Ländliche Gegenden sind sehr stark vom demografischen Wandel betroffen. Geringe Geburtenzahlen, hohes Durchschnittsalter und die Abwanderung in die Großstädte machen viele Regionen zu schaffen. Durch Zuwanderung könnte man diesen Trend aufhalten, wenn es gelingt die Menschen zu integrieren. 

Von Redaktion/dts

Die Integration von Flüchtlingen ist nach Ansicht des Leiters des Zentrums für Sozialforschung Halle e.V. (ZSH) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Andreas Siegert, eine der letzten Chancen für den ländlichen Raum. "Ohne Einwanderung sehen wir, dass etwa Trink- und Abwasserkosten dramatisch steigen, dass Schulen geschlossen werden, dass Vereine keine attraktiven Mannschaften mehr zusammenstellen können und Kultureinrichtungen schließen müssen", sagte Siegert dem MDR-Magazin "Exakt".

Vom demografischen Wandel stark betroffene Regionen hätten nur wenige Möglichkeiten, den Bevölkerungsverlust aufzuhalten. "Geburten fallen aufgrund des hohen Durchschnittsalters von rund 55 Jahren aus und die Wanderung innerhalb des Landes funktioniert schon seit Jahren nicht in Richtung ländlicher Raum", sagte Siegert weiter. Da bleibe im Grunde nur die Zuwanderung von außen. Laut Siegert kann es gelingen, Flüchtlinge auf dem Land zu integrieren.

"Wir können belegen, dass Menschen, die in ländlichen Räumen sozialisiert wurden, eher bereit sind in ländliche Räume zu ziehen", sagte er. Es könne davon ausgegangen werden, dass es drei zentrale Bindungsfaktoren für den ländlichen Raum gibt. "Das eine ist berufliche Integration und Perspektive, das zweite ist soziale Einbindung und das dritte ist Wohnungseigentum." Der Sozialforscher hat im Auftrag des Landes Sachsen-Anhalt die Studie "An-Kommen Will-Kommen" zur Integration von Flüchtlingen erstellt.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

56 thoughts on “Experte sieht Flüchtlinge als letzte Chance für ländlichen Raum”

  1. Die übliche Rhetorik, um den Genozid am Deutschen Volk zu verschleiern.

    Wieso kommt eigentlich Niemand auf die Idee, den deutschen Frauen das Kinderkriegen, durch eine familienfreundliche Politik und Steuerprivilegien wieder schmackhaft zu machen.

    Es sind im übrigen die selben Kräfte, welche die größten Verfechter der 'Abtreibungspolitik auf Krankenschein' sind.

    Solange die anti-deutsche Murksel-Regierung Millionen und Abermillionen von nichtkompatiblen Orientalen und Schwarzen hereinschaufelt, die für erhebliche Unruhe unter der Bevölkerung sorgen, werden sich die deutschen Frauen das Kinderkriegen verkneifen.

    Aber das ist ja auch alles so geplant (Coudenhove-Kalergi und Th. Barmett Plan) und wird z.Zt. in hohem Tempo durchgezogen. Noch ein oder zwei Jahre und wir sind erledigt.

    1. http://gedichte.xbib.de/gedicht_M%FChsam%2C32,32.htm

       

      DER SEHER VON 1923:

      Über die Deutschen:

      Strömt herbei, Besatzungsheere,
      schwarz und rot und braun und gelb,
      daß das Deutschtum sich vermehre,
      von der Etsch bis an den Belt!

      Schwarzweißrote Jungfernhemden
      wehen stolz von jedem Dach,
      grüßen euch, ihr dunklen Fremden:
      sei willkommen, schwarze Schmach!

      Jungfern, lasset euch begatten,
      Beine breit, ihr Ehefrau’n,
      und gebäret uns Mulatten,
      möglichst schokoladenbraun!

      Schwarze, Rote, Braune, Gelbe,
      Negervolk aus aller Welt,
      ziehet über Rhein und Elbe,
      kommt nach Niederschönenfeld!

      Strömt herbei in dunk’ler Masse,
      und schießt los mit lautem Krach:
      säubert die Germanenrasse,
      sei willkommen, schwarze Schmach!

