Valls lobt zunehmendes militärisches Engagement Deutschlands

Manuel Valls freut sich regelrecht über das tolle, militärische Engagement Deutschlands auf allen nur erdenklichen Kriegsschauplätzen dieser Welt. Dass sich Deutschland damit immer mehr zu einem Ziel macht, das scheint Valls vergessen zu haben. Valls sieht auch nur eine Lösung im Kampf gegen den IS in Syrien und das sind Bodentruppen. Und eines ist dann auch klar, unter den vielen toten Soldaten, den dieser Kampf am Boden gegen den IS fordern wird, werden sehr viele Deutsche sein. Mehr noch als Franzosen. 

Von Redaktion/dts

Der französische Ministerpräsident Manuel Valls hat das zunehmende militärische Engagement Deutschlands gelobt. "Ich stelle fest, dass Deutschland auf der internationalen Bühne immer mehr Verantwortung übernommen hat und übernimmt", sagte Valls den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Ausdrücklich hob er die Entsendung von sechs "Tornados" für den internationalen Einsatz gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) in Syrien hervor. Die Bundesregierung hat sich nach den Terroranschlägen am 13. November in Paris zu diesem Schritt aus Solidarität mit Frankreich entschlossen. "Die 'Tornados' leisten einen wertvollen Beitrag für die Aufklärung und somit für den Erfolg der Luftangriffe", so Valls. Frankreich hat seine Luftangriffe auf IS-Stellungen in Syrien und dem Irak nach den Attacken vom 13. November, zu denen sich der IS bekannt hatte, verstärkt.

Valls begrüßte zudem den Bundeswehreinsatz in Mali sowie die Bereitschaft, sich in Libyen zu engagieren, sobald eine Regierung der nationalen Einheit darum bitte. "Deutschland ist darauf eingestellt, und wir brauchen es", sagte Valls. Die Welt sei nach den Anschlägen vom 13. November in eine "neue Ära" eingetreten. "Uns haben die Anhänger einer Ideologie des Hasses den Krieg erklärt. Diesen Krieg müssen unsere Länder unermüdlich führen", betonte Frankreichs Ministerpräsident.

Lesen Sie auch:  Türkische Stellvertreter geraten in Syrien außer Kontrolle

Er verteidigte die kürzlich von der Nationalversammlung beschlossene Verankerung des Ausnahmezustandes in der französischen Verfassung. "Wir müssen selbstverständlich unsere Mittel der Terrorbekämpfung verstärken", erklärte er. "Der Ausnahmezustand ist eine vorübergehende und eben im Ausnahmefall anzuwendende Regelung."

Loading...

Er sei "streng gegen Personen gerichtet, die eine Gefahr darstellen". Das Parlament und die rechtsprechenden Organe übten die Kontrolle darüber aus.

Lokale Bodentruppen entscheiden im Syrienkrieg

Nach Einschätzung des französischen Premierministers Manuel Valls kann der Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) nur mit lokalen Bodentruppen gewonnen werden. "Die Bodenoffensive dieser lokalen Truppen – und auch gewisser arabischer Länder, sofern sie sich dazu entschließen – ist entscheidend, und sei es nur, um die zurückeroberten Stellungen zu halten", sagte Valls den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Der französische Regierungschef nimmt zusammen mit dem scheidenden Außenminister Laurent Fabius und Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian an diesem Wochenende an der Münchner Sicherheitskonferenz teil. Derzeit fliegt eine internationale Koalition unter Führung der USA Luftangriffe auf Stellungen des IS in Syrien. Einige dieser Länder bilden lokale Truppen aus, die gegen den IS kämpfen. So beteiligt sich Deutschland an Training und Ausbildung der kurdischen Peschmerga im Nordirak.

