CIA Shadow-Wars Bild: Flickr / AK Rockefeller CC BY-SA 2.0

Über die CIA-Dokumente, die aufgrund des Freedom of Information Act veröffentlicht wurden, berichtete Contra Magazin bereits Anfang Januar. Nun sind weitere Dokumente ausgewertet worden, welche belegen, dass die CIA bereits nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs die Nationalisten im Bürgerkrieg unterstützte. Auch der CIA-Wurmfortsatz BND unterstützte nach seiner Gründung wie kein anderer die Faschisten in der Ukraine.

Von Christian Saarländer

Letzte Woche haben ukrainische Faschisten und Nationalisten den zweiten Jahrestag des Maidan-Putsches gefeiert. Viele dieser Faschisten kämpfen in paramilitärischen Verbänden gemeinsam mit den ukrainischen Regierungstruppen gegen die Rebellen in der Ostukraine. Diese werden unter anderem von amerikanischen Söldnerfirmen militärisch ausgebildet.

Aus WikiLeaks-Dokumenten ging hervor, dass die USA bereits über zehn Jahre hinweg mit diesen Bewegungen in der Ukraine zusammenarbeite. Durch den Freedom of Information Act (FOIA) wurde der Auslandsgeheimdienst der USA verpflichtet, seine Dokumente aus der Nachkriegszeit zu veröffentlichen.

Contra Magazin berichte bereits, dass die CIA ein profaschistisches Netzwerk in der Ukraine aufgebaut hatte, welches seit 1951 besteht. Eine Hintergrund-Analyse von RT Deutsch titelte nun, dass der Auslandsgeheimdienst seit 1945 einen CIA-Proxy-War in der Ukraine betreibt. Der amerikanische Spezialist für Geheimdienste, Wayne Madsen, informierte in dieser Woche, dass es ihm gelungen sei, über 3.800 Dokumente aus den Kellern der CIA zu sichten.

Loading...

Madsen spricht unter anderem von einer „Strategie der Nazifizierung“, da sich die Geheimoperation auf die Anhänger von Faschistenführer Stepan Bandera stützte. Man wollte bereits in der Frühphase die Ukraine destabilisieren, weswegen man faschistische Kräfte finanziell unterstützte. Zudem wurden diverse Propagandaaktionen in der Ukraine durchgeführt, auf die im folgenden noch genauer eingegangen wird.

Im Projekt Aerodynamic, welches Contra Magazin bereits aufgegriffen hatte, wollte man im Westen lebende Exil-Ukrainer unterstützen, um sie später wieder in die Ukraine einzuschleusen. Ein Anknüpfungspunkt hierfür ist die Operation „Capacho“, in dem sich Geheimdienste wie die CIA oder der britische MI-6 mit den faschistischen Gruppen vernetzt haben. Die Akten nennen hier Organisationen wie den Ukrainian Supreme Liberation Council (UHVR), die Organisation of Ukrainian Nationalists (OUN) und deren Guerilla-Trupe Ukranian Insurgent Army (UPA). Zugleich baute die CIA mit der ZP-UHVR einen Partner auf, der nach außen kritisch gegenüber Bandera auftrat.

Auch heute befinden sich in München beispielsweise viele Ukrainer die offen und unverhohlen ihren Helden Stepan Bandera huldigen. Hier spielt der BND, der in München beheimatet ist auch eine große Rolle. Der BND wurde von Anfang der 1950er Jahre vom ehemaligen Wehrmachtsoffizier Reinhard Gehlen mit aufgebaut. Gehlen baute im Zweiten Weltkrieg den Nachrichtendienst „Fremde Heere Ost“ auf und gelangte so an Informationen über die Lage in der Sowjetunion, die später für die Amerikaner im Zweiten Weltkrieg von großer Bedeutung waren.

Gehlen ließ sich gegen Ende des Zweiten Weltkriegs in Bayern nieder und lief nach kurzer Zeit in Gefangenschaft zu den Amerikanern über. Wenig später flog man Gehlen in die USA aus, wo er mit dem Aufbau des Bundesnachrichtendienstes BND, der bis heute als Wurmfortsatz des CIA fungiert, beauftragt wurde.

