Wer glaubt, die AfD würde außenpolitisch einen anderen Kurs einschlagen als CDU/CSU, SPD, Grüne & Co, der irrt. Denn auch diese Partei besteht auf der "Westbindung Deutschlands".

Von Marco Maier

Trotz der Anfeindungen durch die Bundestagsparteien erweist sich die "Alternative für Deutschland" immer deutlicher als geschickt getarnter "politischer Trojaner". Mit ihr sollen die politisch Unzufriedenen Konservativen und Rechten gebündelt werden, ohne damit jedoch einen systematischen Schaden an der außenpolitischen Linie der Bundesrepublik zu verursachen.

Denn in den nach wie vor gültigen "Politischen Leitlinien" der AfD von 2014 heißt es auf Seite 8: "Die AfD tritt für eine „Westbindung Deutschlands“ ein. Die Mitgliedschaft in der NATO gewährleistet sicherheitspolitisch unsere Freiheit und verschafft uns die Möglichkeit, außenpolitisch unsere eigenen Interessen zu wahren." Faktisch bedeutet dies nichts anderes als die Fortsetzung des bisherigen Kuschelkurses gegenüber den USA. Auch wenn einzelne AfD-Politiker zwischendurch andere Töne anschlagen.

Für jene Konservative, die in der AfD eine wirkliche Alternative zu den Unionsparteien sehen und eine eigenständige Außenpolitik Berlins bevorzugen, ist diese Partei damit nicht wirklich wählbar. Insbesondere dann, wenn man (auch) ein gutes Verhältnis mit Russland wünscht, wie nicht wenige Menschen in Deutschland auch.

Auf der Ebene der Parteien gibt es in der Bundesrepublik offenbar keine politische Kraft, die tatsächlich eine brauchbare Alternative darstellt. Trotz der partiellen Differenzen erscheint die bundesdeutsche Parteienlandschaft als eine Art neuer SED – nur nicht mehr so offensichtlich wie damals in der DDR. Denn heute muss ja das "demokratische" Trugbild aufrecht erhalten werden.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

84 thoughts on “„Westbindung Deutschlands“: Die AfD ist keine echte Alternative”

  1. Da ist schon was dran, an dieser Feststellung. Eigentlich können wir nur noch zwischen Pest und Cholera wählen. Oder sollen wir unsere Zukunft ausschließlich Frau Merkel überlassen? In den 30-iger Jahren haben auch viele Wähler die harte Nummer bevorzugt, das ist uns auch nicht bekommen. Was können wir also tun? Rechts light wählen, das ist derzeit die einzige Möglichkeit seinem Unmut Platz zu machen. Oder gäbe es noch eine andere Variante außer Republikflucht.

    1. Lieber Achim, es gibt genug Möglichkeiten dagegen zu steuern. Sämtliche Aktivitäten im Rahmen der "noch geltenden Spielregeln" sollte man einstellen. Letztendlich wir (99%) liefern denen (1% ???) die Energie zu ihrem teufelischen Spielchen! Kein Politiker ist wert als menschliches Wesen zu betrachten! Soweit sind wir heute.

    2. Es gibt nur eine echte Alternativ und das ist die NPD. Wer sich ständig von den Schmutzkampagnen der Lügenpresse beeindrucken lässt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Das, was jetzt immer Politiker aus verschiedenen Parteien fordern, fordert die NPD schon seit Jahren. Ob es die ungebremste Zuwanderung, die Verschwendung von 100 ten Mrd. Euros zur Rettung von Pleitestaaten und Banken, oder die Beteiligung an immer mehr Kriegseinsätzen an der Seite der aggressiven USA usw. ist. Entweder , es geht endlich ein Ruck durch die Gesellschaft oder das Siechtum dieses Landes wird weiter verlängert. Die Steuerzahler müssen jetzt schon ein halbes Jaht nur für diesen gierigen Staat arbeiten. Wenn das so weiter geht, dann arbeiten wir ein dreiviertel Jahr nur für Steuern und Abgaben und dieser Staat wirft es mit vollen Händen in ein Fass ohne Boden. Lasst euch nicht zur Sau machen. Denkt endlich um.

        1. Dann nenn mir mal ein Partei die NICHT den AMIS in den Arsch kriecht,den bisher ist die NPD die einzige die gegen soviel Einwanderungen ist und wen ich das lese "Wir brauchen was für morgen" Das sieht man ja was die bisherien Parteien gebracht haben fremd im eigenen Land sich die Diäten erhöhen und durch die Asylflut haben die Deutschen Bürger Panik und die Frauen werden behandelt wie Vieh na klasse !!! Dann lieber leben wie Leute von gestern die OHNE ANGST abends durch die Strassen gehn können OHNE ÜBERFALLEN zu werden und Frauen keine Angst mehr zu haben brauchen das sie vergewaltigt werden und am ende noch die Täter Opfer sind. Denkt mal drüber nach !!!!!

        2. "Was für morgen"

          …und genau das – aber besonders auch etwas für die Gegenwart des von den etablierten Parteien geschundenen Deutschland – ist die NPD, denn sie stellt die richtigen Fragen zur richtigen Zeit und die NPD hat auch die nötigen Antworten.

