Proteste in Recife. Bild: Rodrigo Lôbo/ Fotos Públicas CC-BY-SA 2.0

Zu den Protesten in über 400 Städten Brasiliens und im Ausland kamen über sechs Millionen Demonstranten. Die Korruptionsskandale wiegen mehr als die Errungenschaften der Arbeiterpartei (PT). Doch die Korruptionsvorwürfe gegen Parteigründer und Ex-Präsident Lula da Silva, die internationale Wirtschaftskrise, der Ölpreisverfall und vor allem der Druck und die Intrigen der US-Wirtschaftsinteressen, spielen auch eine Rolle.

Von Rui Filipe Gutschmidt

Ein Land, dass von der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise heimgesucht wird, ist schnell dabei einen Schuldigen zu suchen, dem man habhaft werden kann. Daher ist die Verhaftung und der Verdacht, der auf dem Ex-Präsidenten Lula da Silva lastet, ein erneuter Anlass für die Brasilianer gegen die Vetternwirtschaft im Land auf die Straße zu gehen. Weitere Korruptionsskandale, aber auch eine gut durchdachte Propaganda und organisierte Hetze, trieben viele Menschen auf die Straßen. Wirtschaftsverbände und alle Oppositionsparteien nahmen diesmal an den Protesten teil – und tatsächlich macht der PT es seinen Gegnern leicht.

Brasiliens Arbeiterpartei hat einst die Demokratie ins Land gebracht und eine brutale, menschenverachtende Militärdiktatur beendet. Lula da Silva, wie auch die jetzige Präsidentin Dilma Rousseff, saßen selber als politische Gefangene in den Folterkammern der Militärregierung. Doch das ist keine Entschuldigung dafür, dass man sich jetzt zur „Entschädigung“ die Taschen vollstopft. Alle Errungenschaften für Brasiliens arme Unterschicht zu trotz, kann bei dem Ausmaß, welches die Korruption, die Vetternwirtschaft und die Verstrickungen zu den mafiösen Strukturen rund um den staatlichen Ölkonzern Petrobras, nicht gegeneinander aufwiegen.

Der PT, unabhängig davon ob Lula oder sogar Dilma selbst Dreck am Stecken haben, oder ob sie zu Propagandazwecken missbraucht werden, hat sich in einen „Stopf dir die Taschen voll“-Verein verwandelt. Also machen sie es ihren Gegenspielern wirklich leicht und der Sturz Dilmas ist nur eine Frage der Zeit. Denn tatsächlich arbeiten die Mitte-Rechts-Parteien – selber alles andere als „sauber“ – seit Jahren daran, die Macht der PT zu brechen. Dabei entspringt die Unterstützung der allmächtigen und allgegenwärtigen US-Finanzwirtschaft und wohl auch einiger Geheimdienste nicht der Phantasie einiger weniger Verschwörungstheoretiker, sondern ist eine Tatsache. Neben Venezuela, Bolivien, Ecuador und allen Staaten mit linksgerichteten Regierungen, ist auch Brasilien im Visier der für Umstürze zuständigen Geheimdienste der USA.

Loading...

Dilmas konservativ-marktliberaler Herausforderer bei den letzten Präsidentenwahlen, Aécio Neves, versucht schon seit Jahren die Macht in Brasilien zu übernehmen. Der Senator von São Paulo, begleitet von Geraldo Alckmin, dem Gouverneur des Bundesstaates, nahm in der Megametropole an der Demo teil und wurde auch eingeladen, zu den Menschen zu sprechen. Doch beide mussten ablehnen. Denn als die Politiker der PSDB, die auf Bundesebene in der Opposition ist, in Begleitung von weiteren Politikern auf die Bühne traten, war ein Chor von Kritikern zu hören: „Opportunist, Opportunist, verschwinde Aécio, du bist auch nicht besser!“

Und sie haben Recht. Es ist ein Machtkampf zwischen Links und Rechts, mit Militärs, Faschisten, Kommunisten und Extremisten aller Art in Lauerstellung. Im Hintergrund aber auch die Wirtschaftsinteressen der USA und Europas einerseits und Chinas, Russlands und den übrigen BRICS-Staaten andererseits. Diese ausländischen Mächte spielen in diesem Spiel ihre Karten aus. In der Zwischenzeit vergisst man allerdings zu regieren. Das Land steht also still, die Bürger werden aufeinandergehetzt und auf ihrem Rücken wird der Streit ausgetragen. Dilma rief dazu auf, keine Gewalt anzuwenden.

