Großbritannien: Cameron kündigt EU-Referendum für 23. Juni an

Der Startschuss für die EU-Austrittsserie wird der 23.6.2016 sein. Dieses Datum wird in die Geschichte eingehen, nämlich dann wenn sich nach dem EU-Austritt Großbritanniens auch noch andere Staaten einem Referendum anschließen. Wir wollen nur daran erinnern, Europa wird es auch noch nach einer EU geben.

Von Redaktion/dts

Das Referendum über den Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union soll am 23. Juni stattfinden. Das kündigte der britische Premier David Cameron am Samstag nach einer Kabinettssitzung an.

Er werde den Verbleib in einer reformierten EU empfehlen, betonte Cameron erneut. Durch den Sonderstatus Großbritanniens könne das Land von den Vorteilen der EU profitieren, ohne Teil der Eurozone oder eines europäischen Superstaates werden zu müssen. Auch an einer europäischen Armee werde man sich nicht beteiligen. Beim EU-Gipfel in Brüssel hatte Cameron zahlreiche Sonderrechte aushandeln können.

EU-Ausländern können künftig Sozialleistungen vorenthalten und für ihre nicht in Großbritannien lebenden Kinder weniger Kindergeld bezahlt werden. Die Kappung soll sieben Jahre lang angewendet werden können und pro Arbeitnehmer für jeweils bis zu vier Jahre gelten. Kindergeldzahlungen für Kinder, die nicht im Vereinigten Königreich leben, sollen an die Lebenshaltungskosten im Ausland gekoppelt werden. EU-Bürger, die nach sechs Monaten keinen Job in Großbritannien gefunden haben, können gezwungen werden, das Land wieder zu verlassen.

In Belangen der Währungsunion bekommt Großbritannien jedoch nicht das gewünschte Vetorecht.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Russlands Außenpolitik tritt in eine neue China-alliierte Phase

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 Kommentare

  1. Die EU wird wie die Sowjetunion enden. Eine antike Vision sagt: "Und [der König des Nordens] wird in sein Land zurückkehren mit einer großen Menge an Haben [1945. Dieses Detail weist darauf hin, dass Hitler die Sowjetunion angreifen und bis zum bitteren Ende kämpfen wird], und sein Herz wird gegen den heiligen Bund sein [feindliche Einstellung gegenüber Christen]. Und er wird handeln [dies bedeutet eine hohe Aktivität in der internationalen Arena] und in sein Land zurückkehren [1991-1993. Zerfall der Sowjetunion und des Warschauer Paktes. Die russischen Truppen kehren zurück in ihr Land]. Zur bestimmten Zeit wird [er] wiederkehren" (Daniel 11:28,29a). Die Rückkehr Russlands in diesem Zusammenhang bedeutet auch, den Zerfall der Europäischen Union und der NATO. Dann werden viele Länder des ehemaligen Ostblocks wieder in den russischen Einflussbereich zurückfallen. Die russischen Truppen werden hier wiederkommen. Dies wird die letzte Warnung vor dem Atomkrieg. (Daniel 11:29b, 30a; Matthäus 24:7; Offenbarung 6:4)  

    Im Jahr 1882 besetzte Großbritannien Ägypten und übernahm die Rolle des Königs des Südens. In etwa zur gleichen Zeit weitete Russland seinen Einflussbereich auf Gebiete aus, die zuvor Seleukos I. gehörten und übernahm damit die Rolle des "Königs des Nordens" (Daniel 11:27).

    Alle Details dieser Vision werden von den Zeiten des alten Persischen Reiches an in chronologischer Reihenfolge in Erfüllung gehen.

  2. Wenn England den Austritt probt, und das provoziert von der Regierungselbst, dann sollten wir uns warm anziehen. als Protagonisten der ersten Stunde verlassen sie das Schiff, daß sinken wird beziehungsweise sinken soll! Gegen die Zukunft der EU Mitglieder, daß die EU Länder seitens der Zerstörer erwartet, sind im Vergleich die Fördergelder und die Konditionen, die sich England ungrechterweise herausgenommen hat, ein schlechter Tausch verglichen mit dem Desaster, daß jedem EU Mitglied droht. GB scheint mehr zu wissen als so manche andere Länder, ist es doch engest verknüpft mit den USA!  Man sollte sich schnellstens den Exit für jedes Land überlegen, bevor der Sturm, von jenseits des Atlantik nach Europa getragen, zu uns kommt! Und die neue Ausrichtung Richtung Russland strategisch planen. Das Überleben Europas hängt von der Emanzipation vom Gangster aus den USA ab! Es müssen sich Staaten zusammentun, zum Beispiel Österreich mit Italien, Slowenien, Ungarn und so weiter! Europa ist der Therapiesaal für die charakterlich abnorme und geistig schwer angeschlagene US Elite!

  3. Ich kann nur hoffen, das die "Mißgeburt EU" mit dem Ausstieg GB's beginnt und "abgetrieben" wird. – Wenn man Kenntnis von Rabatten und Sonderregelungen der Inselbewohner hat, stellt sich ohnehin immer wieder die Frage: Was wollen die überhaupt in der EU? Treffender wäre wohl die Frage, was sie VON der EU wollen. GB erhält 66% seiner Nettobeiträge von der EU zurück (die Rabatt-Regel kann nur !!!  mit Zustimmung Londons abgeschafft werden); GB hat sich dem Fiskalpakt für Haushaltsdisziplin nicht angeschlossen (während seine Banken unter dem "Rettungsschirm" sind); GB kann auch wählen, an welchen Gesetzen Inneres, Justiz und Politik es sich beteiligen will. Es sind längst nicht alle Sonderregelungen für GB, trotzdem pocht Cameron auf mehr Souveränität. –  Wie schon gesagt, EU ohne GB und anschließend Europa ohne EU wäre ein wünschenwerter Zustand (mehr ein Traum).

