Türkische Luftwaffe verletzte den griechischen Luftraum 22 mal in 24 Stunden

Binnen nur 24 Stunden kam es zu ganzen 22 Luftraumverletzungen durch die türkische Luftwaffe in Griechenland. Bei einem NATO-Partner kann man das offenbar machen, ohne gleich abgeschossen zu werden.

Von Christian Saarländer

Der Abschuss der russischen Bombers wegen angeblicher Luftraumverletzung war Ankara ein Grund gewesen, den Jet abzuschießen und den Piloten ermorden zu lassen. Der Generalstab des griechischen Militärs monierte laut Sputnik, dass die türkische Luftwaffe am Montag den Luftraum Griechenlands 22 (!) mal verletzte.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Türkei die Grenzen von NATO-Verbündeten nicht respektiert. Die Türkei erpresst die EU mit Flüchtlingsströmen und provoziert mit perfiden Methoden die Russische Föderation. Im Jahr 2014 soll die Türkei den Luftraum Griechenlands 2.224 mal verletzt haben, wie eine Auswertung von Militärdaten durch die Universität Thessalien herausfand. Zugleich verweigert die Türkei der russischen Luftwaffe Kontrollflüge und bricht die Statuten des Open-Sky-Abkommens.

Das Transparenz-Portal WikiLeaks griff im vergangenen Jahr mehrmals Luftraumverletzung durch die türkische Luftwaffe in Griechenland auf, nachdem die Türkei den Abschuss der russischen Su-24 und den Mord des Piloten durch eine angebliche Luftraumverletzung durch die Luftwaffe Russlands monierte. Zudem sollen türkische Terroristen an diversen Terroraktionen gegen Russland beteiligt sein, um Russland zu provozieren. Kanzlerin Merkel, die in der Flüchtlingskrise Russland die Schuld gab, duldet das Verhalten der Türkei wohlwollend.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Alte und neue offizielle Feinde

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

14 Kommentare

  1. Wie viele Friedenstauben aus der Türkei kamen denn in der Zeit nach Griechenland geflogen?

    Wenn die Eu nicht nur ein Wirtschaftsbündnis, sondern auch ein Verteidigungsbündnis ist, was genau hat das dann für Konsequenzen?

  2. Ich seh das weniger dramatisch, immerhin gehören GR und TR dem selben Militärbüdnis an

    Man bedenke auch das beide Länder nen ziemlich komischen Grenzverlauf zueinander haben, da sind Luftraumverletzungen von beiden Seiten halt vorprogrammiert

    1. Es gibt keinen Grund, für die Türken so nahe an die griechische Grenze zu fliegen. Das ist reine Provokation und testet nur die Griechen und hebt das Ego von Erdogan und der türkischen Militärs. Es ist eibne Demonstration von Präpodenz gegenüber christlichen Ländern!

    2. Es hat mit "Bündnis" wenig zu tun. Eher handelt es sich um die Geschichte, Kulturen und "Nachbarschaftsliebe" der zwei Völker. Die Griechen haben nie versucht Europa mit Gewalt zu unterjochen. Oder?

  3. "Bei einem NATO-Partner kann man das offenbar machen, ohne gleich abgeschossen zu werden." Da kommt es wohl noch immer darauf an, wer in wessen Luftraum eindringt - oder? Umgekehrt wäre vermutlich das Türkengeschrei riesengroß - mindestens!

  4. Es ist offensichtlich, dass die Türkei einen Gegenschlag Russlands provoziert. Ähnlich verhielt es sich 1939 mit Polen. Um Hitler zum Krieg zu zwingen wurde ihm nicht nur die Versorgung der deutschen Minderheit in Polen verweigert, sondern es wurden auch grenznahe deutsche Dörfer überfallen (das steht natürlich nicht im Geschichtsbuch). Hitler hat sich provozieren lassen. Hoffen wir, dass Putin klüger ist.

    1. Hitler hat sich nur zu früh provozieren lassen! Er war im selben Boot wie die Alliierten! Er hat da mitgespielt.Kein Politiker, der sein Volk schätzt, verheizt es so kaltblütig wie er ews auf befehl getan hat. Er soll übrigens Mitglied in einer 99 ger Loge gewesen sein.

    2. Interessant ist, daß Erdogan, soweit ich es richtig gelesen habe, für Hitler gewisse Sympathien hegt. Ich kann mir gut vorstellen, daß Erdogan im Auftrag der höchsten Logen sein Volk wie Hitler zynisch verkauft, ja sogar im Falle eines Krieges die ganze Türkei in seiner jetzigen Form aufs Spiel setzt oder seine Zerstörung auftragsmäßig in Angriff nimmt. Hitler hat nichts anderes getan. Eine Militär, das teilweise ungenügend ausgerüstet war, in einen brutalen Mehrfrontenkrieg zu hetzen oder sich verantwortungslos vom Ausland hetzen zu lassen, zeigt, wohin das führt. In die ewige Besatzung. Da Hochgradfreimaurer wie Erdogan zuerst den Logen verpflichtet sind, ist die staatliche Verfassung Makulatur. Dazu zählt auch der Schutz der Grenzen bzw. des Staatsgefüges!

  5. Naja ich denk da muss man auch für Verständnis haben. Die Türken haben bis vor ein paar Jahren noch Esel geritten. Nu ham se Mercedes und F16. Da musst dich erstmal zurechtfinden mit der ganzen Technik.

  6. Der "Fall Gleiwitz" erlegt in Kürze mindestens eine Neuaufführung durch die Nato /Türkei in Syrien. Die Proben finden schon in Aleppo statt mit "Warzenschweinen" A-10 und Kampftruppen. Die deutschen Lügenmedien laufen sich schon seit Tagen warm mit Kriegshetze gegen Russland, natürlich mit richtig Schaum vorm Maul. 

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.