Testlauf für einheitlichen Flüchtlingsausweis in Berlin ab Montag

Der Testlauf für den bundesweit einheitlichen Flüchtlingsausweis soll ab kommender Woche in Berlin beginnen. Ab Februar dann sollen die neuen Ausweise dann in der ganzen Bundesrepublik ausgegeben werden.

Von Redaktion/dts

Ab Montag kommender Woche soll in Berlin der Testlauf für die Ausstellung eines bundesweit einheitlichen Ausweises für alle Flüchtlinge beginnen. Das berichten die RBB-Politikmagazine "Kontraste" und "Klartext". Dann würden alle Flüchtlinge bundesweit mit einer für alle Bundesländer geltenden, digitalen Software (Ankoma) erfasst.

Grundlage sei die Verabschiedung dieser Pläne im Bundestag am Donnerstag. Das Vorhaben durchläuft das parlamentarische Verfahren im Eiltempo. Erst am Mittwoch wurden die Pläne dafür vorgelegt. Ab Februar soll es dann den neuen Ausweis in allen Bundesländern geben. Mithilfe des neuen Systems soll der Datenaustausch der Behörden verbessert werden. Gespeichert werden neben den Geburtsdaten auch die Staatsangehörigkeit, Fingerabdrücke, das Herkunftsland sowie Informationen zu Gesundheitsuntersuchungen und Impfungen. Dem Bericht zufolge wurden bis heute in der Registrierungsstelle der Polizei in der Kruppstraße alle Flüchtlinge lediglich auf einen Datenblatt in Papierform registriert, auch die Fingerabdrücke. Im LAGESO sei es ähnlich gewesen.

Auf diese Weise soll es bislang bis zu 70.000 solcher "Handregistrierungen" in Berlin geben. Andere Behörden hätten darauf kaum Zugriff, Daten könnten nicht abgeglichen, Sicherheitslücken nicht geschlossen werden. Damit seien Mehrfachregistrierungen der Asylbewerber, auch in verschiedenen Bundesländern – wie auch im Fall in Recklinghausen – Tür und Tor geöffnet. Einige hätten immer wieder ihre Namen gewechselt. Alle "Handregistrierungen" sollen nun auch in das System nachträglich eingepflegt werden.

Bundestag beschließt einheitlichen Ausweis für Flüchtlinge

Der Bundestag stimmte heute Donnerstag einem entsprechenden Gesetz mit der Mehrheit von Union und SPD zu. Grüne und Linke enthielten sich. Der Ausweis, auf dem unter anderem Name, Geburtsort und Fingerabdrücke gespeichert werden sollen, soll den Austausch von Daten verbessern.

Loading...

So sollen alle zuständigen Behörden künftig mithilfe des Dokuments Zugriff auf ein Kerndatensystem erhalten. Bislang führen die verschiedenen Ämter jeweils eigene Register, die nicht miteinander vernetzt sind. Ohne den neuen Ausweis sollen Flüchtlinge in Zukunft keine Leistungen und keinen Zugang zum Asylverfahren bekommen. Nach dem Bundestag muss nun noch der Bundesrat dem Vorhaben zustimmen.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1. Mehrfachregistrierungen unter vielen Namen :

    Dabei geht es in erster Linie um Sozialhilfebetrug, denn für jede Registrierung werden die regulären Zahlungen fällig.

    Wollen wir hoffen, dass es hier nicht schon soweit ist wie in GB :

    Dort hatte ein Subsahariker unter insgesamt 1200 Aliasnamen kassiert und mit den ausgezahlten Geldern von seiner Frau und Komplizin  in Afrika seine Heimatstadt komplett aufkaufen lassen.

    DAS nenn' ich ein gewinnträchtiges Unterfangen.

     

  2. Es wäre vielleicht nicht schlecht, wenn die Redaktion Contra mal wieder exclusive Themen einwerfen würde (so wie früher), statt das von ALLEN beanstandete Gefasel von „Redation dts“ wiederkäuend den (immer noch treuen) Lesern in Form von verdautem Wiedergekautem (also als Dünnschiss-Kuhfladen) immer wieder vor die Füße kackt.

    Ich habe es schon 2x geschrieben, und ich schreibe es gerne noch ein 3. Mal.: Jeder fünfte Einwanderer hat als Geburtsdatum den 01.01. in seinen Papieren stehen.

    Gell, aber sowas ingteressiert die Leser nicht. Sowas nichtiges interessiert nur einen, nömlich den weltfremden Herr Jeh !!