      1. Der NPD sitzen die Amis genauso in den Knochen. Wieviele V-Leute von Verfassungsschutz und US-Geheimdiensten sitzen dort wohl? Wieivel Geld erhalten sie? Schon Hitler wurde von der US-Elite an die Macht gebracht (vgl. Antony Sutton). In der Ukraine päppeln die USA die Nazis schon seit den 50er Jahren.

        Letztlich hat die NPD die Funktion, jeglichen deutschen Patriotismus klein zu halten. Kaum fassen mal ein paar normale Politiker den Mut, deutsche Interessen zu formulieren, schon gibt irgendwelchen rechtsradikalen Veranstaltungen, die alles wieder zunichte machen.

    3. Selten so einen Blödsinn gelesen. Die AfD verurteilt die US-Kriege die zur Destabilisierung  von Libyen, Afghanistan, Syrien oder Irak geführt haben. Ebenso verurteilt die AfD die Einmischung der USA und Deutschlands in die ukrainische Innenpolitik. Der Sturz der Janokovisch-Regierung war vom Westen gelenkt. Wir sind auf klarem Kurs. Sehr euch die Reden von Björn Höcke oder Alexander Gauland an oder unsere Ukraine-Resolution zum letzten BPT .Wir haben auch gefordert die Rußland-Sanktionen zu beenden. Dies mit der Westbindung und der Nato war noch von Lucke, Henkel und Vasallen durchgesetzt worden. Diese Leute haben wir abgesetzt, abgewählt und die sind jetzt bei der Alfa oder zurück zu ihren Systemparteien. Wir setzen auf ein gutes Verhältnis zu Rußland und China und sind mißtrauisch zur Politik der USA, das ist Fakt ! Bitte besser informieren.   .

  2. Die AfD ist doch d i e Idealpartei für Frau Dr. Merkel. Es besteht so die Möglichkeit für Unzufriedene Druck abzulassen, für viele Menschen bedeutet  das Prinzip Hoffnung , das ist aber ein trügerisches Scheinprinzip. Ohne einen neuen "Wiener Kongreß" mit einer neuen europäischen Lösung vom Ural bis nach Irland wird es wieder europäische Kriege geben. Abgesehen davon soll die AfD vom britischen Geheimdienst gesponsert sein, wobei ich nicht weiß, ob das zutreffend ist. Aber möglich ist alles.

    1. Allerdings… Der Druck muss weg, sei es in Form von inteligenten Kabarettisten oder neuen politischen "Hoffnungsträgern".  Die sogenannten Ventile am Drucksack.

    2. Daher kannten bei den nächsten Wahlen nur NPD wählen,denn sie ist konsequente gegen die Westbindund  und für einestarke Bindung zu Russland ,sowie gegen eine Winwanderung.Sie fordern .raus aus Nato und EU eine richtige Staatsgrenzen ,sowie eine eigene Währung.Und das seit ihrer Gründung 1964!Und wenn man jetzt gleich wieder von "böse Nazis" anfängt…..wer hat denn diese Ereignisse vorhergesehen ,die wir heute zu beklagen haben?!

  3. Westbindung der AFD ? Ich fange gleich an zu lachen. Setzt euch mal ernsthaft mit unserer Partei auseinander. Oberflächliches Denken gegenüber unserer Partei existieren in den Staatsmedien schon genug.

    Heute ist der 18.01.2016 und ihr schreibt über 2014. Naja zum vergessen die Seite…                                                                 

    1. Wenn es auch keine "echte" Alternative ist, aber eine Alternative ist es alle mal. Unsere etablierten Parteien brauchen mal einen kräftigen Watschen. Bald ist ja Wahl in 3 Bundesländern.

      1. Wahlen sind im besetzten Deutschland sinnlos,da nur Systemtreue Parteien zugelassen werden. Wir haben ein von den Alliierten installierte Parteien Diktatur mit Wahlrecht ohne echten Einfluss.

        Solange wir unter Fremdverwaltung der Alliierten stehen werden hier die Interessen der Besatzer durchgesetzt.

        1. genau, der erste hier auf dieser plattform der erkennt was hier überhaupt phase ist, mich natürlich inbegriffen !

          alles andere hier ist nur froschgequake !

      2. Das Problem ist letztendlich die Tatsache das es KEINEN Politiker mehr gibt. Bei KEINER Partei. Es sind alles nur noch Karrieremacher die weichgespült in die eigene Tasche arbeiten.

        Der letzte richtige Politiker ist leider im Dezember gestorben. 

    2. Dann kläre uns doch bitte auf, Bismarck. Wenn ich mich recht erinnere, haben die ins EU-Parlament gewählten AfD-Vertreter als eine der ersten (wenn nicht als die erste) Amtshandlungen die Sanktionen gegen Russland unterstützt, ganz im Gegensatz zum Willen der Basis.

      Es sieht also danach aus, als ob die AfD der Obama Deutschlands ist. Man bringt Hoffnung, Zuversicht und das Versprechen von "Change" (=Alternative) um die vom Politbetrieb Verdrossenen abzuholen, um diese dann zu knicken und umso hoffnungsloser zurück zu lassen. Wäre schön, wenns anders wäre.