Nach den Recherchen von RT Deutsch unterstütze kein anderer westlicher Geheimdienst die Faschisten in der Ukraine so intensiv wie es der BND tat. Die Münchner Zeppelinstraße, wo Bandera bis zu seinem Tod wirkte, war nach dem Zweiten Weltkrieg einer der Sammelpunkte ukrainischer Faschisten.

Stepan Bandera wurde laut deutschen Gerichtsakten am 15. Oktober 1959 durch den KGB-Agenten Bogdan Stachinski mit einer Blausäure-Pistole getötet. Zuvor soll Stachinski den nationalistischen ukrainischen Arzt Lew Rebet vom „nationalen Bund“ getötet haben. Der Stachinski-Fall soll später ein Lehrstück für die Abgrenzung Täterschaft und Teilnahme im deutschen Strafrecht werden.

Nachdem für die USA die Ukraine militärisch verloren war, versuchte man in den 1970 Jahren im Projekt Aerodynamic mit psychologischen Kriegsmitteln auf die Ukraine einzuwirken. Es wurde in Manhattan eine Propagandakompanie aufgebaut, die antisowjetische Literatur für die ukrainischen Nationalisten druckte und man schmuggelte das Material in die Ukraine. Zudem arbeitete man bereits damals mit linken Kritikern der Sowjetunion zusammen. Als Beispiel wird die deutsch-österreichische Kommunistin Ruth Fischer genannt, die auf der Gehaltsliste der CIA stand.

Insgesamt geben die Akten das Verhalten wieder, was man heute in der Ukraine sieht, wenn es um das Thema Faschismus und Russland-Hetze geht. Neben der Verbreitung von sogenannter „Soft-Power“ bilden heute amerikanische Sicherheitsfirmen faschistische Bataillone wie „Azov“ aus und setzen diese für ihre politischen Zwecke ein. Zudem wird George Soros im Projekt QRDynamic in Verbindung gebracht. Sein Wirken gegen die Sowjetunion oder gegen das heutige Russland geht bis  in die 1980er Jahre zurück.

Damals finanzierte Soros die Helsinki-Watch-Group in Kiew und Moskau, um Stimmung gegen die Sowjetunion zu betreiben. Heute finanziert Soros unter anderem vermeintlich linke Parteien wie die Grünen, die unverhohlen Hetze und Lügen gegen Russland verbreiten. Zudem hat auch die russophobe Tendenz des deutschen Nachrichtenblattes „Der Spiegel“ Tradition. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs haben dort viele Nachrichtenoffiziere der Wehrmacht, wie der langjährige Chefredakteur Rudolf Augstein, später als Journalisten für das Hamburger Magazin gearbeitet, welches als Lizenzblatt der Amerikaner gegründet wurde.

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

16 KOMMENTARE

  1. Faschisten wird es immer geben, aber faschistische, blutverschmierte, deutsche Hände im Jahre 2015 ist noch ekelhafter als man sich nur vorstellen kann. AfD – meine Stimme habt Ihr!

    •  

       

      Was ist Kapitalismus? Die Irrlehre vom Anhäufen allen gesellschaftlichen Vermögens in wenigen privaten Händen für allgemeines Wohl.

      "Der Kapitalismus in der Krise wird aufrechterhalten mit den despotischen Mitteln des Faschismus. Deshalb soll vom Faschismus schweigen, wer nicht auch vom Kapitalismus reden will."

      Professor Max Horkheimer, Verfolgter der Partei an der Macht, die so sozialistisch war, dass sie die Sozialisten in ihren KZs ermordete und auch einst, wie von den Oligarchen gewünscht und finanziert, in der Krise getarnt als Alternative aufgebracht wurde, um das Volk an der Macht zu verhindern.