    Vor einem Jahr habe ich als einer der ersten im Internet gemeldet, dass in den Booten fast nur Männer sitzen.

    Das ist heute noch reproduzierbar: http://www.google.de/search?hl=de&q=fl%C3%BCchtling+boot+lampedusa&gbv=1&um=1&ie=UTF-8&tbm=isch&source=og&sa=N&tab=wi

    Es hat überhaupt niemanden interessiert. Kein Blog, keine Nachrichtenagentur hat davon berichtet. Und heute überschlagen sich die Stimmen, dass fast nur Männer angekommen sind. Hier ist irgendwas in der Luft, im Essen, im Wasser … ich weiß es nicht! Früher haben sich die Menschen nicht so verhalten, dass man den eindruck hatte, es mit Kamelen zu tun zu haben.

    Und nochwas zu Theman selbst:

    Es ist mir – als Leser des Contra-Magazin – völlig latte, ob es einen „einheitlichen Pass“ geben soll. Das habe ich mindestens schon 100x gelesen und – wenn ich ncht schnell genug beim Radio bin, um die Nachrichten leise zu stellen – dann haqbe ich es auch im Radio schon ein paar Mal gehört. Für so einen SCHMUTZ wie „Redaktion/dts“ brauche ich kein Contra-Magazin !!!! Da reicht genau so gut web.de. Als Henry Paul weg war, gabs die ersten Anzeichen, dass web.de-Standard eingezogen ist: Dick gesäht, und dünn aufgegangen. Wenn ihr meine Meinung totdrücken wollt, könnt ihr von der Redaktion diesen Kommentar gerne löschen. Mich stört das nicht mehr, denn HIER bin ich bei dem Gefasel nicht mehr lange zuhause !!!

    Jeder fünfte Einwanderer hat als Geburtsdatum den 01.01. in seinen Papieren stehen.

    Jeder fünfte Einwanderer hat als Geburtsdatum den 01.01. in seinen Papieren stehen.

    Jeder fünfte Einwanderer hat als Geburtsdatum den 01.01. in seinen Papieren stehen.

    Warum ist das uninteressant?

    WARUM? Ich verstehs nicht 🙁

    PS: Ich habe mit Flüchtlingen persönlich zu tun, und auch mit deren Dokumenten. Soviel nur zum Wahrheitsgehalt dieses Kommentares, falls sich jetzt „besonders Schlaue“ billig, falsch und beleidigend mir gegenüber zu Wort melden sollten. Was ich schreibe, ist korrekt!

    1. Da es in vielen Ländern keine Geburtenregistrierung gibt wie bei uns, wird irgendein Tag festgesetzt. Daher auch 01.01. oder auch 01.07.  Wichtig ist Denen nur das Jahr ( … ich wurde geborgen im Jahr der großen Ernte/ des großen Regens/ der sengenden Sonne )

      1. Danke.

        Das ist mir im Prinzip schon schlüssig, und auch bekannt. Aber allein die Menge der Fälle macht mich stutzig.

        Wenn noch die – bekannte – Tatsache hinzukommt, dass eine große Zahl Einwanderer absichtlich mit falschen Pässen einreist, sollte aber jeder nicht ganz blonde Zeitgenosse unbedingt in den Alarm-Modus gehen. Was heißt denn das, wenn jemand MIT FALSCHEM PASS kommt? Dass er besonders ehrlich ist, bedeutet das bestimmt nicht.

        Und was liegt näher, wenn man ein Geburtsdatum fälschen will, als den 01.01. (und das korrekte Geburtsjahr) zu verwenden; das kann man sich am besten merken.

        Ich bin halt Analyst und zumindest bei sowas Statistikfreak (hier lohnt es sich), aber WISSEN kann ich das letztendlich auch nicht. Daher würde ich mich freuen, wenn solche Themen bei Contra die Tagesordnung wären (das war ja auch mal der Fall, wie man sich erinnern kann).

        Stattdessen kommt – ich fasse es nicht – unter dem Namen des Spastikers „dts“, wem bei Hollywood gerade der Schlüpfer nicht richtig sitzt, und wo bei Facebook darüber berichtet worden ist.

