Gabriel: EU soll sich mehr um Terrorabwehr kümmern

Die Daten von Terrorverdächtigen sollen innerhalb der EU zugänglich sein, die Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terror müsse intensiviert werden, fordert Gabriel.  In Deutschland müsse man die Ghettobildung verhindern, denn wer Ghettos zulässt, der sät den Keim für Kriminalität, Gewalt und am Ende auch Terror, so Gabriel wörtlich.

Von Redaktion/dts

Vizekanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel fordert von den Staats- und Regierungschefs der EU, die Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terror zu intensivieren. "Seit Jahren wird ein besserer Datenaustausch in Europa beschworen. Statt dessen wird in der alten `Schlapphut-Mentalität` der Geheimdienste weiter gearbeitet und die einzelnen EU-Mitgliedsstaaten sitzen auf ihren Daten", sagte Gabriel gegenüber "Bild".

"Dass der eine Staat weiß, wer Terrorverdächtiger ist, der Nachbarstaat, in dem der Verdächtige sein Unwesen treibt, aber im Dunkeln tappt, ist wirklich ein Skandal." Die EU-Staaten sollten deshalb der Terrorfahndung "die gleiche Priorität bekommen wie vor Jahren die Bankenrettung oder die Griechenlandkrise: Die Staats- und Regierungschefs müssen das Thema endlich ganz oben auf ihre Tagesordnung setzen."

Gabriel begrüßte zudem den Vorstoß von Bundesinnenminister Thomas de Maiziere zu einem schärferen Vorgehen gegen Flüchtlinge, die Integrationsmaßnahmen ablehnen: "Wir müssen Integration nicht nur fördern, sondern auch fordern". Voraussetzung dafür sei jedoch, "dass wir endlich auch genug Sprach- und Integrationskurse anbieten". Zudem müsse dafür gesorgt werden, "dass nicht alle in die die Großstädte ziehen". Aber, so Gabriel: "Sobald die Flüchtlinge Arbeit finden, dürfen sie selbstverständlich ihren Wohnsitz in Deutschland frei wählen."

Gabriel betonte, dass die Anschläge von Paris und Brüssel keineswegs von Zuwanderern verübt wurden: "Das waren alles keine Flüchtlinge! Die Terroristen sind in Frankreich und Belgien geboren und aufgewachsen. Das zeigt vor allem eines: Man muss viel mehr tun, um diese Ghettobildung zu verhindern, die wir aus Paris und Brüssel kennen. Dort wurden über Jahrzehnte die Menschen ohne Bildung und Arbeit gelassen. Wer Ghettos zulässt, sät den Keim für Kriminalität, Gewalt und am Ende auch für Terror."

Lesen Sie auch:  Chrupalla: Deutschland gibt "Erpressungsversuchen von Brandstiftern nach"

Loading...

Der Vizekanzler forderte zugleich die Solidarität der EU mit Griechenland und der Türkei: "Griechenland braucht jetzt dringend europäische Hilfe. Wir dürfen die Griechen nicht im Stich lassen", so Gabriel in "Bild", "dafür braucht es viel Geld, aber auch Personal aus Europa. Das gleiche gilt für die Türkei. Denn dort leben mehr als 2,5 Millionen Bürgerkriegsflüchtlinge – mehr als in jedem EU-Land." Kritik am Flüchtlings-Abkommen zwischen EU und Türkei wies Gabriel zurück: Zwar sei "die Türkei ein schwieriger Partner. Die Wahrheit ist: Wir können uns unsere Partner nicht immer aussuchen. Zum Abkommen mit der Türkei gibt es derzeit keine Alternative." Dennoch dürfe die Bundesregierung "zu den Menschenrechtsverletzungen, den Umgang mit den Kurden und der Einschränkung der Pressefreiheit in der Türkei nicht schweigen".