      Was ist Faschismus? Menschenhass und Kriegshetze. Wohin wird eine sich absehbar noch wandelnde AfD führen? In Menschenhass und Kriegshetze. Wie 1932 zieht der bürgerliche Staat sich auch heute bereits zurück, das entstehende Chaos soll den wahren Grund des Zusammenbruchs der Spekulation übertönen, das Volk in Wut und Verzweiflung versetzen, die Rufe nach Stabilität und Sicherheit werden lauter, wer den Zusammenhang nicht sieht, rennt in die Falle und wählt rechts. Wieder versucht der Kapitalismus sich in die Katastrophe des Weltkrieges zu retten und geht´s schief, soll wieder Deutschland schuld sein, der alte Trick. Der Wert eines Konfliktes liegt in den Schulden, die mit dem Konflikt verursacht werden, denn wer die Schulden beherrscht, beherrscht alles.

      Zwei Dinge brauchen die 99 Prozent zum Leben: 1. Frieden, denn Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nicht, und 2. Solidarität, denn nur der Zusammenhalt der Völker entmachtet die 1 Prozent, die von Massentäuschung und Krieg leben.

      Wer verbindet ohne Virenschutz seinen Computer mit dem Internet zu verbinden? Wer verbindet ohne nachfragenden Verstand sein Gehirn mit dem Fernseher? Die jeweils herrschenden Gedanken sind immer die Gedanken der jeweils Herrschenden. Wer herrscht, wessen Gedanken herrschen? Wessen Freiheit? 300 Prozent Profit und das Kapital ist zu jedem Verbrechen bereit, selbst um die Gefahr des Galgens.

      Bitte spart euch die Antworten, es liegt ja alles vor aller Augen, macht was draus, achtet auf die Emotionalisierung, eine der am häufigsten angewendeten Techniken der psychologischen Kriegsführung den Verstand auszuschalten; auch wenn es aussieht wie der letzte noch offengelassene Weg, versucht bitte nicht in dieselbe Falle zu laufen wie die Urgroßväter, als die meisten von ihnen 16, 18 oder 20 waren.

      "Der Faschismus ist als Geschichte bewahrt, als flackernde Filme im Stechschritt marschierender Schwarzhemden, ihre Verbrechen furchtbar und klar. Doch in denselben liberalen Gesellschaften, deren Krieg fabrizierende Oberschichten uns dazu drängen nie zu vergessen, wird das Bewusstsein für die immer schneller wachsende Gefahr einer zeitgemäßen Art des Faschismus unterdrückt, weil es ist Faschismus ist."

      John Pilger, journalistischer Aufklärer über Washingtons Kriegsverbrechen u. a. in Vietnam, Warum der Aufstieg des Faschismus wieder Thema ist, 2015

      http://johnpilger.com/articles/why-the-rise-of-fascism-is-again-the-issue
       

       

  2. Das ganze Unternehmen Ukraine ist ein false flag-Unternehmen vom Maidan, über den Flugzeugabsturz bis jetzt. Da kommt es doch auf solche Kleinigkeiten nicht an!

  3. der artikel ist – wie üblich – gut. 

    konkret dieser – darüber hinaus – auch recht umfassend. 

    es liegt nur immernoch kein friedensvertrag vor, so dass ihr immernoch im krieg seid, der begriff "nachkriegszeit" es somit nicht ganz trifft und sowohl der cia als auch der bnd die faschisten dort immernoch unterstützt – jetzt sogar noch mehr als jemals zuvor! 

  4. Bandera war Freiheitskämpfer und Nationalist. Der Abschaum, der heute in der Ukraine das Sagen hat, wäre von ihm genau so bekämpft worden wie das seinerzeitige bolschewistische Terrorregime Moskaus. Leider konnte er sich in der Nachkriegszeit seine Verbündeten nicht aussuchen.

  5. Neben der Verbreitung von sogenannter „Soft-Power“ bilden heute amerikanische Sicherheitsfirmen faschistische Bataillone wie „Azov“ aus und setzen diese für ihre politischen Zwecke ein.