        Weiter so! Wir sind alle gespannt, wann der Schlüpfer wieder gerade gezogen worden ist ……

    2. DANKE, @HerrJeh, dass Sie es wieder mal zur Sprache bringen.

      Ja, liebe CONTRA-Red, der Herr Jeh hat recht, mich nerven die dts-Artikel auch. Da habt ihr so viele gute Schreiberlinge – fahrt halt die Frequenz ein wenig zurück und lasst dafür die qualitativ hochwertigen Ergüsse von Meier, Gutschmidt, Weilmeier etc. etwas länger auf der Startseite.

      Ich muss nicht jede Stunde einen neuen Artikel lesen….mir würde s reichen, wenn dts als Füller fungieren würde, falls eure Redakteure mal krank sind.

      und @Thomas Roth: Bitte nicht nachlassen, ich lese ihre Artikel über Russland sehr gerne und mit großem Vergnügen!

  3. @Herr Jeh   Wieder Ihrer Meinung. Auch ich finde diesen stadtbekannten Scheißdreck zum Kotzen. In Folge dessen, werden in Nullkommanix vollwertige Texte im Durchlaufverfahren vom Desktop gewischt. Oder anders gesagt, die Redaktionsarbeit erinnert an hirnlose Pflichterfüllung. Sie ist völlig reizlos geworden. Ich schreibe für diese Redaktion nichts mehr.

    Da sitzt man stundenlang und recherchiert, schreibt, korrigiert und dann setzt dort irgendein Schwachmatt Mitteilungen altbekannter Art rein. Dann steht die Mitteilung über einen neuen Ausweis gegen tagelange Arbeit. Und warum? Weil Denken nicht einfach ist. Auf Wiedersehen , Redaktion.  Sich Redaktion zu nennen reicht nicht!

    p.s. Ich vermisse Henry Paul auch.

  4. Und was ist mit den 300-400.000 Untergetauchten ? ! Bekannt ist ,das gerade "Untergetauchte " nichts Gutes im Kopf haben.

    Alles Schwachsinn, Schluß mit der Merkel Politik.

    Was gemacht werden muss ist ein sofortigen AUFNAHMESTOPP (Migrationswaffe ?! ) die Innen und Außengrenzen dicht machen, und kriminelle Asylanten wie auch Migranten sofort bei Straftaten abschieben, und das OHNE Prozesse. Somit kommen Staatsanwaltschaften und Richter gar nicht erst in Versuchung, bei Migranten und Asylanten, Milde vor Härte walten zulassen,die nämlich seit Jahren von der Justiz mit Samthandschuhen angefasst werden .

  5. Liebe Redaktion dts!

    Und unteressiert nicht so sehr, was Facebooks Freunde über Serienemails erfahren.

    Und unteressiert auch nicht, wer die dicksten Titten hat.

    Und wer mit dem rechten Vorderrad seines Porsche durch einen erst zwei Tage alten Hundehaufen des Nachbarn gefahren ist, interessiert zumindest mich auch nicht.

    Dafür interessiert den Contra-Magazin Leser mehr das hier:
    Ich bin mal so frei, sozusagen Redaktion Jeh-t-s
    Türkei fliegt massive Bomben-Angriffe gegen Syrien und Irak
    Die Türkei hat am Donnerstag massive Luft-Angriffe gegen Syrien und den Irak geflogen. Offizieller Grund: Der Anschlag von Istanbul. Tatsächlich ist die Türkei bestrebt, den russisch-syrischen Vorstoß in Syrien zu stoppen, weil sich ein historisches Fenster für einen türkischen Territorialgewinn zu schließen droht.

    jeh-t-s kann natürlich nicht sagen, ob das wahr ist. Aber zumindest in dem Kriterium – mögliche Lüge – geht jeh-t-s mit dieser Veröffentlichung mit dts in einer geraden Linie: Zu 50% Lüge.

    Aber immerhin: diese Lüge (wenn es denn eine ist) ist interessanter als dieses web.de-konforme Gefasel der juristischen §§§ zu Anfragen von Facebook-Freunden (gähn)

    Weiter

    Nach dem rätselhaften Anschlag in Istanbul mit zehn deutschen Todesopfern hat die Türkei nach eigenen Angaben einen Großangriff im Irak und in Syrien gestartet. Wie Regierungschef Ahmet Davutoglu am Donnerstag mitteilte, griffen Bodentruppen mit Panzern und Artilleriegeschützen „fast 500“ Stellungen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) an. Binnen 48 Stunden seien 200 IS-Kämpfer getötet worden.

    Wenn die Türkei wirklich angegriffen hat und wie viele möglicherweise zivile Verletzte oder Tote es gegeben hat, ist nicht bekannt.