      Erhelle uns mit deinem Insiderwissen, überzeuge uns!

      1. Mit "ja" haben die  damaligen EU-AfD-Abgeordneten gestimmt:

        Lucke, Starbatty, Henkel, Kölmel und Frau Trebesius.!

        Gott sei Dank sind diese fünf nicht mehr in der AfD! Lucke & Co verfolgen ganz andere Interessen.

        Frau v. Storch war nicht anwesend, Herr Prezell hat mit "nein" also dagegen gestimmt.

        Dies nur zur Klarstellung

    3. wer hier mit Fakeprofil Stimmung macht , disqualifiziert sich selbst 🙂

      hier sind ganz gezielt Trolle , die die Altparteien " schützen " wollen und deshalb nicht mit offenem Visier kämpfen , darauf fällt nur keiner mehr herein 

      konstruktive und bessere Vorschläge hat keiner , warum machen sie  es nicht besser ? weil sie keinen Plan haben !

       

       

    4. "Die AfD tritt für eine „Westbindung Deutschlands“ ein. Die Mitgliedschaft in der NATO gewährleistet sicherheitspolitisch unsere Freiheit und verschafft uns die Möglichkeit, außenpolitisch unsere eigenen Interessen zu wahren. Wir respektieren die bestehenden internationalen Verträge und werden den vereinbarten Bündnisverpflichtungen im Rahmen des Verteidigungsauftrages des Grundgesetzes nachkommen."

      Aktuell  heute der Position zur Außenpolitik der AfD entnommen. 19.01.2016 

      https://www.alternativefuer.de/programm-hintergrund/fragen-und-antworten/aussenpolitik/

  4. Etwas Vollkommenes ist selten..wir alle muessen ob wir wollen oder nicht..kompromisse eingehen.

    Zur Zeit ist es jedoch gegen die innere Ausblutung die einzige Alternative.

    Eine neutrale Stellung Deutschlands,mit voller Soveränität waere natuerlich das Beste.

    Doch ich sehe keine Persoenlichkeiten die dies durchsetzen koennten.

    Aber was noch nicht ist..kann ja noch werden.

    1. Doch,  und unabhängig von Namen im Politkabarett! Die Finanz-Junta duldet keinen Ausbrecher. Das Volk als Einheit ist gefragt! Wir dürfen einfach nicht mitmachen!

       

  5. Die AfD hat es geschafft, sich von Gestalten wie Lucke und Henkel frei zu trennen! Sie wird es auch schaffen, sich von dieser angeblichen Westbindung frei zu machen, sonst wird auch sie sehr schnell untergehen! Als junge Partei kann sie sich nicht so viel erlauben wie z.B. die CDU, denen ihre Wähler alles vergibt! Nicht wenige AfD-Sympathisanten sind eher russophil angehaucht, denen wird man nicht so einfach in den Rücken fallen können!

    1. Gorbatschow hat es geschafft, die DDR und die sowjetunion aufzulösen aber weder Gorbi, noch Jelzin, noch Putin haben den von Lenin unterschriebenen, erst in diesem jahr auslaufenden vertrag mit den Rothschilds brechen können oder wollen – darf ich fragen, was sie so sicher darin macht, dass – sollte sie denn bspw. BUNDESkanzlerin werden – F.Petry das, wozu sie sie sich mit der unterzeichnung der kanzlerakte verpflichtet, nicht einhalten wird? 

  6. Es ist eben nur ein Haufen dummer Wutspiesser. Westbindung heißt nun mal Verzicht auf eine eigene Außenpolitik und Unterwerfung unter die geostrategischen Interessen der USA und damit auch die Akzeptanz des Migrationswaffeneinsatzes zur Destabilisierung Deutschlands u.a.

    1. Jaja, Ihnen hält man ein Stöckchen hin, und  Sie springen auch sofort darüber! Es klingt ja geradezu so, als wäre diese Westbindung alternativlos und unabänderbar! Die AfD ist eine Partei der Basis, sie lebt ausschließlich über die Basis, dies hat auch Lucke zu spüren bekommen! Auch PEGIDA ist quasi eine Graswurzelewegung, die nur über ihre Teilnehmer funktioniert! Ich bin mir sicher, dass dieses NATO-Ding noch auf den Tisch kommt! Momentan sind andere Sachen aber gerade noch dringlicher!

    1. Ach Leute,immer noch nicht gemerkt, dass es hier eine Bewegung des Bürgertums gibt? So Sachen wie Westbindung etc. werden bald keine Rolle mehr spielen, wenn wir das nicht mehr wollen! Hören wir auf zu kriechen, hört man auf uns zu bevormunden! Gestaltet die Zukunft unseseres Landes mit, dann braucht Ihr auch nichts zu befürchten! Egal ob man dies innerhalb PEGIDAS, der AfD oder sonst wo macht!