      Erich Mühsam, 1923
      Quelle: Metapedia

      Auch genannt das Deutschlandlied in der Version des jüdischen Schriftstellers Erich Mühsam, 1923: (nach der Melodie des Deutschlandliedes (Haydn)) Strömt …

       

      http://gedichte.xbib.de/gedicht_M%FChsam%2C80,0.htm

       

      Dazu Kommentar aus "Der Zeit" vom 18. Oktober 1980

       

      http://www.zeit.de/1980/42/keiner-hat-hoeren-wollen

       

      Auszug daraus:

       

      Im Jahr 1920 hatte der Arzt Dr. Rosenberger über die „Rheinlandbastarde“ geschrieben: „Sollen wir schweigend dulden, daß künftig an den Ufern des Rheins statt der hellen Lieder weißer, schöngesichtiger, gutgewachsener, geistig hochstehender, regsamer gesunder Deutscher die krächzenden Laute grauscheckiger, niederstirniger, breitschnäuziger, plumper, halbtierischer, syphilitischer Mulatten ertönen?“

      Dieses Gedicht wurde am 2.6.1992 gegen 19.15 Uhr im Deutschlandfunk von der Schauspielerin Lotte Loebinger in Liedform (Melodie der deutschen Nationalhymne) vorgetragen.

       

    2. DAS    WURDE   .   LIEBER   DIETRICH   VON   BERN   ,    IN   DEINEM   BEITRAG     EXACT   AUF    DEN   PUNKT   GEBRACHT    !

      EBEN   KEINER   ISLAMISIERUNG   VORSCHUB   ZU  LEISTEN   !

  2. Experte sieht Flüchtlinge als letzte Chance für ländlichen Raum.

    Übersetzung des NWO-Neusprech:

    "Experte" will den ländlichen Rückzugsraum der Deutschen schnellstens mit "Flüchtlingen" fluten, um den Deutschen die letzten Oasen zur Verteidigung ihrer Heimat zu nehmen.

  3. ……..die typische selbsernannten Experten dieser verlogenen BRD-Diktatur, krank, dumm , realitätsresistent, passend zum Gesamtbild dieser ganzen Kaste!

    1. In Afrika geht das so vor sich, das die Schwarzen die enteigneten Farmen übernehmen die Felder verkaufen und sich dafür 20 Frauen kaufen. Im Dorf bricht Hungersnot aus weil die Feldarbeiter ihre Arbeit verloren haben.

  4. Wirklich ein Schmarren. Die wollen doch garnicht in den ländlichen Raum. Die wollen lieber in die Großstädte. Im ländlichen Raum ist kein antanzen möglich und keiner auf den Straßen, weil die nämlich ihren Tagewerk nachgehen.

  5. Da es hier um die ähäm 'Besiedelung des ländlichen Raumes' durch Araber und Türken geht, ohne die Deutschland angeblich nicht überleben kann, gege ich hier eine Bericht des großen Geographen, Soziologen und islamischen Rechtswissenschaftler, Ibn Khaldun (Ibn Chaldun) zum besten.

    Aus seinem berühmtesten Werk:Al Moqaddama

    Ibn Khaldun – Die Natur der Araber (gilt für Türken gleicher maßen)

    Die Historiker der islamischen Welt waren schon zu Beginn der Entstehung des Islam im Unklaren darüber, ob die anfänglichen islamischen Eroberungen der Araber auf religiösen  oder auf ökonomischen Gründen basierten. Heute können die bekannten und unzweifelhaften Geschehnisse jener Araber, in den Schriften des berühmten arabischen Historikers Ibn Khaldun, nachgelesen werden.

    Der bedeutendste Historiker des 20. Jahrhunderts Arnold J. Toynbee sieht in Ibn Khaldun den wahren Gründer der Geschichtsphilosophie.

    Dr. Shojaedin Shafa zitiert in „Paz  az 1400 saal“ S.299 -301 Ibn Khaldun. Aus dem Al Moqaddama:

    „Das natürliche Talent der Araber ist die Plünderung und Ausbeutung anderer; was sie im Besitz anderer sehen, veranlasst sie zu Diebstahl und Raub. Sie ernähren sich durch ihre Lanzen und Schwerte; sie kennen keine Grenze bei der Beraubung und Plünderung anderer; im Gegenteil rauben sie alles aus von Reichtümern, Hab und Gut bis zu Werkzeugen.

