Der "Henker" und "Schlächter" von Syrien, der "Diktator", welcher seine Bürger mit Fassbomben und Giftgas tötet, bietet den oppositionellen Kämpfern jetzt eine Amnestie und eine Rückkehr in ein normales Leben an, sollten diese ihre Waffen abgeben. Vielleicht ist dieser Baschar al Assad im Grunde seines Herzens sogar ein guter Mensch? 

Von Redaktion/dts

Syriens Präsident Baschar al-Assad hat den oppositionellen Kämpfern in dem Bürgerkriegs-Land eine Amnestie und gegebenenfalls eine "Rückkehr in ihr normales ziviles Leben" angeboten. Bedingung sei, dass sie ihre Waffen abgeben, sagte Assad in einem Interview mit der SWR/ARD-Sendung "Weltspiegel-Extra". Mit Blick auf die seit Samstag geltende Waffenruhe sagte Assad: "Wir werden das Unsrige tun, damit das Ganze funktioniert."

Der syrische Präsident bezeichnete die Lage der syrischen Bevölkerung zudem als "humanitäres Desaster" und gestand ein, dass Syrien nicht mehr "vollständig souverän" sei. So benötige Syrien etwa militärische Hilfe aus Russland, dem Iran und aus dem Libanon.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

9 thoughts on “Assad bietet oppositionellen Kämpfern Amnestie an”

  1. Der syrische Präsident bezeichnete die Lage der syrischen Bevölkerung zudem als "humanitäres Desaster" und gestand ein, dass Syrien nicht mehr "vollständig souverän" sei. So benötige Syrien etwa militärische Hilfe aus Russland, dem Iran und aus dem Libanon.

    während das vollsouveräne "deutschland" – im gegensatz zu allen anderen auf dieser liste des statistischen bundesamts geführten staaten, die alle eine mehrstellige codenummer haben – mit einer NULL geführt wird: 

    https://www.destatis.de/DE/Methoden/Klassifikationen/Bevoelkerung/Staatsangehoerigkeitsgebietsschluessel_pdf.pdf?__blob=publicationFile

      1. was ich erwarte? na, dass sie heruntergefahren und die festplatte, auf der sie aufgespielt war gründlich formatiert wird – was sonst? 

          1. definitiv nichts neues! zumal das, solange das alte – das noch ältere – drauf ist, ja auch nicht geht. Deutsches Reich römischen Rechts von vor 1918 bzw. 14, mit der verfassung von 1871! mittels der reaktivierung der deutschen urgemeinden – https://www.youtube.com/watch?v=JhCnPOjqAP4

            der einzige realisierbare weg zum weltfrieden! 

  2. Alles was geeignet erscheint den kriegsverbrecherischen Westen aus dieser Region zu verdrängen ist ein Hoffnungsschimmer, auch für Europa.

  3. "Der "Henker" und "Schlächter" von Syrien, der "Diktator", welcher seine Bürger mit Fassbomben und Giftgas tötet,  ….."

    Hier hat der Schreiberling nach "tötet" vergessen zu schreiben *(Ende der verbreiteten dicken Lüge)"

    Aber es ist ja hinlänglich bekannt, dass die pro-amerikanische Redaktion/dts solchen Schrott blindlings weiter verbreitet. Dies obwohl der westliche Staatsterrorismus, angeführt von der US-Regierung und mit Hilfe deren westlichen Vasallen-Regierungen, darunter auch Deutschland, unterdessen auch schon längst durchschaut ist und es dafür x Beweise gibt.

    "Die türkische Oppositionszeitung Cumhuriyet hat Telefonaufzeichnungen veröffentlicht, die als Beweis für eine enge Zusammenarbeit des türkischen Militärs mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) dienen könnten."  http://de.sputniknews.com/politik/20160226/308124445/Tuerkei-Oppositionspresse-Ankara-Zusammenarbeit-IS.html#ixzz41j1nDnRU

    "Der Abgeordnete von der türkischen republikanischen Partei CHP Eren Erdem hat am 10. Dezember (2013) in einer Parlamentssitzung Beweise dafür angeführt,  dass die Türkei die IS-Terroristen mit Giftgas Sarin versorgt."

    Massaker und Flucht in Syrien vom Westen gewollt
    http://de.sputniknews.com/meinungen/20160208/307667320/massaker-flucht-syrien-westen.html#ixzz41j2lIJxw

    "Als die USA im August 2013 ihre irakische Giftgas-Nummer in Syrien erneut aufführen wollten, um einen Vorwand für Einsatz von Bodentruppen in Syrien zu schaffen, wurde im öffentlichen Deutschland kein Zynismus angemerkt. Als die „Stiftung Wissenschaft und Politik“ – die Denkfabrik des deutschen Kanzleramtes – im Januar 2012 genehme Teile der syrischen Opposition zusammentrommelte, um die Zeit „nach Assad“ zu organisieren, konnten die Steinmeiers keine Mitschuld am Krieg erkennen. Und genau so ist es auch mit den Bomben: Westliche Bomber bomben immer nur und ausschließlich rund um die Dörfer und Stadtviertel. So jedenfalls will ausgerechnet die USA, die Horror-Mutter aller Kollateralschäden, einer verblüfften Welt weismachen. Und ihre Follower auf den deutschen Rängen können sich nicht einmal an die 50.000 Libyen-Tote im Ergebnis des westlichen Regime-Change erinnern. Oder war der Russe auch dort?"

    Nach Interview mit RT: Türkischer Abgeordneter des Landesverrats beschuldigt
    http://de.sputniknews.com/politik/20151216/306529466/rt-tuerkischer-abgeordneter-landesverrats.html#ixzz41j3wKZfn

    "Die Generalstaatsanwaltschaft der Türkei hat eine Untersuchung gegen den Parlamentsabgeordneten Eren Erdem eingeleitet, der in einem Interview für die TV-Anstalt RT darüber berichtete, dass die Extremisten des „Islamischen Staates“ im Jahr 2013 große Mengen von Giftgas Sarin aus der Türkei bekommen hatten."

     

     

  4. Das hat Assad so nicht gesagt, sondern wurde in üblicher, übler ARD-Manier verdreht. Von Russland und dem Iran war im Interview nicht die Rede. Die Originalaussage Bashar al-Assads:

    "Der Begriff Souveränität ist relativ und verhältnismäßig. Vor der Krise hielt Israel unser Land besetzt, und wir betrachteten unsere Souveränität so lange nicht als vollständig, wie wir unser Land nicht zurückhatten. Und jetzt überschreiten während der Krise zahlreiche Terroristen unsere Grenze, und viele Flugzeuge der Amerikaner und ihrer Alliierten (was man dort als Allianz bezeichnet) verletzen unseren Luftraum. Auch hier kann man nicht von vollständiger Souveränität sprechen. Gleichzeitig ist man allerdings nach wie vor souverän, wenngleich nicht im vollen Umfang des Begriffs, wenn man eine Verfassung hat, wenn die Institutionen funktionieren und wenn der Staat mit seiner Arbeit ein Minimum für das syrische Volk leistet und wenn schließlich das syrische Volk sich keiner anderen Macht zu unterwerfen hat, was sicher das Wichtigste von allem ist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.