      1. Mit dem Austritt Englands beginnt der Untergang Europas, nicht unbedingt der der EU. Das ist ein Unterschied. England möchte nur nicht Teil der Filetierung werden. Im Nahen Osten wird es durch Bomben gemacht, in Europa durch jene Migrationsströme, die die USA durch ihre Bombardements verursachen! Das Ziel ist das gleiche. Völlige Kontrolle durch die USA. Zerstören der Nationalstaaten, in Europa geschieht es mittels der EU, die der Handlanger der USA. Zerstören der Wirtschaft mit nachfolgender Versklavung durch die USA!! Das Einfallstor der destruktiven Dynamik ist Berlin!

      1. tut mir leid, jungs – ihr erlebt vielleicht ein anderes schauspiel aber definitiv nicht das des gb-austritts – für einen solchen gibt es nämlich keinen grund mehr, sehr wohl aber einen für den weiteren verbleib – der mittels der briten exekutierte us-einfluss auf diese eu (irgendwo habe ich vorhin einen artikel, der u.a. ebenfalls genau das aussagt gesehen, ich meine bei kopp online und dass der artikel von Engdahl war, kann ihn im moment aber gerade nicht finden). 

  4. Ob Großbritannien noch 30% in der EU ist oder nicht ist letztlich egal. Möglicherweise beschleunigt   ein  Austritt die so oder so sich beschleunigende Erossion  der EU.Der Laden ist fertig, keine gemeinsame Wurtschaftspolitik, keine Finanzpolitik, keine gemeinsame Sprache nichts von Bedeutung.

  5. »Großbritannien: Cameron kündigt EU-Referendum für 23. Juni an«

    Schon wieder gebratene Extrawürste! Waren die wenigstens »HALAL«?

    Das ganze EU-Theater ist doch nur noch widerlich. Und die allermeisten Medien–Quatschköpfe und –Schmierfinken produzieren nur Blähungen und helfen dabei mit, die eigentlichen Absichten der UNO samt allen Anhängen zu vertuschen. Warum wird denn der bereits am 21.3.2000 auf der UN-Webseite (Abteilung Bevölkerungsfragen) veröffentlichte »Bevölkerungsaustausch-Plan« nirgendwo diskutiert? (Titel der UN-Studie: Replacement Migration.- Is it a solution i declining and ageing populations?, zu Deutsch: »Bevölkerungsaustausch durch Migration: eine Lösung für abnehmende und: alternde Bevölkerungen?«, United Nations Publications, ISBN 92-1-151362-6). In der Studie werden acht wenig fruchtbare, dafür technisch höchstentwickelte Länder, darunter Deutschland, und zwei Regionen (Europa und EU) genannt. Während in anderen Sprachen der »Bevölkerungsaustausch« offen angesprochen wird (englisch: »replacement migration« beziehungsweise französisch »migrations de remplacement«), werden die Deutschen wieder einmal belogen, indem man statt dessen einfach den Begriff »Bestandserhaltungsmigration« verwendet und dem Volk damit vorgaukelt, man wolle es »erhalten« statt in Wahrheit »auszutauschen« und der Vernichtung preiszugeben. Vorher sorgt man aber erst durch gezielte »Spezialpolitik« für sinkende Geburtenraten, jammert dann öffentlich darüber und schreit nach Migranten für den »Bestandserhalt«, statt die volkseigene »Nachwuchsfähigkeit« zu fördern.

    Und wo kriegt man die »Austauschkontingente« her? Ganz einfach — indem man deren angestammte Heimat zerstört [siehe 03/2000 — Uno-Veröffentlichung, ein Jahr später dann ab 2001 (Terror-)Krieg gegen den Terror (9/11), dann Arabischer Frühling, Ägypten, Irak, Tunesien, Libyen, Syrien, Ukraine, gerne auch Iran usw.] und sie (-die so "Freigesetzten"-) mit falschen Versprechungen nach Europa und dort vor allem nach Deutschland und Schweden lockt.

    Und Merkel? "Wir schaffen das"! Ob sie damit ihre vermutete Hoffnung zum Ausdruck bringen will, daß sie – auftragsgemäß – Deutschlands Vernichtung vollendet, bevor der Betrug öffentlich und sie samt dem Pfaffengauckler zum Teufel gejagt wird?

    Also liebe Medien: Mal den geheimen Staatsvertrag zwischen Deutschland und den Alliierten aus 1949 mit 150-jähriger Laufzeit bis 2099 über die "Pressefreiheit" / "Medienhoheit" ignorieren (siehe Historiker Prof. Foschepoth), mit dem "Nebelgranaten-Dauerbeschuß" aufhören und dafür EHRLICH (!) berichten. Dann verschwinden vielleicht auch wieder Begriffe wie "Lügenpresse" und "Schmierfinken" in der Versenkung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.