    Wenn sie ein Land bei ihren Eroberungszügen besetzen und ihre Herrschaft und Macht in diesem Land geltend machen, achten sie nicht auf die Erben der Menschen; deswegen werden die Besitztümer aller durch die Besatzer mit Füßen getreten und geraubt. So wird der Wohlstand verringert und die Zivilisation stirbt aus. Sie sind auch der Grund, weshalb der Wohlstand und die Gesellschaft verdorben wird; denn sie ignorieren die Künstler, Handwerker und verachten diese […]

    Der Wohlstand in einer Gesellschaft kann durch die Vernichtung solcher Berufe zugrunde gerichtet werden. Die Araber bemühen sich nicht um Gesetze oder Regeln, die den Diebstahl und die Aggressivität den Menschen gegenüber verbieten, sondern sie bemühen sich nur darum, die Besitztümer der Menschen durch Raub und Erpressung an sich zu reißen. Wenn sie ihr Ziel erreichen, walten sie keiner Gnade um des Volkes und seines Wohlergehens. Sie achten nicht darauf, die Menschen unter ihrer Führung den richtigen Weg zu weisen und halten die Missetäter nicht davon ab, weiterhin Verderbtheit über das Volk zu bringen. Wie so oft veranlasst ihre Habsucht und Raffgier sie dazu, Geldstrafen zu verhängen, aber ihr Ziel dabei ist nicht, die Gemeinschaft zu verbessern, sondern höhere Abgaben und Kopfsteuern zu erzielen und durch diese Methoden, die eigenen Reichtümer zu vergrößern.

    Denn Strafen zu verhängen um die Täter zu bestrafen, halten keinen ab das verbrecherische Verhalten zu ändern. Im Gegenteil helfen die Strafen, welche eher Bestechung sind, ihnen weiter zu machen. Letzten Endes lebt das von Arabern in Chaos und Anarchie beherrschte Volk so, als ob es keine gesetzliche Macht mehr gäbe. Chaos und Anarchie sind ebenso Ursache für die Vernichtung und Verderbtheit eines Wohlstands und einer Zivilisation.

    Dieses Volk ist von Natur aus bestimmt, zu plündern und zu vernichten; was sie finden, nehmen sie als Beute […] Aufgrund ihrer Eigenschaft der Barbarei wäre die Herrschaft über sie ebenso nur mit Grobheit, Habsucht und Rivalität verbunden, weswegen sie ungern beherrscht werden wollen. Es ist selten, dass sie wegen einer Sache übereinstimmen. Wenn es aber um ihren Glauben oder irgendein neues Land geht, lässt dieses hindernde und herrische Gefühl, und die Anmaßung und Konkurrenz nach. Sie verbünden sich leichter und begehen gemeinsam den Weg zur Errungenschaft eines Sieges oder einer neuen Eroberung. […]

    Und so versammeln sich diese Araber, die stolz darauf sind, Skorpione und Zecken zu verzehren, an Tagen, die nicht besser als in Qorayš sind, unter der Fahne des Propheten (Allahs Segen und Heil auf ihm) und unternahmen Eroberungszüge in Richtung des persischen und römischen Reiches. Sie besetzten diese und fingen an sich mit den weltlichen Angelegenheiten zu befassen; sie häuften große Reichtümer, dass sie bei manchen Kriegen jedem arabischen Reiter an die Tausend Goldmünzen oder im selben Wert Silber verteilten und raubten unermesslichere Beuten. Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Eroberungen der Araber immer die Zerstörung der jeweiligen Zivilisationen mit sich brachten, denn die kultivierten, blühenden und bebauten Städte wurden von ihren Bewohnern verlassen. Die Felder änderten sich zum Ödland.

    Das Land Jemen hat sich außer ein paar seiner Städte zu einer Ruine entwickelt. Die iranische Zivilisation im Lande Irak wurde völlig zerstört und dieselbe Situation herrscht in Syrien. Banu Hilal und Banu Sulaym, die bis nach Tunesien und Marokko eingedrungen waren und annähernd 350 Jahre für ihre Vorherrschaften gegeneinander Kriege geführt haben, und sich in diesen Ländern niederließen, vernichteten grüne Landflächen. Die Gebiete zwischen dem Mediterranen Meer und dem Sudan, die vorher bebaut und besiedelt waren, sind heute nur noch eine Wüste, worin übrig gebliebene Ruinen, Flachreliefe und ein paar Dörfer nur noch an eine Zivilisation erinnern. [ Al-Moqaddama von Ibn Khaldun, Kapiteln in der Reihe nach 27, 28 u. 21].

