Die Welt ist nicht genug. Das ist nicht nur der Titel eines James-Bond-Abenteuers aus der Feder eines Autoren, sondern auch die traurige Realität auf der Erde. Machtgierige US-Eliten wollen sich das Universum unter den Nagel reißen.

Von Marcel Grasnick

Es reicht den USA offenbar nicht, die gesamte Menschheit unter ihre Kontrolle zu bekommen und auf jeden Flecken der Erde wenn nicht Besitzansprüche zu erheben, dann aber immerhin die Kontrolle zu übernehmen. Nein. Der Größenwahn ist nicht mehr zu schlagen und erreicht mittlerweile eine neue Dimension. Denn per Gesetz wollen sich die USA die Rechte am gesamten Weltall sichern. Nicht nur die Erde und der Mond, nicht nur das Sonnensystem, nein, das ganze Universum soll es sein. Der Größenwahn ist wahrlich nicht mehr zu schlagen.

Das Gesetz hat den Senat bereits passiert und wurde ebenfalls von Präsident Obama unterzeichnet. Die Ratifizierung von NASA, Verteidigungsministerium und Geheimdiensten sind nur noch reine Formsache. Und die Welt? Die schweigt dazu. Kaum jemand nimmt Anstoß daran. Den meisten Menschen erscheint es noch als Utopie, dass eines Tages Erz auf Asteroiden abgebaut werden könnte, Reisen durch die Galaxie und in andere Galaxien möglich werden und sogar ferne Exoplaneten kolonialisiert würden. Doch sollte die Menschheit tatsächlich eines fernen Tages diese Möglichkeiten besitzen, dann müssten für jede Unternehmung außerhalb der Erde die USA um Erlaubnis gefragt und horrende Gebühren gezahlt werden. Mit welchem Recht?

Ob dieses Gesetz nun unsinnig ist oder auch nicht, doch mit welchem Recht sollte das ganze Universum einem einzelnen Staat dieser Erde und damit einer kleinen Clique machtgieriger Despoten gehören? Die Welt ist nicht genug. Nein, Amerika, genauer die USA möchte jetzt schon für eine mögliche Zukunft vorsorgen. Bleibt nur noch abzuwarten, was die ESA oder die UNO dazu zu sagen haben. Doch als hörige Organisationen wird von denen kaum Widerstand zu erwarten sein.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

23 thoughts on “US-Besitzsansprüche: Die Welt ist nicht genug”

  1. Dem vollständigen Kontrollverlust geht gewöhnlich ein umfassender Realitätsverlust voraus. Die aktuellen Bestrebungen der US-Eliten dürften insofern folgenlos bleiben, doch entlarvend ist es, an diesem Beispiel einmal mehr schlaglichtartig zu erkennen, mit wem wir es zu tun haben. Alles außerhalb der USA und einschließich der übrigen Menschheit ist für diese Psychopathen nicht mehr als Verfügungsmasse zum persönlichen Gebrauch. Es sollte Aufgabe unserer Spezies sein, diese Parasiten zu identifizieren und beizeiten zu eliminieren – ganz nach den Gesetzen des Sozialdarwinismus – entweder die oder wir…

    1. ob ein kontrollverlust demnächst erfolg sei mal dahingestellt und ist irrelevant. 

      erschreckend ist die gleichgültigkeit, mit der die welt diesen bestrebungen begegnet – auch wenn "nach mir die sintflut kommt" und diese zeiten auf denen leben ausserhalb der erde möglich sein wird niemand von uns erlebt!

  2. Die Trottel können da drüben doch Gesetze machen wie sie wollen. Die Russen und Chinesen werden ihnen was husten, abgesehen davon, wenn der Weltterrorist weiter so vor sich hin versifft, schaffen die es eh bald nicht mehr, Raumschiffe zu bauen.

  3. Ich kann nicht mal mehr USA lesen, geschweige denn hören,ohne das mir schlecht wird. Können diese völlig geisteskranken Idioten sich nicht nen anderen Planeten such und uns hier in Ruhe lassen?!

