So ein Sauwetter – Schneechaos in Portugal und Spanien

Der Winter hat noch mal ein Ass aus dem Ärmel gezaubert und eine polare Kaltfront zog eine weiße Decke über weite Teile der iberischen Halbinsel. Portugal kommt aus den Unwetterwarnungen nicht raus. Die Schäden in der Landwirtschaft können noch nicht beziffert werden.

Von Rui Filipe Gutschmidt

Stürme, Überschwemmungen, schwerer Seegang, Erdrutsche, Gewitter, Tornados und Hagel und jetzt auch noch Schneechaos und eisige Temperaturen. Portugals Autofahrer sind Eis und Schnee nicht gewohnt und daher bleiben sie schnell auf der Strecke. Andererseits lieben es Portugal Städter, vor allem aus Lissabon und Umgebung, in die Berge zu fahren wenn es dort mal wieder geschneit hat. Für viele Kinder ist es das erste mal, dass sie Schnee erleben. „Nachdem Sporting (Lissabon) und (FC) Porto von den Deutschen (Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund) aus der Europaliga geworfen wurden, waren die Kinder untröstlich. Also brachten wir sie her, um ein wenig im Schnee zu spielen“, sagte ein Familienvater im portugiesischen TV.

Doch bei dieser Kältewelle hatten die meisten nichts zu lachen. Die Obdachlosen, Menschen die in alten, abbruchreifen Häusern leben, die in Wellblechhütten, Zelten und provisorisch zusammengezimmerten Behausungen ausharren, haben oft das Nachsehen. Es gibt bei diesen Kälteeinbrüchen immer Todesopfer. Direkte Opfer, die bei diesem Wetter erfrieren, gibt es eher wenige. Es sind eher gesundheitliche Probleme, die durch die kalte Luft und Feuchtigkeit verschlimmert werden. Vor allem ältere Menschen verwenden elektrische Heizdecken oder Bronzeschüsseln mit glühenden Kohlen. Daher kommt es bei so einem Wetter immer zu Wohnungsbränden. Aber noch häufiger sind Todesfälle durch Kohlenmonoxidvergiftung.

Ansonsten gibt es eine Menge an Blechschäden, dass es für die Werkstätten eine wahre Freude ist. In den Notaufnahmen der Krankenhäuser gab es aber weniger Anlass zur Freude. So hat sich ein Ausflügler höchstens über das Rettungsteam der Guarda Nacional gefreut, als diese ihn und seine Freunde mitten im Schneesturm fanden und in die Bergstation brachten. „Es grenzt an ein Wunder, dass die Gruppe in diesem Schneegestöber gefunden wurde. Wir waren echt leichtsinnig und es wird mir persönlich eine Lehre sein“, so einer der Geretteten.

Lesen Sie auch:  Auf dem Weg zu Massenaufständen

Also haben die Portugiesen wieder einmal ungewöhnlich schlechtes Wetter, was der Wirtschaft des Landes natürlich schadet. Aber woran liegt es? Das Wetter spielt verrückt und einige glauben noch immer, dass der Mensch keinerlei Einfluss auf den Klimawandel hat. Leonardo di Caprio ist nicht dieser Meinung und gibt dem fehlenden Respekt der vor der Natur die Schuld. Andere glauben an einen Einfluss der besonderen Art. Sie sind davon überzeugt, dass gewisse Organisationen das Wetter kontrollieren. Geoengineering wäre also der Grund für die Wetterkapriolen die wir derzeit erleben… Meine Meinung dazu? Es ist ein ganz normaler Kälteeinbruch, man sollte sich also warm anziehen.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Und? Wer ist schuld an diesem Dreckswetter?? Natürlich, die Mutti! Sie will die armen Länder am Rande Europas noch mehr schwächen, um sie sich so leichter unterwerfen zu können. Aber nicht mit uns! Wir werden auch weiterhin auf die Straße gehen und gegen die Zion-Meterologen, die Mietmäuler des Wetterdienstes und die Hasbara-Trolle vor ihren getürkten Wetterkarten vorgehen. Zieht euch bloß warm an!

    Frühling statt Mutti!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.