Jedes Land sei bei der Frage des Einsatzes von Bodentruppen souverän, sagte Valls. "Frankreich für seinen Teil beabsichtigt nicht, Bodentruppen in den Kampf gegen Daesch (den sogenannten IS) zu entsenden." Der französische Premierminister übte zudem scharfe Kritik an den russischen Luftangriffen in Syrien. "Man muss es deutlich sagen: Man kann nicht einen für Syrien unerlässlichen politischen Übergang verhandeln wollen und gleichzeitig die Zivilbevölkerung bombardieren, ganze Städte belagern, den humanitären Hilfsorganisationen den Zugang verweigern und die Opposition bekämpfen, die im Übergang und in der Zukunft Syriens eine entscheidende Rolle zu spielen hat", erklärte Valls.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 Kommentare

  1. Vor allem bietet das Engagament die Möglichkeit, dass die Menschen in Deutschland nach dem C-K-Plan in absehbarer Zeit  mit Schwarzen aus Mali zB eingekreuzt werden können.

  2. "Manuel Valls freut sich regelrecht über das tolle, militärische Engagement Deutschlands auf allen nur erdenklichen Kriegsschauplätzen dieser Welt." In den Jahren 1870, 1914 und 1940 vertrat man in dieser Hinsicht in Frankreich eine deutlich andere Aufassung. Offenschtlich ist Monsieur Valls auch nicht darüber informiert, dass "der Bund Streitkräfte zur Verteidigung aufstellt" (sinngemäß dem GG entnommen). Das "tolle, militärische Engagement Deutschlands" ist somit ein Gesetzesverstoß!

  3. Dresden sagt eine Veranstaltung zur Erinnerung an die Zerstörung ab –  "Nicht Churchill! – Die SS war es!

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article152180375/Die-Absage-des-Gedenkens-in-Dresden-ist-ein-Fanal.html

     

    ACHTUNG! – NOCH SATIRE! – ABER BALD WAHRHEIT!

     

    DIE SS HAT DRESDEN BOMBARDIERT (Achtung Persiflage – Der Beitrag wird oft mißverstanden!)

    Und wiederum vollzieht die Besatzungszeitung alljährlich zu Karneval das gleiche Ritual und erwähnt ganz deutlich, daß am 13. Februar 1945 bei einem Bombenangriff in Dresden fast 35 Tausend Menschen umkamen. Das ist natürlich grundfalsch; denn die runde Erfolgszahl von 35 Tausend Bombentoten, die wurde bei nur einem einzigen Angriff im Sommer 1943 auf die flüchtlingsfreie Stadt Hamburg erzielt. Bei den vier hintereinander folgenden Angriffen auf das mit Flüchtlingen vollgestopfte Dresden kamen dagegen genau so viele Menschen ums Leben, wie beim Bombenangriff auf die Lazarettstadt Bonn am 31. Oktober 1918, nämlich genau dreißig! Aber aus Propagandagründen hat Göbbels einfach vier Nullen drangehängt. So wurde aus den wenigen nur 30 Ermordeten die ungeheuerliche Zahl von 300 Tausend, in Ziffern 300 000! 

    PS In wenigen Jahren, wenn das Deutsche Volk endlich so weit demokratisiert wurde, daß man ihm auch die volle Wahrheit über den Zwischenfall in Dresden zumuten kann, dann wird man daran gehen, alle Archive zu öffnen. Und dann werden eigens für diese Auswertung in England ausgebildete deutsche Spezialisten zu dem Schluß kommen, daß die Waffen-SS die Stadt in die Luft jagte. Und dazu kam es, weil Höss beim Anrücken der Russen in Auschwitz nur das Hydrierwerk, aber nicht das ganze Lager sprengte. Mit der übrig gebliebenen Munition setzte sich das Sprengkommando danach nach Dresden ab. Weil es in Dresden für die sachgemäße Lagerung des Sprengstoffes keine geeigneten Bunker gab, deponierte man das Dynamit einfach in den Kellern unter den Lazaretten. Nun war am 13.02.45 Karneval und auf ausdrücklichen Wunsch von Adolf Hitler und Josef Göbbels ein großer Fastnachtsumzug mit allen Verwundeten, auch den Schwerstverwundeten durch die ganze Dresdener Innenstadt geplant! Dabei sollte Eva Braun zusammen mit Wernher von Braun das Prinzenpaar bilden. Davon hatte Eva nämlich schon immer, ihr ganzes Leben lang geträumt. Der Prinzenwagen sollte eine umgebaute V-2 sein, und Umzugswagen waren ja genug, ja sogar im Überfluß vorhanden, weil die Flüchelinge zum großen Teil aus Breslau mit dem Pferdewagen angereist kamen. Die meisten von ihnen waren auch gar nicht auf der Flucht vor den Russen, sondern fanatische Karnevalisten. Diesem Plan hat sich Himmler widersetzt, weil der wollte, daß Leni Riefenstahl und Max Schmeling das Prinzenpaar stellen sollten. Außerdem hatte derReichsheini geplant, daß sein Prinzenpaar in einem umgebauten Wather-U-Boot, welches an Stricken von 10 000 KL-Insassen gezogen werden sollte, der Narrenschar zujubeln sollte. Und weil Himmler sich mal wieder nicht gegen den Psychopathen Hitler mit seinem starken Willen durchsetzen konnte, hat er ganz einfach eigenmächtig befohlen, daß alle Lazarette genau so gesprengt wurden, wie man es bereits ein Jahr zuvor in Oradour, in Frankreich, erfolgreich mit der Kirche gemacht hat. So kam es, daß der Karnevalsumzug ausfiel und Eva Braun nie Prinzessin wurde. Aus reinster Verzweiflung darüber hat sie sich später vergiftet.

