Migrationsforscher beklagt mangelnden Einsatz für Zuwanderung Hochqualifizierter

Gerade beim Zuzug von Hochqualifizierten gebe es erhebliche Mängel und Versäumnisse, so Migrationsforscher Oltmer. Deutschland sei für diese Personengruppe nicht attraktiv genug. Von dem 1,5 Millionen Zuwanderern 2015 seien gerade einmal 40.000 hochqualifiziert.

Von Redaktion/dts

Der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer kreidet der Bundesregierung erhebliche Versäumnisse bei ihren Versuchen an, hochqualifizierte Zuwanderer für Deutschland zu gewinnen. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" kritisierte er, dass noch immer viel zu wenige Hochqualifizierte kämen. "Nur rund 40.000 Hochqualifizierte bei 1,5 Millionen registrierten Zuwanderern im Jahr 2015 – das ist ein verschwindend geringer Anteil", sagte der Professor am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.

Die Bundesregierung sei weit entfernt von ihrem Ziel, den Zuzug hochqualifizierter Arbeitskräfte zu erleichtern und Deutschland für sie attraktiver zu machen. "In den aktuellen Zuwanderungszahlen ist davon nicht viel zu sehen", bemängelte der Migrationsforscher und Historiker. Deutschlands Regeln für die Zuwanderung hochqualifizierter Arbeitskräfte seien immer noch viel zu kompliziert. Das Migrationsrecht umfasse beispielsweise mehr als 80 unterschiedliche Aufenthaltszwecke.

Eines der vielen Hindernisse liege auch in der Aufenthaltsberechtigung über die sogenannte EU Blue Card, so Oltmer. Die Regelung verlange zu hohe Mindestgehälter, die Zuwanderer im Zielland verdienen müssten. "Viele der sehr mobilen und leistungsbereiten Hochqualifizierten, die nach Deutschland kommen wollen, sind aber Berufsanfänger und erreichen solche Gehälter noch nicht." Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte am Mittwoch in Berlin den Migrationsbericht der Bundesregierung für das Jahr 2014 vorgestellt und Zahlen zur stark gestiegenen Fluchtbewegung nach Deutschland im Jahr 2015 genannt.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

    1. Nee, normaldenkende steuerzahlende Bürger brauchen die nicht – kriminelle Politiker jedoch in hohem Maße für ihre Verschleierungstaktiken!

  1. Was ist für den ein "Hochqualifizierter"? Jemand, der einen Nagel in die Wand hauen kann, ohne sich dabei den Daumen zu lädieren oder ist es jemand, der ebenso kariert daherreden kann, wie dieser Oltmer selbst? Weitere Frage: Welche besondere Qualifikation benötigt ein "Migrationsforscher"?

  2. Aus meiner Sicht ist es unetisch und asozial, wenn unser Land Qualifizierte aus Ländern mit niedererem Niveau als dem unseren "abzusaugen".

    DIese Länder haben viel Geld in ihre Leute investiert, weil sie im eigenen Land dringend gebraucht werden – ganz egal ob es sich um Facharbeiter oder Herzchirurgen handelt.

    Sie abzuwerben ist moderner Kolonialismus in doppelter Hinsicht:
    # wir ersparen uns die hohen Ausbildungskosten
    # das Niveau der betreffenden Länder wird niedrig gehalten.

    Nach genau diesem Schema verfahren die USA seit vielen Jahrzehnten – mit Sicherheit wären sie wissenschaftlich-technisch nicht auf ihrem heutigen Niveau. Was diesem Planeten vermutlich besser bekommen würde …

      1. Mit Sicheheit ist das so, wobei mir 15 % doch etwas hoch erscheinen. Gewiss streut das auch von Land zu Land und Kulturkreis ganz erheblich.

        Aber genau das ist ja das Asoziale, Verbrecherische, was ich meine:
        Diese sogenannten, für uns interessanten "Gutausgebildeten" stellen eher die Oberschicht der Intelligenz eines Landes dar. Wenn man das betreffende Land dann um genau diese beraubt, behindert man ganz zwangsläufig seine Entwicklung.

        Das mag aus unserer Sicht vielleicht (???) ein unerwünschter Nebeneffekt sein – Hauptsache, wir kommen an billige Fachkräfte, deren Ausbildung uns nichts gekostet hat.

        DIe deutsche Wirtschaft sollte sich was schämen, dabei mitzuwirken andere Lander auf derart schändliche Weise auszuplündern.

        Vielleicht denkt der Herr Grillo einmal darüber nach?

        Wie wäre es einmal damit, massivst auf die Politik einzuwirken, dass nicht permanent das Schulwesen kaputt-gespart wird, sondern vielmehr und vor allem auch schwächere Schüler intensiv gefördert werden, damit sie zu einer Berufsausbildung befähigt werden?
        Dann gewinnen wir diese angeblich so dringend gesuchten "Fachkräfte" quasi als "Eigengewächs".
         

  3. Wer bezahlt solche Mietmäuler und Selbstdarsteller? Und welche Think Tanks oder NGO's bilden diese sog. Migrationsforscher aus? "Viele der sehr mobilen und leistungsbereiten Hochqualifizierten , die nach Deutschland kommen wollen…" –  werden ab sofort keinen Gedanken mehr daran verschwenden, in ein von politischen Analphabeten und kriminellen Politdarstellern durchsetztes Land zu kommen, sollten sie den Gedanken überhaupt jemals gehabt haben.

    1. Die müssen nicht ausgebildet werden, die sind sowieso da. Marketingunternehmen leben davon, daß sie im Auftrag Müll verkaufen, denn nur Müll muss beworben werden. (Egal ob Bundeswehr oder Kosmetik!)

  4. Migrationsforscher beklagt mangelnden Einsatz für Zuwanderung Hochqualifizierter

    ———

    Solchen Äußerungen sog. 'Afterwissenschaftler' sollte man keinerlei Beachtung schenken.

    Man sollte solchen Steuer subventionierten Systemlingen einen kräftigen Tritt in den fetten, steuerfinanziert Arsch geben.

    Was will er damit bezwecken: Dass ganz im Sinne des neo-liberalen 'Freihandels' und des 'Globalismus' (WER hat's erfunden) neben dem Lohndumping im Niedriglohnbereich, jetzt auch noch das Lohndumping in den höheren Gehaltsklassen dazu kommt?

    Die weißen Amerikaner können ein Lied davon singen.

    Nein, wir können unser Problem , das Problem einer untergehenden, dekadenten Gesellschaft, die Demographie nicht auf Dauer durch den Import von 'Man-Power'  lösen, denn dabei werden wir (wie geplant) untergehen.

    Wer mehr dazu wissen will, lese die Arbeiten von Deutschlands renommiertesten, Bevölkerungswissenschaft, Prof. Birg. Seine Arbeiten findet man im Internet.

    Bezeichnender weise sind die, welche am lautesten für die legale Massenabtreibung plädieren auch genau die, welche am lautesten für unbeschränkte Masseneinwanderung tröten!

    Die Gründe hierfür liegen auf der Hand.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.