Bafin untersucht Kursverlauf der Deutschen Bank

Die Finanzaufsicht behält die Deutsche Bank sehr genau im Auge, denn die vorangegangen Turbulenzen locken jetzt auch Spekulanten an, wie faules Obst die Fliegen. Die Leerverkäufe stiegen zuletzt auf ein Zwölf-Monats-Hoch.

Von Redaktion/dts

Die extreme Achterbahnfahrt der Deutsche-Bank-Aktie im Verlauf dieser Woche ist auch der Finanzaufsicht Bafin nicht entgangen: Nach Informationen aus Finanzkreisen nehmen die Aufseher die hohen Kursausschläge seit Tagen intensiv unter die Lupe, berichtet das "Handelsblatt" in seiner Freitagausgabe. Selbstverständlich schauten die Aufseher jetzt sehr genau hin, wobei das neben der Deutschen Bank auch für die Titel der Commerzbank gelte, hieß es in Finanzkreisen.

Wenn der Börsenkurs absackt, dann würden vor allem zwei Fragen gestellt: "Woran liegt es? Welche Folgen kann das haben", erklärte ein Bankenexperte. Ein Sprecher der Bafin wollte die Informationen nicht kommentieren. Die Turbulenzen locken auch immer mehr professionelle Spekulanten an. Hedgefonds seien derzeit offenbar auf beiden Seiten des Marktes zu finden, wie zwei Investmentbanker in Frankfurt erklärten.

"Opportunity Funds", also Geldmanager, die nach Gelegenheiten Ausschau halten, seien sehr aktiv, berichtet ein Insider. Insgesamt sind die Leerverkäufe – also Wetten auf einen fallenden Kurs – bei der Deutschen-Bank-Aktie nach Angaben des Informationsdienstleisters Markit auf den höchsten Stand seit mindestens zwölf Monaten gestiegen. Rund 2,5 Prozent der Aktien werden für solche Transaktionen in Beschlag genommen. Bei Leerverkäufen leihen sich Investoren Aktien, um diese dann zu verkaufen.

Dabei hoffen sie, dass sie die Papiere bis zum Ende der Ausleihfrist billiger zurückkaufen und die Differenz als Gewinn einstreichen können. Dabei suchen die Spekulanten nach "Momentum-Werten". Dahinter steht die Theorie, dass sich Kursverluste von Verliereraktien fortsetzen.

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 Kommentare

  1. Die Wurzel allen Übels ist doch schnell erklärt: Es gibt auf diesem Planeten einige "ausgesuchte" (oder "auserwählte") Exemplare der Gattung "homo sapiens", die nicht gewillt sind, sich durch anständige Arbeit ihren Lebensunterhalt zu sichern, sondern es ausschließlich auf Kosten anderer tun. Das Wissen um diese Tatsache völlig hinreichend – weitschweifige Theorien lenken nur ab!

  2. Ich lese diesen Irrsinn schon gar nicht mehr, denn solange die Politik es nicht schafft dem ganzen Finanzkarusell endlich Regeln vorzugeben, solange wird gezockt bis der Arzt kommt. Das dabei unser aller Schicksal am Spiel steht, ist diese Sippschaft sowieso völlig egal.

    p.s.: vielleicht sollte diesen Zockern einmal einer erklären, dass wenn sie es dann endlich geschafft haben und der große Knall da ist, sie ihre vielen "Luftdollars" auf den elektr.Konten weder fressen noch mit ihnen Heizen können und es dann auch für sie sehr kalt wird ^^^^

  3. tatsache 

    so arbeiten die verbrecherbanken

    bsp

    deustche bank hat vor der euroumstellung alle reichen kunden geraden ihr DM in schweizer franken zu tauschn kurs ca 1 zu1

    aber 2 DM 1 Euro 

    jetzt 1 Euro 1 schweizer Franken

    schönerbetrug 

    dresnder anlage berater umggebühren zu bekommen 

    müssen sie erst umsätz bringen anlage verbrecher 

    frederick reinhols 

    reinhold kraft

    betrug alles auf tatsachen 

     

    staatsanwalt wurde angeschrieben gegen dresdner 

    interrss, untersützt ncoh den betrug der bank

     

     

  4. So darf es, nach den wiederholten Aussagen von Angela Merkel, niemals wieder eine Lehmanpleite geben, was mit anderen Worten heißt, daß die 'Deutsche Bank' in jedem Fall, nach den Bestimmungen der 'Bankenunion' der rückzahlungsfreien, präventiven Rekapitalisierung, und seien die Verluste noch so hoch, von den deutschen Steuerzahlern aufzufangen ist. Das von Wolfgang Schäuble düster gemalte Bild der künftigen deutschen Finanzen, sowie die kommenden Bestimmungen zur Begrenzung des Bargeldumlaufs, zur Vermeidung eines Bankenruns durch die 'einlagengeschützen' Kontoinhaber, dürften daher nicht von ungefähr kommen.

     

     

  5. wann stürmen die Bürger Brüssel Berlin

    wei auf kopponlein zu lesen

    wenn wollen die eurer bargeld wegnehmen

    es reicht dieses verbrecher pakt 

    stheln vom volkseigentum erhöehn sich die gehälter bekommen spenden 

    wie von BMW 680 000 euro 

    udn ein hartz 4  bekomemt 5 euro mehr 

    kann verhungern 

    DM diebstahl ist wahr ein verbrechen an kindern am rentner 

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.