  7. In Außen- oder sicherheitspolitischen Angelegenheiten darf die Entscheidungs- und Handlungsfreiheit Deutschlands nicht ohne die ausdrückliche Zustimmung des Volkes eingeschränkt werden. Die Abgabe von Hoheitsrechten ohne vorherigen Volksentscheid lehnen wir entschieden ab. Das Grundgesetz betont die Landesverteidigung als Aufgabe der Streitkräfte. Die AfD setzt sich für eine diesem Geist des Grundgesetzes entsprechende Ausrichtung der Bundeswehr ein.

    1. Aber wie wollen Sie denn das machen, wenn Deutschland keinen Friedensvertrag hat? Da können Sie sich für viel einsetzen, wir setzrn uns hier im Forum auch für viel ein, wohlwissend, dass Frau Dr. Merkel und Kosorten weiterhin den Untergang Deutschlands herbeiführen. Roger?

        1. Mit anderen Mitteln als Krieg ja!! Oder gehst du davon aus, dass die USA und England zulassen würden, dass wir mit Rußland eine wirtschaftliche, kulturelle und politische Einheit bilden??

          1. Wenn es das Volk möchte, wird denen nichts anderes übrig bleiben! Wir hatten vor nicht allzu langer Zeit noch ein gutes partnerschaftliches Verhältnis zu Russland, welches die Zonenwachtel leider nachhaltig sabotiert hat! Deswegen muss erst einmal das oberste Ziel sein, die Marionette Merkel von diesem Posten weg zu bekommen!

        2. @ Anonymous und Jürgen

          Wir haben keinen Friedensvertrag, wir unterliegen der Feindstaatenklausel, seit über 70 Jahren, die meisten wissen das nicht mal. Und? Wen juckt´s. Ändert das irgendwas???

          Ich gehe schon davon aus, das man das deutsche Volk mit aller Gewalt darin hindern wird. sich zu erheben. Wir haben eigentlich nichts zu verlieren. Wir können nur gewinnen, aber, der Preis wird hoch sein!

  8. Ja, wer regierungsfähig werden will, muß mit den Wölfen heulen (Nato,USA)…….

    Wer neutral sein will , raus  aus der Nato will und partnerschaftlich zu Rußland steht- der wird von der  derzeitigen    "Elite"   übergangen.

  9. Es gibt genügend politische Figuren in der AfD, die eine "alte" Westbindung verhindern. Wartet ab, was die Wahlen zeigen. Die AfD ist immer noch in der Findungs-Phase. Letztlich kann die AfD gar nicht im Reigen der Alt-Parteien mitsingen, weil sie zu 100% diffamiert wird, zu 100% behindert wird und zu 100% angegriffen wird von den Alt-Parteien und der regierungsamtlich bezahlten AntiFA. Die Titulierung ist der Beweis der absoluten Dummheit aller Altparteien, denn wirklich rechtsextremistisch sind nur diese Parteien. Der Revanchismus ist extrem rechts. Und alle Parteien sind in ihrer Auffassung von (ihrer) Politik revanchistisch: das Gute, das Moralisch saubere, das effiziente, das von OBEN befohlene, das artig nachgeplapperte, das unkritische, das regierungstreue Gefasel- das ist Revanchismus pur. Die notwendigen Veränderungen komplett ablehnen- das ist RECHTS-EXTREM!

    Die Worthülsen und Falsch-Titulierungen ( rassistisch) sind doch der Beweis für Idioten! Wer für eine ordentliche staatspolitische Recht-Setzung und Einhaltung ist, soll rassistisch sein? Wer für die Anwendung des bestehenden Asylrechts eintritt, soll rassistisch sein? Welcher Idiot kann das nur behaupten?  Ist der Autofahrer, der bei ROT hält, auch rassistisch? Ist der Kassierer, der auf Bezahlung besteht, auch ein Rassist? Ist der Busfahrer, der Krawall gegen Kinder meldet, ein Rassist? Wieviel Verdrehungen und Beschmutzungen der Sprache und der Gedanken müssen wir uns von diesen Voll-Idioten in der Regierung und den Alt-Parteien noch bieten lassen. Die Welt wird auf den Kopf gestellt und alle schreien HURRAH? Die Kanzlerin selbst bricht PERMANENT das RECHT und alle APPLAUDIEREN! Die einzigen, die gegen rechtsbruch argumentieren, sollen Rasisten sein, rechtsextrem sein, fremdenfeindlich sein? VERDREHUNG aller TATSACHEN!

    Ich weiss; Ich bin überfällig; ich kann nicht denken; denn der Himmel ist grün, der Baum ist unter der Erde, das Pferd ist ein Vogel und der Mensch gehört zu den Amöben…
    die können diesen Scheiss millionenfach verbreiten- die Menschen mit Verstand werden es nie akzeptieren.

    Die oberen Eliten sind alle, durch die Bank weg, deformiert, desorientiert und demotiviert. Sie befinden sich in ihrem selbst hergestellten Korruptions-Parteien-Sumpf und denken an das Krokodil AfD, das sofort in diesem Sumpf sein Unwesen treibt. Psychopathogene Wahnvorstellungen mit intrinsischen Verschiebungen von hochgeschissenen Untauglichen, die jetzt nur noch Panik bekommen, weil es wieder NORMAL wird. 