    All die Phantasten, Gutmenschen werden noch ihr blaues Wunder erleben, was es heißt, Moslems in millionenfacher Ausfertigung in ein zivilisiertes und kulturell hochstehendes Land zu lassen.

    1. ….das sagte ich schon oefter….Araber und Juden sind aus ein und dem selben Holz geschnitzt….beide waren viele Jahrtausende "Nomadenvoelker" und dieses Verhalten sitzt tiefer in ihren Genen als jede Religion denn diese sind nicht wirklich alt. Nomaden kuemmern sich nicht um Nachhaltigkeit, Entwicklung und Kultur…..sie fressen, Wanderheuschrecken gleich, ein Gebiet leer und ziehen dann zum naechsten….quasi eine parasitaere Lebensform. Deshalb werden diese Horden ja auch nach verbracht und man achtet peinlichst genau, dass die Invasion nicht ins stocken geraet! Man beachte die Aussage eines der groesseren Saugnaepfe am Fangarm des Zionkraken, T. Barnett, "kill them" im Bezug auf die einheimische Bevoelkerung welche sich gegen die Invasion archaischer  negrider, mohamedanischer Horden wehren wuerde….oder der hysterische Aufschrei des Rautenmonsters "es kann nicht sein das irgendetwas geschlossen wirf".

  6. Die sollen nur ihre lieben Neusiedler auf den ländlichen Raum verteilen, das ist die letzte Untat welche dieses Polit / EU -Verbrechergesindel vollführt, die Bauern werden den Dreschflegel und ihre anderen Gerätschaften rausholen, dann gibt,s  Knüppel aus dem Sack".das ist anderes Holz als die verweichlichten Großstadtkinder.

  7. "Experte sieht Flüchtlinge als letzte Chance für ländlichen Raum" . Da 80-90 % der Migranten keine Flüchtlinge per Definition sind, eher Wirtschaftsflüchtlinge und Sozialpiraten, wird dieser Anteil der Neuankömmlinge auch nicht zu bewegen sein,  diese "ländlichen Regionen", in denen es an Jobs ohnehin schon mangelt, mit ihrer Anwesenheit zu beglücken. Genau hier sind sie auch kaum erwünscht, denn die Landwirtschaft hat schon längst das zur Erntehilfe nötige Billiglohnpersonal aus den "armen" EU-Staaten des Balkan en Masse an der Hand und die Bevölkerung ist nicht "scharf" auf Massen aus einem fremden Kulturkreis  —  Zurück zum "Experten", der aus einer für mich nicht nachvollziehbaren Sichtweise glaubt, seine Ergüsse absetzen zu müssen. Bei Anwendung der Asylgesetze müssten ca. 80 % der Neuankömmlinge wieder abgeschoben werden, von dem verbleibenden Rest der Flüchtlinge (wenn sie denn solche sind), ist anzunehmen, das sie z.B. nach Syrien zurückgehen, wenn dort Frieden einkehren würde. –  Die Dauerberieselung der Bevölkerung, unter Mißbrauch des Begriffs "Flüchtling", ist längst zu einer unerträglich unsachlichen Diskussion verkommen. Niemand wagt zu fragen, seit wann Flüchtlinge sich ihr Zielland aussuchen können, wieso Buskolonnen losgeschickt werden, um sie abzuholen, warum annähernd 90 % der Ankommenden  unter 35 Jahre und männlich sind. Und, was viel schwerer wiegt, niemand bremst die für diese Invasion verantwortliche Person aus.

    1. @edmundotto    niemand  bremst diese Person aus.

