Tillich: Tausende Flüchtlinge kommen über sächsische Außengrenzen

Auch Sachsen hätte das Problem, dass tausende Flüchtlinge illegal die Grenze passieren. Gleichzeitig fordert Tillich eine massive Begrenzung der Flüchtlingszahlen, sanktioniert werden sollen die Flüchtlinge, die Integration verweigern. Der Polizei gegenüber müsse wieder mehr Respekt entgegengebracht werden, so Tillich weiters. 

Von Redaktion/dts

Nach Angaben von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) kommen tausende Flüchtlinge über die sächsischen Außengrenzen nach Deutschland. Auch Sachsen habe das Problem, "dass Tausende illegal die Grenzen überschreiten", sagte Tillich in einem Interview mit der Zeitung "Welt". Er erklärte: "Im vergangenen Jahr hat die Bundespolizei in Sachsen etwa 4800 Flüchtlinge aufgegriffen, die über die tschechisch-sächsische Grenze gekommen sind, und rund 1200 Flüchtlinge, die über die polnisch-sächsische Grenze gekommen sind." 2015 seien in Sachsen 369 Schlepper festgenommen worden, 2014 seien es noch 250 gewesen.

Tillich forderte eine massive Begrenzung der Flüchtlingszahlen: "Wir werden nicht noch mal die Zahl von 2015 verkraften können." Deutschland habe es bereits in den vergangenen 15 Jahren nicht geschafft, viele der Zuwanderer zu integrieren. "Und zwar sehenden Auges. Wir haben längst Parallelgesellschaften zugelassen", kritisierte der CDU-Politiker. Der Dresdner Regierungschef forderte, Flüchtlinge an den deutschen Grenzen notfalls abzuweisen: "Wenn ein Flüchtling nachweislich keine Chance auf Asyl haben wird, ist eine Abweisung an der Grenze kein inhumaner Akt."

Er erklärte auch: "Wenn die EU ihre Außengrenzen nicht schützen kann, muss Deutschland seine nationalen Grenzen schützen. Das ist die Politik der Bevölkerung gegenüber schuldig." Er schlug als Sofortmaßnahme vor, dass Deutschland unabhängig von der EU das Flüchtlingswerk UNHCR starker unterstützen könnte, "damit die Flüchtlingslager in Jordanien, im Libanon und in der Türkei besser ausgestattet werden". An dieser finanziellen Hilfe könnten sich laut Tillich auch die Bundesländer beteiligen. "Diese Ausgaben wären deutlich geringer als die zu erwartenden Kosten, wenn noch mehr Flüchtlinge in unser Land kommen."

Lesen Sie auch:  Russlands Staatsfonds stößt alle Dollar-Vermögenswerte ab

Tillich fordert mehr Respekt der Deutschen gegenüber der Polizei

Nach den Übergriffen von Köln in der Silvesternacht mahnt Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich mehr Respekt der deutschen Bevölkerung gegenüber der Polizei an. "Wir müssen unseren Polizisten wieder ihr staatliches Gewaltmonopol zubilligen. Dann zeigen auch Ausländer Respekt gegenüber den Ordnungskräften."

Loading...

Man müsse "über unseren Umgang mit der Polizei reden". Die Polizei in Köln habe von massiven Respektlosigkeiten gegenüber den Beamten berichtet, so Tillich weiter. "Woran liegt das wohl? Die Flüchtlinge sehen doch, wie wir selbst mit unserer Polizei umgehen", kritisierte der Regierungschef. Er bemängelte, dass man in den vergangenen Monaten zu idealistisch an die Flüchtlingskrise herangegangen sei. "Wir haben allen Flüchtlingen unterstellt, sie würden nach ihren Leidenswegen so froh sein, hier in Frieden leben zu dürfen, dass sie niemandem etwas Böses antun. Köln hat uns ein Menschenbild gezeigt, das wir bisher ignoriert haben", so Tillich weiter.

Er verlangte Sanktionen gegen Flüchtlinge, die sich der Integration verweigern: "Wir müssen diese Menschen zur Integration zwingen. Diese Menschen wollen unseren Wohlstand teilen. Sie können nicht nur nehmen, sondern müssen auch geben. Sie müssen Deutsch lernen." Wer nicht zu Integrationskursen erscheine, müsse Abstriche in Kauf nehmen. "Wer nicht Deutsch lernen will, muss von den zirka 340 Euro im Monat etwas zurückzahlen. Es ist das gleiche Prinzip wie bei Hartz-IV-Empfängern, die die Arbeit verweigern."

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. Der kann reden was er will. Diese Zustände sind vom politischem Establishment (rotgrünschwarzdunkelrot) sehenden Auges und im vollem Bewußtsein der damit heraufbeschworenen  Verwerfungen auf allen Ebenen, hergestellt worden. Es handelt sich um Irrationalitäten die ihren Ursprung im Bereich der Psyche und der Ideologie haben. Die psychopatische Energie dieser Leute ist eine schwere Gefahr für Volk und Staat.

