Flüchtlingspolitik: Tsipras droht mit Blockade von EU-Beschlüssen

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras will politische Beschlüsse in der EU blockieren, bis sich alle EU-Mitgliedstaaten an der gleichmäßigeren Verteilung von Flüchtlingen beteiligen. Die bisher getroffenen Vereinbarungen müssten eingehalten werden, betonte Tsipras am Mittwoch im griechischen Parlament.

Von Redaktion/dts

Doppelstandards könnten nicht länger hingenommen werden: EU-Mitgliedsstaaten sollten nicht nur Zäune an ihren Grenzen errichten, sondern auch Flüchtlinge aufnehmen. Zuvor hatte Tsipras bereits bei einem Telefongespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel seinen Unmut darüber geäußert, dass sich einige Staaten nicht an die getroffenen Abmachungen hielten. Zudem beklagte er sich nach Angaben seines Büros über die Teilschließung der Balkanroute.

Tsipras will nicht hinnehmen, dass die anderen Länder auf einer "Westbalkan-Konferenz" ohne griechische Beteiligung eine engere Zusammenarbeit beschlossen haben. Darunter eine verstärkte gegenseitige Hilfe beim Polizeieinsatz an den Grenzen. Tschechien und Österreich haben beispielsweise angeboten, hunderte Polizisten zum Grenzschutz in die Balkanländer zu entsenden. Weiters wollen die Länder genauer untersuchen, ob bei den Migranten tatsächlich ein Schutzbedürfnis besteht. So lässt Mazedonien beispielsweise nur noch Syrer und Iraker ins Land, von wo aus diese dann weiter nach Norden in Richtung Deutschland wandern.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

4 Kommentare

  1. Naaa? Vielleicht auch einer, der an einer Strippe der Eliten hängt? Die EUROPÄISCHEN Staaten sollten sich nicht mit Flüchtlingen und den damit zusammenhängenden Teror in EUROPA überfordern, sondern eher Flüchtlingslager auf syrischem, irakischen, … (gibt ja mittlerweile soviele Kriegs- Krisengebiete auf der Welt, die meiner Meinung zufolge durch die Machtspielchen der Westmächte entstanden sind) Boden fördern, denn genau DORT gibt es genügend friedliche Regionen! Das wollen uns aus meiner Sichtweise heraus unsere BRvDler natürlich nicht mitteilen, denn diese wollen meiner Auffassung nach die Destabilierung Europas und deren Nationen, um die Vereinigten Staaten von Europa und später die Neue (alte) Weltordnung voranzutreiben. Schämt Euch!!!

  2. Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras will politische Beschlüsse in der EU blockieren, bis sich alle EU-Mitgliedstaaten an der gleichmäßigeren Verteilung von Flüchtlingen beteiligen. 

    ——-

    Es stellt sich imme rmehr heraus, dass der angeblich 'linke' Tsipras ein gekaufter Agent der anglo-Zionisten ist und ausschließlich für deren Interessen arbeitet.

    Ich hoffe, dass die Griechen das balmöglich spitz kriegen und das dieser elende Stiefellecker der anglo-zionistischen Hochfinanzbankster und Wahrer ihrer Interessen, irgendwann am höchsten Laternenpfahl Athens baumelt!

    Andernfalls werden die Griechen untergehen: Okonomisch, finanziell und demographisch!

    1. Das ist, denk ich, etwas übertrieben. Tsipras nutzt den Sozialtourismus als Politisches Druckmittel für die Finanzpolitik der DE in der EU.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.