Höcke wehrt sich gegen Rechtsextremismus-Vorwürfe

Der AfD-Politiker Björn Höcke sieht sich selbst nicht als Rechtsextremist. Die Behauptungen und Schlussfolgerungen seien "haltlos". Er würde der NPD und deren "rechtsextremistischer Ideologie", wie behauptet wurde, nicht nahestehen.

Von Redaktion/dts

Der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, Björn Höcke, wehrt sich gegen Vorwürfe, er stünde der rechtsextremistischen Ideologie der NPD nahe. Hintergrund ist eine Studie des "Kompetenzzentrums Rechtsextremismus" der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Die Wissenschaftler nehmen darin unter anderem Bezug auf eine Rede Höckes im November 2015, mit der er sich den Vorwurf einhandelte, biologistische Rasse-Theorien vertreten zu haben.

"Diese völkisch-rassistische Diskriminierung aufgrund der Abstammung ist identisch zur allenfalls verbal radikaleren Programmatik der NPD", schreiben die Experten. Höcke wies den Befund der Studie zurück: "Die AfD bekennt sich aus voller Überzeugung zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung", sagte der Thüringer AfD-Chef dem "Handelsblatt". Die Expertise sei nichts anderes als "eine wissenschaftlich verbrämte Kampfschrift", die auf Kosten der Thüringer Steuerzahler finanziert werde.

"Es werden haltlose Behauptungen aufgestellt und daraus noch haltlosere Schlussfolgerungen gezogen." Höcke betonte, dass bei einer Berücksichtigung seiner gesamten Aussagen zu den angesprochen Themen deutlich geworden wäre, "dass es nicht nur keine Nähe zur NPD gibt, sondern dass ich mich eindeutig für eine klare Abgrenzung zu dieser extremistischen Partei und gegen die Aufnahme von ehemaligen NPD-Mitgliedern in die AfD ausgesprochen habe". Solche Fakten würden aber nicht erwähnt. Stattdessen werde ein "Zerrbild" von ihm gezeichnet, beklagte der AfD-Politiker.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Chrupalla: Deutschland gibt "Erpressungsversuchen von Brandstiftern nach"

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

20 Kommentare

  1. "Kompetenzzentrum Rechtsextremismus" sagt doch irgendwie schon alles, oder? Ich finde diese ganzen pseudostaatlich geschaffenen Kompetenzinstitute, Experten und Umfrageinstitute etc. schon goldig! Die verschlingen vermutlich Milliarden an Steuergeldern aber ist ja auch egal, sind ja für eine tolle Sache und zwar für die Verdummung derer, die dafür zahlen müssen! Naja, immerhin bringen die vielleicht ein paar Leute in Lohn und Brot, die dann aus der Arbeitslosen-Statistik verschwinden!

    1. Vollkommen richtig.

       

      Allerdings finde ich diese gesamte Extremismusforschung als gemeingefährlich und hinderlich bei der Entfaltung des Menschseins.

       

      Sie führen oftmals Phrasen wie "menschenverachtende Ideologie", "unmenschlisch" usw. als Rechtfertigung ihrer Existenz an. Dabei ist ihr einziger Zweck genau das: Andere Menschen, aufgrund bestimmter Merkmale verächtlich zu machen, herabzuwürdigen, in ihrer Freiheit einzuschränken.

       

       

  2. DeutschlandsProblem ist nicht der Rechtsextremismus sondern der Linksextremismus der sich entwickeln konnte weil es gelungen ist den rechten Gesinnungskonkurrenten auszuischalten. Sodaß die linke Gesinnung bereits zur gefährlichen Staatsdoktrin mit schweren Folgen (u.a. regierungsnahe Schlägertrupps auf den Straßen)  geworden ist. Daher ist die Unterstützung neuer rechtsdemokratischer Parteien ein Akt der Demokratiehygiene. 

  3. Es ist wie unter Hitler, in Sachsen hat der Staatsanwalt Roland Freiseler Recht gesprochen, indem er einen mutmaßlichen Hetzer, der Merkel öffentlich beleidgte, den Führerschein abnahm und zu einer Geldstrafe von 2400 Euro verurteilte!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/er-poebelte-vor-dem-fluechtlingsheim-vor-gericht-beleidigte-er-die-kanzlerin-erster-hetzer-von-heidenau-verurteilt_id_5289888.html

    Ich wüsste nicht, dass überhaupt auch nur ein Straftäter der Sylvesternacht, verurteilt wurde! Wir leben in einer Diktatur, welche der des Dritten Reiches, immer ähnlicher wird!

