Vitali Klitschko: Moskau könnte Druck auf Ukraine erhöhen

Russland wolle das frühere Sowjetimperium wiederbeleben und die Ukraine destabilisieren, Klitschko fällt nicht wirklich Neues ein. Klitschko der weder ordentlich ukrainisch spricht, ebenso wenig die deutsche Sprache wirklich beherrscht, bekam damals das Amt des Bürgermeisters von KIew, nachdem sich Victoria "Fuck the EU" Newland für Jazenjuk als nächsten ukrainischen Premierminister entschieden hat. Das alte Sprichwort gilt auch für Klitschko; Schuster bleib bei deinen Leisten.

Von Redaktion/dts

Der frühere Boxweltmeister und heutige Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, hat davor gewarnt, dass Russland den Druck auf die Ukraine erhöhen könnte: "Russland will das frühere Sowjetimperium wieder aufbauen, die Ukraine destabilisieren und zeigt immer mehr seine Muskeln. Die Tendenz ist sehr gefährlich", so Klitschko im Rahmen einer Themennacht im Fernsehsender "Phoenix".

Ohne finanzielle Unterstützung durch Moskau, ohne entsprechende Waffenlieferungen und Propaganda-Maßnahmen hätte der Konflikt in der Ostukraine nie stattgefunden. "Dabei haben wir gar nichts gegen Russland, aber wir lieben die Ukraine und wir sehen unsere Zukunft als Teil der europäischen Familie", meinte Klitschko. Als die Ukraine noch zum sowjetischen Einflussbereich gehört habe und er noch zur Schule gegangen sei, habe er jeden Tag von den Lehrern gehört, wie schlecht es den USA und Europa gehe und dass der Kapitalismus versuche, alle Länder zu Sklaven zu machen, so der Bürgermeister der ukrainischen Hauptstadt. "Und dann kam ich das erste Mal nach Amerika und war überrascht über den Wohlstand. Ich sah hunderte verschiedene Käsesorten und zu Hause hatten wir nur eine", blickte Klitschko zurück.

Er kämpfe jetzt für europäische Standards in der Ukraine und sehe die Entwicklung Polens als Vorbild, das in den vergangenen 20 Jahren sein Heimatland überholt habe. "Wir haben riesige Aufgaben und nur wenig Zeit", meinte der Kiewer Bürgermeister.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Amerikas kaputtes Syrien-Projekt

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

21 Kommentare

    1. Ja Klitschko ist das kleine Äffchen der USA! Deswegen hat man für ihn auch jahrelang Luschenkämpfe organisiert, die er gewinnen durfte! Wer glaubt denn heute noch, dass der sich den WM-Titel auf reellem Wege verdient hat!

  1. So wird der Gärtner, nach dem die Ukraine von der fünften Kolonne der UESA, mit der Hilfe

    des Boxweltmeisters, destabilisiert wurde, jetzt wahrscheinlich zum Sündenbock

    gemacht, was sehr unangenehm sein soll! Da hätte sich Vitali Klitschko lieber früher

    überlegen sollen, auf was er sich bei diesem unkalkulierbaren Abenteuer Ukraine

    einlassen würde, besonders wenn man die Beteiligten wie Angela Merkel und

    Julia Timoschenko betrachtet, die jeden fallen lassen, der nicht ihren Vorstel-

    lungen enspricht und man im Falle von Julia Timoschenko sogar bei einem 'show down'

    in den Lauf einer Kalaschnikow blicken darf.

  2. Er zählt ja auch zu den Auserlesenen man könnte ja auch auf die  weiße Ukraine den Coundenhove-Kalergi-Plan anwenden und Millionen Moslems dort ansiedeln, damit der Traumtänzer weis, wie optimal die 30 verschiedenen Käsesorten sind.Dass er nicht erkennt, dass die Ukraine lediglich ein Spielball ist, der immer zu bestimmtem Zeiten hin und her gespielt wird?  Hat er noch immer nicht begriffen, dass die EU am Ende ist und dass es kein Westniveau geben wird und dass die Ukrraine absolut nichts zu bieten hat und was sie hat auf der russischen Seite liegt?  Die Ukraine ist durch und durch eine false flag und wenn sie aus irgendwelchen Gründen nicht mehr gebraucht werden sollte, werden die Ukrainer noch heilfroh sein,, wenn sie von den Russen noch etwas bekommen.So einfach ist das.

  3. Russland wolle das frühere Sowjetimperium wiederbeleben und die Ukraine destabilisieren, Klitschko fällt nicht wirklich Neues ein.