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

22 Kommentare

  1. Ach der ist auch wieder auferwacht, zu Ostern. Nein Dickerchen, das Islampack nach Hause schicken wie es Israel macht, dann Grenzen absolut dicht machen, entweder Schengen oder deutsche Grenzen.

  2. Nein – verdammt noch mal! Die "Willkommen-Schreihälse" haben sich darum zu kümmern. Erst ein großes Maul und wenn es riskant wird, den Schwanz einkneifen; das passt so richtig zu diesem aufgeblasenen "Vizekanzler"!

  3. Wie praktisch, wenn man sich als Permanentversager hinter der EU verstecken kann!

    "Man muss viel mehr tun, um diese Ghettobildung zu verhindern"

    Wie lange hatte die hohe Politik dazu Zeit gehabt? 20 Jahre? 40 Jahre? – Nein seit über 50 Jahren gibt es Ghettobildung von mit der hiesigen Kultur Inkompatiblen; von Gelsenkirchen über Berlin bis Stuttgart – und überall sind die Mahner von lokaler Überfremdung, Parallelgesellschaften und kultureller Abschottung mundtot gemacht worden, genau die gleichen 50 Jahre lang!

    Da ist es eine Frechheit, sich als Permanentverweigerer jetzt hinter der EU verstecken zu wollen!

     

    1. Wann muß sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, so etwas an Unfähigkeit ist Führer einer alten, deutschen Partei. Nur weil diese Unfähigen das Psychopathengen in sich tragen.

      1. @ Dracula: ".. Führer einer alten, deutschen Partei." Die alte deutsche und vor allem wählbare SPD gehört schon längst der Vergangenheit an. Geblieben sind die drei Buchstaben.

        1. Ja, sie geht wohl jetzt nach 151 Jahren als kraftlose und geistig verwirrte Greisin ihrem Ende entgegen – aber gestorben ist sie für mich schon viel früher!

    2. Ja und aus diesem Grund ist für Herrn Orban schon ein Moslem zu viel. Die Ost-Länder haben doch schon viele Jahre beobachten können, wie die sich verhalten. Das führt zu nichts gescheiden und deshalb Hände weg.

  4. Gabriel: EU soll sich mehr um Terrorabwehr kümmern

    Das beweist einmal mehr, dass Politik fast ausschließlich professionelle Kriminelle im eigenen und im Interesse der wahren Mächtigen, die die NWO wollen, machen. Halten die uns alle für geistig minderbemittelt?

    Gabriel operiert wie fast alle Politkriminellen mit Angst. Die Angst soll den Sklaven auch noch das letzte bisschen Verstand wegätzen und dem großen Papa Verbrecherstaat, der aber leider inzwischen still und heimlich fast alle Kompentenzen an die NGO EU abgetreten hat, noch mehr Rechte geben.

    Deshalb Warnung vor Terror-"Übungen" bis "sie" ihre Ziele erreicht haben: http://stopesm.blogspot.de/2016/03/warnung-vor-terror-ubungen.html

    Und das sieht dann so aus wie in Brüssel: Aspekte des Brüsseler False Flag-Anschlags

    http://stopesm.blogspot.de/2016/03/ein-ziel-des-brusseler-false-flag.html

     

  5. So langsam tut es wirklich weh Siggi! Das was Du hier sagst, hätte es jemand Anderer vor einem halben Jahr in die Runde geworfen, den hättest Du Genosse Siggi als Pack beschimpft.

    Von daher "willkommen im Club"…

    satricon.jimdo.com

  6. Dieses Herummurksen mit diesen Islam ist wie wenn Kinder in der Lache patschen.

    Syrien und Russland haben es vorgezeigt, wie man mit Kopfabschneidern um geht.  und hat die Besatzer und Terroristen in Palmyra über die Feiertage aus dem gesamten Gebiet vertrieben oder in deren viel geliebtes pARADIES geschickt. Nun müssen die enormen Schäden behoben werden, die vielen vom Islam Ermordeten können nimmer lebendig gemacht werden.   Ebenso wird in  Europa der Islam zu v ertreiben sein!