    ——-

    Ich habe das schon mal korrigiert und mache es gerne wieder, bis die Redaktion es zur Kenntnis nimmt:

    Das Azov-Bataillon in die Privat-Armee des jüdischen Oligarchen Igor Kolomoisky, der wie alle seine jüdischen Oligarchen-Kumpels, sein eigenes Süppchen kocht, vermutlich im Auftrag seiner 'Sponsoren', den anglo-Zionisten von der Ostküste.

    …"Among those going into battle from the Ukrainian side are some 500 trained fighters in the self-declared Azov battalion, backed by Jewish energy magnate and Dnipropetrovsk region governor, Igor Kolomoisky, according to Israel’s Ma’ariv daily

    Ulraine jewish biollionaires bataillon sent to figh pro-russian-militioas

    http://www.algemeiner.com/2014/06/24/ukraine-jewish-billionaires-batallion-sent-to-fight-pro-russian-militias/

    Hier wird mal wieder unter 'falscher Flagge' operiert und was mich persönlich stutzig macht, ist dass dieses falsche Bild offensichtlich von Moskau toleriert, ja sogar gefördert wird.

    Kolomojskij wird seit dem Jahr 2006 als der zweit- bzw. drittreichste Mensch der Ukraine gelistet (hinter Rinat Achmetow und Wiktor Pintschuk).

    Kolomojskyj besitzt ähäm…drei Staatsbürgerschaften: ukrainisch, israelisch und zypriotisch. Im Jahre 2010 wurde Kolomojskyj  zum Vorsitzenden des Europäischen Rates der jüdischen Gemeinschaften gewählt

     

    In der ehemaligen Ukraine nimmt die Große Oligarchische “Revolution der Würde” ihren Lauf. Ein Kapitel aus dieser Leidensgeschichte

    Alle neuen Key-Players in der Ukraine sind ashkenasische=Khasaren Juden. Angefangen vom ‚guten Oligarchen und Schokolandenkönig‘ Pjotr Poroschenko und seine von den USA gesteuerte zionistische Oligarchen Gang :

    Ihor Walerijowytsch Kolomojskyj, Dmytro Wassylowytsch Firtasch, Wiktor Mychajlowytsch Pintschuk, Hennadij Boryssowytsch Boholjubow, Rinat Leonidowytsch Achmetow (Kryto Jude, tatarischer Herkunft),  die neue, jüdische Johanna von Orleans, die ‚heilige‘  Julia Timoschenko sowie der mit dem Trostpreis des ‚Bürgermeisters von Kiew‘ standesgemäß ausgestattete Jude und Preisboxer, tatarischer Herkunft,  Vitali Klitschko/

    Übrigens, alle militärischen Aktionen werden von dem ‚Terrorismus-Experten‘ Jerzy Dziewulski, einem Juden aus Polen? (oder vielleicht doch aus Israel) , geleitet

    Spielt etwa Putin mit gezinkten Karten?

    Es hat sehr stark den Anschein. 

    Ich habe das Gefühl, dass die sog. 'Faschisten' nur die nützlichen Idioten der wahren Strippenzieher und jüdischen Oligarchen sind.

    Und ob das Faschisten sind, wie sie vorzugsweise in der 'westlichen Presse' genannt werden, ist mehr als zweifelhaft – zumindest wenn man als Zeugen, den Faschisten Benito Mussolini heranzieht.

    Mussolini  definierte den Faschismus wie folgt:

    "Fascism should more appropriately be called Corporatism because it is a merger of State and Corporate Power" 

    Ich denke, dass der Begriff 'Faschismus', so wie ihn Mussolini einst definierte, wohl eher auf die ukrainische Oligarchen Elite zutrifft und auf ihre Hintermänner und Drahtzieher.

    • Von "gezinkten Karten" würde ich bei Putin nicht sprechen. Er macht Politik in der realen Welt und weiß, wo "der Hammer hängt". Auch in Syrien gibt es Absprachen mit dem bösen Nachbarn. Und: Rußland muß sich nach der Decke strecken, gute Miene zum bösen Spiel machen.

      http://sputniknews.com/russia/20141204/1015482852.html

      Jüngst wurden wieder deutliche Einladungen ausgesprochen an die Juden, denen es in Europa zu bunt wird. Ohne wirtschaftlichen Zwang würde Putin das sicher nicht tun.