    1. Danke für die Info. Auch wenn der Artikel viel mehr staatstragende Meinung als Informationen enthält, binn ich geneigt, diese Rechtssprechung als Skandal anzusehen.

      Wer beleidigt hier eigentlich wen?

       

      Seine Merkelaussage stimmt zudem zu 100%.

       

      Am allerschlimmsten ist aber, dass der Artikel garantiert die Grundlagen des Urteils falsch darstellt. Ziel ist es Angst zu verbreten und zu diffamieren. Schande über diesen Klüngel.
       

  4. Die Ereignisse in Deutschland haben Höcke recht gegeben.

    Die von ihm geschilderte Fortpflanzungsstrategie der Wilden konnten wir in Reinform studieren – Sylvester, in Köln.

    Nebenbei – ein Kompetenzzentrum ist nicht kompetent, nur weil es sich so nennt. Und ein "Wissenschaftler" ist noch lange kein Wissenschaftler, egal wie ER sich benennt..

    Wissenschaftler schaffen Wissen, nicht Propaganda.

    Aber wer nennt sich schon gern "Mietmaul".

  5. Harald wir kennen das auch unter Honecker. Da waren auch solche Praktiken üblich, sogar schlimmer. Aber Merkel kommt ja aus den Osten und hat gut gelernt. man kann  nur hoffen dass es nicht noch in Honecker- oder besser Mielke-Praktiken ausartet.

  6. Ich kann mich noch an die Zeit nach der Wende erinnern, keiner wollte mit der PDS paktieren. Alle schrien, mit denen nicht, niemals. Was ist aus den Schreien geworden, sie sind alle verstummt. Ist es nicht ein Beweis dafür, wie verlogen und verräterisch Politik ist. Und eines könnt ihr mir glauben, diese etablierten Polit-Mischpoke-Parteien werden uns alle verraten, nur um an der Macht zu bleiben. Die AfD darf niemals, ich wiederhole niemals eine Koalition mit diesen Opportunisten eingehen. Dann lieber Opposition.

  7. "Diese völkisch-rassistische Diskriminierung aufgrund der Abstammung ist identisch zur allenfalls verbal radikaleren Programmatik der NPD" 

    Ach ja?

    Dann hören wir dazu doch mal die Meinung, des jüdisch-deutschen, chassidischen Philosophen Martin Buber:

    Für Martin Buber waren Blut und Boden die wichtigsten Voraussetzungen für die Bewahrung des Judentums: Blut im Sinne von Abstammungsgemeinschaft, Boden gemäß der zionistischen  Idee einer nationalen Heimstatt des jüdischen Volkes. In seinen 1932 in Berlin erschienenen Reden über das Judentum forderte Buberdie Erkenntnis, daß unser Blut das Gestaltende in unserem Leben ist, [zu] unserem lebendigen Eigentum zu machen“.  Quelle: David Korn: Wer ist wer im Judentum? – FZ-Verlag

    Martin Buber – Drei Reden über das Judentum

    http://ia700400.us.archive.org/11/items/dreiredenberd00bube/dreiredenberd00bube.pdf

    Und es ist doch eigenartig, dass die Israelis neuerding DNA-Tests mit ihrem rassisitischen 'Law of return' verknüpfen, um sicher zu stellen das nur einwandfrei rassensaubere Juden-Migranten einwandern.

    "The Israeli State recently announced that it may begin to use genetic tests to determine whether potential immigrants are Jewish or not. This development would demand a rethinking of Israeli law on the issue of the definition of Jewishness."

    Toll, die Zionisten sind offensichtlich in der Gen-Forschung schon so weit, dass sie semitische Juden  einwandfrei von semitischen Arabern trennen können!

     

    1. Ich lese ihre Komentare jedesmal gern weil Sie mit Fakten unterlegt sind! Ganz im Gegensatz zu diesem laecherlichen Hasbaratroll "Kamillenteetorres". Wa soll man auch von diesem hinterhaeltigen, schleimigen Zionknecht erwarten ausser billiger Auftrags-Luegenpropaganda. Im uebrigen laesst sich ihre Aussage auch sehr gut bestaetigen wenn man sich auf YT das parasitaere, zersetzende Geschwurbel einer gewissen "Barbara Lerner Spectre" anhoert, die sich in Schweden eingenistet hat und fleissig versucht das schwedische Wirtsvolk zu untetwandern. Grauenhaft diese entmenschlichte, falsche, hinterlistige und parasitaere Zionbrut welche die Nationen und Kulturen dieser Welt entnationalisieren und entkultivieren will um (wie diese schleimige Zionhexe sagt) ihrer Minoritaet die Herrschaft ueber die Menschheit zu gewaehrleisten (OT Spectre: "Juden werden in der Mitte der Menschheit stehen und alles lenken und leiten". Die Voelker sollen vermischt und gleichgeschaltet werden und dabei, ihres kulturelle und nationalen Erbes beraupt, verbloeden, um einer winzigen, kulturell voellig degenerierten Minoritaet, als willfaehrige Sklaven dienen. Ich hoffe es wird nie so weit kommen! Uebrigens, das sollte man mal hier mit einem Artikel thematisieren. 

