Skynet: Die NSA nutzt ein automatisiertes Programm um zu töten

Die Snowden-Dokumente werden von Glenn Greenwald und seinem Team nur spärlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Portal The Anti Media berichtet nun konkret von einem Programm der NSA, welches Skynet genannt wurde. Der Name spielt auf den Film Terminator an, wo Computer und Menschen Krieg gegeneinander führen.

Von Christian Saarländer

Zwischen 2.500 und 4.000 Drohnen-Morde wurden durch die USA vollzogen. Dabei wurden lediglich zwei Dutzend Terroristen eliminiert. Der Rest waren unschuldige Menschen, die aufgrund von sogenannten Meta-Daten zum Töten auserkoren wurden. Das Programm Skynet ist ein Programm, das Daten analysiert und sich maschinell selbst weiterentwickeln soll.

The Anti Media berichtet unter anderem, dass die NSA 55 Millionen Mobilfunkdaten aus Pakistan und Umgebung gesammelt hat. Aus diesen Daten will eine spezielle Analyse-Software – dessen Arbeitsprinzip auch durch Business Intelligence in Unternehmen Daten auswerten soll – entscheiden, wer durch eine Drohne ermordet werden soll. Bekanntlich hat jede Software aber auch seine Fehler und wird nahezu täglich optimiert.

Gerade deswegen ist für den Recherche-Direktor von Human Rights Data Analysis, Patrick Ball, dieses Vorgehen der NSA „lächerlich und völliger Schwachsinn“, gleichzeitig aber auch sehr gefährlich, weil viele Unschuldige so fälschlich als Terroristen identifiziert werden. Das große Problem bei solchen Analyse-Methoden ist die Tatsache, dass man an Daten von sieben bekannten Terroristen anknüpft, die dann Rückschlüsse auf Millionen Menschen schließen sollen.

Große IT-Unternehmen wie IBM und Intel haben sich auf den Markt Big Data spezialisiert und wollen mit dieser Software ihre Kunden fit für die Zukunft  machen. Das Portal von Glenn Greenwald, The Intercept, fand beispielsweise heraus, dass IBM auch für die NSA und ihre Unternehmen arbeitet.

Loading...

Insgesamt sollen laut The Anti Media 3.058 Menschen durch eine Drohne getötet worden sein. Es hat sich danach herausgestellt, dass nur rund 25 Personen tatsächlich als Terroristen identifiziert werden konnten. Der Artikel mit weiteren Details und Quellen ist auf der Seite von AnonHQ abrufbar.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

  1. Es wird der Tag kommen, an dem auch (Atom)bomben auf amerikanische Städte  zielgenau geworfen werden-Regional- oder Dritteweltmacht hin oder her-allein   das Ergenbis zählt. Und ich glaube, ich werde das noch erleben.

    1. …das waere meiner Meinung nach auch der einzige Weg die Welt zu retten damit im Anschluss das leben wieder in sozial gerechte Bahn gebracht werden kann…..der Kollateralschaden allerdings waere gewaltig….und das alles wegen ein paar tausen schleimigen, hinterhaeltigen und hochgradig parasitaeren Zionistenmafioso….

  2. Der Artikel enthält einen schweren Darstellungsfehler. Auch die 25 als Terroristen bezeichneten Menschen sind einwandfrei ermordet worden, denn nur weil jemand sagt xy ist Terrorist impliziert das noch lange nicht das Recht zu töten.

    Das sollte man nicht verharmlosen.

      1. Gutmensch höre ich das erste mal, nein mir geht es um etwas anderes.

        Eegal in welcher Diskussion, fast egal bei welchen Thema, in welchem Artikel oder in welcher Talkshow, die Eröffnung des Themas ist meist schon durch Lügen und falschen Annahmen auf eine Basis gestellt auf welcher man nicht diskutieren kann. Hier werden die "unschuldigen" Opfer beklagt, was eben fälschlicherweise animmt das die 25 getötet werden dürfen, was eben nicht zutrifft.

        Da gibt es tausend Beispiele auf allen Felder, wie z.B. das Themen mit "wir brauchen Zuwanderung für die Sozialkassen" anfangen, also impliziert wird das die Rentengesetze unabänderlich sind und man nur die Möglichkeit der Massenmigration hat, über welche dann in Nouancen debattiert werden darf.

        Es geht eben darum sich nicht Grundpositionen dieser Leute unterschieben zu lassen.

  3. Terror ist Krieg der Armen meist gegen Unterdrückung. Krieg ist Terror der Reichen gegen jene, die ausgebeutet werden. Es wird in naher Zukunft die Zeit kommen, in der TTIP Gegner in Europa mittels von der NSA ermittelter schwachsinniger Metadaten durch Drohnen obamisiert* werden.

    * Obamisieren. Fachausdruck für das Töten Unschuldiger durch Drohnen. Meist durch Unterstützung Deutschlands. Benannt nach dem amerikanischen Präsidenten Barak Obama, dem völlig unverständlich und ungerechtfertigt der Nobelpreis zugesprochen wurde.

    ** Kollateralschäden. Fachausdruck für das bewußte Inkaufnehmen des Todes von Zivilisten beim Vorgang des Obamisierens

    1. Ungerechtfertigt hat er den Nobelpreis nicht bekommen, er steht in einer Linie mit Kissinger, Arafat, Mutter Theresa, der EU, alles Preisträger die durch Grausamkeit und sehr wenig Demokratiebewusstsein aufgefallen sind. Ich hätte Merkel zuletzt gut gefunden, denn dieser Preis ist schon seit langem vergewaltigt worden, wer Selbstachtung hat lehnt diesen Preis ab.

      1. Gemessen an der ursprünglichen Intention meiner Meinung nach auf jeden Fall ungerechtfertigt zugesprochen. Aber in diese Liste können sich viele eintragen!

  4. eigentlich müsste doch die in NYC ihren sitz betreibende UNO schleunigst umziehen und dann mit einer ausnahmsweise mal verbindlichen resolution die usa isolieren – so, dass noch nicht mal eine telefonische oder elektronische kommunikation nach ausserhalb des us-gullags möglich ist. nicht nur, weil unschuldige sterben sondern auch, weil es die "terroristen" (die meinetwegen ja auch gerne solche sein mögen) es ohne einer gerichtsbeschlüsslichen entscheidung tun. 

  5. …wie laecherlich doch dieses bunte Pack aus zionistischen Wucherern und Nachkommen ehemaliger europaeischer Wirtschaftsfluechtlinge, Querulanten, entlaufenen Dieben und Moerdern doch ist….wenn die wirklich Terroristen und Schwerverbrecher mit diesen Fernlenkdrohnen toeten woellte dann wuerden diese bewaffneten Brummkreisel ohne Unterlass an der Ostkueste zwischen Washington und der Wall Street kreisen und haetten trotzdem ueber Jahre zu tun, um das gesamte Verbrecher – und Weltterroristenpack dort restlos zu fuessilieren!

  6. Diese Entwicklung macht das entgültige Ziel einer kleinen Arschloch Elite möglich. Bisher müssen diese sich noch mit unzähligen Menschen umgeben, und diese durch diverse Methoden dazu motivieren, deren Drecksarbeit zu machen. Aber sobald es genügend Drohnen und automatische Arbeitschritte gibt, ist eine kleine Arschloch Elite genug, um der restlichen Menschheit den Krieg zu erklären. Weltweites blitzschnelles aufspüren und auschalten jeder unerwünschten Person oder Personengruppe und happy Halloween. Skynet, bitte führe Order 66 aus. Jawohl mein Arschloch Führer.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.