Während die EZB Billionen in die Finanzmärkte pumpt, sorgt sich die EU-Kommission um den Investitionsstau in Deutschland. Um die Infrastruktur instandzusetzen und in Bildung, Forschung und Entwicklung zu investieren, solle Berlin auch neue Schulden in Kauf nehmen.

Von Redaktion/dts

Die EU-Kommission hat die Bundesregierung aufgefordert, mehr zu investieren und dafür auch Schulden in Kauf zu nehmen: "Es gibt in Deutschland einen Investitionsstau", sagte Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Die Bundesregierung sollte den verfügbaren finanziellen Spielraum nutzen um Investments zu stimulieren." Als Beispiele nannte er Bildung, Forschung und Entwicklung.

Um diesen Spielraum voll zu nutzen, könnten die öffentlichen Haushalte auch ins Minus rutschen, so Dombrovskis: "Das mittelfristige Haushaltsziel für Deutschland ist ein strukturelles Defizit von 0,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts." Im laufenden Jahr werde Deutschland strukturell – also ohne Konjunktureffekte – noch einen leichten Überschuss von 0,3 Prozent verzeichnen und im nächsten Jahr bei Null landen. "Genauere Daten haben wir erst im April, aber dazwischen liegt der Spielraum", sagte Dombrovskis. Der Kommissionsvize lobte die Haushaltspolitik der Bundesregierung: "Deutschlands Haushalt stimmt voll mit dem Stabilitäts- und Wachstumspakt überein. Die deutsche Wirtschaft entwickelt sich gut, die Arbeitslosigkeit sinkt."

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

12 thoughts on “EU-Kommission kritisiert „Investitionsstau“ in Deutschland”

  1. Während die Politvasallen Überschüsse an Steuern dem Bürger gestohlen haben und Schäuble das Geld in die Willkommensbereicherer steckt, soll Deutschland mit Luftgeld (Fiat-Money) die Bürger verschulden.
    Derzeit warte ich auf das Erwachen.

  2. Ja freilich, die globalen turbokapitalistischen Geldhaie müssen  weiter aufgeplustert  und das Missverhältnis zwischen <Realwirtschaft und Spekulantengeldwirtschaft weiter  verstärkt werden.. Solange bis unser aller Existenzgrundlage vernichtet ist, so wollen es die internationalen Sozialisten unserer Länder und der unnötigen EU. Der Kampf gegen die diesbezüglichen Umtriebe ist ein Gebot der Stunde.

  3. Gerade jetzt würden sich Investitionen so richtig lohnen. Billige Arbeitskräfte stehen Schlange, die mangels Sprachkenntnissen und nicht vorhandener Staatlichkeit weder Fragen, noch soziale Ansprüche stellen. außerdem will Frau Göring den Arbeitsmarkt so schnell wie möglich öffnen. Ganz Im Sinne des Namensetters unerwünschte (werte) Personen entfernen. Nur diesesmal mal mit umgekehrten Vorzeichen

  4. Hört sich an, als wenn der lettische Fascho-Versteher Deutschland mit Norwegen verwechselt, wo den Bürgern pro Kopf nicht wie hier schon 60 Tsd. Euro Schulden offiziell(inoffiziell sind es noch mehr) aufs Auge gedrückt, sondern stattdessen über 200 Tsd. Euro pro Bürger angespart wurden.

  5. Die EU-Kommission hat die Bundesregierung aufgefordert, mehr zu investieren und dafür auch Schulden in Kauf zu nehmen: "Es gibt in Deutschland einen Investitionsstau", sagte Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis

    Der Kommissionsvize lobte die Haushaltspolitik der Bundesregierung: "Deutschlands Haushalt stimmt voll mit dem Stabilitäts- und Wachstumspakt überein. Die deutsche Wirtschaft entwickelt sich gut, die Arbeitslosigkeit sinkt."

     

    Einmal Hü und dann wieder hot. Die sind vollkommen am Ende und total überfordert. 🙁

    Game Over !!

  6. Die EU-Kommission hat die Bundesregierung aufgefordert, mehr zu investieren und dafür auch Schulden in Kauf zu nehmen: "Es gibt in Deutschland einen Investitionsstau", sagte Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

    —————-

    Der Herr Kommissionspräsident der EUdSSR hat dabei aus dem Blick verloren, dass das Merkel Regime ganz andere Sorgen hat als in Bildung, Infrastruktur, sowie Forschung und Wissenschaften zu investieren.

    Hier gibts nur ein Thema und das sind die 'Flüchtlinge', die 'Flüchtlinge' und nochmal die 'Flüchtlinge' und immer wieder Flüchtlinge, um deren Wohlergehen wir uns von morgens bis abends Sorgen machen müssen. 

    Und für die Flüchtlinge geht auch ein großer  Teil der Steuergelder drauf, die ansonsten der bio-deutschen Bevölkerung zu Gute käme. Und man hätte bei den Steuereinnahmen der letzten Jahre genügend Mittel gehabt, um zu investieren.

    So wird der hart erarbeitete Mehrwert der Bundessteuerkartoffel sehr 'nachhaltig' verpulvert.

    Natürlich hätten es die Hochfinanz-Bankser und Zocker-Hyänen von der Wall-Street und City of London es gerne, wenn sich die Bunzelrepüblik Doitschelandistan noch weiter verschulden würde. Dann würden in den Vorstandsetagen bei Goldman & Sucks und den sonstigen ähäm… 'internationalen Finanziers' die Champagner Korken knallen.

    Die INTERNATIONALEN FINANZIERS SIND IMMER DIE GEWINNER1

    Geld Reform. Das ist die Mutter ALLER REFORMEN!

    Ohne dies, sind alle Reformen zum Scheitern verurteilt

    Es gibt nur einen Weg. Genau das zu tun, was die Finanz-Juden nicht wollen, dass wir es tun und was sie am meisten fürchten: Die Hoheit über die Geldausgabe zurück gewinnen,

    Geldemittierung durch unsere Nationale Regierung.

    Wenn wir das nicht tun, werden uns die talmudischen Geld- und Macht-Juden weiterhin kontrollieren und im Würgegriff halten. 

  7. Will man die Wirtschaftskraft und die Industrielle Inovation im Land behalten muß der Aktienhandel stark eingeschränkt werden bzw. diesbezüglich auch Rückführungen angestrebt werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.