  8. Wer kauft denn diese Verleumdungen gegen Höcke noch irgend jemand ab. Das ist reine Propaganda und soll von den eigentlichen Problemen ablenken. Der Endkampf der vereinigten Linken in Europa geht seinem Ende entgegen und das sind die letzten Zuckungen. Die Bürger sind mittlerweile durch das Medium Internet dermaßen gut informiert, daß die Linke erzählen kann am Himmel ist Jahrmarkt, denen glaubt ehedem niemand mehr etwas. Wie die Bürger ticken, kann man den Hochrechnungen der anstehenden Landtagswahlen entnehmen. Bei den Rechten geht es steil bergauf, die Sozialisten erleben ihr politisches Waterloo und die CDU nährt sich noch von der Alterssubtanz ihrer Wähler. Nach Merkel, und das wird in Kürze der Fall sein, fällt die CDU in das tiefste Loch ihrer Geschichte und diese Partei hat es auch verdient, nachdem sie jahrelang den Volkswillen unter Merkel bewußt ignoriert hat und das ist noch vornehm ausgedrückt, denn mittlerweile opponiert nicht nur der gemeine Bürger, sondern auch Staatsrechtler, ehemalige Mitglieder des Verfassungsgerichtes und ehemalige Verfassungsschützer.

    1. Man kann sogar sagen, dasses für die Rechten in ganz Europa steil bergauf geht! Auch im europäischen Ausland hat man vor der merkelschen Fehlpolitik und der EU Angst!

      Man kann sich hier, ab Minute 2:15 ein Bild von dem grenzdebilen Wahlklientel machen, welches Merkel bis in den politischen Selbstmord die Treue halten wird!

      https://www.youtube.com/watch?v=CZ-lSEkfI_s

    2. Wer kauft denn diese Verleumdungen gegen Höcke noch irgend jemand ab.

      ————

      "dass es nicht nur keine Nähe zur NPD gibt, sondern dass ich mich eindeutig für eine klare Abgrenzung zu dieser extremistischen Partei und gegen die Aufnahme von ehemaligen NPD-Mitgliedern in die AfD ausgesprochen habe"

      Wer so defensiv argumentiert wie Höcke, steht schon von vornherein auf verlorenem Posten.

      Die Deutungs- und Meinungshoheit gewinnt man über die Sprache.

      Und die hat  -bei dieser devoten Argumentationsweise- nicht Höcke sondern die unheilige Allianz der Umvolker von Merkel & Konsorten über die unheiligen Kirchen, die kommunisitisch-kulturmarxistischen Gewerkschaften, die Migrationsindustrie bis hin zum Zentralrat der Juden, den Moslem-Takkia Verbänden, George Soros & Co bis hin zum 'Europäischen Rat für… ähäm.,Tol(l)eranz und Verhöhnung  Vesöhnung', des großen 'Menschenfreundes' und Humanisten, des jüdischen russischen Oligarchen, Moshe Kantor und seiner Zionisten Gang.

      Am liebsten würde die Afd überhall Israel- und US-Flaggen aufstellen und Schwarze oder Bunte vornweg marschieren lassen mit Spruchbändern: 'Wir sind keine Rassisten'.

      Warum zeigt der Höcke nicht mit dem Finger auf den Judenstaat Israel, die höchste moralische Instanz auf dieser Welt und thematisiert deren ähäm….Flüchtlings- und Einwanderungspolitik?

      Warum zeigt der Höcke nicht mit dem Finger auf die reichen islamischen Bruderländer vom Golf und Saudi Arabien und thematisiert deren ..ähm…Flüchtlingspolitik?

      Warum thematisiert der Höcke nicht die Flüchtlingspolitik der übrigen EU-Staaten, die sich (allen voran Frankreich und GB) gegen die abenteuerliche Flüchtlingspolitik des Regierenden Hosenanzugs auflehnen und sich abschotten. Sind das alles Rassisten oder stehen die der NPD nahe?

