Eine Studie zu Diätlimonaden kam zum Schluss, dass diese gleich gesund seien wie Wasser. Angesichts der Firmen im Hintergrund (Coca-Cola und PepsiCo), ist das Ergebnis nicht verwunderlich. Wenn Unternehmen Studien finanzieren, ist das Ergebnis quasi vorprogrammiert.

Von Marco Maier

In Abwandlung eines bekannten Spruches kann man sagen: "Glaube keiner Studie, die du nicht selbst gefälscht hast". Dies trifft wohl auch auf eine solche zu, die behauptet, Diätlimonade sei gleich gesund wie Wasser. Mehr noch: Solche "Null-Kalorien"-Getränke würden Menschen die abnehmen wollen sogar besser dabei helfen als Wasser.

Die Studie, die von Peter Rogers, Professor der biologischen Psychologie an der Bristol University, geleitet wurde, ist im "International Journal of Obesity" (Internationales Journal für Fettleibigkeit) veröffentlicht worden. Unterstützt wurde diese wissenschaftliche Studie vom Forschungsinstitut ILSI Europe. Dieses Institut finanzierte die ganze Sache. Das Interessante dabei: Vertreter von Coca-Cola und PepsiCo sitzen in der Taskforce für Essverhalten und Energiehaushalt und Professor Rogers ist stellvertretender Vorsitzender dieser Taskforce. Zudem wurde in dem veröffentlichten Papier nicht angegeben, dass einige der Co-Autoren Honorare von 750 Britischen Pfund erhielten.

Wie zu erwarten widerspricht diese Studie den Ergebnissen anderer unabhängiger Untersuchungen, die zum Schluss kamen, dass solche "Diätlimonaden" sogar zur Gewichtszunahme führen können. Gegenüber der britischen Zeitung "The Independent" sagte ein Sprecher der University of Bristol: "Zu suggerieren, dass Diätgetränke gesünder seien als Wasser zu trinken ist ein lächerlicher unwissenschaftlicher Unsinn". Weiters sagte er: "Wenn Sie gute Studien haben wollen, können sie keine Sponsorenschaft von Unternehmen bei der Forschung erlauben".

Immer wieder versuchen Konzerne auf Studienergebnisse Einfluss zu nehmen um so wirtschaftliche Vorteile zu erhalten. Wenn Monsanto oder Syngenta Studien zur Ungefährlichkeit von genmanipulierter Nahrung oder auch Volkswagen oder Ford Studien zur Umweltverträglichkeit von Motoren finanzieren, ist das Ergebnis quasi schon vorprogrammiert. Mit der Realität haben diese dann auch eher kaum mehr etwas zu tun.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

10 thoughts on “Glaube keiner Studie – Diätlimonade gleich gesund wie Wasser?”

  1. Einfach mal zu Rossmann gehen. Dort im Getränkeregal steht die Hausmarke "bleib gesund" eigentlich schon eine Art der Beschreibung, die als Marke kaum zulässig sein dürfte, aber seien wir mal großzügig.

    Interessant sind die Inhaltstoffe z.B. Aspartam.

    Wer nun eine unabhängige Studie auftreiben kann, die nachweist, daß Aspartam zur Gesunderhaltung beiträgt wird von mir persönlich bei Papst Franziskus im nächsten Jahr für die Heiligsprechung vorgeschlagen.

    Prost und bleibt schön gesund.

  2. Reingefallen Marco.

    Die Gleichung geht dann auf, wenn man Wasser mehr oder weniger als GIFTIG anzieht.

    Heute muss man umdenken. Die alten Regeln gelten nicht mehr.

    ~~~

    Ich weiß, ich darf das „sollte“. Ich tu’s aber trotzdem.

    Ich kenne einen Wassergutachter, weil er mehrere Jahre mein Vermieter war. Dieser Gutachter erstellte, was seine Aufgabe ist, zahlreiche Gutachten über die Wasserqualität im hessischen Stadtallendorf. Viele Gutachten für die UNI Marburg.