      Diese Persom ist doch nur ein glitzekleines doloses Rädchen in einr ganz großen Sache. Wenn ich mir die Rhetorik  der Pastoentochter und zionistischen Jüdin so anhöre, zweifle ich zutiefst an ihrer so grandios beschriebenen Intelligenz. Sie ist listig und bauernschlau und zionhörig, ansonsten Tramp-Vamp. Jetzt versucht man den C-K-Plan durch eine erforderliche Besiedlungspolitik rationalzumachen, bald kommen dann wieder die fehlenden Facharbeiter und so dreht sich die Musik.  Realiter ist die Patorentochter und zionistische Hohgeborene  und ihr Umfeld schlicht und einfach an einer absoluten debilen  Veränderung Europas interessiert und dafür fließt sehr viel Geld. Interessant wird es hinsihtlich "der extrem vorgegebenen europäischen" Lösung ab morgen in Brüssel, ob und wen der EU-Staaten man vermochte einzukaufen. Ich glaube noch lange nicht-wie ich es hier immer höre-dass 27 Staaten gegen Merkel oder Zion sind. Man darf nicht vergessen, die sprachen von "Durchbruch" und ich glaube nicht, dass hier nur der Wunsch Vater des Gedankens war.

      1. "….und dabei fließt sehr viel Geld.." – Dazu fällt mir die Story vom KOPP-Verlag ein (11.03. – CIA-Operation aufgeflogen? Eine Leiche, 67 Tonnen Bargeld und ein gepfändetes Flugzeug), die, wenn auch nicht detailliert, von der NEWYORKTIMES bestätigt wurde.

  8. Der Typ hat doch überhaupt keine Ahnung und sowas nennt sich dann auch noch Experte .

    Gebe es genug Arbeitsstellen im ländlichen Gebiet, wären die Bürger auf dem Lande, nicht gezwungen wegzuziehen. Wo bitte schön, sollen dann die vielen Unterqualifizierten und Analphabeten aus den arabisch,muslimischen Ländern auf dem Lande arbeiten.

    Schon seit Jahren ist von Jahr zu Jahr mehr zuerkennen, wie die Wirtschaft,die Landwirtschaft  und besonders auch der Einzelhandel in kleineren Städten immer mehr den Bach runtergehen, aber der sogenannte EXPERTE meint, man brauchte nur die NEUSIEDLER auf dem Lande unterbringen ( eingerichtete,sanierte,schöne Häuser und Wohnungen) und alles andere löst sich von selbst, oder wie ? !

    Deutschland das IRRENHAUS von Europa !

  9. Herr Marco Maier,

    handeln Sie im Auftrag von der Pastorentochter und Großzionistin Merkel und ihrem Umfeld??

    Mein Verdacht ist sehr, sehr stark!!!

  10. Deutschland zu dicht besiedelt?

    Deutschland-nach Japan zweit dichtbesiedelste Industrienation der Erde!

    Deutschlands Experten, Sachverständige, Spitzenpolitiker, Medienfans und Fachleute, Professoren und Doktoren, seine TopÖkonomen etc.pp. Kommen nach reiflicher Überlegung zu dem Schluss……..das Land ist zu dünn besiedelt ……..kann ich mal n Bier?

    Mit den Worten des Berühmten Deutschen Philosophen, Philanthropen und feingeistigem schöngeist *Dennis*….Leider Nein, Leider gar nicht.

  11. Da fragt man sich, wo der Sozialforscher eigentlich geforscht hat ???

    Nochmals, die Abwanderung passiert nur weil es immer weniger Arbeit auf dem Lande gibt.

    Da ist ja wohl erst mal die untätige Politik und die Wirtschaft gefragt und gefordert, die nämlich lieber beispielsweise nach Bayern und in anderen Großstädten abwandern. Da wo die Finanzämter nicht den Konzernen in den Büchern schauen.

