Griechischer Staatspräsident: Türkei kooperiert mit Schleusern

Der griechische Präsident warf der Türkei vor, mit den Schleusern zu kooperieren. Die griechischen Behörden hätten Beweise dafür. Athen wolle sich nicht an den EU-Geldern für die Türkei beteiligen, so lange diese nicht erste Schritte zur Sicherung der Grenzen unternommen habe.

Von Redaktion/dts

Griechenland macht der Türkei bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise schwere Vorwürfe. In einem Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung" beschuldigte Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos das EU-Partnerland, mit Schleusern gemeinsame Sache zu machen und damit die Anstrengungen der Europäischen Union zur Reduzierung der Flüchtlinge zu hintertreiben. "Ich hege die starke Befürchtung, dass die türkischen Menschenschmuggler Unterstützung von den Behörden bekommen. Vor allem die Hafenbehörden tun so, als ob sie nichts mitbekämen", sagte Pavlopoulos.

"Wir haben Beweise dafür." Er nannte das Geschäft der Menschenhändler "eine Art Sklavenhandel". An diesem Montag reist der griechische Staatspräsident nach Berlin. Dort wird er von Bundespräsident Joachim Gauck empfangen. Auch ein Treffen mit Kanzlerin Merkel steht auf dem Programm. In Merkels Strategie zur Bewältigung der Flüchtlingskrise spielt die Türkei eine Schlüsselrolle. Auf europäischer Ebene hat sich die Kanzlerin dafür eingesetzt, dass die EU dem Beitrittskandidaten weit entgegen kommt. Als Gegenleistung dafür, dass die Türkei die Grenzen besser sichert, soll das Land drei Milliarden Euro für die Flüchtlingshilfe erhalten, und die Beitrittsgespräche sollen vertieft werden. Griechenland will aber erst dann seinen Anteil an dieser Summe zahlen, wenn die Türkei die Zahl der Flüchtlinge reduziert hat. Pavlopoulos sagte: "Griechenland wird all seine Verpflichtungen erfüllen, wenn die Türkei ihre Verpflichtungen erfüllt hat. Bislang hat die Türkei nicht geliefert."

Spread the love
Lesen Sie auch:  Griechenland will Mauer an türkischer Grenze erweitern, um Migranten zu blockieren

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

11 Kommentare

  1. Tja..und der Misthaufen auf dem das ganze gedeiht..wurde von Merkel verursacht.

    Der Gestank scheint immer mehr und groessere Gebiete zu erreichen.

    Wir werden von Berufs-Kriminellen regiert.

    Die Ungleichheit ist die Quelle aller Revolutionen,denn die Ungleichheit

    kann durch nichts ertraeglich gemacht werden./Aristoteles

  2. „Islamischer Staat“ droht mit Anschlägen in Deutschland und schwört Merkel persönliche Rache

    https://deutsch.rt.com/28073/inland/islamischer-staat-droht-mit-anschlaegen-in-deutschland-und-drohen-merkel-mit-persoenlicher-rache/

    Im ersten Propagandavideo des „Islamischen Staates“, das ausschließlich in deutscher Sprache gedreht wurde, schworen die aus Deutschland stammenden Extremisten, in der Bundesrepublik und Österreich Terroranschläge durchführen zu wollen. Dabei wurde insbesondere Bundeskanzlerin Angela Merkel persönliche Rache angedroht für das „Blut von Muslimen, das in Afghanistan vergossen wurde“.

    In dem am Mittwoch veröffentlichten fünfminütigen Video fordern zwei deutschsprachige IS-Kämpfer europäische Muslime dazu auf, sich dem selbsternannten „Islamischen Staat“ in Syrien und Irak anzuschließen, um in Deutschland und Österreich „den Dschihad zu führen“ sowie „jeden Ungläubigen abzuschlachten“, zitiert die Tageszeitung „Die Welt“ einige der Aussagen:

    "Du brauchst nicht viel. Nimm ein großes Messer und schlachte jeden Kafir (Ungläubigen, d. Red.)! Sie sind wie Hunde!"

    Einer der IS-Kämpfer richtet eine Drohung direkt an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und drohte ihr mit Rache:

    "Oh Merkel, du schmutzige Hündin: Wir werden uns rächen für die Beschimpfung des Propheten. Wir werden uns rächen für das Blut, das ihr vergossen habt von den Muslimen in Afghanistan", warnt der österreichische Dschihadist. "Wir werden uns rächen für die Waffenlieferung an die Abtrünnigen hier im Islamischen Staat. Unsere Rache wird bei euch vor Ort sein!"
     