    Der Raum Stadtallendorf ist eins der größten Wassereinzugsgebiete Deutschlands: Stadtallendorf versorgt eine großes Gebiet bis über Frankfurt (Main) an die Grenzen Darmstadts mit Trinkwasser.

    Stadtallendorf war zu Zeiten, wo die deutsche Meinung die Welt in Atem hielt, zugleich eines der größten Bomben-, Raketen- bzw. allgemein: Sprengstoffwerke im III. Reich: Westfälisch-Anhaltische-Sprengstoff-AG (WASAG) und Dynamit Nobel AG (DAG).

    Die Gebiete sind heute noch so verseucht, dass überall, wo die Telekom Leitungen im Erdreich lötet, Berufsfeuerwehr, die Werksfeuerwehr von Ferrero oder THW mit einem Löschzug bereit steht. Die Erde ist stellenweise so mit TNT-Derivaten getränkt, dass sie an manchen Stellen brennbar (oder sogar explosiv) ist. ähmm…ich rede von Wohngebieten.

    Im Hitlerreich war man schon bald nicht mehr in der Lage, die giftigen Abfälle der TNT-Herstellung zu entsorgen, und verklappte in sogenannten Verschüttungsbrunnen. Das gilt auch für die noch 20x giftigeren DNT-Abfälle.

    Die Kanalisation von Stadtallendorf ist voll von TNT/DNT. Bis vor kurzem wurden jährlich 7 Tonnen (!!) TNT geborgen, und vermutlich heute auch noch. Die Gemeinde hat 3m Erde aufgeschüttet, um die quadratkilometerweit verseuchten (heutigen Wohn)Gebiete überhaupt wieder begehbar zu machen. Der Regen spült es immer wieder weg, daran nützt auch die unter der 3m-Erdschicht ausgelegte kilometergroße „Schutzfolie“ nichts.

    In Stadtallendorf stehen prächtige Villen in bester Lage am Waldrand leer, mit Hallenbad im Keller und allem Pipapo (ehemalige SS-Gauleiter-Reviere). Eine solche Villa, mit großzügigem Grundstück, ist auf DAG-Gelände für schlappe 5-10tausend Euro erhältlich – maklerfrei. Dafür erhält man beim Schwimmen sogar buntschimmernde Wände, die bei entsprechender Beleuchtung toll aussehen. Wenn man sich nicht stört, dass das TNT-Derivate sind, die von außen ins Mauerwerk eingedrungen sind, hat man ein echtes Schnäppchen gemacht.

    Die Tiefbrunnen in Stadtallendorf, wo das Wasser bis Frankfurt und Umgebung gepumpt wird, sind 140 Meter tief (!!!). Trotzdem wird man der TNT(DNT)-Belastung nicht Herr, denn es gibt keine vernünftige Methode, um diese Stoffe günstig aus dem Trinkwasser zu entfernen. Ganz Stadtallendorf ist (von wenigen Ausnahmen) in der Hand von Ausländern, vornehmlich Türken („Klein Istanbul“) und Italiener (ehemalige Gastarbeiter). Denen macht das nichts, schlussfolgert die Stadt- und Kreisverwaltung seit Jahrzehnten (soviel nur zum Thema: Ausländer Willkommen).

    Da das Wasser bis über alle zulässigen Grenzen hinaus verseucht ist, sind auch die Gutachten (obwohl im Internet verfügbar) nur mit Mühe auffindbar. Ich habe das (irgendwo) lokal gespeichert. Hier ein Link zu einem PDF, was alles aussagt (vor allem, WAS der Gesetzgeber auf die Menschen in ganz Mittel- und Südhessen loslässt).