  2. Solange sich Herr Tillich nicht gegen die eigentliche Absicht von Frau Dr. Merkel wendet, deren Absichten er aber kennt, nämlich Deutschland mittels islamischer Migrationssoldaten platt zu machen, soll er gefälligst ganz schnell die Klappe halten. Dieses nuedeträchtige Geschwätz ekelt an.

  3. Wenn Polizisten kriminelle Politiker und ihre Gäste schützen und sich gegen das Volk, welches sie bezahlt stellen, dann brauchen sie sich nicht wundern, wenn der Ruf weg ist.
    Einzelfälle wie gegenwärtig das russische Mädchen und auch die Vorfälle in den Städten lassen sich nicht wegdiskutieren oder leugnen.
    Auf Anweisung von Politikern, kriminelle Übergriffe zu vertuschen ist der falsche Weg.
    Dafür gibt es keine Entschuldigung. Mag sein das es Polizisten gibt, welchen die Zukunft ihrer Kinder, egal ist? Sicher gibt es auch viele denen es nicht egal ist. Aber es hilft nicht Vasallen zu unterstützen und macht einen automatisch zum Mittäter. Nicht jeder kann es mit seinem Gewissen vereinbaren.
    Ich hatte mal einen Blick im Polizistenforum "Die CopZone" und war erschreckend. Am meisten kannten sie sich bei Rechte wie Hooligans, Bachmann, AfD und auch Kritiker aus. Seitdem sehe ich den Bezug der Polizei zum Volk und nach den Vorfällen eher mit Vorsicht.
     

  4. "Wir müssen diese Menschen zur Integration zwingen"

    Besser als er selbst kann man seine vollkommene Realitätsverweigerung gar nicht beschreiben. Wirklich merkwürdig wie so ein Träumer Ministerpräsident werden konnte

  5. Was für eine widerliche Schmierengestalt ist doch dieses Ekelpaket Tillich.

    Das einzige und absolute Versagen in der unsäglichen Flüchtlingsfrage ist ausnahmslos von den Politversagern selbst, übergreifend in sämtlichen Systemparteien hervorgerufen worden und muss auch von ihnen verantwortet werden.

    Sie lassen die Millionenheere unbrauchbarer, ungebildeter, unfähiger, hochaggressiver, integrationsunwilliger und unfähiger, rotzfrecher Sozialschmarotzer unkontrolliert und ungeprüft in unser Land.

    Sie allein sind für die Zerstörer des öffentlichen Friedens und der öffentlichen Ordnung in der USBRD, denn sie ganz alleine haben das mit ihrer fehlgeleiteten Politik verursacht!

    Und jetzt, da der Druck über die sozialen Netzwerke die Politversager aufgeschreckt hat und endlich auch einen größeren Teil der Langzeitschlafschafe unter der Gutmenschengemeinde erreicht, die staunend feststellen, „dass das ja mal wieder keiner ahnen konnte“, wird sämtliche Schuld von sich gewiesen und entweder der Polizei oder dem Volk in die Schuhe geschoben. Nur die Verursacher selbst waren es natürlich nicht, die Politiker aller Couleur der Systemparteien dieses USBRD-Regimes höchst selbst!

    Wir, das einheimische Volk, werden inzwischen heimgesucht von einem zig Millionenheer von Mitessern an unseren Sozialtöpfen, und weiterhin reisen täglich zig Tausende, ca. 10.000, unkontrolliert ein, die es sich auf unsere Kosten und zu unseren Lasten in unseren Wohnzimmern gemütlich machen wollen. Es ist ein Bevölkerungsteil aus verschiedenen Ländern, aber nahezu ausnahmslos Moslems, der auch in den eigenen Herkunftsländern offensichtlich zu nichts zu gebrauchen ist und den NIEMAND haben will, auch kein moslemisches Nachbarland!!!!

    Das ca. 1% echter Asylanten unter ihnen ist mit Sicherheit bereit, sich wie Gäste  (und nur das können sie sein, Gäste AUF ZEIT!)  aufzuführen. Doch dafür müssten diese an einer Hand abzuzählenden >politisch Verfolgten< zunächst einmal >ihren tatsächlichen Asylgrund< nachweisen, unter anderem über Ausweise, die nicht gekauft oder gestohlen oder weggeworfen wurden. Und soweit ich weiß, liegen zwischen der USBRD und Ländern, in denen die USBRD mit Hilfe der deutschen Rüstungsindustrie den Menschen gerade widerrechtlich und menschenverachtend, aber gewinnbringend(!), ihr Hab und Gut unter dem Hintern wegbombt, eine ganze Reihe „sicherer Drittstaaten“!!!!