    „Jeder Angriff auf Gäste der Türkei wird bestraft werden“, sagte Davutoglu. Es seien IS-Stellungen sowohl im irakischen Baschika als auch entlang der syrischen Grenze bombardiert worden. Davutoglus Angaben zur Armeeoffensive können von unabhängiger Seite nicht überprüft werden, schreibt die AFP.

    Die türkische Armee hatte vergangene Woche nach eigenen Angaben einen Angriff von IS-Kämpfern auf das Militärcamp Baschika im Nordirak abgewehrt. Türkische Soldaten nutzen das Lager nördlich von Mossul zur Ausbildung irakischer Milizionäre für die Rückeroberung der Großstadt von den Dschihadisten. Zum Vorstoß an der 900 Kilometer langen türkisch-syrischen Grenze sagte Davutoglu, die Türkei sei entschlossen, den IS vollständig von dort zu vertreiben.

    Die türkischen Behörden behaupten, dass es sich beim Attentäter vom Dienstag um einen 28-jähriger Syrer gehandelt habe, der sich in der Istanbuler Altstadt vor einer deutschen Reisegruppe in die Luft gesprengt und zehn Deutsche getötet. Präsident Erdogan gab die Identität des Täters nur wenige Minuten nach der Tat bekannt – eine ungewöhnlich schnelle Aufklärung.

    Tatsächlich ist der Anschlag absolut rätselhaft. Über die Täter gibt es keine Informationen, und auch die Bundesregierung scheint nur ein sehr begrenztes Interesse zu haben, nähere Details zu betreiben. Von der Einsetzung einer Untersuchungskommission hat man bisher nichts gehört. Die Bild-Zeitung, per Unternehmensstatut der transatlantischen Treue verpflichtet, bringt noch zwei Tage unverdrossen ein Foto, das zweifelsfrei eine Fälschung ist.

    Die Türkei hatte im Juli 2015 einen „Krieg gegen den Terror“ ausgerufen, nachdem bei einem von der Regierung Erdogan ebenfalls dem IS zugeschriebenen Selbstmordanschlag in Suruç in Südostanatolien 34 Menschen getötet worden waren. Die türkische Offensive zielt auf den IS und auf kurdische Rebellen, getroffen wurden bislang vor allem Stellungen der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Bei einem der PKK zugeschriebenen Angriff auf eine Polizeiwache bei Diyarbakir im Südosten der Türkei wurden am Donnerstag fünf Zivilisten und ein Polizist getötet.

    Doch das Hauptproblem der Türkei ist der Vormarsch der Russen und der Syrer in Richtung türkische Grenze: Damit drohen territoriale osmanische Träume zu platzen, weil die Türken dann nicht mehr bestimmen können, welche Kurden sie als legitime Nachbarn akzeptieren wollen.

    Syrische Truppen stießen am Donnerstag laut AFP weiter auf die IS-Hochburg Al-Bab in der nördlichen Provinz Aleppo vor. Unterstützt von russischen Luftangriffen nahmen sie demnach die von IS-Kämpfern kontrollierte Ortschaft Aarran ein. Diese befindet sich nur zehn Kilometer von Al-Bab entfernt, das seinerseits 30 Kilometer südlich der türkischen Grenze liegt.

    Quelle:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/14/tuerkei-fliegt-massive-bomben-angriffe-gegen-syrien-und-irak/

    PS: und ob die DWN genau so dreckig lügen wie der KOPP-Verlag….ich weiß es nicht 🙁

    1. Ein "Vorstoß" mit Bodentruppen, Panzern und Bomberunterstützung auf 900-km-breiter Frontlinie kann auch aus meiner Sicht nur den Anspruch haben, Territorioum zu gewinnen. Erdogan Truppen müssen angreifen, wenn sie den nach Russlands Eingreifen verlorenen Boden " wieder gutmachen" wollen. Ich habe einige Zeit damit verbracht, aus sog. unabhängigen Quellen über den türkischen Aggressionsakt Informationen zu bekommen, was mir nicht möglich war. Die Nachrichtenagenturen hüllen sich in Schweigen. Die Türkei nutzt den (offensichtlich selbst initiierten) Anschlag, um Geländegewinne zu machen, gleichzeitig die PKK niederzuhalten und läßt keine "unabhängige" Berichterstattung zu. In der Vergangenheit haben investigative Journalisten an der türkisch-syrischen Grenze sehr gefährlich gelebt, wenn sie denn ihren Versuch einer Berichterstattung überhaupt überlebt haben. So bleibt nichts anderes, als durchsickernde Meldungen von satellitengestützter Beobachtung abzuwarten. Derweil ist ein Aufeinandertreffen von syrisch-russischen und türkischen Einheiten nicht auszuschließen. –  Sollte Syrien (nach einem Abgang Assads) zerfallen, wird Erdogan wohl auch mit aller Macht die Möglichkeit, das Kurden einen eigenen Staat bilden, ausschließen wollen. – @HerrJeh, da haben sie einen interessanten Beitrag geschrieben.

