Wirtschaftsweise Schnabel warnt vor unbegrenzter Zuwanderung

Für die Wirtschaftsweise Schnabel ist klar, dass eine unbegrenzte Zuwanderung nach Deutschland nicht verkraftbar ist. Die Flüchtlingskrise müsse europaweit gelöst werden. Der Zuzug sei auch kein Sanierungsprogramm für die deutsche Wirtschaft, wegen Minderqualifizierung lässt sich der Fachkräftemangel so nicht lösen.

Von Redaktion/dts

Die Bonner Wirtschaftsweise Isabel Schnabel hat vor einer unbegrenzten Zuwanderung gewarnt. "Jedes Jahr eine Million Flüchtlinge hier aufzunehmen, das wird nicht funktionieren", sagte sie im Gespräch mit der "Welt". Allerdings werde Deutschland viel früher an seine politischen Grenzen stoßen als an die ökonomischen.

Erste Anzeichen dafür gebe es bereits. Auch unabhängig von den jüngsten Ereignissen in Köln und anderen Städten sei es daher wichtig, das entsprechende Signal zu senden: "Eine unbegrenzte Zuwanderung ist sicher nicht zu tragen. Die Lasten sind verkraftbar, wenn es gelingt, die Zuwanderung in Grenzen zu halten."

Konkrete Obergrenzen, wie sie etwa CSU-Chef Horst Seehofer fordert, hält die Ökonomin allerdings für unrealistisch. Stattdessen sei eine europäische Lösung gefordert. "Um es konkret zu sagen: Wenn man sich der Grenze der Belastbarkeit nähert, muss die Politik über eine Verschärfung der Kriterien für die Gewährung von Asyl nachdenken. Und zwar europaweit, denn es geht hier um ein europäisches Problem, nicht um ein deutsches", so Schnabel.

Mit Sorge registriert die Spitzenökonomin auch, dass die Fliehkräfte innerhalb Europas zunehmen. Kanzlerin Angela Merkel habe sich dabei in eine ungünstige Verhandlungsposition manövriert: "Die anderen Länder können nun bequem auf Deutschland verweisen. Wenn Frau Merkel nun trotzdem Unterstützung möchte, wird sie dafür einen politischen Preis bezahlen müssen", so Schnabel. Die Ökonomin warnte auch vor überzogenen Vorstellungen in Bezug auf die langfristigen Effekte der Massenflucht nach Deutschland. "Diesen Zuzug als eine Art wirtschaftliches Sanierungsprogramm für Deutschland darzustellen, halte ich für einen Fehler. Das weckt Erwartungen, die nicht erfüllt werden können."

Lesen Sie auch:  Deutschland erlaubt Spezialfonds Milliarden-Investitionen in Kryptowährungen

Loading...

Natürlich biete die Zuwanderung auch Chancen. Aber die meisten Flüchtlinge, die nach Deutschland kämen, seien nicht so gut qualifiziert, dass sich mit ihnen der Fachkräftemangel beheben ließe: "Und selbst bei intensivster Förderung wird sich nicht aus jedem Flüchtling ein Facharbeiter machen lassen." Der Idee eines Flüchtlingssoli erteilte die Bonner Ökonomin eine klare Absage. "Wenn man den Bürgern jetzt zusätzliche Steuern aufbürdet, um die Flüchtlinge zu finanzieren, wäre das politisch ein falsches Signal. Dadurch schafft man erst recht Animositäten." Abgesehen davon gebe es angesichts der derzeit guten fiskalischen Lage keine Notwendigkeit, über Steuererhöhungen nachzudenken.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. Echt jetzt, seit Köln ist irgendwie alles etwas anders, jetzt schnallen es sogar einige mehr! Nur eine tappt noch immer im Dunklen! Mal schauen wenn sie es schnallt? Hoffe es dauert nicht mehr all zu lange!

    1. Merkel tut das alles, weil sie es schnallt! Sie tut das alles, weil es ihre Auftraggeber von ihr verlangen! Sie wird niemals zur Vernunft kommen, da können Sie Gift drauf nehmen!

