Es ist nur eine Frage der Zeit, wann die Aufnahmelager so überfüllt sind, dass gefährliche Tumulte ausbrechen und es möglicherweise auch Schwerverletzte oder sogar Tote geben wird. Dann wird sich Europas Elite wieder treffen und Krokodilstränen vergießen. Aber natürlich wird auch weiterhin, uneinig und halbherzig nach Lösungen gesucht.

Von Redaktion/dts

An der griechisch-mazedonischen Grenze haben sich am Montag tumultartige Szenen abgespielt. Hunderte Flüchtlinge versuchten, einen mit Stacheldraht versehenen Grenzzaun aufzubrechen, was zwischenzeitlich auch gelang.

Auf der anderen Seite standen rund hundert mazedonische Grenzbeamte. Derweil sitzen im Auffanglager Idomeni auf der griechischen Seite mehr als 6.000 Menschen fest, Platz gibt es dort aber nur für etwa 1.500. Mazedonien hatte angekündigt, pro Tag nur noch 300 Flüchtlinge über die Grenze zu lassen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

16 thoughts on “Tumulte an griechisch-mazedonischer Grenze”

  1. Genau das hab ich gerade unter einem Artikel geschrieben.

    Hier nochmal, wie soll das eigentlich weitergehen!?

    Will Merkel auch gewaltsame Invasoren belohnen und weiterreisen – oder gar einfliegen lassen!?

    Diese Leute wissen inzwischen, Gewalt anwenden und schon geht es weiter!!

    1. Die Balkanroute scheint momentan zähe zu sein. Deshalb hat   Merkel  sich ganz flugs mit Erdogan zusammengetan,der in der Osttürkei in Primitivbauten neues Mendchernmaterial für den neuen Merkelschlag vorhält. Dafür verlangt oder bekommt er Milliarden. Orban hat schon abgewunken. Die werden dann wohl nach Deutschland eingeflogen.

  2. In Griechenland  25.000 Asylanten (die nicht in Auffanglager, und sich nicht regiestrieren lassen wollen)  und an der mazedonischen Grenze auch tausende von Asylanten,die versuchen mit Gewalt die Grenze zu stürmen ( Eisenstange und Steinwerfer auf Grenzschützer)  sie alle haben nur ein Ziel und das ist – DEUTSCHLAND. 

    Schweiz mobiliert "Armee" (ca.5000) zum Schutz ihrer Grenzen.

    epoch Times: Österreich: Panzer und Spezialtruppen zur Grenzsicherung bereit.

    Norwegen: Asylkrise will "Genfer Konvention brechen, wenn Schwedens Asylsystem kollabiert . Dann will Norwegen auch mit Gewalt ihre Grenzen schützen .

    Norwegen Regierungschefin rechnet mit einem Migrations Tsunami und sagte: Wir sind auf das Schlimmste vorbereitet wenn es in Schweden zu einem Zusammenbruch des Asylsystem und einem Ansturm von Asylanten auf NORWEGEN kommen sollte, würde Norwegen in erster Linie "sich selbst schützen" und seine Grenzen mit GEWALT verteidigen.

    Aber das Merkel Regime lobt immer noch Merkels offene Grenzen Politik und hat keinen Plan B ? !

     

    1. Wer so verhält, wie die Steinewerfer, Eisenstangeschläger u.s.w. unter den Flüchtlinge, den halte ich auch für fähig in Deutschland sin Selbstatentat zu begehen. zB. eine giftige Subtanz in den Schalterhallen im Hauptbahnhof Berlin auf den Boden zu schmeißen und 70 weitere Personen in den Tot zu reißen. Wer diese Angst zu recht äußert ist für Gabriel, Stegner, Maas ein Brandstifter. In diesem Fall ist es besser jemand Unrecht zu tun als 70 Tot in Kauf zu nehmen.

       

  3. Diese sogenannten Flüchtlinge befinden sich in Griechenland bereits in Sicherheit. Wenn sie nun mit Gewalt weiterreisen wollen demonstrieren sie ihre wahren Absichten und Gefährlichkeit, den sie wollen vordergründig nicht in Sicherheit gebracht werden, sondern das Hauptziel ist die Teilnahme am Wohlstand der westlichen Hemissphäre und wenn sie das auch in Deutschland nicht erreichen, werden sie erneut die gleichen Agressionen an den Tag legen wie an der Mazedonischen Grenze. Einen besseren Beweis mit diesem Verhalten hätten sie garnicht liefern können und es werden alle Gegner mit ihrer ablehnenden Haltung dadurch nur noch mehr bestätigt.

