Wendt: „Politiker-Gerede von schärferen Gesetzen ist mir zuwider“

Rainer Wendt will die bestehenden Gesetze besser angewandt wissen, bevor über neue Gesetze nachgedacht wird. Wie von Wendt erwartet, kommt obligatorisch, aber auch verständlich, die Forderung nach einer besseren Ausstattung der Behörden. 

Von Redaktion/dts

Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, fordert nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht in Köln eine bessere IT-Infrastruktur der Sicherheitsbehörden in Deutschland: "Das Politiker-Gerede von schärferen Gesetzen ist mir zuwider", so Wendt im Interview mit dem Fernsehsender Phoenix. Stattdessen müsse man die bestehenden Gesetze anwenden und Polizei und Justiz besser ausstatten. Dabei sei vor allem die Zusammenarbeit zwischen den Bundesländern wichtig.

"Wir brauchen vernetzte Sicherheitspolitik und nicht dieses Klein-Klein in Ländern und einzelnen Behörden", so der Gewerkschafts-Chef. Wendt kritisiert zudem mit scharfen Worten die Öffentlichkeitsarbeit der Kölner Polizei. Der Kölner Polizeipräsident dürfe sich nicht länger "mit seinem Herrschaftswissen" zurückziehen. Stattdessen müssten nun alle Fakten auf den Tisch, so auch, dass sich unter den Tätern Asylsuchende befanden. Man dürfe nicht so tun "als wüssten wir das alles nicht", so Wendt weiter. Verschweigen und politische Korrektheit müssten aufhören. Aufgrund der desaströsen Öffentlichkeitsarbeit spreche mittlerweile vieles dafür, den Kölner Polizeipräsident in den frühzeitigen Ruhestand zu schicken, erklärte der Gewerkschafts-Chef.

Nach wie vor betont Wendt, dass man den Kölner Polizisten keine Vorwürfe bezüglich einer falschen Lagebeurteilung machen könne. So habe es keinerlei Hinweise für die Vorkommnisse am Kölner Hauptbahnhof gegeben. "Die Polizei war nicht überfordert", sondern sei einem neuen Phänomen gegenüber konfrontiert gewesen, das nicht vorhersehbar war. Man habe sich auf eine "ganz normale Silvesternacht" vorbereitet und bereits mehr Beamte als sonst eingesetzt.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

14 Kommentare

  1. Alles Klarmachen zur reiner Wendte.

    Es liegt an Euch! Wieviele sollen von Euch noch verheizt, verletzt, getötet werden?
     

  2. So dürften die innerdeutschen Gesetze, dem 'EU'  Rechtsbeugungsvirus ver-

    fallen sein, die je nach Bedarf,  Lust und Laune gedreht und gewendet werden,

    wie man an den Praktiken der Maastricht- und Lissabonvereinbarungen sehen

    kann, die das Papier nicht wert sind, auf das sie gedruckt sind, womit sich

    wieder einmal bewahrheitet: ''gelügt, wie gedruckt!''

     

     

  3. Wenn man nur wüßte, ob die Aussage, mehr Aufrüstung auf allen Ebenen die berechtigte Forderung eines Polizeifunktionärs ist, oder ob diese lediglich dazu dient, als CDU-Mitglied von den entstandenen Problemen abzulenken. Was die bestehenden Gesetze anbelangt, so hat Herr Wendt recht, wir sollten die Gesetze voll ausschöpfen, da wäre uns allen sehr geholfen.

  4. Die Politiker instrumentalisieren die Ausländer um die eigene Bevölkerung zu demoralisieren und das Land zu destabilisieren. Die wollen gar nicht, daß sich die Polizei durchsetzen kann Alles nur Kalmierungsgerede. Die Polizei  soll sich mit der Bevölkerung zusammen tun und sich nicht weiter von verfassungs- und rechtsbrechenden Politikern steuern lassen!

  5. Das neueste :

    Der Kölner Polizeipräsident wurde soeben vom Innenminister gefeuert.

    Dieser wiederum hatte wohl Angst um seinen Hals.

    1. Das ist alles primitiver Zirkus. Es geht hier um Umvolkung, dazu gehört in Etappe1)  das, was in Köln geschehen ist. Mich würde nur mal interessieren, wer von den Politikern positiv Frau Dr. Merkels Umvolkungsplan  kennt?

      1. @ Anonymous

        Mich würde nur mal interessieren, wer von den Politikern positiv Frau Dr. Merkels Umvolkungsplan  kennt?

        ———–

        Alle! Ausnahmslos Alle!

        Rudi Dutschke als Führer der Studentenbewegung in den 60-er-Jahren sagte:

        „Es gibt im deutschen Parlament keinen, ich wiederhole ‚keinen', der die Interessen des deutschen Volkes vertritt!“

        Ein Jahr nachdem Dutschke 1967 diese Ansicht öffentlich im Fernsehen vertrat, wurde ein Attentat auf ihn verübt.

         

        1. Genau diese Erkenntnis hat vor einiger Zeit einen einstündigen Weinkrampf bei mir ausgelöst,  weil ich das Ausmaß der Verwerflichkeit einfach nicht fassen konnte. 

          Ihr müsst mich jetzt aber nicht bedauern… :))) 

        2. man sollte den herrn dort oben von der Firma Polizei, daran erinnern wa, das angeblich höchste gericht, das -bundesverfassungsgericht- am 25.07.2012 übrigens zum wiederholten male gesagt hat…sinngemäß…alle BUNDESTGASWAHLEN werden rückwirkend , zur Einführung des Bundastagswahlgesetz im Jahre 1956 für ungültig und verfassungswidrig erklärt und somit ist seitdem kein rechtmäßiger Gesetzgeber mehr am Werk . Da frag ich mich wieso diese ganzen kriminellen Rechtsbeuger hier von Gesetzen oder Gesetzesänderungen reden….unglaublich diese verlogene Gesindel. die stecken alle unter eine Decke und verarschen hier den ehrlichen deutschen Bürger.

  6. Artikel  20 Absatz 4 GG….da haben Sie vollkommen recht…aber wenn ich dass dem Schlafmichel erläutere und Ihn dann auffordere totalen Widerstand gegen das kriminelle MERKEL REGIME zu leisten und alle Zahlungen einzustellen. Schauen die einen an wie die Kuh wenns donnert. Die verstehen nicht worum es geht, weil das interessiert die nicht. Die haben zwar ein ungutes Gefühl auf Ihrer schönen Mollidecken – Couch, aber die Komfortzone sollte nicht gestört werden. denn schliesslich kommt ja heute mario barth.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.