Es blieb auch friedlich, größten teils jedenfalls. Doch am Freitag werden die Anhänger der PT auf die Straße gehen, die in der ganzen Protestwelle und in den Untersuchungen der Staatsanwaltschaft, eine Schmutzkampagne und eine von den US-Interessen finanzierte Propagandaaktion sehen. Die Brasilianer sind ein sehr impulsives Volk, dass manchmal wegen Dingen wie Fußball, Sambaschulen oder Schönheitswettbewerben die Fäuste sprechen lässt. Der Ruf nach dem Militär könnte erhört werden und das Land in eine Katastrophe stürzen. Das würde dann wohl niemandem einen Nutzen bringen. Das Beste wäre wohl, wenn Dilma zurücktritt und Neuwahlen ansetzt. Mit der Korruption muss allerdings die Justiz fertig werden.

Weiterführende Informationen:

Brasilien ist gespalten: Demos für und gegen Dilma
Brasilienwahl: Im Westen nichts Neues

Loading...

19 KOMMENTARE

  1. Die BRICS-Staaten sind den USA ein Dorn im Auge und deswegen sehe ich hier wie überall auf der Welt, eine ausgetüftelte Schmutzkampagne und eine von den US-Interessen finanzierte Propagandaaktion. Denn der arabische Frühling wurde genauso inszeniert. das Ergebnis sehen wir heute in der arabischen Welt !

    • scheinbar wissen sehr viele wer die fäden zieht ! warum ist es dann so schwer dem ein ende zu setzen ? weil wir die einfachen menschen nicht weltweit zusamen arbeiten !

  2. Das ist die Rache der Hochfinanzbankster gegenüber Brasilien, weil es den BRICS-Staaten beigetreten ist und sich nicht vom Hegemon US-rael ausplündern lassen will.

    Geschürt und gezündelt wurde ja schon von den üblichen Verdächtigen vor der Fußball WM.

    Wer sich informieren will, google mal nach dem 

    'Washington Konsens' , da wird er fündig!

    Das war das Konzept der Hochfinanzbankster zur Übernahme des gesamten südamerikanischen Kontinents.

    Ein Konzept, das jetzt 1:1 auf Europa übertragen wurde.

    Da sich die Südamerikaner z.T sehr erfolgreich gegen die Pläne gewehrt haben, geht's jetzt los mit dem Schüren von 'inneren Unruhen', dem Ruf nach….ähäm…'Demokratie' und 'Menschenrechten'

    Rothschild, Soros und Kumpane lassen grüßen!

     

  3. Das wurde angezettelt, um die Brickstaaten zu demontieren und eine US hörige Regierung einzusetzen. Da hat die CIA ihre Hand im Spiel

    • Ja, Loup, aber nicht nur die CIA ist instrumentalisiert, sondern ausnahmslos alle "Sicherheitsbehörden" werden von den Geldjüngern Satans gelenkt und benutzt. Das amerikanische Volk wird ebenso in Geiselhaft gehalten wie die Völker der EU und darüber hinaus. Unser Volk hat jedoch eine besonders gemeine Arschkarte (sorry für diese Wortwahl) zugedacht bekommen in diesem bösartigen Machtpoker und soll meiner bescheidenen Meinung nach vollständig ausradiert werden, wenn es nach den Plänen der global tätigen Schlangenbrut geht. Den anderen Völkern würde es auch nicht viel besser ergehen. Die feindliche Übernahme dieses Planeten geht, wie ich denke, schon sehr bald in die blutige Endphase und eine Unmenge Pappnasen liegen immer noch im Wachkoma unverständlicher Gutgläubigkeit.