    Mehr lesen:Vorbild Islamischer Staat? Asow-Bataillon präsentiert stolz neue militärische Pickup-Flotte für "Kampf im Osten

  3. Endlich mal etwas Positives vom IS: Das Angebot uns von Merkel zu befreien.

    Zwar würden danach wieder viele aus pietätgründen viele Krokodilstränen vergießen aber es würde kein Schaden im Land entstehen, denn schlechter kann es nicht mehr werden.

    Möglicherweise könnte der IS dieses Angebot auf der Gaukler erweitern.

    Ansonsten bin ich bereit jedem extremistischen Sunniten entsprechend auch mit Gewalt entgegenzustehen.

    Wir sollten aufhören vor lauter Gedenken an die Verbrechen unserer früheren Generation uns nur als Opfer zu verstehen.

    Unser Volk hat das Potential an der Seite unserer Russischen Freunde die Welt zu öffnen und endlich befreit zu gestalten.

  4. Ich kann ich denen nicht folgen, die behaupten, der Koran würde solche Verbrechen nicht gutheißen und die Dschihadisten seien nur verirrte Spinner.

    Bevor jemand so etwas behauptet, sollte er den Koran gelesen haben. Da gibt es einige Suren, die genau das Gegenteil davon aussagen, von dem des Korans unkundige Multikulti-Gutmenschen behaupten, das es nicht so sei,

    Ich zitiere wörtlich aus der 2. Sure: "…. Wenn ihrs jedoch nicht tut – und ihr vermögt es nimmer -, so fürchtet das Feuer, dessen Speise Menschen und Steine sind, die (zum Erschlagen) für die Ungläubigen bereitet sind. 23 (25)."

    Noch eine Kostprobe? 47. Sure: "… Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; …."

    Bleibt die Frage: Wenn die die Köpfe von "Ungläubigen" abschneiden, handeln die dann nicht im Sinne des Koran? – Also Vorsicht mit der Behauptung, die Dschihadisten sind bei ihren Taten nur Irregeleiete.

    Wenn die den Koran gelesen haben, wissen die sehr genau, was sie da tun. Und dass das nichts mit dem Koran zu tun hat, ist ja nun widerlegt.

  5. Die Multikulti Spezialisten sind die Grünen und die sind die Organisatoren der "Antis". Beispiel:

    “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.”

    Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen

    Diese Partei hat mittlerweile soviel in diese Richtung bewirkt, dass man sich nur noch wundern kann, welche dunkle Macht im Hintergrund die Fäden zieht.

    Die Grünen sind keinesfalls die Umweltschützer und Atheisten, als die sie sich anfänglich ausgaben. Die Grünen sind in allen Belangen der Billigung von Kriegseinsätzen maßgeblich beteiligt. Die Förderer der Grünen sitzen in London.

  6. RTL: Berichtet über neuen Plan : Angebliche Flüchtlinge sollen jetzt an der österreichischen Grenzen durch " Dolmetscher/innen" besser überprüft werden.

    Da wären wohl genauere Prüfungen durch DNA und Zähne angebracht,auch gibt es neue gestützte "Sprachtestprogramme " um die Herkunft der vielen illegalen Einwanderer festzustellen.

    Wo ein Wille,ist auch ein Weg. Nur der Wille, ist in Deutschland nicht erkennbar.Hier ist jeder willkommen.

  7. Nicht nur die Türkei kooperiert mit Schleusern, auch die USA und Saudi Arabien ( sollen die Schleuser finanziert haben )  und die wahren Schleuser sitzen auch in Berlin und Bayern.Denn sie sind es die alle rein gelassen haben.

  8. Ich habe nichts gegen Flüchtlinge.

    Ich will, daß unsere Steuergelder unseren Bürgern zu Gute kommen und nicht Menschen, die sich ungefragt hier ansiedeln.

    Da können sie mich kaltherzig und geizig schimpfen, es ist mir egal.

    Egal wie man es dreht und wendet, wir haben nun mal keine Verantwortung für Menschen, die 5000km weit entfernt wohnen.

    Die braucht mir auch keiner zu konstruieren. Die Verantwortung ist nicht existent.

  9. Frau Merkel hat großzügig eingeladen und gehofft das früher oder später die anderen EU Länder mitmachen.

    Schauen wir zurück auf 2015: Österreich nimmt 90 000 "Flüchtlinge" auf, Schweden 165 000 und Deutschland sage und schreibe 1,1 Millionen!!!

    Von 28 EU Staaten wollen 25 gar keine.

    Und nun soll ich angesichts dieser gewaltigen Unterschiede und dieser massiven Veränderung meiner Heimat , ruhig im Sessel sitzen bleiben.

    Wie besoffen muss man eigentlich in diesem Land sein?

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.