      Nein, in der Defensive ist kein Blumentopf zu gewinnen, nur in der Offensive!

      Ich persönlich halte die AdF für eine gesteuerte Opposition, sonst würde ihre Spitze ganz anders argumentieren und agieren!

      Und wieso bezeichnet der Höcke die NPD als 'rechtsextrem'? Man muss diese Partei ja nich unbedingt sympathisch finden, aber rechtsextrem?

      Ich hab mir mal das NPD Parteiprogramm angeschaut. Da steht zum Beispiel drin:

      Nationale Identität

      Nationale Identität bedeutet: Deutschland muß das Land der Deutschen bleiben und muß es dort, wo dies nicht mehr der Fall ist, wieder werden. Grundsätzlich darf es für Fremde in Deutschland kein Bleiberecht geben, sondern nur eine Rückkehrpflicht in ihre Heimat. Wir lehnen alle „multikulturellen“ Gesellschaftsmodelle als unmenschlich ab, weil sie Deutsche und Nichtdeutsche gleichermaßen der nationalen Gemeinschaftsordnung entfremden und sie als entwurzelte Menschen der Fremdbestimmung durch Wirtschaft, Medien und Politik ausliefern.

      Die Systemparteien wollen sich durch Austausch des Volkes an der Macht halten; im Gegensatz dazu strebt die NPD den Austausch der Herrschenden an. Der ethnischen Überfremdung Deutschlands durch Einwanderung ist genauso entschieden entgegenzutreten wie der kulturellen Überfremdung durch Amerikanisierung und Islamisierung. Die Bewahrung unserer nationalen Identität und Sicherung unseres Heimatrechtes erfordert eine den Bestand des deutschen Volkes sichernde aktive Familien- und Bevölkerungspolitik. (…)

      https://npd.de/inhalte/daten/dateiablage/br_parteiprogramm_a4.pdf

      Vergleiche dazu das israelische 'Law of Return' (findet man im Internet) und die israelische Ausgrenzungs- , Siedlungs- und Apardheitspolitik!

      Die (links) Extremen, Verfassungsfeinde und Hochverräter am Deutschen Volk sind nicht bei der NPD zu verorten, sondern in den Systemparteien und ihren Schattenmännern.

      1. Fortsetzung:

        Der Jüdische Rassegedanke wird auf die heiligen Schriften der Juden zurückgeführt. Im 5. Buch Mose heißt es in Kapitel 23: Kein Bastard soll in die Gemeinde Jehovas kommen, auch nicht nach zehn Generationen.“ Im Talmud steht geschrieben: „Der Heilige, gelobt sei er, spricht zu ihnen [den Juden]: ‚Tretet nicht durcheinandergemischt vor mich‘.

         Die rassische Reinhaltung wird von Juden teilweise dadurch gewährleistet, daß nur der als Jude gilt, der von einer jüdischen Mutter abstammt.

        Der Zionistenführer Georg Kareski sagte in einem Pressegespräch mit der Zeitung “Der Angriff” vom 23. Dezember 1935 zu den Nürnberger Rassegesetzen:

        „Ich habe seit vielen Jahren eine reinliche Abgrenzung der kulturellen Belange zweier miteinander lebender Völker als Voraussetzung für ein konfliktfreies Zusammenleben angesehen. […] Die Nürnberger Gesetze vom 15. September 1935 scheinen mir […] ganz in der Richtung auf diese Respektierung des beiderseitigen Eigenlebens zu liegen. Wenn das jüdische Volk sich zwei Jahrtausende nach dem Verlust seiner staatlichen Selbständigkeit trotz fehlender Siedlungsgemeinschaft und sprachlicher Einheit bis heute erhalten hat, so ist das auf zwei Faktoren zurückzuführen: Seine Rasse und die starke Stellung der Familie im jüdischen Leben. Die Lockerung dieser beiden Bindungen in den letzten Jahrzehnten war auch für die jüdische Seite Gegenstand ernster Sorge. Die Unterbrechung des Auflösungsprozesses in weiten jüdischen Kreisen, wie er durch die Mischehe gefordert wurde, ist daher vom jüdischen Standpunkt rückhaltlos zu begrüßen.“

        Das jüdische Rassendenken wirkt ungebrochen bis in die Gegenwart fort. Heinz Galinski bestätigt: „Für Juden gilt: Keine Vermischung mit Nichtjuden.“