  7. Vordergründig nach Terrorabwehr schreien und hintergründig den Terror importieren und fördern! Das ist die Politik der internationalen Sozialisten und jener die sich ihnen angeschlossen haben. Es ist zu hoffen, daß die Bevölkerung Deutschlands und ganz Europas es schafft jede Chance zu ergreifen, sich dieser Drahtzieher zu entledigen und damit die Kultur und Schaffenskraft Europas zu retten.

  8. Diese unnütze schwabblige Masse!  Erst die Verbrecher von überall holen und dann die EU Als Lösung Ppäsentieren.  Das Problem selbst schaffen und als Ausweg die unbedingte Zugehörigkeit zur EU  preisen. Was für eine dämliche Argumentation ist das denn?! Sehen wir zu unsere Identität zu behalten und lieber diese unnützen fressmaschinen los zu u werden. Schnelltens!!

  9. Terror wiso Terror? 

    Das ist der Krieg ,Arm Gegen Reich,der jetzt in die heise Fase tritt um das Imperium der Us-Hägomonie zu verwirklichen.Dieses Milupa-Baby ist über alles eingweit und versucht uns tatsächlich zu erzählen das seinen alles Terroristen! Nein es sind bezahlte Söldner die zu destabilsierung vieler Staaten eingesetzt werden und mit Hilfe der Finantzindustrie, die dann auf die jeweilige Währung der einzelnen Staaten extremen Druck ausüben, völlig in die Knie gehen soziale Unruhen Bürgerkriege wie es zur Zeit in Südamerika der Fall ist.  Es wird hier in Europa auch kommen die CIA hat diesen Plan 1991 entworfen und rechnet mit der umsetzung mit ca. 30-40J. das ist bekannt auch unter den Europäischen Länder das kann mann alles nachlesen wenn man sich die Zeit dazu nimmt.Dieses Spiel werden wir verlieren wenn wir nicht entlich aufwachen und der Realität ins Auge sehen sonst sind wir alle Entrechtet und Enteignet und Sklaven der Arbeit die konsumieren müssen sa sonst Arbeitsplätze in Gefahr sind.

  10. Ich kenne eigentlich nur die Ghettos der Reichen, der Politiker und der Wirtschaftsbosse! Schöne gepflegte Stadtviertel beschützt vor jedem zudringlichen Besucher! Da dürfen selbst dort wohnende Bürger x-mal am Tag ihren Ausweis vorzeigen. Oder denke man an das "Regierungsviertel" in Berlin – kein Zutritt für Demos, fremde Bürger etc.! Und das natürlich auf Kosten des normalen Steuerzahlers!

    Und Terror wird in diesen Gebieten natürlich ausgeschlossen bzw. es wird versucht ihn zu verhindern – in den von "normalen" Bürgern bewohnten Stadtteilen ist das allerdings nicht so!

  11. Na, da ist ihm ja mal wieder was eingefallen, womit er sich melden kann.

    Wenn die EU etwas gegen Terror tun will, sollte sie vor allem erstmal diesen verlogenen Dummschwätzer wegsperren!

    Leute wie er lassen Waffen an Terrorstaaten liefern!

  12. In Ungarn und den andern ehemaligen Ostblockstaaten gibt es keine Terroranschläge und keine Fremdinfiltration! Woran mag das wohl liegen? Es ist dadurch begründet das die Politiker sich nicht in Komplizenschaft mit den Feinden ihrer  Länder begeben! Auf der Strache Facebook Seite ist eine lesenswerte Rede Viktor Orbans veröffentlicht. Sie kann nicht genug verbreitet werden! So spricht ein Politiker der sein Volk redlich vertritt und kein hochverräterischer Staatsverbrecher ist.                                                                                                                                                                                       Strache Facebook Seite : Rede Viktor Orban!!!!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.