Razzia gegen Salafisten in Bremen

Nach dem Verbot einer salafistischen Vereinigung gab es seit dem Morgen in Bremen einige Hausdurchsuchungen bei Mitgliedern der islamistischen Gruppierung.

Von Redaktion/dts

In Bremen werden nach dem Verbot einer salafistischen Vereinigung seit dem Morgen zahlreiche Gebäude im Stadtgebiet durchsucht. Das sagte ein Sprecher der Polizei dem "Weser-Kurier". Welche Gebäude durchsucht wurden, wurde zunächst nicht bekannt. Auch ist derzeit noch unklar, ob es Festnahmen gegeben hat. Der Polizeisprecher kündigte für den Mittag eine Pressekonferenz beim Bremer Senator für Inneres, Ulrich Mäurer (SPD), an.

Salafistische Gruppierungen fielen in der letzten Zeit immer wieder durch Koran-Verteilaktionen in Deutschland und anderen europäischen Ländern auf. Auch unter den Flüchtlingen suchen sie nach weiteren Anhängern ihrer puritanisch anmutenden Auslegung des Islams, welche jener der Wahhabiten in Saudi-Arabien gleicht. Die Salafisten gelten als besonders Terrorismus-affin.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Le Pen fordert landesweites Hidschab-Verbot

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

2 Kommentare

  1. Salafisten und noch mehr Sympathisanten, gibt es wohl mittlerweile in jeder deutschen Großstadt,dank Merkel und ihr Regime, die alle Türen weit genug aufgemacht hat und die sich nicht in der Lage sehen, die deutschen Grenzen zuschützen.

    Von daher wird dem deutschen Volk schon mal gesagt, sie sollen sich dieses Jahr auf weitere 500.000 illegale Eindringlinge einstellen.Dabei sind 500.000 wahrscheinlich weit untertrieben !

    Gestern,Bayerkurier: Noch eine MILLION Migranten-im günstigten Fall .

    Deswegen bereiten die Balkan (auch andere EU Länder und der Norden von Griechenland ) Länder die "Abriegelung " vor. da sie nicht mit 500.000 sondern mit meheren MILLIONEN neue Eindringlinge rechnen.Denn es gibt ein weiteres neues Risiko für Europa ( eher nur für Deutschland) : Denn es solllen sich 5 Millionen afrikanische Migranten zur Zeit noch in Ägypten (im schwachen Wirtschaftsland) aufhalten, die aber wahrscheinlich (bei wärmeren Wetter) bald in Richtung Europa aufbrechen wollen ( davon 90 % zum Schlaraffenland Deutschland) .

    Auch gibt es immer mehr illegale Einwanderer aus Afganistan,wie auch 9-12 jährige Kinder, die von ihren " verantwortungslosen Eltern",alleine auf die Reise geschickt werden, in der Hoffnung, das ihre Großfamilien dann nachkommen können.

    Ach ja,und Ende 2015 gab es auch schon die Nachricht, das viele WEST-Afrikaner sich auch überlegen würden, nach Deutschland illegal einzureisen. Da die Willkommens Kultur der Merkel und ihr Regime in allen arabischen Nachrichten-Sender, tagtäglich rauf und runter erzählt wurde (wird) und dank der Merkel Regierung, die schon vor der Massen Einwanderung im Internet Aufrufe gestartet hatte, das in Deutschland alle willkommen sind, weil es ja hier im Land alles gibt: ARBEIT, HAUS,WOHNUNGEN,SOZIALLEISTUNGEN UND KINDERGELD ( wurde auch im Internet mit geworben).

    Auch Hr.Weise (neuer Chef des BAMF) hatte 2015 großkotzig verkündet ( Aufklärung, wer und wann Kindergeld bekommt) : Das wäre seine "Willkommens Kultur" .

  2. Diese Woche (Donnerstag und Freitag) in Brüssel wird sich wohl zeigen, wie isoliert MERKEL in Europa mit ihrer wahnsinnigen Asylanten Politik ist.

    Aber in den Redaktionen der Leitmedien ( Merkel Journalimus ) laufen wohl auch schon die Computer heiß, denn sie müssen ja jetzt schon überlegen, wie sie uns dieses Treffen in Brüssel mit Merkel am besten verkaufen können, ohne das Merkel die Hose runterlassen muss (im wahrsten Sinne, des Wortes), weil sie kaum andere EU Länder gefunden hat, die ihre naive "Flüchtlings" Politik mitmachen wollen (fast alle Länder wollen sich nicht noch mehr und jedes Jahr, arabische,muslimische Migranten aufzwingen lassen).

    Merkel muss eigentlich mit "Positives" im Rucksack von Brüssel nach Hause kommen. Dies wird aber nicht passieren, und deswegen laufen die Drähte in den Redaktionen der Leitmedien jetzt schon heiß, da sie wie gesagt, aus "Negatives, Positives" zaubern müssen und wollen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.