  4. Wie leicht es ist die Schuld immer an die USA zu schieben. Südamerika ist ein Kontinent der Zyklen. In den 60er Jahren begann die Etappen der Diktaturen. Nach dem Falkland Krieg wurden die Diktaturen gefährlich und unberechenbar als kam keine Unterstützung mehr aus USA und es wurde sogar Druck ausgeübte wieder zur Demokratie zu wechseln. Überall kamen dan demokratische Regierungen und mit der ersten demokratischen Gesetzen die Befreiung von politischen Gefangenen und Terroristen. Mit der Zeit wurden in allen Länder "Linksregierungen" (in Anführungstrichen weil viele-nicht alle- mit der Linken grüssten aber mit der Rechten abrahmten) gewählt die generell von Venezuela aus finanziert wurden. Deswegen ist Venezuela heute vollkommen Pleite. Chavez und Maduro haben mit dem Erdölgeld um sich geschmissen um "Freunde" zu kaufen und nun sind die Erdölpreise im Keller und Venezuela hat keinen Heller weil die  Regierung alles bei den Nachbarn vergeudet hat. Nachdem nun aber alle Rohstoffpreise in den Keller abgesackt sind und die Linksregierungen populistisch eingestellt waren ist nichts über geblieben ausser grosse Staatskosten durch haushohe Beamtengehälter die aus "politischen Gründen" (Wahlstimmenkauf) eingestellt wurden. Die Problema aber die es schon vorher gab wurden nicht gelöst und es kamen neue Probleme dazu die auch nicht gelöst wurden. Nun ohne Geld um um sich zu schmeissen, müssen sie die Mickrigkeit/Geldlosigkeit Verwalten und da geschieht nun was logisch ist. Das Volk bemerkt auf einmal dass sie über 10 Jahre verarscht wurden und nun beginnen die ganzen Linksregierungen in grosse Schwierigkeiten zu kommen und Argentinien war der erste Wechsel und der nächste wirdBolivien sein und Ekuador wir den Linken Correa nicht wiederwählen. In Venezuela hat schon die Oposition ca. 2/3 der Sitze im Parlament und Maduro ist ganz gross vor einer Wahl um ihn abzuwählen. In Brasilien nähert man sich dem Impeachment und in Peru wird höchstwahrscheinlich die Tochter von Fujimori die linksregierung in den nächsten Wahlen besiegen. Und in Uruguay sieht es genauso aus.201 wird die linkskoalition die 15 Jahre lang mit eigener Mehrheit im Parlament regiert hat abgewählt werden, weilalle Versprechen nicht eingehalten wurden und schon in den ersten 3 Monaten der neuen Amtszeit 29 schon gebrochen wurde. Wie gesagt: das Volk ist auf die Dauer nicht blöd aber es kommt der Moment in welchem das Volk nichts mer verträgt und dann wird halt anders gewählt

    • Das Problem für das nicht mehr denken könnende Volk ist nur, dass die Jesuiten beide Seiten der Medaille kontrollieren. Es sind zwei Seiten der Medaille, These Kapitalismus Antithese Kommunismus. Wenn man sich nicht mit der Taktik und Raffinesse der Jesuiten beschäftigt, kommt man nie dahinter.

      Wer käme schon darauf, dass die Jesuiten für den Kapitalismus die Gegenseite, die Gewerkschaften finanziert? Dass sie sogenannte ,,christliche Parteien'' anführen und gleichzeitig die sozialistische Seite anführen. Da kommt ein normaler Mensch nicht drauf, weil es für normal denkende Menschen absurd scheint. Wir müssen alle umdenken.

    • Adolfo@ Linksregierungen sind keine Alternative zur USA! Nur Menschen, die ihr Land lieben und für sich und die Mitmenschen eine prosperierende Zukunft herbeisehnen. Die Demokratie der USA hat nichts mit Demokratie zu tun, und wenn sie einen linken Diktator ermahnt, zur "Demokratie" zurückzukehren, dann meint sie damit, jene Strukturen aufzubauen, die es dem US Turbokapitalismus ermöglicht, sich wie eine Krake auszubreiten. Natürlcih sind die USA nicht alleine in dieser Region schuld, aber sie verhindern massiv einen neuen Weg zu gehen! Jenseits von rechts und links, einfach in der Mitte bleiben und in keine Extreme verfallen, weder kapitalistisch noch kommunistisch agieren, sondern eine soziale Marktwirtschaft mit fairen Regeln und einem abgesicherten Sozial und Gesundheits und Bildungssystem aufbauen!

  5. Das sind die Auswirkungen des vatikanischen Faschismus, den werden wir auch zu spüren bekommen. Die Menschen werden unterdrückt und wehren sich.

    Die faschistische Führung gehört zu den Rittern von Malta, dem päpstlichen Orden. Auguste Pinochet, Peron waren Ritter von Malta. Nun beginnen auch die Unruhen in Argentinien.

    Der Führer des Faschismus, der Jesuitenpapst Franziskus ist ,,beunruhigt''. Wenn er sagt, er ist beunruhigt, dann meint er nicht die gequälte Bevölkerung sondern seine faschistische Regierung.