  6. Professor Vasyl Yaremenko, director of the Institute of Culturological and Ethnopolitical research at Kiev State University, released an article in 2003 entitled, "Jews in Ukraine today: reality without myths." In it he says the following:

    "Ukrainians need to know that the mass media is completely in the hands of Jews, and everything that we watch or read is the product of Jewish ideology…"

    He then reviews the situation in regards to Ukrainian network television and cable broadcasters:

    • "First National Television Channel UT-1" is owned by the president of the Social Democratic Party, led and dominated by chief of staff Viktor Medvedchuk.

    • "Inter TV" and "Studio 1+1 TV" have been Ukrainian national broadcasters since 1996, they are available in English, Ukrainian and Russian languages. They are owned by Viktor Medvedchuk and Gregory Surkis.

    • "Alternativa TV", "TET Broadcasting Company", and "UNIAN (Ukrainian Independent Information & News Agency)" are also owned by Viktor Medvedchuk and Gregory Surkis.

    • "STB TV" and "ICTV" are owned by the Viktor Pinchuk, the wealthiest man in Ukraine, with an estimated net worth of $3 billion.

    • "Novyi Kanal (New Channel) TV" is owned by Viktor Pinchuk with a group of Jewish oligarchs from Russia called "Alpha Group."

    Zionists control all of Ukrainian television media!

    According to Professor Yaremenko, all major newspapers are also owned by Jews:

    • The publishing house of Rabinovich-Katsman owns the newspapers Stolychka, Stolichnye Novosti, Jewish Review (in Russian), Jewish Reviewer, Vek, Mig, and Zerkalo .

    • Jed Sandes, an American citizen and a Jew, publishes Korrespondent and Kiev-Post.

    • Gregory Surkis publishes Kievskie Vedomosti and the weekly 2000.

    • Jew Dmitro Gordon publishes Bulvar.

    • Viktor Pinchuk publishes Facts and Commentaries.

    • The Donetsk Group (Jewish-Russian oligarchs) publishes Segondnya.

    Who are these "Ukrainian" oligarchs?

    Jew Victor Pinchuk is the son-of-law of Ukrainian president Leonid Kuchma [Kuchma was placed into office by Jew George Soros]. He is the owner of several oil, gas and energy import/export companies. He also owns the nation's largest steel mill and a chain of banks. His group has very strong ties with other Jewish organizations in Ukraine, as well as in the U.S. and Israel. He is a member of the Ukrainian Parliament, an adviser to the president, and one of the leaders of the Labor Ukrainian Party.

    Jew Vadim Rabinovich is a citizen of Israel. In 1980 he was charged with stealing state property and spent 9 months in a jail. In 1984 he was arrested and sentenced to 14 years in prison for his black market activities . He was released in 1990. In 1993 he became a representative of the Austrian company "Nordex" in Ukraine. The company received exclusive rights to sell Russian oil from president Kuchma . In 1997 Rabinovich became president of the All-Ukrainian Jewish Congress, and in 1999 he was elected head of the United Jewish Community of Ukraine. Also in 1999, Rabinovich created the Jewish Confederation of Ukraine. That same year the Associated Press estimated his wealth as $1 billion. Rabinovich owns Central Europe Media Enterprises, which controls television stations in seven East European countries.

    Jew Victor Medvedchuk is Ukrainian President Leonid Kuchma's Chief of Staff. The Medvedchuk-Surkis cabal controls Ukraine's energy sector (8 regional energy companies), oil and gas market, alcohol and sugar production, shipbuilding, and athletic organizations. He is a member of the Ukrainian Parliament, and a leader in the Social Democratic party of Ukraine (SDPU).

    Jew Gregory Surkis is second in command of the SDPU. He owns a soccer team, Dynamo-Kiev, and is a president of the Professional Soccer League. He is CEO of Slavutich, a company that controls several regional energy companies (KirovogradEnergo, PoltavEnergo, etc). He too is a member of the Ukrainian Parliament.

