Slowakei wehrt sich erneut gegen Aufnahme muslimischer Flüchtlinge

Der slowakische Premier Fico wird auch in Zukunft gegen verpflichtende EU-Quoten zur Aufnahme von Flüchtlingen kämpfen. Die Situation in Köln zeige, dass Multikulti eine Fiktion sei, so Fico.

Von Redaktion/dts

Die Slowakei will sich nach den Worten von Regierungschef Robert Fico gegen die Aufnahme von Migranten aus muslimischen Ländern wehren. Die Slowakei werde auch in Zukunft die Einführung verpflichtender EU-Quoten zur Aufnahme von Flüchtlingen bekämpfen, so Fico am Donnerstag. Darüber hinaus werde man auch verhindern, dass sich in der Slowakei eine geschlossene muslimischen Gemeinschaft bilden könne.

Multikulti sei eine Fiktion, so der slowakische Regierungschef. Wenn man Migranten mit anderen Werten ins Land lasse, drohten Vorfälle wie in Deutschland, sagte Fico mit Blick auf die Übergriffe auf Frauen in Köln in der Silvesternacht. Bereits im Sommer hatte die Regierung in Bratislava erklärt, man wolle nur christliche Flüchtlinge aufnehmen. Nach internationalen Protesten war sie von dieser Position offiziell wieder abgerückt. Anfang Dezember hatte die Slowakei beim Europäischen Gerichtshof Klage gegen die von der EU beschlossene Flüchtlingsverteilung eingereicht.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

12 Kommentare

  1. Das Problem ist, dass im Frühjahr Wahlen in der Slowakischen Republik statfinden und der wie aus dem Himmel aus den USA zugeflogene Präsident und die EU-Zivilgesellschaft kräftig am Image des Premiers Robert Fico baggern. Es gab eine inoffizielle Volksabstimmung im Süden der Slowakischen Republik,danach sind über 90% der Bewohner gegen Ansiedlung von Muslims, wohl spielt dabei auch eine intensive Rolle die Tatsache , dass die Sinti und Roma dort sehr verhasst ,praktisch in Parallelgesellschaften leben und absolut nicht integriert sind. Vielleicht scheidet die SK auch aus der EU und der NATO aus, starke Tendenzen im Volk sind vorhanden.

  2. Mal sehen, was von dieser lobenswerten Ankündigung übrig bleibt, nachdem der Anruf aus Washington stattgefunden hat. Polen ist in dieser Frage ja bereits eingeknickt. Keiner der EU-Staaten ist in der Position, eine souveräne Außenpolitik zu betreiben. Am ehesten ist es noch von Ungarn zu erwarten, solang jedenfalls, bis der US-Geheimdienst mittels False Flag und Bunter Revolution Orban hinwegfegt hat.

  3. "Das Land der Deutschen mit der Seele suchen"!?  Damals hätte man es noch gefunden. Aber seit Adenauer ausrief: "Wir wollen die Freiheit",ging diese so langsam flöten. Was Freiheit ist, bestimmt seit langem der Yankee.

  4. Freue mich, daß Politiker die für ihr Volk verantwortlich sind, sich nicht das "Kleinangelaspiel" von Deutschland  aufdrücken lassen, trotz Drohungen . Denke das durch die Vorfälle von Köln und weitere dei "Elitepolitiker" und "Leitmedien" demaskiert worden sind.

    Natürlich muß geholfen werden, aber nicht den gesunden, jungen Männer aus fernen Kulturen, die dem Ruf der "deutschen Leiteliten" zu 100000ten gefolgt sind und zu Millionen folgen werden.

    Wegen unserem Politikversagen und US-Hörigkeit (Irak,Afghanistan, Ukraine, Syrien, Mali uvm.), wird Menschen ihre Heimat genommen.

    Unsere Söldnerarmee im Schweinsgalopp zu schicken, ersetzt nicht das HIRRRN.

  5. Guter Mann!

    Man kann nur unsere osteuropäischen Freunde inständig bitten: Bleibt standhaft!
    Ihr wollt nicht, dass es bei euch so wird wie bei uns, bitte glaubt mir!

    Die Muselmanie ist wie de Pest, legt sich wie ein Leichentuch über unsere bis vor kurzem noch blühenden Lande; auf jedem Bahnsteig spuckende, gaffende und grinsende Halbaffen, die einen zu provozieren versuchen.

    Bald werden die ersten Deutschen, Österreicher usw. Richtung Slowakei, Ungarn etc. auswandern, ihre Steuern dort abführen und sich dort, in der Islam-freien Zone, von diesem ganzen Horror erholen.

  6. diese flüchtlingsagenda zeigt sich als zionistisches konstrukt der logensitzerin merkel, damit wirtschaftsdruck zu generieren, damit dieses geheime TTIP durch merkel besser ins rollen kommen kann, um damit die europäer ans gängelband zu nehmen um durch solch hohe strafen wie zB. bei VW,etc. die fehlleistungen der USadministrative (über 18.000 billionen) auf die europäer zu überwälzen. jedermann der mittels dollar seine geschäfte abschließt, wird nach USAm gesetz damit belangbar!

  7. Bei den Slowaken scheint der gesunde Menschenverstand noch vorhanden zu sein.

    Entweder haben wir aufgrund unseres Kriegstraumas den Verstand verloren oder die Umerziehung zeigt mittlerweile ihre Wirkung.

    Wenn wir es nicht schaffen, daß Ruder kurzfristig herumzureißen, werden wir alle in den Abgrund gezogen, denn ein Volk. was nicht mehr in der Lage ist gegen existenzielle Bedrohungen vorzugehen wird seine Heimat und damit seine Idendität verlieren und das wäre unwiederruflich, so grausam sich das auch anhört.

    1. Richtig und wir müssen europäische Reinrassigkeit wiederherstellen wie das Volk von Frau Dr. Merkel.Obwohl sie das positiv kennt , versucht sie uns mit Migrarionssoldaten zu vernichten und die deutschen Wahnsinnigen machen mit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.