    Ich bin beunruhigt wegen der armen Menschen in Argentinien und Brasilien

    Die Zeitung Die Woche berichtete bereits am 5.5.1995, dass die argentinische Militärjunta Regimekritiker und Menschenrechtler betäubte und aus dem Flugzeug ins offene Meer kippte. Den Segen dazu gab die römisch-katholische Kirche z.B. durch ihren Militärkaplan. Er tröstete nach dem Flug die ausführenden Soldaten mit den Worten, ,,es sei ein christlicher Tod, weil sie nicht leiden". Und er versuchte ihr Gewissen auch damit zu beruhigen, indem er sagte, "dass Krieg Krieg sei und auch die Bibel sage, dass die Spreu vom Weizen getrennt werden muss".
    Und die Empfehlungen für diese Hinrichtungen kamen sogar von weit höherer römisch-katholischer Stelle. Der Menschenrechtler Esteban Cuya erklärt: "Die Militärs haben die Leute von der Kirche gefragt, ob sie Gegner ermorden können. Bischöfe haben gesagt: Die Ermordung in einem Militärgefecht ist nicht christlich. Besser machen Sie das so: Geben Sie eine Spritze mit Drogen den Gefangenen und dann fliegen Sie sie übers Meer – Todesflug" (Glaubensfragen, SWR 2, 14.6.2001). Und der römisch-katholische Militärbischof Victorio Bonamin gab den Mördern sozusagen die Generalabsolution, indem er sagte: ,,Das Militär ist gereinigt im Jordan voll Blut, um sich an die Spitze des ganzen Landes zu stellen" (SWR 2). Unter den Opfern, die bei lebendigem Leib zur ,,Entsorgung" ins Meer geworfen wurde, waren auch Mütter, die kurz zuvor ein Baby zur Welt gebracht hatten (spiegel.de, 6.7.2012). Die Babys wurden zuvor an Anhänger der Diktatur, vermutlich ausschließlich fromme Katholiken, zur ,,richtigen" Erziehung übergeben.

    Die Geschichte wiederholt sich, jetzt werden diese Faschisten die Brasilianer und Argentinier wieder entsorgen.

    Übrigens, bei uns in Deutschland werden auch ,,aufmüpfigen'' Eltern die Kinder weggenommen. Das sind die Folgen der Jesuiten-EU.

    Erst wenn weltweite Aufstände kommen, dann werden wir sehen, wer gewinnt, das Volk oder der Vatikan.

  6. Was kann man von einer Gesellschaft erwarten, wie den katholischen Priestern und Jesuiten? Sie dürfen keinen Sex mit Frauen haben, kennen nicht die Liebe zu einer Frau und zu ihren Kindern. Sie müssen sich abreagieren an Kindern oder ihre eigenen Ordensbrüder begatten.

    Wer keine Liebe kennt, hat auch kein Mitgefühl für eine Gesellschaft, sie hassen die Menschheit, darum wollen sie diese auch auf 500 Mio. reduzieren. Wer nicht liebt, der hasst und folgt dem Satan. Er konstruiert das Freimaurertum um selbst nicht erkannt zu werden und vergiftet die Menschheit durch Medikamente und Füllstoffe (Nahrung), er ersinnt alle Möglichkeiten um der Menschheit zu schaden.

    Ein humanistischer Mensch käme nie auf die Idee Gender einzuführen und die Kinder schon mit drei Jahren den Eltern wegzunehmen. Solche Kreaturen gründen, wie die Jesuiten den 9. Zirkel, 1773, wo rituell Kinder geopfert werden.

    Wir befinden uns in der Hölle und sie wird von Tag zu Tag sichtbarer: Ende der Meinungsfreiheit, Recht auf körperliche Unversehrtheit, Zwangsimpfung, Konzentrationslager, Wiedereinführung der Todesstrafe (Lissabon-Abkommen), Abschaffung des Bargeldes, RFID-Chips usw. das sind die Folgen, wenn man von Teufelsanbetern regiert wird.

    Satanskult mit Kinderfolter und Kindermord – Vatikan — Papst, Jesuiten und Anglikaner verzichten darauf strafrechtliche Anklagepunkte anzufechten!

    ,,Ich sah wie Joseph Ratzinger ein kleines Mädchen ermordete”: Augenzeugin einer rituellen Opferung von 1987 bestätigt Bericht von Toos Nijenhuis aus Holland.

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=103&v=-A1o1Egi20c

    In der Zwischenzeit liess ein weiterer ehemaliger Anhänger des besagten kindesmisshandelnden Kultes („Neunter Zirkel“) unter Eid verlauten, dass Joseph Ratzinger ein Mitglied des Zirkels, seit mindestens 1962 ist und als solcher regelmäßig an ritueller Vergewaltigung, Folter und Mord von Kindern teilnahm.