    1. Wir befinden uns im Jahr 1984 des Orwellschen Neusprech und ewig grüßt das Murmeltier!  Das Unwort des Jahres ist nicht etwa "Flüchtling" (den es nach Betreten unserer Nachbarländer per definitionem nicht mehr gibt, oder "flüchten" Asylanten aus Deutschland nach Schweden!?) ,sondern "Gutmensch"! Angeblich, weil damit  Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft "diffamiert" werden! Tatsächlich bezeichnet man damit Menschen, die, aus welchen Gründen auch immer, "gutgemeint" mit "gutgemacht" verwechseln! Viele mögen gute, hilfsbereite Menschen sein, nicht wenige aber auch pharisäerhafte "Bessermenschen"! Den Zusammenhang zwischen unserem Status als US-Vasallenstaat, euphemistisch als "Westbindung" bezeichnet, dem Merkelismus und der Unterwürfigkeit gegenüber der ferngesteuerten "Flüchtlingsinvasion" erkennen leider nur die Wenigsten!

       

       

       

    2. Sie haben absolut Recht, henry Paul! Leider ist es aber auch so, dass irgendjemand den Menschen heute erzählt, "PEGIDA wurde vom Mossad und der CIA gegründet". Dann glauben die das und resignieren auch direkt, nach dem Motto," na gut, dann sind die also auch schon unterwandert, dann unterstütze ich die auch nicht mehr!" Anstatt überhaupt erst mal wahr zu nehmen, dass dort tausende von ganz einfachen Leuten auf der Straße sind, die "Merkel muss weg" skandieren! Selbst wenn PEGIDA von wem auch immer gegründet wurde, so sehe ich die richtigen Forderungen und Ziele und wenn noch welche fehlen, dann kann ich mich selber noch aktiv mit einbringen, denn dort ist das, im Gegensatz zur CDU/SPD etc. tatsächlich möglich!

  10. Wann wird endlich die Selbstverständlichekeit in D.kapiert,daß der einzig richtige Weg für D.und M.Eu. die Neutralität heißen kann : Weder West,noch Ostbindung.Ist klar,wenn die Bäume vom Wald sichtbar werden.

  11. Wo ist die Alternative bei einer Ostbindung? 😀 Ist das wie bei einem Mongo, welcher den Kopft erst auf die eine heiße Herdplatte legt und dann auf die andere? 😀

  12. Angela Merkel ist das Produkt einer jahrelang fehlenden ernst zu nehmenden Opposition, welche rechtzeitig verhindern hätte müssen, daß es zu den Fehlentwicklungen von den Bankenrettungen bis zur Flüchtlingspolitik kommen konnte. Wie es aussieht sind die CDU/CSU Palatine nicht in der Lage Angela Merkel auf den Boden der Realität und Tatsachen zurück zu bringen, so daß sich eine ähnliche Situation wie die des abgetauchten Führers 1945, diesmal im Kanzleramt, ergibt, der nicht nur die Kontrolle über sich, sondern auch über sein Handeln verloren hatte, was sich in diesen Tagen mit der Kanzlerin wiederholt. So fehlt nur nur noch das Schlußwort des Regierungssprechers, daß das Deutsche Volk die Regentschaft einer Angela Merkel nicht verdient hat und mit ihr unterzugehen hat. Mit solch einer Situation fertig zu werden, dürfte selbst für eine AfD, wenn sie sich als  Oppositionspartei etablieren sollte, eine echte Herausforderung werden.

  13. Alles andere würde mich am Realitätssinn der Partei zweifeln lassen. Ohne diese Westbindung hat die Partei keine Chance, da gäbe es bei Schlüsselfiguren zu viele Lungenembolien, Badewannen-, Auto- und Fallschirmunfälle. Zudem hindert eine Westbindung dennoch nicht daran eine weniger kriegstreiberische Politik zu machen, wenn ein Wechsel gelingt kann man solche Themen außerdem immer noch angehen.

  14. Ganz schöner Humbug, der hier verzapft wird! Schaut Euch einfach nur an, wovor das System Angst hat und unterstützt dies! Seid Patrioten und steht für Euer Land und Eure Kultur ein! Davor haben Sie am meisten Angst! Der Rest wird sich finden!

  15. " "Die AfD tritt für eine „Westbindung Deutschlands“ ein. Die Mitgliedschaft in der NATO gewährleistet sicherheitspolitisch unsere Freiheit und verschafft uns die Möglichkeit, außenpolitisch unsere eigenen Interessen zu wahren." "

    Kann man wunderbar anhand der Flüchtlingskrise nachvollziehen. Gaddafi hat den Westen davor gewarnt Libyen zu destabilisieren weil Europa sonst in Chaos und Terror versinken wird und sich so selbst erledigt. Was geschah?