     

  4. Soweit ich das sehe, wird das zum Zweck der stillschweigenden Übereinstimmung der Menschen gemacht.

    Sie können den Planeten Erde – welcher NICHT isoliert vom Weltall betrachtet werden darf, nur mit ZUSTIMMUNG der Menschen vereinnahmen.

    Und das wird wohl leider erst einmal gelingen….

  5. lachwech. Ohne Russische Raketen kriegen die ihren Arsch nich von Erde runter. Selbst für nen Geostationären Flug zur Raumstation brauchen se die Russen.

    Nenee reale Weltraumflüge kriegste mit Hollywoodtricktechnikern oder Wallstreetbetrügerein nich hin. Da brauchst du Handwerker und Techniker, keine Illusionisten. Also keine Sorge. Der Ami is der letzte der im All was in besitz nimmt.

      1. mag sein. Aber auch genau so gut möglich das sie sich haben von Hochglanzprospekten für Anleger und Computeranimationen für den Steuerzahler haben blenden lassen. Die Amis sind beim bescheißen so clevere Schlitzohren wie kein zweiter in der Welt. Denen ihre Illusionen sind wirklich beeindruckend.

         

  6. Diese geisteskranken Idioten können sich ja mal mit extraterrestrischen Wesen darüber streiten, wem das Universum gehört. Am point of no return ihres sich ständig weiter defomierenden Geistes streiten sie sich in Zukunft mit dem lieben Gott über die Eigentumsrechte. Eine göttliche Komödie, die verfilmt, ein Kassenschlager werden wird. Aber es erhellt die Frage der Anführer der in der Bibel erzählten Revolution gegen Gott. Diese gefallenen Engel könnten in der heutigen Zeit als abgehalfterte Dämonen sehr wohl die Machtelite der USA bilden. Der Anspruch ist derselbe! Die Schöpfung. Auf jeden Fall wird es am jüngsten Gericht als versuchtes Eigentumsdelikt verhandelt!

  7. "Machtgierige U$-Eliten wollen sich das Universum unter den Nagel reißen." Diese "Eliten" sollen sich in die entfernteste Galaxis verpissen und dann ist hier Ruhe! Können Merkel u. a. gleich mitnehmen.

  8. "Machtgierige US-Eliten wollen sich das Universum unter den Nagel reißen". Herr Grasnick, selten so gelacht (Bitte heben Sie sich doch solche Kalauer für den Rosenmontag auf).. Bevor auch nur ein militantes Äffchen namens homo sapiens amerikanski über Mondentfernung hinauskommt, fahren wir eher alle zur Hölle.

    1. Selbst wenn "die Amis" oder andere Erdenkreaturen technisch dazu in der Lage wären den Mond oder andere "Himmelskörper" zu erreichen – alle Himmelskörper gehören schon jemandem, nämlich denen, die auch diese Erde erschaffen haben.

      http://www.fogy.it/links/index.php

      Es ist alles auch etwas anders, als die Erdlinge sich dies vorstellen….

      Ps: Das mit "der Hölle", trifft auf die zu, die sich nicht ändern wollen und weiterhin diesen Planeten mit dem Namen GYA/Gaia/Gaya mit ihren Bösartigkeiten drangsalieren.

      Was dabei geschieht (das findet schon statt), nennt man "zeichnen".

      Jeder und Jedes wird gezeichnet und je nachdem wird Jeder und Jedes "Gottes Lohn" für sein Tun hier "auf Erden" bekommen.

      Das Böse wird von diesem Planeten entfernt und es werden dann nur noch Wesenheiten sich hier inkarnieren können, welche auch würdig sind, fortentwickelt zu werden.

      http://www.fogy.it/images/himmlisches-26.07.2015—13.00-uhr–11.58.70_579.jpg

       

  9. Diese ungebildeten Dollar Hochstapler, welche nie auf dem Mond waren, sind wirklich von allen guten Geistern verlassen.

    Dazu fällt mir nur folgendes ein: Ceterum censeo americam sola est delendam

  10. Kompromisslösung: Ich schenke "persönlich und auf eigene Verantwortung, beziehungsweise in persönlicher Haftung" den USA alle Teile des Mondes, die je von einem US-Amerikaner je nachweislich betreten wurden. Von mir aus auch die Teile des Mondes in den Universal-Studios in Orlando/Florida. Ist Fair, oder?