      1. Vielleicht stimmt das auch gar nicht, was die DWN bringen. Wir leben ja nicht mehr in der realen Welt, sondern in einer Puppenkiste in irgend einem Kinderzimmer.

        Beim Kopp-Verlag habe ich mir schon meine Finger verbrannt,

        https://www.contra-magazin.com/2015/11/tuerkei-konflikt-russland-mobilisiert-truppen-in-armenien/#comment-95990

        seitdem ist dieser Dreckshaufen KOPP (das Schlimmste ist: die Linksgrünen Auchdreckhaufen hatten recht) für mich in großen Teilen TABU (Berichte von Redaktion, Tyler Durden, Markus Gärtner…und die vielen Aliasse des Markus Gärtner kann man 2x in der Pfeife rauchen; beim 1. mal dampft’s nur)

        Warum soll es bei DWN anders sein. Seit die DWN verkauft worden sind, ist es um Klassen besser geworden. Vorher haben sie gelogen wie die Zigeuner beim betteln. Aber wer weiß, ob dieser Zustand nicht wieder eingetreten ist …… LÜGEN + MÜLL VERBREITEN scheint derzeit der einzig stabile Zustand bei Presse und alternativen Medien zu sein 🙁

  6. Merkel dankt ab – US-amerikanischer Freiberufler übernimmt die Stelle des Deutschen Bundeskanzlers

    noch nicht ganz. aber es nähert sich mit Riesenschritten

    Berlin überträgt McKinsey-Mann Leitung der Flüchtlings-Behörde
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 14.01.16 13:49 Uhr

    Der Berliner Senat holt einen McKinsey-Mann, weil die Flüchtlings-Behörde ihre Probleme nicht in den Griff bekommt. McKinsey hat die Lageso bereits in den vergangenen Monaten beraten – wofür der neue Mann nun gelobt wird.

    Quelle:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/14/berlin-uebertraegt-mckinsey-mann-leitung-der-fluechtlings-behoerde/

  7. Justizminister nervös: Deutsche gründen Bürgerwehren
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 14.01.16 13:16 Uhr

    Justizminister Maas ist nervös, weil offenbar zahlreiche neue Bürgerwehren in Deutschland entstehen. Der Selbstschutz der Bürger startete schon vor dem Bekanntwerden der Kölner Massen-Belästigungen. Es gibt solche Gruppen im ganzen Bundesgebiet.

    Quelle:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/14/justizminister-nervoes-deutsche-gruenden-buergerwehren/

    ~~~~~~~~~~~~

    Das alles gibts auch bei dts. Und was kommt? Wer bei Facebook einen §§§-relevanten Furtz lässt

  8. Die Software heißt „Ankoma“

    Das ist die völlige Verarschung, was über den dts – Weg HIER verbreitet wird.

    Immer weiter so. Hauptsache, die Kasse klingelt. Die Rechnung kommt noch. Spätestens wenn Ereignisse eintreten, die das Ergebnis großflächiger, jahrelanger Verarschung eines ganzen Volkes sind, wenn das eigene Haus von einer Fliegerbombe getroffen wird, wenn die eigene Familie unter den Trümmern liegt, wenn ein Beinchen des eigenen Kindes lose am Rasen vor dem verbrannten Haus liegt. Dann holt jeden, auch den hartnäckigsten Transatlantiker, den stolzesten Desinformanten, den am meisten lügenden deutschem Politiker die Vergangenheit in Windeseile ein, setzt den Blinker und fährt mit quitschenden Reifen und ausgestrecktem Zeigefinger an dem weinend vor den rauchenden Trümmern seines ehemaligen Hauses stehenden ehemaligen Vorteilsnehmer vorbei.

    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

    Und wen nur das Geld interessiert, der wird ein gerechtes Opfer seiner Taten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.