        Oberrabbiner Mordechai Priron stellte fest: „Die Vermischung mit Nichtjuden ist die fürchterlichste Erscheinung für das jüdische Volk und gleicht einem Untergangstrieb. […] Die bedrohlichste Entwicklung für uns Juden ist jedoch die Vermischung mit Nichtjuden.“

        Rabbiner Joel Berger erklärt: „Wir Zionisten haben innerhalb des Judentums einen Kampf gegen die Vermischung zu führen.“

        „Mischehen sind für Juden eine Verdammnis, weil dadurch das jüdische Gesetz verletzt wird und somit die Zukunft der jüdischen Mission in Gefahr gerät.“, heißt es 1998 im Jewish Chronicle.

        „Die jüdische Lehre ist rassistisch, und das ist gut.“ sagte der im Oktober 2001 ermordete israelische Tourismusminister Rechavam Seewi.

        Der jüdische Rassegedanke ist dabei nicht immer nur ethnopluralistisch gedacht, sondern geht teilweise auch in Abwertung anderer Völker über: Rabbiner Shneur Zalman, einer der wichtigsten jüdischen Religionsgelehrten lehrt:Die Seelen der Gojim (Nichtjuden) sind von ganz anderer, minderer Art. Alle Juden sind von Natur gut, alle Goijim von Natur böse. Die Juden sind die Krone der Schöpfung, die Goijim ihr Abschaum.“

        In der Zeitung Welt vom 22. Dezember 1994 war zu lesen:

        „Das israelische Religionsministerium soll eine Liste von 10.000 Israelis herausgegeben haben, die nicht heiraten dürfen, weil sie als ‚Bastarde‘ (Mamzer) oder ‚Unreine‘ gelten. Das berichtete gestern der israelische Rundfunk. Die Betroffenen seien davon nicht unterrichtet worden und würden erst von den rabbinischen Gerichten darüber in Kenntnis gesetzt, wenn sie heiraten wollten. Diese orthodoxreligiösen Instanzen verfügen über das Monopol der Eheschließung in Israel. Als ‚Bastarde‘ gelten unter anderem Kinder, die aus einer ausserehelichen Beziehung einer verheirateten Frau hervorgegangen sind. Über zehn Generationen dürften die Nachkommen sich nicht mit einem jüdischen Partner verheiraten.“

        Nach dem jüdischen Gesetz ist eine Eheschließung zwischen Juden und Nichtjuden nicht möglich. Die fehlende Trennung von Religion und Staat führt in Israel dazu, daß in diesem Staat keine Zivilehe vorgesehen ist. Somit können Israelis – sowohl Juden als auch Nichtjuden – ihren Ehepartner im Falle einer anderen Religionszugehörigkeit nicht in Israel heiraten. Andererseits werden außerhalb des jüdischen Gesetzes geschlossene Ehen anerkannt. Die Frage betrifft Juden außerhalb Israels, insofern nämlich ein Jude eine Nichtjüdin heiratet, die Nachfahren dieses Paares das Recht auf eine Repatriierung in Israel verlieren. Insbesondere die rund 880.000 Juden im Gebiet der ehemaligen Sowjetunion gehen immer häufiger Mischehen ein. Ministerpräsident Olmert äußerte dazu im Juli 2008:

         „Das gibt den ernsthaften Grund zur Besorgnis, daß die jüdischen Gemeinden im Laufe einer Generation in diesen Ländern verschwinden werden.“ „In Mischehen verringert sich gewöhnlich das Zugehörigkeitsgefühl zur jüdischen Kultur und Nationalität. Es geht somit ein Aussterben einer Nation vor sich“, erörterte Alex Selski, Pressesprecher der für Immigrationsfragen zuständigen Agentur „Sohnut“.

        Israel ermittelt mit Hilfe von DNS-Tests bei Neuankömmlingen aus Ländern der ehemaligen Sowjetunion, ob es sich tatsächlich um Blutsjuden handelt. 

        „Das Amt des Ministerpräsidenten bestätigt, daß viele Juden aus der ehemaligen Sowjetunion, die außerehelich geboren wurden, verpflichtet werden können, eine DNS-Bestätigung ihres jüdischen Erbes einzureichen, um die Erlaubnis zu haben, als Jude einzuwandern.“

        Jude ist nach jüdischem Gesetz, wer die jüdische Blutslinie nachweisen kann, von einer jüdischen Mutter geboren ist.