    Professor Yaremenko points out that out of the 400+ members of the Ukrainian Parliament, 136 (possibly 158) are Jews. That is more than in the Israeli Knesset. Who voted for them, asks professor Yaremenko. Who paid for costly election campaigns? — 90% of Ukrainian banks are owned by Jews.

    Ukraine is the perfect example of so-called Democracy – "democracy" where the rule of a tiny, ethnic minority is disguised under the cloak of the will and rule of the majority. By controlling mass media and skillfully manipulating the opinions of the Ukrainian electorat, these "fat cats" as they're called in Ukraine — these liars and corrupters, are the real masters in this beautiful country

  7. Azov ist die privatarmee von Kolomoisky, richtig. 

    was die usa nicht daran hinderte, dass in 2014 verhängte verbot, das azov-battalion zu unterstützen, jetzt neulich aufgehoben zu haben.

    DvB dürfte somit mit seiner "vermutung" durchaus richtig liegen!  

    • aber was Firtaschs name inmitten all den anderen ihrerseits aufgezählten herrschaften verloren  hat, DvB, kann ich nicht in geringster weise nachvollziehen! ganz kurz vor dem maidan-putsch, konstruierten die yankees irgendeinen schwachsinn und verlangten von österreich seine auslieferung, so dass er unter "wien-arrest" stand und u.a. auch seine präsidentschaftskandidatur nicht möglich war. der mann kommt aus dem osten der ukraine, hat mehrere fabriken im donbass…  

      • aber was Firtaschs name inmitten all den anderen ihrerseits aufgezählten herrschaften verloren  hat….

        ————

        Dmytro Wassylowytsch Firtasch: jüdischer Herkunft, ukrainischer Unternehmer und Mitbesitzer des Gaszwischenhändlers RosUkrEnergo. Seit dem Jahr 2000 ist Firtasch im Erdgasgeschäft tätig. Im Jahr 2001 gründete er die in Ungarn ansässige Firma “Eural TG”, welche Transitgeschäfte bei Erdgaslieferungen aus Russland an die Ukraine abwickelte. Im Jahr 2004 wurde dieses Unternehmen liquidiert, unter anderem wegen Verbindungen zur Organisierten Kriminalität – bei dem u.a. “Geschäftskontakte” zu einem der 10 meist gesuchtesten Verbrechern weltweit, Semijon Judkowitsch Mogilewitsch  (jüdischer Herkunft, israelischer Mafiaboss)

        Ukraine – Staatsstreich jüdischer Oligarchen

        Wirtschaftliche Sicherung der jüdischen Oligarchen in der Ukraine!

        Nichts, aber auch gar nichts hat das Vorgehen der diversen “Oppositionen” mit dem Wunsch nach utopischer Freiheit gemein. Der sehnlichste Wunsch ein Volk von einem Joch in die andere Jauche zu stürzen, kann nur der Wunsch sich selbst auserwählter Menschenverachter sein!

        Fünf dieser Anstifter zum erhofften 3. Weltkrieg, mit ungeahnten Ausmaß für das weitere Überleben der Menschheit, seien hier veröffentlicht:

        Ganzer Artikel:

        https://mcexcorcism.wordpress.com/2014/03/03/ukraine-staatsstreich-judischer-oligarchen/

        • das mag schon alles so sein. dennoch – Firtasch ist 1. einer von den guten und war 2. eine autorität für beide – oder besser – alle seiten! selbst Poroshenko und Klitshko waren zu konsultationen bei ihm in wien und erst, nachdem sie mit ihm gesprochen haben, verzichtete Klitshko darauf, für das amt des präsidenten zu kandidieren. eine spaltung der ukraine hätte es mit Firtasch nicht gegeben! aber eben auf eine andere art, als auf die, dass der osten die (ohne Firtasch) von kiev aufgestellten spielregeln akzeptieren würde. was für die usa nicht annehmbar ist. 