    Statt also das seinerzeit zu verhindern hat man zugeschaut. Nun zwei Jahre später is die vdL aufgewacht und will nun die Bundeswehr nach Libyen schicken. Hätte sie seinerzeit, wenn sie schon nicht verhindern konnt direkt mit den Amis in Libyen mitgemacht und sich den Mittelmeerstreifen gesichert um ne Humanitäre Zone zu etablieren die von den Europäern kontrolliert wird hätte wir die ganze Scheiße hier jetzt so nicht. Politik ist eben wenn man auch mal um die Ecke denken kann um Knebelverträge und Verpflichtungen für eigene Interessen zu unterlaufen.

    Naja ist halt so, sind alle nicht besonders helle in den Chefetage der Deutschen Politik. Schaut man sich an was die Vizepräsidentin des Bundestages über das DE Grundgesetz weiß und ihr wissen im TV zum Besten gibt wird schnell klar was da für ne Mischpoke an der Macht ist. Alle Belliebig austauschbar, vom Familienminister zum Verteidigungsminister, vom Parteivorsitz zum Bundestagspräsidenten, etc. Was solls, so war es halt schon immer. Neu ist nur das nunmehr auch die Staatssekretäre, als die Stippenzieher im Hintergrund, auf demselben Niveau rumturnen. Die große Krise ist also unausweichlich. Alli und Abdul aber werden es schon richten. Wir haben ja Facharbeitermangel. Industrie 2.0 setzt 5Millionen Arbeitskräfte frei so das dann die wenigen die noch so dämlich sind zu Malochen nicht mehr nur die Rentner versorgen darf sondern auch noch die Zuwandere und die neuen Arbeitslosen. Das wird noch unterhaltsam in DE und der EU. EU, ein Laden in dem man sich gerade so über die Krümmung einer Banane und über die Deutsche Milliardenpackete zur Rettung Griechenlands verständigt kann. Alles andere dürfen die Angelsachsen im Alleingang machen. Ganz gleich was dabei rauskommt. Schließlich ist es besser es sich mit der EU zu verscherzen als mit den Transatlantikern.

    Fazit, AfD wählen. Nich wegen der Veränderung, die wird es nicht geben. Nein nur wegen der kurzzeitigen Reibungsverluste. Bis die neuen Seilschaften und Allianzen der Unfähigen ihr Netzwerk etabliert haben entstehen Reibungsverluste die die ein oder andere Chance bergen für eine klitzekleine Veränderung.

    Gandhi; Wenn du willst das sich die Welt ändert, sei selbst die Veränderung.

     

  16. Die Westbindung wird von unserer Besatzungsmacht gefordert. Dazu wird es erst eine Alternative geben, wenn wir einen Friedensvertrag abgeschlossen haben werden.

  17. Ach Herr Maier,

    Außenpolitik ist das eine, Innenpolitik das andere.

    Die weingsten hier messen die AfD an einer Westbindung oder keiner Westbindung. Deutschland aus der NATO ? – Was soll jetzt das schon wieder, was sind das denn für unrealistische Träumereien.

    Nein, uns genügt es schon, wenn der Moloch EU geschwächt wird, dann haben wir schon (zurück) gewonnen: Parlametarische Souveränität und Demokratie auf nationalstaatlicher Basis, wie es sich für einen ordentlichen Staat gehört.

    Ohnehin sind das mittelfristige Perspektiven – und im Moment wenig hilfreich, denn der Schuh drückt höchst akut im Inneren und das geschundene Volk lechtzt hier nach einer Wende!

    Ich kann mich hier Jan III Sobieski 12.09.1683, 19:57 nur anschließen:

    "Und was ist die Alternative zur AFD? Ich sehe leider keine."

     

     

  18. Ich bin wahrlich kein Freund der aktuellen NATO Strategie, aber fragen sie doch mal wie glücklich die RGW-Staaten in ihrem Bündnis mit der UdSSR waren. Europa muss endlich anfangen für sich selbst zu stehen, oder es wird vom Westen wie vom Osten für seine Zwecke instrumentalisiert werden.
     

  19. Die AfD, Politische Teilhabe soll getarnt werden durch Plebiszite. Von den ca. 60.000 sog. Adeligen in Deutschland tummeln sich überproportional viele „vons“ in der AfD. Schaut man genau hin, so besetzen sie häufig Schlüsselpositionen nach der Devise in der Masse unbemerkt.

    Hier die ganze Geschischte über die AfD und deren pseudo-adel:

    https://alternativernewsletter.wordpress.com/2013/11/20/beatrix-von-storchs-adelsbande-blaues-blut-und-braune-brut/

  20. hervorragender artikel, mit der realität dieses universums übereinstimmendem inhalt. wie ich finde, sehr feinfühlig und delikat geschrieben. obwohl nichts wesentliches unter den teppich gekehrt oder beschönigt, durchaus "salonfähig" – danke dem autor!  

    leider ist innerhalb des auditoriums die bereitschaft mit der realität zu "dealen" so gut wie nicht vorhanden – was entweder daran liegt, dass man die elementarsten grundprinzipien, auf denen die brd gegründet wurde nicht kennt, nicht weiss, welchen vertraglich festgelegten verpflichtungen eine absolut jede brd-regierung vor ihrem "dienstantritt" in wort und schrift die treue schwört, es auch in zukunft wird – solange es das besatzungs-brd-system gibt – und dass sich das – obwohl die westbindung "eine neue" (soll man das mit einer "gänzlich neuen" gleichsetzen, H.Paul?) bzw. nicht mehr "die alte" ist – niemals geändert hat und auch nicht wird… 

    oder man erachtet es als zielführend, sich selbst zu belügen und darauf zu hoffen, dass wenn man die lüge (eine "nichtetablierte afd" könne das grundsätzliche umkrempeln) oft genug wiederholt, diese eines tages wahr wird. um dies zu bezweifeln, muss man sich noch nicht mal so zwingend mit der frage, ob die AfD (alfa, beta, gama) ein trojanisches pferd ist (andere als die vorgegebenen ziele verfolgt) beschäftigen. 