  4. Das Chaos fing an mit Merkels Einladung "Wir schaffen das!"

    Ohne Gewalt wird die Lawine sich nicht mehr aufhalten lassen – und, je länger gewartet wird drastische Gegenmaßnahmen anzuwenden, desto schlimmer wird es werden.

    So wahr wie zwei und zwei vier ist!

    Mitschuldig sind Alle die mitgemacht haben die Heere von Fremden zu ermuntern in unser Land/Sozialsystem einzufallen! 

    1. Merkel will doch nichts aufhalten, sie braucht doch noch viele Millionen Infiltranten, um den C-K-Plan erfüllen zu können. Zwar ist die Balkanroute aktuell etwas zähe, aber der Osmanenkönig hat Merkel schon beruhigt. Er wird dafür sorgen,dass hinreichend Menschenmaterial für den Frankenstein´schen Vermendelungsplan in der Osttürkei vorgehalten wird. Dafür bekommt Erdogan viele Milliarden  als Gegenleistung..Meerkel´´sche Wege sind vielseitig und oft nicht gleich durchschaubar-seriös ist nichts bei dieser Frau.

  5. Unsere Idioten von Politikern, die dieses Chaos und diese Gewalttätigkeiten noch unterstützen gehören wegen Hochverrat vor ein Gericht gestellt, sie sollten mal überlegen,( wenn sie dieses denn noch können), es wäre umgekehrt, das Europäer bei denen mit Gewalt über die Grenzs wollten, da würden aber die von Deutschland gelieferten Maschinengewehre heiße Läufe bekommen.

  6. @ barbara

    einfliegen lassen? dann wäre sie ja eine schlepperin, aber wahrscheinlich würd sie das nicht weiter stören, dublin und schengen hat sie ja auch nicht gestört und das asylanten nun aus sicheren drittländern einreisen.

      1. Ich weiß ja nicht wer das sagt er "stehe hinter Merkel". Die zionistische Propaganda ist allerdings vielfältig und  umrundet viele Ecken. Abgesehen davon, standen die Deutschen schon einmal hinter "ihrem Führer". Man muß die Deutschen beobachten, vielleicht  tragen  sie latent ein kollektives Opfergen in sich, das leicht von Psychopathen aktivierbar ist. In diesem Fall käpften selbst Götter umsonst, lasse sie fahren dahin die Supertrottel. So einfach ist es!

    1. Ich würde die Flüchtlinge zu den größten Menschenfreunden auf dieser Welt schicken  nämlich den  USA und Israel.Und wenn diese  die von ihnen gezüchteten Infiltranten  -überraschenderweise-nicht haben wollten, müßte sie  überlegen was sie mit ihnen machen. Ich bin das zionistische, ekelhafte "Flüchtlingsgetue" leid bis zum Stehkragen, jedenfalls würde ich dieser perversen Bande sehr schnell ihren abartigen C-K-Plan austreiben. Und wenn die deutschen Minister sich diesen Zirkus der Auserwählten anschauen und mitmachen sind sie eben schlicht und einfach  Mittäter. Irgendwann wird sie das schon sehr jucken!!

  7. "Hunderte Flüchtlinge" – muss man wirklich diesen Sprachmissbrauch sogar hier betreiben?
    das Bundesarchiv liefert Tausende Fotos, die echte Flüchtlinge und die für Flüchtlinge typische Alters- und Geschlechtskomposition abbilden. man kann sie mit den in Mainstream-Medien servierten Bildern abgleichen: 1939 Polen, 1945 Ostpreußen, 1991 Vukovar, 1992-95 Bosnien, 2015 Ostukraine.
    keine europäische Lösung in Sicht, solange wir die Begriffe so unterschiedlich interpretieren.
    Gruss

  8. AN Achim… Zitat:

    Diese sogenannten Flüchtlinge befinden sich in Griechenland bereits in Sicherheit. Wenn sie nun mit Gewalt weiterreisen wollen demonstrieren sie ihre wahren Absichten und Gefährlichkeit…

    woher wissenSie dsa diese Menschen dort sicher sind, inenemLand wo selbst diEIknwohner Hungern undSiet Jahren jeglicher STandart so zurückgeschruabt wurde das man di eEigenenKinder dort in das Kinderheim gibt damit Sie nciht verhungern?

    Mit welcher dummen Arroganz reden sie dort von Sicherheit- ohene einen blassen Schimmer zu haben was da abgeht?

    Sie verdienen es nicht in so einem Reichen Land zu leben- und alles zu raffen damit SIe selber Reichtum kriegen und andere Verhungern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.