    Doch da die Polizei von der politischen Führung angewiesen ist, keine Kontrollen und Nachweise beim Grenzübertritt durchzuführen, somit also das illegale Schleusen in die USBRD fördert, also klipp und klar gegen Recht und Gesetz verstoßend Straftaten unterstützt, dürfte es wohl unmöglich sein, dieses 1 Prozent Asylanten vor den 99% Illegalen und Straftätern unter der Lawine dieser Sozialschmarotzer, die uns überrollt, ausfindig zu machen.

    Da stellt sich Tillich, als typisch schmieriger Politsystemling auch noch hin und sucht die Schuld des Versagens weder bei sich, noch bei seinen Politkumpanen oder den illegalen Straftätern, sondern verunglimpft natürlich (!!!!) wieder das DEUTSCHE VOLK, das die SCHULD am VERSAGEN trage, weil WÖRTLICH:

    "Wir müssen unseren Polizisten wieder ihr staatliches Gewaltmonopol zubilligen. Dann zeigen auch Ausländer Respekt gegenüber den Ordnungskräften.- Woran liegt das wohl? Die Flüchtlinge sehen doch, wie wir selbst mit unserer Polizei umgehen“.

    Das ist ja wohl der Gipfel der Unverschämtheit!

    Jetzt ist es wieder das DEUTSCHE VOLK, das „mit schlechtem Beispiel“ voran geht und offensichtlich den Schmarotzerheeren erst vorgemacht hat, wie man sich hier „daneben zu benehmen hat“, siehe Silvester!

    Ich verwehre mich entschieden gegen derartige unverschämte Unterstellungen, Herr Tillich! Das entspricht regelrechtem Rassismus gegen das eigene Volk, was Sie da von sich geben!

    Schauen Sie sich den Aushang vor Gerichtsverhandlungen in jedem x-beliebigen Gerichtsgebäude in der USBRD von Fällen an, die dort tagtäglich verhandelt werden müssen. Dann sehen Sie IHRE KLIENTEL! DAS sind fast ausnahmslos Namen IHRER geliebten FACHKRÄFTE aus den BEREICHERUNGsländern!

    Ich verwehre mich entschieden dagegen, dass Sie mir unterstellen, ich hätte es an Respekt gegenüber der Polizei je fehlen lassen! Sie und ihre hinterhältige Politik lassen den Respekt gegenüber dem eigenen Volk vermissen. Scheren Sie sich lieber um eigenen zu machenden Schuldzuweisungen und suchen Sie die Fehler gefälligst da, wo sie liegen, BEI SICH SELBST und Ihrer VERRÄTERpolitik, für die SIE und ihre Politmafia KEIN MANDAT haben!

     

  6. US-Think Tank: Feindliche Übernahme in Deutschland

    Der einfachste Weg das Verhalten einer beliebigen bürokratischen Organisation zu erklären besteht in der Annahme, dass eine geheime Organisation ihrer Feinde von ihr Besitz ergriffen hat.“ Diese Regel kann sich als nützlich erweisen, will man die ansonsten eindeutig irrsinnige und selbstmörderische Politik der Regierung von Kanzlerin Merkel in Deutschland erklären. Diese Politik macht nur dann Sinn, wenn tatsächlich eine geheime Feindorganisation aus Leuten die Kontrolle über die deutsche Regierung übernommen hat, die nicht die Absicht haben Deutschland zusammenzuhalten, sondern es komplett auseinanderreißen will. Betrachten wir die Anzeichen….

    http://www.info-direkt.eu/6175-2/

     

  7. @Günter Niggenaber: Volle Bekräftigung! In Bezug auf eine feindliche Übernahme ist festzustellen, daß deutsche Politiker nicht nur eine Einladungspolitik gegenüber humandefizitären Invasoren betreiben sondern auch globale politische Mächte einladet Deutschland vor sich herzutreiben. Deutschland ist real ein sehr starkes Land wegen der hohen Humanresourcen und seiner Wirtschaftskraft (noch) und auch die hohen Schuilden verursachen hierzulande nicht im selben Ausmaß Souveränitätsverluste wie in anderen Ländern, weil Deutschland auf Grund seiner Wirtschaftskraft keine Bedienungsschwierikeiten hat. Deutschland steht real auf sehr festen Fundamenten Die deutschen Politiker schwächen und demoralisieren jedoch nicht nur die eigene Bevölkerung, sie machen das Land auch nach aussen hin künstlich schwach. Wer unterwürfig seine eigenen Interessen nicht vertritt wird unterworfen.  . Das gilt für die Einzelperson aber in noch sehr viel höherem Ausmaß für einen Staat. Die Konstellation schwach und reich ist eine fatale und auch bedrohliche insbesondere in der Weltpolitik.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.