch für diesen Zweck in der Negev-Wüste eingerichtet wurde, weit entfernt von den jüdischen Zentren.

        Dort werden ihnen 3.500 Dollar geboten, damit sie freiwillig in ihr Herkunftsland zurückkehren, oder in ein Drittland, für gewöhnlich Uganda oder Ruanda. Falls sie dieses Angebot ablehnen, werden sie kurzerhand deportiert.

        Die Juden äußern sich recht offen zum Grund für ihre harte Vorgangsweise. Wie die New York Times sagt, warnte Premierminister Benjamin Netanjahu, daß die Ankunft von „Flüchtlingen“ ein „demographisches“ Risiko für Israel darstellt: „Falls wir ihr Einreisen nicht stoppen, könnte das Problem, das gegenwärtig bei 60.000 steht, auf 600.000 wachsen, und das bedroht unsere Existenz als jüdischer und demokratischer Staat“, sagte er.

        Es ist also klar, daß die Juden – richtigerweise – verstehen, daß eine Masseninvasion aus der Dritten Welt ihr Land zerstören wird, und sie äußern sich sehr klar und offen über diese Tatsache.

        http://www.nytimes.com/interactive/2015/10/31/opinion/sunday/exposures-israel-chilly-reception-for-african-asylum-seekers.html?_r=0

  7. Bei allen Abgründen die sich im Zusammenhang mit der Überfremdungspolitik zeigen sind die Grünen und andere Linke im Hintergrund Drahtzieher. Wenn sie nicht aktiv beteiligt sind dann zummindest als geistige Drahtzieher. Bei Einleitung eines Verbotsverfahrens gegen diese Partei müßte man nicht mühsam irgendwelche strafrechtsrelevante Fakten konstruieren um ihnen etwas anhängen zu können! Was die betreiben ist ganz offensichtlich. Offensichtlich ist leider aber auch, daß diese Umtriebe unter Billigung der anderen Bundestagsparteien erfolgen.

    1. Bei allen Abgründen die sich im Zusammenhang mit der Überfremdungspolitik zeigen sind die Grünen und andere Linke im Hintergrund Drahtzieher. 

      ———-

      Lümrod, die Grünen und andere pseudo-linke Kulturmarxisten sind nur die nützlichen Idioten der wahren Drahtzieher hinter den Kulissen.

      1. Das ist mir schon bewußt aber man muß alles tun um die nützlichen Idioten loszuwerden weil sie unglücklicherweise, unabhängig davon, die Macht haben

  8. Deswegen sag ich auch, jeder der SPD,CDU,Linke,Grüne, FDP wählt ist ein Verräter, diese Menschen müsste man öffentlich mit Namen an den Pranger stellen.Deutschland und seine dreckige Lügenpresse ist nur noch zum kotzen. 

  9. nicht nur das drama in Idomeni ist inszeniert, die ganze flüchtlingskrise ist inszeniert, folgt einem protokollarischen langzeit-plan. dahinter stecken charaktere, denen das millionenfache leid der menschen am arsch vorbei geht. hauptsache, das chaos dient ihren kranken zielen. bilder von kindern, tief im schlamm + mit tränen in den augen, klopfen uns tumbe Michel emotional weich. damit wir nur ja das nicht einsetzen, was uns vom affen unterscheidet: den grips. denn blieben wir cool, wüssten wir bald, wer der feind „hinter der gardine” ist, wie Viktor Orbán ihn nannte. die flüchtlinge, meist illegale einwanderer, sind es jedenfalls nicht. die sind opfer wie wir.

    zuerst sollte jeder begreifen, dass „unsere” kanzlerin das alles nicht dumm-dusselig falsch, sondern eiskalt berechnend + in ihrem sinne absolut richtig macht. die frau guckt schließlich morgens in den spiegel + sagt ganz laut: „ich bin doch nicht blöd.” sie weiß, dass sie recht hat, denn Rabenmutti schmückt sogar 'n richtig echter doktor, ganz ohne plagiat! dann frage man sich: wem kommt das flüchtlingselend zugute. und: mit wem macht Merkel bei ihrer krummen tour, die gerade zum türkischen himmel stinkt, gemeinsame sache? denn für sie allein wäre diese nummer dann doch zu groß. das ist schnell rauszufinden. man schaue sich nur die preisträger an, die hier wie in einer verbrecherkartei verewigt sind: http://www.karlspreis.de/de/preistraeger. man kennt die typen: das sind die obermuftis der EU. alle haben sich mit großem tamtam öffentlich „ehren” lassen. TV + presse waren natürlich auf tuchfühlung nah dabei + hörten was von „ganz in der tradition des allerersten sinnstiftenden preisträgers”. der ist ein gewisser Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi, der leuten wie Albert Einstein + Sigmund Freud durch sein standardwerk „Praktischer Idealismus. Adel, Technik, Pazifismus” auffällig geworden war. in dem hatte er 1925 in glasklarer deutscher sprache, damals wie heute für jedermann verständlich geschrieben:

    „Eine gütige Vorsehung hat Europa in dem Augenblick, als der Feudaladel verfiel, durch die Judenemanzipation eine neue Adelsrasse von Gottes Gnaden geschickt.” + „Hauptträger des korrupten wie des integren Hirnadels, des Kapitalismus, Journalismus und Literatentums, sind Juden. Die Überlegenheit ihres Geistes prädestiniert sie zu einem Hauptfaktor zukünftigen Adels.” + „Der Mensch der fernen Zukunft wird ein Mischling sein. Die heutigen Rassen werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse … wird die Vielfalt der Völker durch die Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.”

    wie das so ist mit der wahrheit: die gibt's nur ganz oder gar nicht. von Coudenhove-Kalergis wahrer vision redet bei den festempfängen niemand, und die lückenpresse tut ihrem namen alle ehre, weil Claus Kleber + Anja Reschke wohl analphabeten sind. und wir echt deutschen schlafschafe haben jetzt was schönes zum nachdenken…

    doch habt acht! reden ist silber (weil es dich in dieser sache in den knast bringen kann). schweigen jedoch ist gold. denn noch sind die gedanken frei, wirklich frei! tuscheln geht auch, wenn türe zu + nur mit dem besten freund. das ist ganz wie weiland in der DDR. nur freund Stasi ist heute der weltenretter NSA.

    es gibt viel zu entdecken, was uns bis jetzt penetrant verschwiegen worden ist. alldieweil hat sich eine wahrlich teuflische brut klammheimlich hinter unserem rücken an ein nachgerade protokollarisches werk gemacht, frei nach diesem inzwischen europaweit bekannten motto:

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter — Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.” wer das sagt, heißt Jean-Claude Juncker. man vermutet, er sei ein alki, vgl. https://www.youtube.com/watch?v=1fASN9oYGdw, und habe vor dieser aussage zu tief ins glas geschaut. mag sein, wäre auch nicht schlimm, wenn der kerl nicht Präsident der Europäischen Kommission wäre… … … …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.