      1. Dem stimme ich zu, denn die BRvD ist kein Staat (allerhöchstens ein Bundesstaat). Wir haben nach meinem Wissensstand noch immer keine Friedensverträge dank der BRvD, die meiner Meinung nach Fremdinteressen durchsetzt und den Deutschen als Natürliche Personen das Bodenrecht verweigert und mit mit jeder Zuwanderung nimmt.

    2. Merkel ist ideologisch verrannt und verdammt, das zu machen, was ihre transatlantischen "Freunde" ihr in Auftrag geben. Mehr ist von ihr nicht zu erwarten. Wollen die Deutschen die Zersetzung Deutschlands aufhalten, müssen sie schon alleine ohne Merkel und ihre Crew weiter gehen und eine neue menschenwürdigere Welt mit einem gut funktionierenden Sozialsystem aufbauen.

      "Es gibt derzeit nur eine einzige strategische Initiative, die eine Lösung für die verschiedenen Krisen – Finanz-, Wirtschafts-, Flüchtlings- und moralische Krise – schaffen kann, und das ist das Angebot der chinesischen Regierung, beim Ausbau der neuen Seidenstraße auf der Basis einer Win-Win-Strategie zu kooperieren. Wir müssen die Kasinowirtschaft der City of London und der Wall Street, zu deren Untertanen auch Schäuble, Spahn, Kerber und der früh verbleichende Asmussen gehören, durch die sofortige Umsetzung eines Trennbankengesetzes in der Tradition von Franklin D. Roosevelts Glass-Steagall-Gesetz beenden. Und dann brauchen wir ein Kreditsystem, wie wir es mit der KfW beim Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg hatten."

      Deutschland braucht den Befreiungsschlag: Einen Seidenstraßen-Marshallplan!
      https://www.bueso.de/node/8422

  2. Merkel lässt am 05.09.2015 die Grenzen fallen und verkündet ihre Einladung weltweit.
    Darauf kürzt die NWO UN für syrische Flüchtlinge in Syrien die Unterstützung um 40 %.
    Reporter von Sky News aus England recherchierten das eine Nichtregierungsorganisation welche auf Soros zurückzuführen ist, Reiseführer und Handbuch für Flüchtlinge in München drucken ließ.
    Orban brachte es auf den Punkt und beschuldigte Soros.
    Dieser gab zu das Flüchtlinge geschützt werden müssen und Grenzen ein Hindernis sind.
    Die Essenz dahinter ist eine vorsätzlich gewollte Politik.

    Deutschland soll über 10 Millionen Flüchtlinge aufnehmen.
    Mit unregistrierten Flüchtlingen haben wir in etwa mit bereits ca. 2 Millionen ein Chaos.
    Eine weitere Menge an unkontrollierte Zuwanderung führt zum Kollaps
    Es ist nicht soviel Wohnraum vorhanden und das Beschlagnahmen unserer Sporthallen in Schulen etc.. sind keine Lösung und reichen niemals aus. Die Zustände sind katastrophal und werden früher oder später zu Eskalationen führen und Kosten sind orbitant. Dies ist von Politikern gewollt.
    Der Staat funktioniert bereits jetzt nicht mehr.
    Merkel mit wir schaffen das und weiterer Flutung von mehreren Millionen Flüchtlingen führt zum kompletten Zusammenbruch. Es wird ja mittlerweile von Migranten gesprochen, weil Flüchtlinge wäre Unsinn und diese sofort bei fortlaufender Invasion in Arbeit zu bringen ist unmöglich.

    Merkel und Politker werden zum Vollstrecker von Deutschland.

    Hier hilft nur noch Widerstand.
    Ich bin für den friedlichen Gandhi-Weg.
     