    ,,Der Zeuge versichert, sowohl den ehemaligen Papst Paul II, Karol Wojtyła, als auch Papst Benedikt, Joseph Ratzinger, bei der Teilnahme von 9ter Zirkel Rituale in katholischen Kathedralen und in einem Französischen Wald gesehen zu haben“, sagte George Dufort vom Common Law Gerichtshof.

    Diese Verlautbarung bestätigt auch die letztjährige Aussage des holländischen Augenzeugen Toss Niejenhuis über den Vorfall eines solchen Rituals mit Ratzinger darin involviert.

    (siehe http://www.itccs.org, 8. Mai).

    Das Gericht hat außerdem Beweismaterial empfangen, dass auf dem 9te-Zirkel in Vatikan-Dokumenten Bezug genommen wird. Darin wird beschrieben, wie obligatorisch die Teilnahme eines jeden neuen Papstes ist, um sein Amt antreten zu können. Die Dokumente beziehen sich auf die kultartigen Rituale als „The Magisterial Privilege“ (zu deutsch etwa: „Das gebieterische Privileg“). Dieses „Privileg“ beinhaltet die zeremonielle Tötung eines Neugeborenen und den Konsum dessen Blutes. Das bedeutet, dass ein Papst erst sein Amt antreten kann, wenn er ein Neugeborenes getötet hat.

    Kehren wir zurück zu der Frage, wer im Vatikan angebetet wird. Spätestens nach diesen Informationsinhalten sollte die intensive Frage entstanden sein, ob es im Vatikan überhaupt noch so etwas wie ein rudimentäres Christentum geben kann. Eher vermute ich dort den Haupteingang zur Hölle, als einen Rest von Christlichkeit im Sinne des HERRN JESUS CHRISTUS.

    Ein Kurzclip, der in Latein gehalten wird, weil die Schafe Latein nicht verstehen:  Die Kirche betet den Teufel an, Vatican worship Satan

    https://www.youtube.com/watch?v=vXLTQRB6Gwc

    Fragt sich da noch jemand, wer die Georgia-Guide-Stones aufgestellt hat: die Population der Menschheit soll nur 500 Millionen Menschen betragen? Hat nach diesem Beitrag noch irgend jemand Zweifel, dass diese Luziferianer das nicht durchziehen?

  7. Päpste, Jesuiten und Anglikaner Missbrauchsskandale – zum ITCCS-Artikel …

    Lt. ITCCS.org sollen u.a. Papst Franziskus und Benedikt XVI., in Mixbrauchsskandale verwickelt sein. So hielte der ehemalige Papst Benedikt, Joseph Ratzinger, weiterhin noch die Machtposition im Vatikan. Er sei seit 1962 Mitglied eines kindesmisshandelnden Kults bekannt als “Corona Novem” oder auch “Der/Die neunte Zirkel/Krone”.

    Francesco Zanardi des ITCCS schloss sich letzte Woche für ein Interview in Savona, Italien mit Rete L’Abuso zusammen: ,,Wir wissen von verschiedenen Kardinälen, dass Papst Franziskus ein Aushängeschild ist, aber nicht der wahre Papst. Es ist alles ein grosser Betrug. Franziskus trägt nicht den päpstlichen Ring und lebt auch nicht im Vatikan. Es wird ihm kein offizieller Schutz gewährt und er wandert umher, wie eine Privatperson. Er macht politische Stellungnahmen, die die Kurie der Kardinäle dann nicht anerkennt, Franziskus reflektiere nicht die kirchliche Doktrin. Und all die Top-Zusammentreffen fanden mit Deutschen statt, oder Leuten, die mit Ratzinger in Verbindung stehen, der sich weiterhin den Medien gegenüber als Papst ausgibt.”

    Ein anderer ehemaliger Anhänger des Kultes “Neunter Zirkel” liess zwischenzeitlich unter Eid verlauten, dass Ratzinger als Mitglied des Zirkel regelmässig an ritueller Vergewaltigung, Folter und Mord von Kindern teilnahm. Auch Papst Johannes Paul II., Karol Wotyia, soll neben Ratzinger, bei der Teilnahme von 9ter Zirkel Rituale in katholischen Kathedralen und in einem Französischen Wald gesehen gesehen worden sein”, erklärte George Dufort vom Common Law Gerichtshof. Ein holländischer Augenzeuge, Toss Niejenhuis, bestätigte den Vorfall eines solchen Rituals mit Ratzinger darin involviert.