    Rüstungsaltlasten Stadtallendorf (PDF)
    http://s000.tinyupload.com/index.php?file_id=49086603352918388497

    1. @herr jeh, das von Ihnen geschilderte Problem ist bundesweit relevant. In unserer Region wird selbst in Trinkwassereinzugsgebieten extensive Landwirtschaft mit Glyphosateinsatz und Düngemitteln ( die im Verdacht stehen, uranhaltig zu sein) betrieben. Man erzählt dem Verbraucher bzw. Wasserkunden, das zur Trinkwassergewinnung geförderte Grundwasser kommt aus "tieferen Schichten", sprich 2. oder 3.Grundwasserstock und ist sehr gering belastet. Es wird auf ca, 2 Dutzend (von mind. 200 möglichen) Bioziden und toxischen Stoffen beprobt und siehe da, wir finden alle Stoffe unterhalb der Grenzwerte. Wenn ich darauf hinweise, der Synergieeffekt all der vorgefundenen Chemikalien würde eine wesentlich höhere Toxizität ausmachen, als ein oder mehrere Stoffe oberhalb des Grenzwertes, kommt die Ausrede, das es dafür keine wissenschaftlichen Beweise gibt. Ich denke. in Deutschland kommt vielerorts ein Wasser aus der Leitung, das bestenfalls die Bezeichnung technische Flüssigkeit verdient und helfe mir mit einer billigen Osmoseanlage (unter 100 euro), erziele damit ein brauchbares Trinkwasser mit ca. 5ppm .

      1. Es ist ja auch prinzipiell egal, was aus der Leitung kommt.

        Hauptsache Smartphone und Fussball funktioniert, der Rest ist egal!

        Wenn demnächst ein Erdteil verschwindet (bzw. das Leben darauf, ich begrüße das ausdrücklich), dann liegts nicht an den „Diktatoren“, sondern an denen, die den Arsch hinhalten … wo andere dann (berechtigterweise) reintreten!

        Ich will für mein „Geplappere“ mal ein konkretes Beispiel nennen. Gemeckert, gemeckert, gemeckert … „das ist giftig“, „das ist belastet“ …. und wenn die Möglichkeit da ist, konkrete Infos haben zu können, dann ist es auch zu viel Aufwand. Sollen ANDERE das tun….husch husch wieder aufs Sofa zurück, DSDS und diese wichtigen Sendungen sehen.

        Ich habe das PDF hochgeladen, weil im Internet nicht verfügbar (bzw. nicht gefunden), und die sagenhafte Anzahl von 0 (NULL) Downloads ist festzustellen. Bis auf meinen Test also nicht ein Download.

        Ja Leute, noch deutlicher kann man Interessenlosigkeit an unserer Umwelt – ach was: Ihr habt an GAR NICHTS Interesse, nur an eurem Sofa! – nicht bildlich darstellen. Und wie gesagt, bin ich keiner, der den Untergang behindern will. Ich bin kein Freund von Diktatoren, aber ich bin auch kein Frend von Desinteressierten, wo jeder denkt, der andere soll’s erledigen. Ein solches Volk ist nicht klüger als die Rindviecher beim Bauern im Stall. Und deswegen gehörts solchem Volk auch, wie Rindviecher behandelt zu werden: getreten, geschlachtet + verwurstet !!

        Mehr habe ich dazu nicht mehr zu sagen.

  3. Aspartam oder E951, ein chemischer Kampfstoff, es ist eine DNS-manipulierende Zeitbombe, die man in rund 3000 Produkten weltweit einsetzt: Yoghurt, Light-Produkten, Medikamenten, Tees, Diätspeisen, Backwaren, Frühstückszerealien, Müsli, Kaugummi, Süßspeisen, Fruchtsäften, Backmixturen, Multi-Vitaminen, gefrorenen Backwaren, Marmeladen. Aspartam wird von der Firma Nutriasweet vertrieben, die wieder der Monsantogruppe gehört.

