USA: Navy-SEALs üben Krieg gegen die eigenen Bürger

In einem "Kriegsspiel" im US-Bundesstaat Washington üben Navy-SEALs eine Zukunft, in der die eigene Bevölkerung der potentielle Feind ist. Dabei dringen sie auch auf Privatgelände ein. Die Eliten sorgen vor, denn der ökonomische und finanzielle Crash der USA ist nur noch eine Frage der Zeit.

Von Marco Maier

Die Idee, die eigenen Bürger als potentielle Feinde und Terroristen zu sehen, greift in den höchsten Kreisen der US-Eliten immer weiter um sich. Dies hat auch Auswirkungen auf die Militärübungen der US-Truppen, die in solchen Trainingseinheiten die eigenen Mitbürger als (potentielle) Bedrohung sehen sollen. So auch bei den aktuellen Militärübungen, die im nordwestlichen Bundesstaat Washington stattfinden. Navy-SEALs üben hierbei mit Mini-U-Booten und Landungsfahrzeugen einen Ernstfall, bei dem einheimische Terroristen Waffendepots angelegt haben um gegen die Regierung zu kämpfen. Dabei wird die Westküste des Bundesstaats, der Puget Sound und die Straße von Juan de Fuca ins Visier genommen.

Laut geleakten E-Mails handelt es sich hierbei um eine "realistische militärische Übung", bei der die Navy-SEALs "künstliche" Waffen tragen und dabei auch öffentliche und private Grundstücke, sowie indianisches Stammesland damit überqueren. Eine öffentliche Debatte mit den Menschen vor Ort gab es nicht. Spezielle Erkundungsteams sollen hierbei auch "direct actions" anwenden dürfen, die Kleinoffensivaktionen beinhalten – darunter auch die Beschlagnahmung, Zerstörung, Nutzung oder Beschädigung von privaten Eigentum.

Es zeigt sich damit immer deutlicher, dass der Militärisch-Industrielle-Komplex der USA offenbar Vorsorge dafür treffen will, was nach dem unausweichlichen ökonomischen und finanziellen Kollaps der USA auf die gierigen Eliten des Landes zukommen wird. Es ist die schiere Angst vor einer "Revolution der 99 Prozent", welche solche Trainingseinheiten ausarbeiten und durchführen lässt, bei denen sogar die eigene Bevölkerung als Feind gesehen wird.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

    1. Die einschlägigen Übungen in den USA sind den Zerstörungsorgien des schwarzen Mobs geschuldet, der immer öfter in Tausenderstärke ganze Viertel überfällt, plündert und in aller Regel eine Trümmerwüste hinterlässt.

      Das werden wir bei uns auch noch kriegen.

      Nur dass weder hier noch in den USA einer sagen darf, worum es geht, wegen der politischen Korrektheit.

  1. Wenn ich nur einen Wunsch bei einer guten Fee hätte: Bitte lass die 99% diese gierigen Widerlinge kriegen, um sie dann für den Rest ihres Lebens beim Gemüseanbau zu beaufsichtigen….

     

     

     

     

     

  2. In einem "Kriegsspiel" im US-Bundesstaat Washington üben Navy-SEALs eine Zukunft, in der die eigene Bevölkerung der potentielle Feind ist

    ——

    Wir haben in den USA inzwischen die gleiche Situation wie in der jüdisch-bolschwistischen Sowjetunion im Jahre 1917.

    Mit dem einzigen Unterschied, dass die 'Revolution' nicht von den Hochfinanzbankstern und ihren Handlingern hereigetragen wird (über Trotzky u. Lenin) sonder von innen heraus, über den Zionisten hörigen Kongress  und die Homeland Security sowie FBI.

    Die FEMA-LAGER stehen ja schon flächendeckend bereit, wie weiland in der Sowjetunion die von den bolschewistischen Juden kontrollierten Gulag-Sklavenlager (Frenkel)

    Es dürfte allerdings fraglich sein, ob das Militär sich auf Knopfdruck gegen die eigene Bevölkerung instrumentalisieren lässt

    American Generals Take Unprecedented Stand Against Obama

    https://www.mrconservative.com/2014/12/53807-american-generals-take-unprecedented-stand-against-obama/

    Da muss die neue, satanisch-freimaurerische 'Elite' schon auf die 'Homeland Security' setzen, die überwiegend Latinos/Mestizen rekrutiert, die bedenkenlos auf die verhassenten Weißen und auf die noch verhassteren Schwarzen losgehen.

        1. @ Susan

          Womit wir wieder beim eigentlichen Grund der Flutung mit afro-arabischem Prekariat wären…

          ——-

          So is dat!

          Aus diesem im Kopf verwahrlosten Gesindel lassen sich hervorragend Söldner rekrutieren, denen es gleich ist, auf wen sie losgelassen werden.

          Die gehen notfalls sogar auf ihre eingenen Glaubensgenossen vor, wie wir das anschaulich im Irak und Syrien beobachten können.

          DIE sind absolut schockfrei, wie es die Latinos, vorwiegend Mestizen mit starken indianischen Einschlag, in den USA auch sind.

          Einen Unterschied gibt es aber doch: Die Latinos benutzen an Stelle 'des Schwertes des Islam', die Kettensäge um ihren Opfern den Kopf vom Hals zu trennen.

    1. GENAU – US nationalen Oligarchen sind nicht bequem – global Oligarchen – (globale Oligarchen) Mangel (US) eine regionale, nicht eine globale Macht – und jetzt kämpfen 1917

       

  3. Wenn ich nur einen Wunsch bei einer guten Fee hätte: Bitte lass die 99% diese gierigen Widerlinge kriegen, um sie dann für den Rest ihres Lebens beim Gemüseanbau zu beaufsichtigen….

     

     

     

     

     

  4. Schon vergessen ???

     

    z.Z. läuft in drei oder vier Bundesstaaten eine Übung,bei der Soldaten in ziviele Strukturen einsickern.

    Zum Übungszweck zählt auch die Warnung an die Zivielbevölkerung.

    Verbinden wir das mit der praktizierten Totalüberwachung der Bevölkerung,wird ein Schuh draus.

    Die Überwachung dient nur dem Zweck herauszufinden;

    "Was macht Der oder Die Morgen ?

    Im Bedarfsfall sind die möglichen Führer einer Gegenbewegung innerhalb kürzester Zeit ausgeschaltet

  5. Wenn nicht der größte Teil dieses Vermögens durch kriminelle Finanzmarkmanipulationen entstanden wär könnt man dafür sogar ein gewisses Verständnis für aufbringen. Soll nämlich auf der anderen Seite nicht wenige Menschen geben die immer nur Fordern und das immer aggressiver und allumfassender.

    Da sag mal einer Mensch mit Besitz und Wohlstand hätten keine Probleme mehr.:-))

  6. Nun, wenn die Staaten nur den Hammer besitzen, sieht jedes Problem aus wie ein Nagel. Eine Gesellschaft, die im Materialismus jede geistige Entwicklung vermissen läßt, ist über kurz oder lang dem Untergang geweiht. Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.

    „Terrorismus ist der Krieg der Armen und

    der Krieg ist der Terrorismus der Reichen“ ( Peter Ustinov )

     

  7. Wird höchste Zeit für einen russisc/chinesischen atomaren Prävenivschlag gegen Amiland,inklusieve deren Komplizen.Den Rest besorgen dann der weltweite Volkskrieg gegen die US-Hegemonisten und ihre Kettenhunde.Verbrannte Erde…..

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.