  12. Mir ist ein Fall in einer Samtgemeinde bekannt, wo man vom Rat ganz gezielt den günstigeren Hausbau in den Dörfern rundum blockiert, obwohl die Leute ganz wild hinter den günstigeren Bauplätzen her sind. Da werden Bauplätze erst garnicht ausgewiesen, mit der Begründung die Erschließung wäre zu teuer, Baulücken werden mit Auflagen versehen, Haustypen werden abgelehnt und im Zentralort genehmigt und das alles um die Bewohner dort zu halten. Ein weiteres Abwehrmittel sind die Schulen und Kindergärten, die man angeblich aus Kostengründen abschaffen mußte und gleichzeitig ein überdimensioniertes Rathaus baute, wo man doch angeblich für die Infrastruktur kein Geld besitzt. Wenn dann die Menschen resigniert aufgeben, wird das als Beweis der Überalterung und der Landflucht gesehen, obwohl das alles andere als gefördert hat. Jetzt wo die Typen der Schuh mit den Asylanten drückt, könnte es plötzlich sein, daß man auf den Dörfern von einer Bauwut erfaßt wird und keine Mühen zu groß sind, geeignete Schulen und Kindergärten bereitzustellen. Was für eine verkommene und verlogene Welt.

  13. Wer Euer Spielchen durchschaut und dem Ihr intellektuell nicht dagegenhalten könnt, den könnt Ihr wohl nicht gebrauchen. Das sind Stürmer-Methoden der Antifaschisten-Superfaschisten!!!

  14. Die Expertise unterliegt anscheinend der gleichen inflationären Entwicklung wie das Geld! Maximal eine Generation der Migranten würde dort bleiben, dann ab in die Stadt! Das ist doch ausgemachter Schwachsinn, und es ist belustigend, welche Kapriolen die Migrationsbefürworter schlagen, um diese fatale Entwicklung tzu rechtfertigen!! Eigentlci schon entwürdigend, so etwas zu gesagt zu bekommen!

  15. Es gibt eine ganze Latte solch merkwürdiger Sozialforschungs-Organisationen in Deutschland und es geht dort immer um die gleichen Themen: Integration und Arbeitsmarkt. Bei den meisten dieser Gruppierungen ist nicht herauszufinden, wie sie finanziert werden. Jedenfalls habe ich dazu nichts gefunden. Es dürfte sich sicher bei den meisten dieser merkwürdigen Vereine um ähnliche Kraken handeln wie z.B. die Bertelsmann-Stiftung, die mit ihren "Experten" starken Einfluss auf die Politik und durch die Medien auf die Menschen üben. Kann wegen mir geschlossen werden.

  16. Was für eine Droge hat denn dieser HIRNLOSE geraucht ? die Ärzte und Dipl.Ing. wollen doch nicht aufs flache Land ziehen, die möchten von der FDJ-Tusse Eigenheime, Auto und bei ihresgleichen der Großfamilie zusammenleben und gewisse Geschäfte kann man nicht in einem Dorf abwickeln !!!!!

  17. Nochmals für die Dümmsten (d. h. vorzugsweise für Politiker): Wir brauchen diese Brut weder auf dem Land, noch in den Städten. Wir brauchen keine Kriminalität, keine ansteckenden Krankheiten und keine Sozialschmarotzer!

  18. Die brauchen garnicht aus Land ziehen, jede deutsche Familie hält sich zuhause ein Hausschwein und führt es an der Leine durchs Treppenhaus und Grünanlage usw. spazieren, dann sind vielleicht alle unsere Probleme gelöst !

  19. Noch so einer, der die Katze vorsichtig aus dem Sack läßt.

    Es geht um Siedlungspolitik, nicht um humanitäre Sülze.

    Der Rückbau überflüssiger Infrastruktur wäre allemal billiger, als dort Migranten anzusiedeln und per Steuergeld zu finanzieren. Und selbst wenn die neuen Siedler aufs Land wollten:

    Anders als in der anonymisierten Stadt gäbe es für diese Leute auf jahrzehnte hinaus keine soziale Bindung, keine Perspektive und schon gar kein Wohneigentum (es sei denn das von Schleppern versprochene Haus). Die Landbevölkerung wird einen Teufel tun, Fremde ins Herz zu schließen, die schotten sicher eher ab, wollen unter sich bleiben.  Das würde auch jeder Deutsche zunächst spüren, wenn er aufs Land zieht.

    EXPERTE schein inzwischen auch ein ungeschütztrer Begriff zu sein. Jeder Loui nennt sich heute schon so.

    1. War von Anfang an klar. Jedenfalls machte es für mich Normalo ohne die ganzen Hintergrundweisheiten alternativen WIssens den größten Sinn.