    Die Monsantogruppe, die Lebensmittelkonzerne, Nestle usw., die Pharmaindustrie gehört den Hofjuden des Vatikans, der Rockefeller-Familie. Sie sind nach außen hin, Juden, aber schon seit mehr als 200 Jahren zum katholischen Glauben konvertiert. Darum sind die Rockefeller auch Freimaurer und Ritter von Malta. Die gesamte Freimaurerei wird wiederum von den Jesuiten kontrolliert, der Armee des ,,Pontifex maximus“.

    ,,Wenn du die Freimaurer mit all ihren Orden nimmst, kommst du vielleicht zum obersten Kopf aller Freimaurer in dieser Welt, und du wirst sehen, dass der Chef dieser Gesellschaft und der Chef der Gesellschaft von Jesus, der Superior General des Jesuiten-Ordens, ein und dieselbe Person sind." James Parton (amerikanischer Historiker

    Das ist die Jesuiten-Agenda, die Reduktion der Menschheit, Aspartam ist nur eine Waffe, Medikamente, Impfstoffe, wo Quecksilber, Formaldehyd, Aluminium und andere tödliche Wirkstoffe drin enthalten sind. Es ist ein Programm, das schon lange abläuft, wie auch die Chemtrails, Mikrowellenwaffen und die alle dasselbe Ziel haben, die Menschheit auf 500 Mio. zu reduzieren (Georgia-Guide-Stones). Es findet weltweit ein Genozid in Zeitlupe statt, aber es scheint keinen zu interessieren.

  4. Richtig unangenehm wird es wenn einem ein Arzt ein Medikament weg nehmen will welches gut verträglich ist und dafür eines geben wo der Beipackzettel 3mal so lang ist und weitaus mehr Einschränkungen für die Anwendung macht. Der Arzt beruft sich dann auf einen Artikel aus der Ärztezeitung wie ich dann später feststellte. Da wurde eine Studie erwähnt an der angeblich über 6000 Patienten beteiligt waren. In Wirklichkeit wurden die Informationen aus den Abrechnungsakten einer amerikanischen Krankenversicherung genommen und dann noch für 2 Krankheiten vermischt. Ein weiterer Prof. trennte dann die Krankheitsbilder und machte dann an den gleichen vorherigen Daten eine Auswertung. Das Institut hat eindeutige Verbindung zur Pharmaindustrie, wie es in seiner Beschreibung  des Instituts am Ende steht. Andere namhafte Prof.s, dann müsse man den neuen Wirkstoff  sofort in die internationale Behandlungsempfehlung aufnehmen, obwohl die Art der Studien eindeutig darauf hinwiesen das das alte billige Medikiment vom Markt gekickt werden soll. Ständiger Psychoterror beim Dr., weil ich darauf bestehe nicht umgestellt zu werden. So habe ich noch einige Studien im Rückwärtsgang aufgetrottelt und festgestellt in der Vorsorge wird oft Ursache und Wirkung vertauscht oder ist von vorneherein unklar. So wie die Frage was war zu erst da das Huhn oder das Ei?  Schon aufgefallen es steht immer da, das Wort -kann- und damit kann sich jeder Arzt rausreden. Studien klingt gut ist aber weiter nichts als Statistik. Statistisch gesehen müßte der Patient diese Krankheit haben also bekommt er erst einmal diese Pille. Nach der Methode Versuch und Irrtum, für die Nebenwirkungen gibt es dann noch einige Pillen.

  5. Klar, wer auf Gehirntumore staht, der soll sich ruhig diese ganze Softdrinkscheiße in den KJopp schütten! Aspartam und dieser ganze Dreck, steht hochgradig im Verdacht, Gehirntumore auszulösen! Wirkliche Zuckeralternativen wie Stevia oder Xylit, hat man natürlich jahrelang erfolgreich vom Konsumenten fern gehalten!

  6. Wer so einen Dreck regelmäßig trinkt ist …..naja

    Selbst das "Trinkwasser" kaufen sich die meisten Schafe in Plastikflaschen … naja

    naja – ich sag da lieber nichts dazu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.