  11. Menschen bauen in Zukunft Erz auf einem Asteroiden ab? Glaub ich weniger aber wer weiß.

    Aber wartet erst mal ab was passiert, wenn Merkel ihr Wurmloch öffnet und sich Abgründe auftun, wie sie niemand hier sich vorstellen kann.

    Ich wünsche schöne Alpträume!

  12. Machtgierige US-Eliten wollen sich das Universum unter den Nagel reißen.

    ——–

    So ist das, wenn Psychpathen Luzifer, den  Mammon anbeten und dem schieren Materialismus huldigen. Psychopathen, die sich selbst als gottgleich sehen und glauben Herr über Leben und Tod spielen zu können.

    Bekanntlich kommt ja Hochmut vor den Fall und dank des Internet erkennen immer mehr Menschen, WER die Menschenfeinde und Dunkelmächte sind.

    Auch deren Macht wird -hoffentlich in naher Zukunft- zu Ende gehen.

    Je mehr Menschen das 'mörderische Sklavensystem ohne Ketten' erkennen, um so eher wird es ein Ende haben, damit die Menschheit endlich wieder frei sein kann.

  13. Das Gesetz hat den Senat bereits passiert und wurde ebenfalls von Präsident Obama unterzeichnet. Die Ratifizierung von NASA, Verteidigungsministerium und Geheimdiensten sind nur noch reine Formsache. Und die Welt?

    ———-

    Tja, womit und mit wem wollen die denn die Galaxien erobern?

    Dank der Hereinschaufelung von 110 Millionen (ohne die 30-60 Mio Illegalen)  unintielligenten Drittweltlern seit der 'Liberalisierung' des strengen Einwanderungsgesetzes, im Jahre 1965, ist der Durchschnitts-IQ der US-Amerkaner dramatisch gesunken.

    Die 'affirmative action', welche intelligente weiße Menschen klar diskriminiert (mehr als 70 Prozent aller weißen US-Amerikaner schaffen die Tests der Elite-Universitäten, der sog.  Ivy-League) ergattern jedoch gerade mal 20 Prozent der Elite-Universitätsplätze. Dank der 'positiven Diskriminierung' gehen fast 30 Prozent der Plätze an die 'diskriminierten' US-Juden (die allerdings nicht weniger intelligent sind als ihre weißen Mitbewerber, aber gerade mal 1,8 bis 2 Prozent der US-Bevölkerung ausmachen und gewisse..ähäm…Privilegien genießen).

    Der Rest – also der überwiegende Teil der Studienplätze – geht an wenig intelligente Schwarze, Latinos und 'Bunte', welche weder die geistigen Fähigkeiten noch das kognitive bzw. abstrakte Denken als Grundvoraussetzung mitbringen.

    So sitzen auch inzwischen -wie überall in den USA- Leute in führenden Positionen innerhalb der NASA, welche überhaupt nicht die erforderliche Qualifikation mitbringen, aber dank der 'affirmative action', der 'positiven Diskriminierung der Weißen' auf diese Posten gehievt werden.

    Der Höhepunkt der menschlichen Intelligenz wurde in den USA Anfang der 70-er Jahre erreicht, seitdem gehr's nur noch bergab. 

    "Aber seit den 1970ern hat es einen Niedergang der Qualität von Leuten in Schlüsseljobs bei der NASA und anderswo gegeben – weil Organisationen nicht länger danach trachten, die besten Leute zu finden und einzusetzen, sondern statt dessen versuchen, in vielfältiger Weise ‚divers’ zu sein (Alter, Geschlecht, Rasse, Nationalität etc). Und die Leute in den Schlüsseljobs sind auch nicht länger fähig zu entscheiden und zu befehlen, aufgrund der Ausbreitung von Komitees und der Erosion individueller Verantwortlichkeit und Autonomie."

    https://schwertasblog.wordpress.com/2010/07/12/die-menschliche-leistungsfahigkeit-erreichte-vor-1975-ihren-hohepunkt-und-ist-seitdem-zuruckgegangen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.