    —–

    Kann auch nicht, denn offensichtlich hatte er den berühmten 'einen Kampf zuviel'.

    Außerdem gehört er zum Netzwerk der Zion-Mischpoke um Nudelman aka 'Fuck EU-Nuhland, Kerry aka Kohn, George Soros aka György Schwartz, Joe Biden (bekennender und hardcore Zionist), den 'Schokolandenkönig' Juden und CIA-Agenten, Poroschenko, der Präsident spielen darf, den jüdischen Banker, Jatzenjuk, der PM spielen und all die jüdischen Oligarchen, welche das Land im  Würgegriff halten und ausplündern.

    Da Putin offiziell zum Staatsfeind Nr. 1 der anglo-Zionisten erklärt wurde, muss der Preisboxer Klitschko natürlich in diesen Chor einstimmen.

    Ob das alles echt ist, oder ob nur mal wieder Christen (ukrainische) gegen Christen (russ. orthodoxe) -nach der altbewährten Methode- aufeinander gehetzt werden sollen, und Putin nur den 'bad Guy' für den Westen zu spielen hat, wird wohl dieses Jahr offenbar werden.

    Dieses Jahr läuft der 1917 geschlossene Vertrag mit Rothschild aus. Macht Putin den entscheidenden Schritt zu Selbständigkeit -indem er sein eigenes Geld druckt- dann kann man davon ausgehen, dass sie ihn wirklich so hassen, wie sie vorgeben. Macht er diesen entscheidenden Schritt nicht, kann man davon ausgehen, dass er auch nur eine Marionette in den Händen der Hochfinanz-Mischpoke ist.

    Guckst Du auch hier:

    Ukraine, or Jewkraine?

    http://christogenea.org/articles/ukraine-or-jewkrain

  4. Den Klitschko haben schon sein letztes Gehirnschmalz beim Boxen rausgedroschen weil er schon so verblödet ist. Als Bürgermeister taugt er auch nichts dann soll er halt aus Hausmeister probieren. 

  5. Na Vitali wie viel zahlt die USA den Ami-Vasallen für sein Dummgelaber.

    Da kam er nach Amerika und sah den Wohlstand und hunderte verschiedene Käsesorten.

    Was für ein armer Vitali mit kleingeistigen Argumenten.

    Er sollte sich mal die Mühe machen und hinter die Kulissen schauen um das Elend in den USA zu erkennen.

    Die USA sind verschuldet bis zum jüngsten Tag und die Infrastruktur ist bis auf ein paar Vorzeigeobjekte in einem sehr desolaten Zustand.

    Soziale Absicherung für alle Bürger Fehlanzeige.

    Was für einen Schwachsinn will der Klitschko uns da erzählen.

    Seit wann sind Kapitalisten Menschenfreunde?

    Vitali sollte es mal als Märchenerzähler versuchen und nicht Menschen die sich ein eigenes Weltbild machen können so einen geistigen Dünn s c h i ß anzubieten.

    Wenn die Russen die Ukraine wirklich vereinnahmen wollten, dann wäre es schon geschehen.

    Die Ukraine will doch auch nur in die EU, damit die blöden Deutschen ihr Verlottertes Land mit Milliarden subventionieren und die korrupten Kriminellen in der Regierung sich die Taschen füllen können.

     

  6. "Russland will das frühere Sowjetimperium wieder aufbauen, die Ukraine destabilisieren und zeigt immer mehr seine Muskeln. Die Tendenz ist sehr gefährlich"

     

    Herr Klitschko, Russlands einziges Interesse an der Ukraine besteht darin, dass die Putschistenregierung doch ihre Gasrechnungen bezahlen soll! Ansonsten hat Russland sicherlich keinerlei Interesse, besonders nicht an Ihrer kackbraunen Region im Westen!

  7. …………………………………..L…………………………………..Ü………………………………..G…………………………….E………………………………!

  8. Herr von Bern ,

    Sie sind immer sehr kritisch aber wenn sie den Mitlesern was richtiges sagen wollen dann bitte

    auf deutsch.Nicht jeder kann den Hinweis lesen.

    Schreiben sie bitte nicht immer in den so oft genutzen Kurzversionen.Es ist in der deutschen Sprache eigendlich üblich für jeden verständlich zu sprechen und nicht der amerikanischen

    Kurzspache zu verfallen.

     

    Aber es ging ja eigendlich um einen Boxer.Wer wenig Hirn hat kann auch wenig sagen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.