  4. 'Alle Kriege sind Raubzüge'sagte einst Voltaire.

    Wer aus der Geschichte nichts gelernt hat,den wird sie einholen.

    Dieses Europa ist auf Abwegen..auf vielen Kampfplätzen droht der Untergang.

    Aeusserlich und innerlich zerstritten kommt der geschichtliche Friedhof immer näher.

    Europa wird von groessenwahnsinnigen Verrueckten regiert.

    Die Frage ist…koennen die Voelker Europas das noch zurueckdrehen?

    Wollen sie das?

  5. Ich ärgere mich jedesmal wenn über Deutschland geredet wird.
    Merkel, Gabriel, Gauck, Schäuble, Maiziére Maas etc.. vertreten nicht die Interessen Deutschlands.
    Valls genauso!
    Es ist so typisch für korrupte Politiker, wie Beispiel Merkel:

    – Bei Krieg redet sie von Deutschland
    – Bei Abgaben und Steuern von Wir
    – Bei Kosten für Bankenrettung und Flüchtlingen redet sie nichts

    Die Liste könnte auch über die Zerstörung von Deutschland und Destabilisierung von Europa etc.. fortgesetzt werden.
    Politiker der Globalisierungf haben für jeden Aspekt ihre eigene Betrachtungsweise und wird politisch korrekt zum Eigennutz über die Realität gestellt.

  6. Frankreich hat immer nur ein Interesse nämlich die Schwächung Deutschlands. So gesehen haben sie in Zeiten wie diesen ihre politischen Euphorietage.

  7. Deutschland unter Merkel übernimmt überall und gern die Verantwortung. Wenn anschließend ein Buhmann und ein Zahlmeister benötigt wird, wir übernehmen die Verantwortung. Wir schaffen das (und schaffen uns ab). – –  Das hat der gallische Hahn gern, auf dem von ihm besch…mutzten Mist stehen (Mali) und krähen. –  Wir werden in Zukunft auch die Verantwortung für marode französische Banken übernehmen, selbst in dem Bewußtsein, das Frankreich im europäischen Vermögensranking der Spitzenreiter ist (und zu allem Überfluß, noch als eine der Besatzungsmächte D.s gilt).

  8. Valls( Frankreich)  kritisiert Merkels Flüchtlings Politik und will auf keinen Fall ( Merkels Idee) sich JÄHRLICH Tausende von sogenannte "Flüchtlinge" aufzwingen lassen (Merkels Türkei Kontigente Idee) .Denn Merkel will das alle EU Länder, ganz legal der Türkei jedes JAHR Tausende von Asylanten abnehmen sollen. Dazu ein passender Artikel bei Spiegel online: Schutz von EU Binnengrenzen.

  9. Den deutschen Politikern und MERKEL fehlt es einfach an Mut und Selbstbewusstsein.

    Ich bedauere auch sehr, das wir keinen Kanzler mit "Eiern " in den Hosen haben.Denn diese Merkel Politik ist kaum noch zu ertragen (aussitzen, wegducken und abwarten, wie der Wind sich drehen wird) denn sie fährt Deutschland von Jahr zu Jahr mehr vor die Wand.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.