       

      Jetzt wo sich die Fronten verhärtet haben und die Guten sich selbst schon mit irgendeiner Hilfsaktion engagiert haben (und deshalb nur noch schwer zu Einsicht und Vernunft gebracht werden können), scheint sich das auch zu bewahrheiten.

      Obwohl ich inzwischen auch wirklich ins Nachdenken bezüglich so mancher Dinge gekommen bin.

       

      Im übrigen zeigt dieser Forscher nur wie sehr in seiner Disziplin fachidiotischer Autismus angesagt ist. "Menschen sind Menschen, halt Tiere wie alle anderen auch." Jetzt könnte man denken, das sei doch auch Biologismus (wie man ihn Höcke und Co. vorwirft), doch meine persönliche Erfahrung mit Geowissenschaftlern sagt mir, dass es noch schlimmer ist:

      Menschen sind in dieser Welt eine Maßeinheit, wie Fläche, Niederschlagsmenge, Temperatur, Luftfeuchte, etc.. Viel mehr nicht. Es gibt zwar einen riesigen Bereich Kulturgeographie und Bevölkerungsgeographie, aber das eine ist wie Lifestylewissenschaft mit Auswüchsen Richtung Wirtschaft, das andere ziemlich biologistisch in der Herangehensweise (Kohorte, Gebärfähigkeit, Mortalitätsrate, uvam.).

       

      Ausnahmen, die sich tatsächlich mit "Kultur" befassen sind selten und bestätigen die ansonsten obige Regel. Bin jetzt nicht mehr aktiv, aber kann mir gut vorstellen, dass diese langsam aber sicher auf's Abstellgleis geschoben werden, wegen Inkompatibilität zum politisch korrekten Zeitgeist.

    2. "…die schotten sich eher ab, wollen unter sich bleiben. Das würde auch jeder Deutsche zunächst spüren, wenn er aufs Land zieht." – Nicht nur "zunächst", wenn Sie von den Alteingesessenen akzeptiert werden wollen, kann das schon länger (eine Generation) dauern, selbst wenn man sich überwindet und die ganze "Vereinsmeierei" mitmacht. Es bilden sich Cliquen, die sich, wenn der Alkoholpegel nicht über Normal geht, meist auf Abstand halten und mit (unterschwelligem) Argwohn begegnen. Hier in Niedersachsen mache ich seit Jahrzehnten immer wieder die gleichen Erfahrungen. Für mich ist es kaum vorstellbar, das in ähnlich strukturschwachen Regionen eine Integration kulturfremder Migranten gelingen kann. Realitätsferne "Experten" kennen möglicherweise spezielle Strategien, wie weitere Sozialfälle produziert werden. 

  20. ………….und dieses verbrecherische Politik EU/ USA Vasallengesindel brauchen wir auch nicht , zieht mit Euren Neusiedlern sonst wohin Ihr rot -grünen Spinner , last uns mit Euren Frasen und eurer bunten Welt in Ruhe.ich habe mir gerade ein Video angesehen, auch unsere österreichischen Mitbürger leiden unter dem kriminellen Moloch, sehts Euch an, meine Achtung für die Kämpfer aus Tirol!

    http://www.welcometofreedom.at/justiz-korrupt-eine-rechtsbankrottoffenbarung-aus-tirol/

    1. Ernst, der Kommentar ist wie immer zutreffend, doch das mit dem US-Vasallengesindel trifft nicht zu, was übrigens auch andere Kommentatoren des öfteren anführen. Das weiße Amerika, mit immerhin 40% deutschstämmiger Bürger hat bis heute immer noch eine innere positive Verbindung zu Deutschland. Man traut nur nicht der deutschen ehemaligen SED-Kaderfrau und deshalb wurde diese auch persönlich durch den NSA überwacht, denn den Amis ist alles suspekt was aus dem kommunistischen Lager kommt. Die mächtigste Frau der Welt weiß dies, kann aber eine Bespitzelung nicht verhindern und deshalb auch ihre Ausflüchte, daß man mit den USA über dieses ungebührliche Thema reden wolle, wohl wissend daß die Amis, wenn es um kommunistische Agitation und Hintergründe geht nicht verhandeln kann. Das die USA uns gängeln ist allgemein bekannt, ihnen aber zu unterstellen, sie würden uns vernichten wollen ist doch an den Haaren herbeigezogen. Die Verteidigungsanstrengungen in Europa und insbesondere in Deutschland sind ausschließlich in der Angst gegenüber dem Kommunismus zu sehen und das sollte nicht umgedeuted werden, daß sie es auf uns abgesehen haben.