  3. Es gibt keine Weisen in diesem Land und erst Recht keine, die etwas mit Wirtschaft zu tun haben! Wenn diese Frau oder einer ihrer Kollegen so weise wären, warum haben sie zugelassen, dass Merkel diesen kranken Weg einschlägt! Warum stoppt diese Frau nicht irgend jemand? Was es in diesem Land teilweise noch gibt, aber auch nicht mehr lange, sind Weiße! Merkel ist angetreten, um dieses Land, ja den ganzen Kontinent zu vernichten!

  4. Jetzt bin ich aber echt sauer! Jetzt macht mir mal mit solchen defaitistischen Artikeln nicht meine Willkommens-Kultur kaputt!

    Wir waren uns doch einig – und der Präsident vom DIW, der Marcel Fratzscher hat das alles in unzähligen "Studien" bewiesen, dass

     – die Neubürger die dringend benötigten Fachkräfte ersetzen
     – die Neubürger die zukünftigen Renten sicherstellen
     – die Neubürger einen positiven Nettoeffekt ab de 2. Monat von 50.000 EUR pro Jahr/Nase erzeilen. Nur das doofe europäische Ausland hat das noch nicht eingesehen. Wir haben aber den Dreh' raus!
     – die Neubürger ein riesiges Konjunkturprogramm anschieben mit dreistelligen Wachstumsraten
     – die Neubürger mit ihrer positiven Empathie – insbesondere den Eingeborenen-Frauen gegenüber, für ein positives Klima im Dunkel-Deutschland sorgen und somit zur Konjunkturbelebung beitragen.

    Also, und da kommt mir jetzt diese blasse Wirtschafts-Weisen-Tussi daher und will mir das alles kaputt machen!

     

     

     

     

     

     

  5. Die USA merken, dass ihnen Europa entgleitet. Aber die Russen sollen es auch nicht bekommen. Also? muß man EU zerstören. Vorerst nicht mit bomben, vorerst ideologisch, zivilisatorisch und kulturell. In der Zeit können die Fabriken noch abgeschöpft werden. Also wurde über Twitter und SozNetz eine Welle von Menschen finanziell ausgestattet und in Bewegung gesetzt. Ein Zehntel ist angekommen. Die Presse spielt mit, die Verwaltungen spielen mit, die Polizeiführungen auch. Nur mal zur Verdeutlichung: Bei jeder 1000-Mann-PEGIDA-Demo sind tausende gewaltbereite Polizisten vor Ort und … schlagen bei erster bester Gelegenheit zu. Bei tausend Refugees sind 200 Polizisten eingesetzt, beobachten nur und Verstärkung – mehrfach und dringend angefordert – gibt es nicht. Das ist doch ein Muster an Organisation. Und das wird sich steigern. Bis endlich der deutsche Michel aufgeschreckt genug ist und in den angedachten Bürgerkrieg einsteigt.  Die Russen kriegen EUropa nicht!  Das haben die Jungs aus Amiland voll im Griff. Und die europäische Führungsschicht? Zum Teil amerikanisierte Mittäter, zum anderen Teil Vasallen, die Anweisungen benötigen. Nach dem Motto Sanktionen gegen Saud geht gar nicht – die brauchen wir noch und das Gleiche auf die Russen gemünzt … Verlängerung der Sanktionen um sechs Monate. Diese Leute regieren uns und wir haben sie gewählt. Und jetzt zieht Eure Schlüsse!

  6. Die Sozialagaben fuer Arbeitgeber sind per Gesetz gedeckelt. Sodas die Arbeitgeber nicht fuer die Zuwanderungkosten aufkommen muessen. Kippt das Gesetz bzw. die Obergrenze wird es auch keine Unterstuetzung mehr fuer Merkels Agenda auf Seiten der Arbeitgebervereinigungen geben.

  7. Ja muss ich den studiert haben um dieses Problem jetzt zu erkennen? Ich glaube, jetzt kommen die Ratten aus den Löchern. Es ist nicht zu glauben. 

  8. Jeder der sagt das Problem muß Europa lösen oder es muß an Ort und Stelle im Nahen Osten gelöst werden will nur die Überfremdungs und Zerstörungspolitik so lange wie möglich fortsetzen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.