    U.a. seien Überreste toter Kinder und Dateien hierzu durch Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, stellvertretend für Königin Elizabeth II., vernichtet worden. Massengräber von Missbrauchsopfern wurden in Kanada, Holland, USA identifiziert und mit dem 9ter Zirkel assoziiert.

    In einschlägigen Kreisen religiöser Institutionen oder ähnlicher Gruppierungen ist die religiöse Vergewaltigung, auch von Kindern, Teil der weiterhin praktizierten schwarzmagischen Sexualrituale. Allerdings steht dabei der Sex nicht an erster Stelle. Vielmehr geht es den Teilnehmern um die in solchen erzwungenen Situationen freigesetzen Angstemotionen der vergewaltigten und / oder gefolterten Opfer. Diese werden zur Etablierung einer Eingott-Weltreligion genau so zwingend benötigt, wie zur Etablierung der vorgeplanten Neuen Weltordnung, in nur einer Hand, der des Papstes.

    Für Judentrolle, da steht in der Neuen Weltordnung in einer Hand des Papstes. Nicht in einer Hand päpstlichen Malteserrittern, wie die Juden Rothschild.

  8. SCHULDIG: Jesuitenpapst im historischen Fall für schuldig befunden

    https://www.youtube.com/watch?v=M5dkEj4_45E&feature=youtu.be

    Das Monate lange Common Law Gerichtsverfahren, Fall gegen Papst Francis, Jorge Bergoglio, der Jesuitengeneral Adolfo Pachon und der Erzbischof von Canterbury, wegen ihrer Beteiligung an Kinderhandel und Mord wurden in Abwesenheit zu lebenslanger Haft ohne die Möglichkeit der Bewährung verurteilt.
    Herausgegeben von der Internationalen Common Law Court of Justice, Brüssel, den 19. Juli 2014. http://www.itccs.org

    Das wird gerichtlich keine Auswirkung für die Mörder bedeuten, es ist nur ein Akt der Bekanntmachung, um die Öffentlichkeit aufmerksam zu machen.

    Was wird durch solche Bekanntmachung erreicht? Dass die katholischen Pfaffen machthungrige Schweinepriester sind, wussten wir auch vorher. Warum kommt das jetzt an die Öffentlichkeit? Es wird den Schäfchen der Katholiken leichter fallen, sich von ihrer alten Religion entsetzt abzuwenden und sich der neuverordneten Weltkirche anzuschliessen. Nur die Jesuiten und die Schweinepriester werden in der neuen Weltkirche garantiert auch die Führung haben.

     

    • Hast du noch nicht gemerkt, dass dass hier kein BLOG ist? Es ist auch kein Forum! "Leave a replly" bedeutet, lieber Camillo, KOMMENTIER DEN GOTTVERDAMTEN ARTIKEL! Oder muss der Pepone erst in Moskau um Hilfe bitten? 

  9. Mir wird schlecht 

    Ich wohne seit Januar 1999 in Brasilien.

    Was die Kommunisten um Lula und Dilma hier anrichteten ist klar ersichtlich für jeden der Augen im Kopf, und ein eigenes Hirn zum Denken hat.

    Lula ist wohl der grösste Verbrecher den Brasilien je hatte. An Platz zwei kommt Dilma.

    Schreibt über Dinge von denen ihr Ahnung habt und nicht solch kommunistisches Propaganda und Lügengeschiss.

    • Richtig  ! 

      Bartels hat Recht.  Man muß hier im Lande in  Supermartk  gehen  und  die steigende   Preise  beobachten,  oder  Medikamente  kaufen nur  Menschen die  HIER  wohnen  wissen  was los  ist, und  KEINE  ausländische  Presse mit  bestimten  Politischen  tendenzen kann  das  ändern !

  10. Es   war  die PMDB  von Ulysses Guimarães  die    Haupt und wichtige Partei   damals die gegen das Militär Regime war. 

    Dilma  ruft zur  Gewaltlosikeit auf ?? 

    Sie tat absolut  nichts  als ein Miltante der PT im Microphon einige paar  meter entfernt  von  ihr die  Menschen zur  Gewalt  aufrufte.

      Außerdem  fällt  auf das die  Miltanten  immer in der Woche  demonstrieren mit roten  Fahnen. Die Gegner tun  es  immer  Ende de  Woche  mit  der Brasil fahne  grün und gelb weil  während der Woche  gearbeitet  wird und sie keine staatliche  Unterstützung   bekommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here