  8. Fundstück:

    Während die €U, allen voran diese Merkel-BRD, wiederholt Sanktionen gegen Russland ausspricht, um diesen Heuchler Poroschenko in seinem NATO-Machtstreben zu unterstützen, betreibt eben dieser weiterhin in Russland sein milliardenschweres Geschäftsgebaren.

    Unzählige Ukrainer haben sich bisher gegenseitig abgeschlachtet, für den Kontostand eines (weiteren) Oligarchen: Petro Oleksijowytsch Poroschenko

    Tja, so haben es die satanischen Talmudisten, die Neu-Pharisäer und Zionisten schon immer gemacht:

    Menschen gegeneinander aufhetzen…

    Dämonisierung volkstreuer Ideale…

    mit endlicher Ausartung zum Bürger- und Nationenkrieg

    Kriege sind die Ernten der Juden. Für diese Ernten müssen wir die Christen vernichten und deren Gold an uns nehmen. Wir haben schon 100 Millionen vernichtet und das ist noch lange nicht das Ende" (Chef-Rabbi Reichorn in Frankreich 1859) 

    Keine Bruderkriege mehr in Europa für die satanischen Talmudisten, die nicht Gott anbeten, wie die Torah-treuen Juden (die ich ausdrücklich von meiner Kritik ausnehme), sondern Luzifer bzw, den Götzen Mammon!

    "Next Time we fight – it's side by side!"  – my ukrainian and  russian Brother 

    Folgender Artikel wurde aus der sonst antirussischen Gazette:

    Ukraine Nachrichten de.

    unverändert übernommen, lediglich Hervorhebungen wurden nachträglich eingefügt.

    Wann verkauft Poroschenko sein Geschäft?

    Als ein Mitglied des parlamentarischen Ausschusses zur Bekämpfung der Korruption kann ich die Situation der Vermischung des Postens des Präsidenten der Ukraine und des Besitzes eines großen diversifizierten Geschäfts nicht unanalysiert lassen.

    Poroschenko besitzt eine Reihe von Vermögenswerten in Form von großen Unternehmen in Russland: Eine Süßwarenfabrik in Lipezk sowie eine Werft in Sewastopol.

    Natürlich hat das Beispiel des Präsidenten eine große Wirkung auf das gesamte Regierungssystem. Die Tatsache, dass sich das Staatsoberhaupt bis heute nicht von diesem offensichtlichen Interessenkonflikt befreit hat, ist ein starkes Signal für das gesamte System – alle Beamten verstehen, dass die Regierung dieses Verhalten akzeptiert.,,,,,

    Der heuchelnde Poroschenko

    https://mcexcorcism.wordpress.com/2015/02/17/ukraine-der-heuchlende-poroschenko/#comment-7368

  9. "Next time we fight – it's side by side"

    Die aufgehetzte ukrainische Armee und die Privat-Armeen der jüdischen Oligarchen töten Kinder im Donbas zum Wohle der Oligarchen Bande und der anglo-Zionisten von der Ostküste um Nudelman aka Nuhland, Kerry, Soros, Rothschild, Kagan & Co.

    https://vimeo.com/139172916

  10. Auch das gehört zu geschichtlichen Wahrheit, und warum es in der Ukraine einen angeblich 'weit verbreiteten Antisemitismus' und Nationalismus gibt:

    THE SECRET HOLOCAUST -Holodomor

    Der von Stalin angeordnete und von seinem Schwager, dem Juden Lazar Kaganowitsch und seinen größtenteils jüdisch-lettischen Helfershelfern brutal durchgezogene planmäßige Hungertod von zwischen 10-12 Mio. christlichen Ukrainern.

    Allein das jüdisch-talmudische Monster, Kaganowitsch ist für den Tod von 20 Mio. christlicher Russen und Ukrainer verantwortlich!

    https://vimeo.com/50906499

  11. Dieser Bericht hier, ist reine Putind-Propaganda bezahlt durch Terrororganisation "Kreml-Mafia".

    Die Kommentare stammen meistens von russischen Trollen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here