  21. Von wem wurde die Partei geründet: Vom ehemaligen Arbeitgeberpräsitent Henkel.

    Dann steht natürlich auch in der Gründungszeit Westfreundlich!!

     

    Henkel ist wutschnaubend gegangen.

     

    Dennoch sein Ziel war eine Auffangpartei, die die unzufrieden Wähler nicht ganz nach rechts wählen lässt. Zum Teil ist dies gelungen. Dabei hat sich aber die AfD auch weiterbewegt.

    Ich hoffe dass sich alle patriotischen Kräfte zu einer Einheitsfront zur Erhaltung der Nation zusammenraufen.

    Es het ncht um rechts oder links oder gar um  die Mitte. Es geht um Oben und Unten. Es geht um Liebe zu Deutschland oder den Hass auf Deutschland und alles was Deutsch ist.

    Alles, was patriotische Werte achte, soll sich zusammenschließen. Und das sind nicht wenige.

    Bedenke:

    Der Feind deiner Feinde ist dein natürlicher Verbündeter !!

  22. Die alternativen Medien haben gemeinsam mit den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und Axel Springer Lucke und Henkel demontiert. Bleiben wir mal bei der Wahrheit.
    Auf Kopp ist gegen Lucke opponiert worden und immer wieder hat Kopp zu Geolitico verlinkt. Geolitico wird von Günter Lachmann betrieben und der ist Chefreporter von Axel Springer. Seine Artikel konnte man inhaltlich genauso auf Welt Online lesen. Und auch Tagesschau hatte sich gegen Lucke aufgestellt.

    Lucke und Henkel konnten im Fernsehen ein- und ausspazieren, die wollte man loswerden, weil die gegen den Euro oder für einen Nordeuro waren! Der Rechtsvorwurf zog nicht!

    JETZT ist die AfD da, wo die Presse und die Altparteien sie haben wollten, im rechten Sumpf. So einfach ist das alles nicht.

    Schröder wollte eine Freihandelszone mit Rußland und seine Politik war der totale Horror.

    1. es dauert vielleicht nochmal 68 jahre, ggf. auch länger aber irgendwann werdet ihr es schon verstehen, dass eine positive politik innerhalb einer ausschliesslich den besatzungsgesetzen und dem handelsrecht unterstellten staatssimulation nicht möglich ist.

  23. Oberste politische Priorität ist die derzeitigen Bundestagsparteien zu entmachten damit Deutschland nicht vom inneren Feind dem Zerfall preisgegeben wird. Aussenpolitische Fragen sind derzeit daher nachrangig und es ist zu vermuten, daß dieser Punkt auch bei der AfD noch nicht genügend ausdisskutiert ist. Faktum ist, das Deutschland eine Regierung hat die das Grundgesetz bricht , den Rechtsstaat aushebelt und dabei ist das eigene Volk und die Staatlichkeit abzuschaffen. Die Opposition nimmt weder ihre grundgesetzliche Verpflichtung noch den Wählerauftrag wahr die Regierung zu kontrollieren und damt die ihr zukommende Aufgabe der Wahrung des freiheitlich demokratischen, rechtsstaatlichen Staatssystems. Bei einer solchen Lage kann sich ein politisches System im schlimmsten Fall einen totalitären faschistischen (dzt.linken)Putsch einhandeln. Weil es den linken Zersetzungskräften gelungen ist die rechte Gesinnungsopposition auszuschalten hat der Staat und das Volk keine Vertretung mehr. Es ist daher eine absolute Notwendigkeit jene zu wählen die diese Vertretung gewährleisten wollen. Wenn die AfD einen Kurs fährt der sich rechtsdemokrartisch, konstruktiv, ideologiefrei und populistisch darstellt ist ihre Wahl derzeit alternativlos! Jene Kommentatoren die ständig die Staatlichkeit Deutschlands in Frage stellen bzw. auch die Unabhängigkeit, spielen den politischen Subversionskräften in die Hände. Ein Großteil der Probleme, so sie tatsächlich welche sind,  die diesbezüglich argumentativ angeführt werden sind von den deutschen  Zersetzungspolitikern selbst hergestellt. Eine neue Politik wird an der Behebung aller  Probleme arbeiten müssen.