        Und wer als Jude geboren ist, kann sein Judesein auch nicht abgelegen wie ein religiöses Glaubensbekenntnis: ‚Wer von einer jüdischen Mutter abstammt, ist lebenslang Jude, sagt dagegen Michael Klaus Kune, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Hannover, ‚er kann gar nicht austreten‘.“ (Der Spiegel, 19/2004, S. 68)

        Der Zentralrat der Juden in der BRD stuft Juden, die sich mit einem Angehörigen einer anderen Rasse verheiraten, als ‚entführte‘ Personen ein. Wer außerhalb der jüdischen Rasse heiratet, gilt als ‚vermisst‘. Das ist israelische Realpolitik, getragen vom Zentralrat der Juden in der BRD. Und niemand solle sagen, die Juden wollten damit lediglich ihre ‚Religion‘ schützen.

        Der einzigartige Vorteil, den die jüdische Minderheit genießt, liegt in einem bisher durch die Religion gestärkten System intensiven Lernens, das es dem jüdischen Volk ermöglicht, in der Zerstreuung eine feste und egozentrische nationale und rassische Einheit zu bewahren, während für andere Völker nationale und rassische Einheit stets an geographische Grenzen gebunden waren. Gerade weil Rassenbewusstsein und Nationalismus bei den Juden keine Verankerung in einem Territorium besitzen, sind sie bei ihnen intensiver entwickelt als bei anderen.

        Bisweilen stand nur der Asylant im Raum. Nun aber sind wir der Sache mal etwas näher gekommen. Das heißt, der jüdische Zionist fordert und fördert die Asylantenströme nach Europa und Deutschland. Wohl wichtigster Helfer bei dieser “Unternehmung” ist das jüdisch-rothschildsche Geldsystem – welches durch die Hegemonie der USA repräsentiert wird.

        Das natürlich durch die Ankurblung der Asylantenströme Menschen mit überwiegend krimineller Energie hier her kommen, ist dem Anreiz des Merkel-Regimes zu verdanken. Wer nämlich seine Heimat und sein Volk liebt und verehrt, der kämpft dafür. Wer allerdings auf der Flucht aus Kriegsgebieten ist und die Kampfhandlungen abwarten möchte, dabei noch heimatverbunden ist und etwas verlieren könnte, der flüchtet in befriedete Gegenden des übrigen Landes oder ins Nachbarland.

        Genau dort könnte humanitäre Hilfe unsererseits erfolgen. Tut man aber nicht, man holt sie alle her – und das mit dubiosen Versprechen. Das ewige Warten in den Asylantenheimen und Notunterkünften ist dann daran schuld, daß die kriminellen Energien der Asylanten umso mehr freigesetzt werden.

        1. Der jüdische Zionist und kriminelle Spekulant George Soros hilft Deutschland zu zerstören

          Flüchtlinge, die nach Griechenland auf Menschenschmugglerbooten gehen, wird ein Wanderhandbuch gegeben, das mit Tipps, Karten, Telefonnummern und Rat über das "Klarmachen" Europas gespickt ist.

          Unter weggeworfenen Schwimmwesten und durchstochenen Schlauchbooten haben Sky News eine zerlumpte Kopie des einzigartigen Reiseführers entdeckt, der an einen Strand auf der griechischen Insel Lesbos gespült wurde.

          Der Deckel der Broschüre zeigt eine Fotografie eines jungen Mannes an einem Strand im Sonnenuntergang, sehnsüchtig zum Meer mit Rudern an seinen Füßen schaut, während er sich vorbereitet, die tückische Überfahrt zu machen.

          Das 'raue Handbuch' wird auf Arabisch geschrieben und enthält Telefonnummern von Organisationen, die Flüchtlingen helfen könnten, wie das Rote Kreuz und UNHCR.

          Hinter der Broschüre steckt mutmaßlich "w2eu" (eine Organisation von George Soros), was bedeutet, 'Willkommen Nach Europa'.

          https://www.youtube.com/watch?v=4n_apyDTdwo

  9. Nichts für ungut, aber ich kann diesen Schmarrn nicht mehr lesen. Anscheinend beschäftigen sich sämtliche Parteien zur Zeit damit zu 80% damit Rechtsextremismus bei der AFD zu finden. In der restlichen Zeit basteln Sie wohl Refugees Welcome Schilder. Vielleicht sollten wir den Schriftzug über der Tür des Deutschen Bundestages zusätzlich mit Stroboskoplicht beleuchten damit die Abgeordneten hin und wieder daran erinnert werden für was Sie eigentlich da sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.