  21. Die bevorstehende Entvölkerung der ländlichen Räume ist ein reales Problem. Vor allem im Osten.  Allerdings werden sich unsere orientalischen Neubürger dort wohl nur mit erheblichen und dauerhaften finanziellen Anreizen ansiedeln lassen. Zugleich wäre es für die vielen außerparlamentarischen Nazis dort eine Chance, ihre Xenophobie zu überwinden und sich gemeinsam mit den Neubürgern in unsere multikulturelle Gesellschaft zu integrieren.

    1. Ich sehe die größere Chance darin, dass sie zusammen mit ihren MultiKulti-Freunden nach Arabien auswandern und dort aus Trümmern ihre Traumwelt realisieren.

       

      Alles andere ist ignorante Vergewaltigung ihrer deutschen Mitmenschen.
       

    2. …du kriegst die Tuer nich zu, hat der Schwachmat "slimyboy" sich nen neuen Namen zugelegt in der Hoffnung, in ruhe weitertrollen zu koennen ohne das die Kommentatoren es bemerken? Du Arsch mit Ohren…geh zurueck zu deinen Indymedia's…dort faellt das nicht auf den der IQ der Antifanten liegt nahe bei dem einer Stubenfliege! 

  22. Die Sache ist ja dass der Großteil der Invasoren garnicht am Land leben möchte

    So gesehen wirkt diese idiotische Idee noch idiotischer als was sie eh schon ist

  23. Wo kramt ihr nur diese Spezialisten aus?!

    Weg mit diesen Spezies und deren Behauptungen, denn es ist ein großer Dummschwatz, aber keinesfalls auf einem hohen Niveau. Hinfort mit Euch Schwätzern, die unser kleines Reich kaputt machen wollen!

  24. Genauso wie die Kurden in ihrer Urheimat Mesopotamien von Erdogan vertrieben und bekämpft werden, so wollen es auch die neuen Herren der Welt, die aus dem Fleiß der europäischen Arbeiter und Ibtellektuellen bereicherten Zion-Bankster bei den Europäern betreiben. Zuerst durch des Kaisers Kriegslust privilegiert und reich gemacht, wollen sie nun ganz Europa untertan machen, durch diesen zionistischen Coudenhove Kalergi Plan, mittels einer etwas doofen Recihskanzlerin namens Merkel als willige Dirne, welche kraft ihres Amtes, die schwarzen Massen nach Europa gelockt hat.

  25. Nach der Mulitkulti-Ideologie des rot-grünen Parteienkartells soll jetzt also eine Parzellierung unserer Kulturlandschaften in einzelne muslimische oder afrikanische Stammesgebiete und Scheichtümer vollzogen werden. Eine interessante Idee, jedoch fern jeder Chance auf Verwirklichung. Die fruchtbaren Böden unseres Landes, die Waldflächen und weitere natürliche Ressourcen nämlich werden bereits von angloamerikanischen Agarkonzernen beansprucht, die sich ihrer nach Inkrafttreten von TTIP mit Hilfe unserer "Voksvertreter" auch rasch bemächtigen werden – in etwa nach dem Vorbild der Ukraine.

  26. Völliger Blödsinn ! Man sollte sich endlich mal auf Stärken konzentrieren. 

    Das heisst, man muss wieder Anreize im ländlichen Schaffen, und nicht die gesamte Infrastruktur auf dem Lande beseitigen. Das Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit könnte hier helfen. Dazu braucht es natürlich ein Weg raus aus der Überproduktion und Preisdrückerei von Grosskonzernen. Erst wenn der kleine Bauer wieder von dem Leben kann, was er erzeugt, erst dann wird es wieder im ländlichen Bereich aufwärts gehen.

  27. Ist doch einje gute Idee – diese Refuggees machen Deutschland zu einem blühenden Land, unser Wohlstand wird gesichert und wir dürfen uns als Deutsche bequem zurücklehnen, die Hände in den Schoß legen und auf die guten Zeiten warten.          Was haben wir doch superkluge Experten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.