     

    1. soe Lümrod, wünschen sich gerade, dass es zum faktum wird, dass das GGfdBRD trotz des seit 26 jahren fehlenden geltungsbereichs seine rechtsrelevanz wiederbekommt und die "nichtbundestagsparteien" eine souveräne politik betreiben werden, sofern sie denn gewählt werden. leider sind ihre wünsche ausserhalb des rahmens des möglichen – also alles andere als das, was jemals zum "faktum" werden könnte. 

  24. Die kluge Politik der AfD ist unausweichlich für den Einzug in die Parlamente. Es muss verhindert werden das der Linkskurs weiter geführt wird. Die Nato ist nicht gleich NATO und es gibt derzeit auch Fürsprecher für die NATO die unter Führung Europas ein Friedensbekenntnis hat. Die AfD möchte keine Führung Amerikanischer Politiker.

    Ich finde diesen Artikel hier nicht genug recherchiert.

  25. Übrigens verfolgt der Artikel von M.M. die selbe Strategie mittels  ähnlicher Verschwörungstheorie Vertrauensverlust herzustellen wie gegen Pegida und Lutz Bachmann. An der Notwendigkeit die bedrohliche staatszersetzende Politik abzuwählen führt kein Weg vorbei.

    1. M.M. ist einfach nur (nicht mehr so sehr, wie in vergangenen tagen, verblendet und) innerhalb dieser fragestellung objektiv! sie dagegen haben wohl einfach nur ein problem damit, dass die reale situation unschön ist und kompensieren es dadurch, dass sie sich "fakten" die keine sind an den haaren herbeiziehen, nicht gegebenes als tatsache darstellen und die kollektivschuld, deren ursprung grösstenteils in verhaltensweisen, ähnlich der, die sie gerade an den tag legen zu suchen ist, auf diejenigen, die die sache pragmatisch angehen vesuchen zu verlagern. 

      1. die AfD erzählt ihnen, was ihnen auf rein emotionaler ebene näher liegt, der autor das, was den tatsachen entspricht. aber der böse ist nicht die AfD sondern M.M. bravo, weiter so – es lebe die geschicklichkeit! 

  26. Was wir wirklich dringend brauchen, ist eine völlig neue politische Kraft, die sich jenseits von links, rechts oder irgendwelchen Farben ansiedelt, offen sowohl für eher linke als auch eher rechte Argumentationen ist, die Menschen aller Richtungen in guten Kompromissen verbindet, statt weiter zu spalten und keine Klientel vertritt, sondern die Menschen, also das Volk selbst. Erst wenn vorher eher Rechte mit vorher eher Linken Hand in Hand für gemeinsame Ziele stehen und möglichst viele Menschen aus dem Volk hinter ihnen, wird das auf Spaltung und Zersplitterung der Menschen in möglichst viele und möglichst kleine Gruppen basierende System der selbsternannten politischen “Eliten” sein Fundament verlieren.
     

  27. Hallo Contra Magazin,

    Bernd Lucke war im Juni 2015 bei den Bilderbergern und hat sich von Kissinger einlullen lassen. Lucke war für TTIP.Transatlantische Beziehung sollten aufrecht erhalten bleiben. Lucke wollte die AFD zu einer Systempartei machen. Er wurde abgewählt wie die anderen auch u.a Henkel der Heuchler. Die Mitglieder hatten ein Gespür,auch der sog. Weckruf missfiel ihnen.

    Die AFD existiert erst seit Frühjahr 2013. Schritt für Schritt werden die die Dinge angegangen.

    Der AFD wurde der selbe Niedergang wie den Republikanern,DVU,NPD usw. prognostiziert,aber wir sind noch da und DE braucht uns.

     

     

    1. DE braucht uns.

      weil man sich das jahr der letzten souveränen verfassung auf die stirn geschrieben hat, anstatt in ihrem sinne zzu handeln oder warum? 

  28. Hitler wurde seinerzeit auch von den Amis unterstützt. Er sollte den Weltkommunismus aufhalten. Also, natürlich nicht er allein, sondern die Deutschen. Wie das endete, wissen wir.

    Wozu brauchen wir jetzt die "Westbindung"? Ach ja, um zu verhindern, dass wir mit russischen Rohstoffen überflutet werden. Wollen wir das, wollen wir das wirklich? 

  29. Leider ist der Autor nicht informiert über die politischen Inhalte der AFD und der Meinung der AFD Mitglieder. Die von ihm zitierten politischen Leitlinien stammen, wie er selbst schreibt, aus 2014 und wurden von der Lucke-Fraktion so aufgeschrieben, die jetzt nicht mehr in der Partei ist. Die große Mehrheit der AFD Mitglieder möchte gegenüber USA einen selbstbewußteren Kurs fahren. Die Rückholung deutscher Soldaten aus dem Ausland ist gewollt und ein Austritt aus der Nato wird nicht ausgeschlossen. Der Autor möge sich das neue Parteiprogramm der AFD anschauen, was aber erst im März/April fertig wird.

  30. @ctzn5:Jeder der ihre Kommentare liest weiß natürlich, daß sie der Allereinzigste sind der den Durchblick hat. Leider vermischen sie oft Äpfel mit Birnen und das mit messianischem Eifer. Das Lesenkönnen ist oft nicht das allein ausschlaggebende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.